Leica präsentierte „Masters of Photography“

Masters of Photography: Die Leica Galerie in Halle 1 bot ein abwechslungsreiches Ausstellungs- und Bühnenprogramm auf der photokina 2016

Keyvisual photokina 2016Köln: Als „Offizieller Fotografie-Partner der photokina 2016“ gestaltete die Leica Camera AG in der knapp 2.000 qm großen Leica Galerie in Halle 1 die beeindruckende Fotografie-Ausstellung „Masters of Photography“ mit insgesamt 15 Bildserien und mehr als 400 Aufnahmen von renommierten Leica S-, SL- und M-Fotografen. Ergänzend dazu wurde in einem separaten Ausstellungsbereich der Galerie in Kooperation mit der Deutschen Gesellschaft für Photographie (DGPh) und dem Photoindustrie-Verband (PIV) die Ausstellung „Upcoming Masters“ gezeigt.

Die Ausstellung „Masters of Photography“ beinhaltet Foto-Projekte von Alex Webb, Ara Güler, Bruce Gilden, Ellen von Unwerth, York Hovest, Jakob de Boer, Per-Anders Pettersson, Patrick Zachmann, Jens Umbach, Roger Ballen, Helge Kirchberger, Christian Steinwender, Fred Mortagne, Kurt Hutton sowie die beiden Gewinner des Leica Oskar Barnack Awards 2015, JH Engström und Wiktoria Wojciechowska. Diese umfassen im Detail:

Alex Webb: Selections. Colour Street Photographs

Der Magnum-Fotograf Alex Webb präsentierte eine persönliche Auswahl seiner wichtigsten Arbeiten aus den vergangenen vier Jahrzehnten. Orte, an denen, wie er sagt, brillante Farben Teil der Kultur zu sein scheinen, begann er in Farbe zu fotografieren, was er bis heute beibehalten hat. Alex Webb wurde 1952 in San Francisco, Kalifornien geboren. Vor 40 Jahren kam er zu Magnum und ist seit 1979 vollwertiges Mitglied der renommierten Agentur. Er wurde mit zahlreichen Preisen und Stipendien wie dem Guggenheim Fellowship 2007 und dem Lucca Photo Festival Award 2008 ausgezeichnet.

 

Ara Güler: Leica Hall of Fame Award

Maler, Schauspieler, Fotografen, Musiker – während seiner langen Karriere ist bei Ara Güler eine beeindruckende Porträtgalerie bedeutender Künstler und prominenter Zeitgenossen zusammengekommen. Doch sein eigentlicher Fokus lag immer auf seiner Heimatstadt Istanbul. Wie kein anderer hat er seit den 1950er-Jahren das lebendige Straßenleben, den Trubel der Großstadt, aber auch das verborgene Alltagsleben der Bewohner dieser Metropole am Bosporus dokumentiert. Ara Güler, 1928 im Istanbuler Stadtteil Taksim als Sohn eines angesehenen Apothekers armenischer Abstammung geboren, gehört zu den Preisträgern des renommierten Leica Hall of Fame Awards, eine Auszeichnung, mit der die Leica Camera AG herausragende Fotografen ehrt, die sich um die Marke Leica oder um das Genre Fotografie besonders verdient gemacht haben.

Ara Güler: Leica Hall of Fame Award

Ara Güler: Leica Hall of Fame Award

Ara Güler: Leica Hall of Fame Award

Ara Güler: Leica Hall of Fame Award

Bruce Gilden: American Made

Bei seinem jüngsten, viel diskutierten Faces-Projekt hat Bruce Gilden, bekannt für seine gnadenlos harte und direkt konfrontative Art der Street Photography, seine bekannten Maßstäbe noch einmal radikalisiert. Gegenstand seiner Serie sind Menschen, die das Leben und die Gesellschaft abgehängt hat. Ihnen verschafft Bruce Gilden mit seinen großformatigen Portraits, die mit der Leica S aufgenommen wurden, eine geradezu brutale Präsenz, der der Betrachter nicht ausweichen und sich nicht entziehen kann. Bruce Gilden wurde 1946 in Brooklyn, New York geboren. Als Fotograf im wesentlichen Autodidakt, ist er seit 1998 Mitglied der Agentur Magnum.

Bruce Gilden: American Made

Bruce Gilden: American Made

Bruce Gilden: American Made

Bruce Gilden: American Made

Bruce Gilden: American Made

Bruce Gilden: American Made

Bruce Gilden: American Made

Bruce Gilden: American Made

Bruce Gilden: American Made

Bruce Gilden: American Made

Ellen von Unwerth: Wild, Wild West

Sie ist eