HANNOVER MESSE 2013

Das weltweit bedeutendste Technologieereignis wird vom 8. bis 12. April 2013 in Hannover ausgerichtet. Die HANNOVER MESSE 2013 vereint elf Leitmessen an einem Ort: Industrial Automation, Motion, Drive & Automation, Energy, Wind, MobiliTec, Digital Factory, ComVac, Industrial Supply, SurfaceTechnology, IndustrialGreenTec und Research & Technology. Die zentralen Themen der HANNOVER MESSE 2013 sind Industrieautomation und IT, Energie- und Umwelttechnologien, Antriebs- und Fluidtechnik, Industrielle Zulieferung, Produktionstechnologien und Dienstleistungen sowie Forschung und Entwicklung.

Russland ist das Partnerland der HANNOVER MESSE 2013.

Mit dem Leitthema „Integrated Industry“ rückt die HANNOVER MESSE 2013 die zunehmende Vernetzung aller Bereiche der Industrie in den Mittelpunkt. „Maschinen, Anlagen, Werkstücke und Bauteile werden künftig Daten und Informationen in Echtzeit austauschen. Hierdurch wird es in Produktion und Logistik einen Schub für Effizienz, Sicherheit und Ressourcenschonung geben“, sagt Dr. Jochen Köckler, Vorstand der Deutschen Messe AG. „Experten sprechen angesichts dieser technischen Entwicklung nach Dampfmaschine, Massenproduktion und Automatisierung von der vierten industriellen Revolution.“

Neben der technischen und elektronischen Vernetzung beschreibt „Integrated Industry“ auch die Herausforderung an alle Teilbereiche der Industrie, unternehmens- und branchenübergreifend zusammenzuarbeiten. Kommunikationswege können so verkürzt und die Zusammenarbeit effizienter gestaltet werden.

Die Herausforderung der rasant zunehmenden Integration aller Systeme ist der grundlegende Umbau von Produktionsprozessen. Intelligente Werkstoffe teilen künftig Maschinen mit, wie und in welcher Form sie bearbeitet werden wollen. Das digitale Produktgedächtnis erlaubt eine lückenlose Dokumentation über den gesamten Lebenszyklus eines Bauteils. Wartung oder Instandsetzung werden von den Bauteilen selbst initiiert. Intelligente Komponenten in hochkomplexen Anlagen melden an Monitoringsysteme selbstständig Fehler und stoßen so in Sekundenschnelle die notwendigen Schritte an, um etwa weitere Schäden in der Anlage zu vermeiden und die Reparatur zu veranlassen.

„Integrated Industry“ wird sich in allen Bereichen der HANNOVER MESSE 2013 widerspiegeln.

Mit fünf Schwerpunktthemen ist die HANNOVER MESSE für das kommende Jahr sehr gut aufgestellt. Die Bereiche Industrieautomation und IT, Energie- und Umwelttechnologien, Antriebs- und Fluidtechnik, industrielle Zulieferung, Produktionstechnologien und Dienstleistungen sowie Forschung und Entwicklung repräsentieren den Kern der Industrie. „Alle Technologien, die innerhalb dieser Schwerpunktthemen vorgestellt werden, haben eines gemeinsam, sie steigern die Produktivität in der Industrie und damit die Wettbewerbsfähigkeit von Unternehmen“, erklärt Köckler. Der Austausch innerhalb der Industrie und die Synergien, die sich aus dem Nebeneinander der verschiedenen Branchen zur gleichen Zeit am gleichen Ort ergeben, macht die HANNOVER MESSE weltweit einzigartig. Einerseits punktet die HANNOVER MESSE mit Vielfalt und technologischen Innovationen. Andererseits besticht sie mit einer Detailtiefe in sämtlichen Kernthemen.

Wertvolle Kontakte und konkrete Geschäfte entstehen vor Ort und werden mit Netzwerkveranstaltungen, Podiumsdiskussionen und Foren gefördert. Entscheider und Investoren aus aller Welt informieren sich auf der HANNOVER MESSE über neue Trends, Themen und Technologien. Auf dieser Basis wird der branchenübergreifende Knowhow-Transfer Wirklichkeit, und Jahr für Jahr entstehen so mehr als fünf Millionen Business-Kontakte.

Leitmessen 2013

Die HANNOVER MESSE 2013 bündelt mit 11 internationalen Leitmessen ein einzigartiges Spektrum an Schlüsseltechnologien der Industrie. Sie ist der Schauplatz, auf dem die wichtigsten Branchen ihre Innovationen zeigen und den Brückenschlag in benachbarte Technologiebereiche schaffen.

HANNOVER MESSE Sonderschauen

Global Business & Markets

Die Außenwirtschaftsplattform der HANNOVER MESSE

Die Global Business & Markets ist der ideale Treffpunkt, um sich aus erster Hand über aktuelle Entwicklungen in den Auslandsmärkten zu informieren und neue Partnerschaften für konkrete Geschäftsprojekte zu initiieren. Dabei richtet sich die Ansprache im Besonderen an kleine und mittelständische Unternehmen, um sie bei der Organisation und Realisierung ihrer Außenhandelsprojekte zu unterstützen.

Die Exportwirtschaft ist die tragende Säule für neues Wachstum – nicht nur in Deutschland. Die HANNOVER MESSE unterstützt ihre Aussteller und Besucher aktiv bei der Erweiterung des Auslandsgeschäfts. Global Business & Markets ist die neue Drehscheibe für die erfolgreiche Internationalisierung. Die messeübergreifende Plattform bietet alle Services, die für neues Auslandsgeschäft notwendig sind:

  • Networking
  • persönliche Beratung
  • die Suche nach Kooperationspartnern aus dem Ausland
  • die Information über Standorte und Dienstleistungen
  • das Expertengespräch zu Themen der Förderung und Finanzierung
  • ein Programm von Konferenzen und Workshops, das sich mit den Anregungen für die Wachstumsmärkte befasst.

WoMenPower 2013

Ein Tag. Starke Impulse. Neue Netzwerke.

Seit 2004 ist WoMenPower die Plattform zu Themen wie Karrierefragen, Erfolgsstrategien und modernen sowie innovativen Arbeitsformen. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer erhalten Anregungen für ihre persönliche Weiterentwicklung und gewinnen Impulse für die eigene Lebensplanung. Mit mehr als 1.200 Teilnehmer/innen ist der Fachkongress das erfolgreichste deutsche Kongressangebot für hoch engagierte Frauen und Männer in Unternehmen, Organisationen sowie Netzwerken.

Die Schwerpunktthemen 2013 sind

  • Berufseinstieg / Wiedereinstieg
  • Führung und Kommunikation
  • Beruf / Karriere / Aufstieg
  • Vielfalt der Talente

Metropolitan Solutions

Wachstumsthema „Stadt der Zukunft“

Metropolitan Solutions ist die international bedeutendste Plattform, die branchenübergreifend technologische Lösungen für urbane Infrastrukturen vorstellt. Die Aussteller zeigen intelligente Lösungsvorschläge für die urbanen Herausforderungen der Gegenwart und der Zukunft.

Von der Sonderschau zur eigenen Messe in nur zwei Jahren: Die Metropolitan Solutions wird vom kommenden Jahr an eigenständig und zeitgleich zur HANNOVER MESSE auf dem hannoverschen Messegelände ausgerichtet. „Das Thema hat sich hervorragend entwickelt und kann so weiter wachsen. Gleichzeitig schärfen wir so das Profil der Veranstaltung weiter und erreichen Aussteller und Besucher noch gezielter“, sagt Dr. Jochen Köckler, Vorstand der Deutschen Messe AG, in Hannover. Die Metropolitan Solutions als Plattform für Anwendungen und Lösungen für Metropolen und so genannte Megacitys war erstmals 2011 ausgerichtet worden und ist seither stark gewachsen. In diesem Jahr hatten sich 70 Aussteller auf knapp 3 000 Quadratmetern präsentiert. Von 2013 an bekommt das Thema in Halle 1 nicht nur mehr Platz, sondern auch ein innovatives Konzept, bei dem die Messe als „Stadt der Zukunft“ erlebbar wird.

Finde Deinen Traumberuf

TectoYou ist eine bundesweite Nachwuchsinitiative für Jugend, Technik und Zukunft. Namhafte Partner aus Politik, Wirtschaft und Wissenschaft gestalten mit TectoYou auf der HANNOVER MESSE vom 8. bis zum 12. April 2013 einen wichtigen Teil Ihrer aktiven Nachwuchsarbeit.

TectoYou spricht Jugendliche in der persönlichen Berufsorientierung an, um einen Imagewandel für Technologie und technische Berufe bei der Jugend und in der Öffentlichkeit zu initiieren.

TectoYou bringt Jugendlichen in direkten Kontakt mit engagierten Ausstellern. Über Themen, Menschen und Geschichten werden Profile, Chancen und Zukunftsperspektiven technischer Berufe veranschaulicht. Dazu wird konsequent einen neuen, aktionsorientierten Ansatz verfolgt.

Das Programm von TectoYou

Erlebnisreiche Touren über das Messegelände, faszinierende Mitmach-Experimente an den Sonderständen der Aussteller, spannende Vorträge von Experten und konkrete Gespräche über Berufsperspektiven an Unternehmensständen – TectoYou eröffnet seinen jugendlichen Besuchern eine Menge exklusiver Inhalte und hochwertiger und erstklassiger Programmpunkte. Dazu gehören auch Sonderprojekte wie beispielsweise World Skills, Komm mach MINT, Invent a Chip, superstudium.de, der New Automation Award oder TecOnAir, das TectoYou Film- und Tonstudio.

Die Zielgruppen von TectoYou

  • SchülerInnen des allgemeinbildenden Schulwesens
    SchülerInnen der 9. und 10. Klasse von Haupt-, Real- und Gesamtschulen, die eine Berufsausbildung anstreben
  • SchülerInnen des weiterführenden Schulwesens
    Schüler der gymnasialen Oberstufe (11./12.Jhg.), BerufsfachschülerInnen und FachoberschülerInnen, die ihren weiteren Bildungsweg planen wollen.
  • Jugendliche in der Ausbildung
    Berufsschüler, BerufsoberschülerInnen, die ihre Zukunft aktiv gestalten möchten.
  • Studienanfänger
    an Berufsakademien, Fachhochschulen und Hochschulen sowie SchülerInnen von Technikerschulen, die sich nach passenden Schwerpunkten für ihren weiteren Werdegang umsehen

Exkursion zur HANNOVER MESSE

Der Unterricht wird für einen Tag auf die HANNOVER MESSE verlegt. Junge Menschen für technische Berufe zu begeistern und ihnen die Faszination der Zukunftstechnologien näher zu bringen – das ist das Ziel von TectoYou, einer bundesweiten Initiative der HANNOVER MESSE und „Deutschland – Land der Ideen“ in Zusammenarbeit mit Verbänden und Unternehmen. Schirmherrin ist die Bundesministerin für Bildung und Forschung, Prof. Dr. Annette Schavan. Um die Schüler auf den Besuch der weltweit bedeutendsten Technologiemesse vorzubereiten, werden Patenschaften zwischen Schulen und Unternehmen geknüpft.

Die Guided Tours über die HANNOVER MESSE

Die Guided Tours sind ein integraler Bestandteil von TectoYou und ein Highlight des Tagesprogramms. Sie garantieren den Schülern intensive persönliche Betreuung vor Ort auf der HANNOVER MESSE.

  • Jede Gruppe aus einem Jahrgang oder einer Klasse, die mit TectoYou zur HANNOVER MESSE kommen will, reist mit einem gesponserten Bus eines Patenunternehmens an.
  • Auf der HANNOVER MESSE werden die Gruppen von qualifizierten TectoYou-Guides begrüßt und an Orte auf der Messe geführt, die sich an ihren Interessen bzw. Schwerpunkten orientieren.
  • In Berufsberatungsgesprächen, Vorträgen und Mitmachexperimenten erfahren sie einiges über technische Berufe.
  • In direkten Gesprächen mit Ingenieuren und Azubis aus den Unternehmen bekommen sie weitere Informationen aus erster Hand.

Dabei steht jeder Gruppe ganztägig ein persönlicher TectoYou-Guide mit Rat und Tat zur Seite. Er hilft bei der Orientierung, informiert und leitet die Gruppe – von der Begrüßung bis zum Abschied am Bus.

Festival of Technology am Messe-Freitag

Abschluss der Aktivitäten von TectoYou auf der HANNOVER MESSE ist das „Festival of Technology“ mit einem Sondereintrittspreis von 3 EUR.

Am Messe-Freitag findet TectoYou unter dem Motto „Festival of Technology“ statt! Selbstverständlich können an diesem Tag ebenso wie Montag bis Donnerstag angemeldete Gruppen durch ihre Patenunternehmen zur HANNOVER MESSE eingeladen werden. Zusätzlich kann jeder Jugendliche ab 15 Jahren sowie erwachsene Begleitpersonen mit TectoYou zu einem vergünstigten Eintrittspreis von 3 EUR die HANNOVER MESSE besuchen. Diese Karten können ausschließlich an den Tageskassen erworben werden. Übrigens: Die Eintrittskarten gelten zugleich auch als Fahrkarten im GVH-Bereich. Kinder unter 15 Jahren haben nur in Begleitung aufsichtspflichtiger Erwachsener Zutritt zur Veranstaltung. Kinder bis 6 Jahre haben freien Eintritt.

Diese besondere Öffnung der HANNOVER MESSE für alle Jugendlichen sorgt auch bei Ausstellern und ihren Familien für neue Möglichkeiten: Kinder, Nichten, Neffen und Enkel können sich mit anderen jungen Menschen in dem TectoYou-Pavillon über Berufsperspektiven informieren oder einfach durch Ausprobieren in die Welt der Technik hinein schnuppern. Gemeinsam mit einer Betreuungsperson können, sofern die Kapazitäten es ermöglichen, auch sogenannte „Highlight-Touren“ mit einem der TectoYou-Guides mitgemacht werden.

www.tectoyou.de

Besucherinformationen für Schüler, Studenten und Lehrer finden Sie unter

www.tectoyou.de

Russland wird Partnerland                              der HANNOVER MESSE 2013

Die Russische Föderation wird Partnerland der HANNOVER MESSE 2013. Das gaben die Deutsche Messe AG und das Ministerium für Industrie und Handel der Russischen Föderation  bekannt. Beide Seiten sind überzeugt, dass durch die Beteiligung Russlands als Partnerland bei der HANNOVER MESSE 2013 in Deutschland große Chancen für eine Intensivierung der Wirtschafts- und Handelsbeziehungen genutzt werden.

Dr. Jochen Köckler, Vorstandsmitglied der Deutschen Messe AG, sagte: „Russland ist das ideale Partnerland der HANNOVER MESSE 2013. Die deutsch-russischen Wirtschaftsbeziehungen werden sich zukünftig noch weiter intensivieren und das Investitionspotenzial im russischen Markt übt eine hohe Anziehungskraft auf Aussteller und Fachbesucher aus.“

Die russische Regierung lobt die HANNOVER MESSE als eine der repräsentativsten Veranstaltungen in Bezug auf industrielle und wissenschaftlich-technische Innovationen weltweit. Der Minister für Industrie und Handel der Russischen Föderation, Denis Manturov, sagte: „Ich bin davon überzeugt, dass die bevorstehende Teilnahme Russlands als Partnerland der HANNOVER MESSE 2013 den deutsch russischen Beziehungen einen kräftigen Impuls verleihen wird.“

HERMES AWARD 2013

 

Die Deutsche Messe AG lobt anlässlich der HANNOVER MESSE 2013 zum zehnten Mal den „HERMES AWARD – Internationaler Technologiepreis der HANNOVER MESSE“ aus. Die Ausschreibung richtet sich an alle Unternehmen und Institutionen aus dem In- und Ausland, die vom 08. – 12. April 2013 auf der HANNOVER MESSE ausstellen.

 

Der „HERMES AWARD – Internationaler Technologiepreis der HANNOVER MESSE“ wird anlässlich der offiziellen Eröffnungsveranstaltung der HANNOVER MESSE am 7. April 2013 verliehen. Zur Teilnahme zugelassen sind Produkte bzw. technologische Innovationen und/oder Lösungen (z. B. Verfahren, Softwarekomponenten oder Bauteile als Bestandteile eines Produktes oder einer technischen Innovation), die:

  • erstmalig auf der HANNOVER MESSE 2013 ausgestellt werden und/oder im Vergleich zu früheren Messepräsentationen eine signifikante Weiterentwicklung darstellen,
  • bereits industriell erprobt und/oder sich in der industriellen Anwendung befinden,
  • als besonders innovativ beurteilt werden in Bezug auf ihre technologische sowie ökonomische Umsetzung und einen wichtigen Beitrag zur Befriedung industrieller und/oder gesellschaftlicher Bedürfnisse leisten können.

Informationen und Teilnahmebedingungen unter  hermesaward.de

Geländeplan

HANNOVER MESSE 2013
Quelle und weitere Informationen unter  www.hannovermesse.de

CeBIT 2013

„Shareconomy“ ist neues Leitthema der CeBIT 2013

Hannover: Vom 5. bis 9. März 2013 zeigt die CeBIT in Hannover in vier anwendungsorientierten Bereichen (CeBIT pro, CeBIT gov, CeBIT life und CeBIT lab) die wichtigsten Facetten der digitalen Welt und macht sie für den Anwender erlebbar. Die CeBIT ist das weltweit wichtigste und internationalste Ereignis der digitalen Wirtschaft. Durch ihre einzigartige Kombination aus Messe, Konferenzen, Keynotes, Corporate Events und Lounges ist sie der Impulsgeber für effiziente Geschäftsanbahnung und wirtschaftlichen Erfolg.

Nach der Cloud-Technologie im Jahr 2011 und dem Thema Managing Trust 2012 rückt die CeBIT im kommenden Jahr die „Shareconomy„in den Mittelpunkt. Das Motto soll das weltweite Teilen von Wissen, Ressourcen und Erfahrungen in den Mittelpunkt stellen, das für unsere heutige Zeit beispielhaft sei. „Shareconomy“ beschreibt die Veränderung des gesellschaftlichen Verständnisses vom Haben zum Teilen, erklärt CeBIT-Chef Frank Pörschmann.

Cloud-Anwendungen setzen sich immer stärker durch, Nutzer haben Vertrauen gefasst – nun rückt die CeBIT als weltweit wichtigste Veranstaltung der digitalen Wirtschaft das Teilen und gemeinsame Nutzen von Wissen, Ressourcen und Erfahrungen als neue Formen der Zusammenarbeit ins Zentrum.

In erfolgreichen Unternehmen gehören moderne Instrumente, die ein schnelles und umfassendes Teilen von Wissen ermöglichen, bereits jetzt zur Realität. „Blogs, Wikis, Collaboration, Votings und weitere Software-Lösungen werden unsere Arbeitswelt in den kommenden Jahren sehr dynamisch verändern. Die Kommunikation wird sich ändern; die Art und Weise, wie Entscheidungen getroffen werden; die Rolle des Managements dabei ebenso wie die Ansprüche der Mitarbeiter an Ihre zukünftigen Arbeitgeber“, erklärte Pörschmann. „Kurz gesagt: Es geht um die Facebookisierung der globalen Wirtschaft. Wer erfolgreich sein will, muss vernetzt agieren.“

Die vier Plattformen der CeBIT 2013

Mit der CeBIT life schafft die CeBIT als weltweit wichtigstes Ereignis der digitalen Industrie einen neuen Treffpunkt für professionelle Anwender und Hightech-begeisterte Konsumenten.

CeBIT lab ist die Plattform für Hochschulen, industrielle Forschungseinrichtungen sowie Start-Ups und Spin-Offs zur Präsentation von Zukunftsprojekten und für die Diskussion über Wissenschaft und Megatrends. Hier treffen sich die Entscheider von wissenschaftlichen Einrichtungen, Industrieunternehmen, Hochschulen, Start-up- und Spin-off-Unternehmen sowie Produkt- und Unternehmensentwickler aus allen Branchen, um ihre visionären Konzepte, Forschungsergebnisse und Prototypen zu präsentieren. CeBIT lab bietet einen umfassenden Einblick in alle relevanten Themengebiete rund um die Zukunft der digitalen Hightech-Branche. Wo der Schwerpunkt Ihrer Arbeit auch liegt – bei CeBIT lab finden alle Visionen, Entwicklungen und technologischen Trends einen einzigartigen Rahmen.

Die Plattform CeBIT gov bietet im Public Sector Parc, Halle 7, einen umfassenden Überblick über die aktuellen Herausforderungen des öffentlichen Sektors. Das Themenfeld eGovernment zeigt, wie digitale Hightech-Lösungen die Modernisierung der Verwaltung auf allen Ebenen begleiten und optimieren – von der EU über Bund und Länder bis zu den Kommunen. Zudem wird aufgezeigt, wie mit digitaler Hightech die Effizienz und Qualität der nationalen Gesundheitsversorgung verbessert werden kann.

Ausgerichtet auf internationale Entscheider aus Industrie und Handwerk, Handel, Dienstleistungsunternehmen sowie Einkäufer und Selbstständige: Die Plattform CeBIT pro bietet innovative Businesslösungen für alle Branchen.

Polen wird Partnerland 2013                           von BITKOM und CeBIT

Für die deutsche Hightech-Branche steht Polen auch nach der Fußball-Europameisterschaft im Mittelpunkt des Interesses: Der Bundesverband BITKOM und das weltweit führende Hightech-Event CeBIT machen den östlichen Nachbarn zum offiziellen Partnerland 2013.

„Polen ist seit vielen Jahren einer der bedeutendsten Handelspartner Deutschlands und eine schnell wachsende, innovative Wirtschaftsnation“, sagte BITKOM-Präsident Prof. Dieter Kempf. „Unser Nachbarland ist ein attraktiver, aufstrebender Markt für Unternehmen aus der Hightech-Industrie. Von einem stärkeren Austausch werden deutsche Unternehmen massiv profitieren.“ Die Kooperation soll auch Mittelständlern helfen, international aktiv zu werden.

Frank Pörschmann, CeBIT-Vorstand der Deutschen Messe AG, sagte: „Die polnische Wirtschaft wächst. Das Land gilt als europäischer Hoffnungsträger. Wir freuen uns, mit Polen auf der CeBIT 2013 ein Partnerland präsentieren zu können, das sich als attraktiver und hochkompetenter Wirtschaftsstandort anbietet und über ein enormes Potenzial an gut ausgebildeten Spezialisten der digitalen Industrie verfügt.“

Die große Gartenschau der Open-Source-Content-Management-Systeme auf der CeBIT 2013

„CMS Garden“ präsentiert neueste CMS-Entwicklungen der Open Source Szene in Halle 6

Hannover. CMS-Systeme auf Basis von Open Source sind inzwischen echte Profiarbeit und von hoher Qualität: Internationale Konzerne ebenso wie Veranstalter großer Mega-Events, aber auch mittelständische und kleine Firmen, Verbände und Vereine nutzen immer häufiger die Entwicklungen der Open-Source-Szene für ihre Präsenz im Netz.

Im neuen „CMS Garden“ der CeBIT werden vom 5. bis 9. März erstmals die besten Open-Source-Werkzeuge zur Gestaltung von professionellen Websites an einem Ort präsentiert. Besucher finden die neue Anlaufstelle im Open-Source-Park in Halle 6. Dort haben sie die Gelegenheit, mehr als ein Dutzend Systeme, unter anderem von TYPO3, Drupal, Joomla, OpenCMS, Contao, Plone, Magnolia und WordPress, unter die Lupe zu nehmen und miteinander zu vergleichen. Die unterschiedlichen Ansätze, Content – also Texte, Bilder und multimediale Daten – zu speichern und möglichst effizient, ergonomisch und ansprechend im Internet darzustellen, stehen hierbei im Fokus.

Wettstreit von klugen Köpfen um die innovativste Lösung

Darüber hinaus wird im Rahmen des neuen „CMS-Garden“ ein Wettbewerb veranstaltet, bei dem sich die verschiedenen Communities an der Lösung von klassischen wie exotischen Aufgaben versuchen und mit ihrem jeweiligen Werkzeug das optimale Ergebnis erreichen sollen.

Der Contest soll zur Diskussion mit dem Publikum anregen und den Blick für die Möglichkeiten von CMS weiten, die inzwischen weit über die Internet-Präsentation hinausreichen. Besucher und Kunden haben zudem die Chance, die unterschiedlichen Strategien und Herangehensweisen bis zur fertigen Präsentation live mitzuverfolgen.

Unterstützer gesucht

 

Zur Finanzierung des „CMS-Garden“ ist die Erstellung eines Info-Buches geplant, das pünktlich zur CeBIT 2013 erscheinen wird. Neben einem redaktionellen Teil, in dem jedes teilnehmende Open-Source-CMS ausführlich auf Deutsch und Englisch vorgestellt wird, enthält das Buch ein Leistungsverzeichnis der Agenturen, Web-Designer, Grafiker und Programmierer, die mit der Implementierung und Gestaltung von Web-Auftritten ihren Lebensunterhalt verdienen. Firmen, Agenturen und Freelancer können sich mit einem Eintrag oder einer Anzeige beteiligen.

Außerdem werden noch Sponsoren für das Projekt gesucht. Alle Informationen zum „CMS-Garden“ unter www.cms-garden.org.

 

Der CeBIT Innovation Award 2013

Gesucht: Innovationen an der Schnittstelle zwischen Mensch und IT

Forschung und Entwicklung aus Deutschland setzen auch im IT-Bereich Maßstäbe. IT-Produkte, die durch ihr Design und ihre Nutzerfreundlichkeit überzeugen, sind jedoch unterrepräsentiert. Dabei ist die einfache Bedienbarkeit von IT-Systemen ein entscheidender Faktor für Markterfolg, Einsatzintensität und praktischen Nutzen.

Ziel des CeBIT Innovation Awards ist es daher, die Entwicklungs- und Gestaltungskompetenz für IT-Systeme zu fördern und das vorhandene Potenzial auszubauen. Mit dem CeBIT Innovation Award werden herausragende und innovative Konzepte für größtmögliche Benutzerfreundlichkeit und leichte, intuitive Interaktion mit IT-Systemen ausgezeichnet. Dabei geht es weniger um die technische Leistung als vielmehr um die gute Einsatzfähigkeit in der Praxis. Den Preis schreibt das Bundesministerium für Bildung und Forschung gemeinsam mit der Deutschen Messe AG erstmals aus. Er wurde bei der Eröffnungsfeier der CeBIT 2012 vorgestellt und wird im Rahmen der Eröffnungsfeier am Vorabend der CeBIT 2013 im Hannover Congress Centrum verliehen. Die Bewerbungsfrist für den neuen CeBIT Innovation Award 2013 lief bis zum 30. Juni 2012.

Der CeBIT Innovation Award zeichnet funktionsfähige Geräte, Software und Methoden aus, mit deren Hilfe intuitive Benutzeroberflächen oder Interaktionsformen geschaffen werden. Der Wettbewerb richtet sich an Nachwuchsforscherinnen und Nachwuchsforscher aus dem IT- und Kreativbereich, die sich mit dem Thema Design und Interaktion beschäftigen. Für die besten Beiträge vergibt eine Jury insgesamt 100.000 Euro und eine Ausstellung auf der nächsten CeBIT. Der Gewinner des CeBIT Innovation Award wird in einem hochkarätigen Rahmen während der CeBIT ausgezeichnet. Darüber hinaus sind alle Exponate der Preisträger während der gesamten Messelaufzeit vom 5. bis 9. März im Zentrum des CeBIT lab in Halle 9 zu sehen, einem der meist besuchten Themenbereiche der CeBIT.

Die Preise werden in folgenden Kategorien vergeben:

1. Hardware: Systeme, Geräte und kleine „Gadgets“ samt zugehöriger Software mit innovativen Bedienoberflächen.

2. Software: Übersetzung von Funktionalitäten zur intuitiven Nutzung mit neuen oder handelsüblichen IT-Systemen.

3. Methoden: Grundlegende neue Gestalt und Kategorien für Interaktionsformen.

In der Jury engagieren sich Vertreter aus Wissenschaft, Wirtschaft und Medien:

Prof. Dr. Elisabeth André, Lehrstuhlinhaberin für Human-Centered Multimedia am Institut für Informatik der Universität Augsburg,

Jan Christe, Co-Founder und Chefredakteur des t3n Magazins,

Prof. Dr. Gesche Joost, Professorin für Designforschung an der Universität der Künste Berlin und Leiterin des Design Research Lab an den Deutschen Telekom Laboratories,

Prof. Dr. Wolf-Dieter Lukas, Leiter der Abteilung „Schlüsseltechnologien – Forschung für Innovationen“ im Bundesministerium für Bildung und Forschung,

Frank Pörschmann, Mitglied des Vorstands der Deutschen Messe AG, und

Prof. Dr. Wolfgang Wahlster, Vorsitzender der Geschäftsführung und technisch-wissenschaftlicher Leiter am Deutschen Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz sowie Professor für Computerlinguistik an der Universität des Saarlandes.

Informationen rund um den CeBIT Innovation Award
finden Sie auf der Website: www.cebitaward.de

Geländeplan CeBIT 2013Quelle und weitere Informationen unter   www.cebit.de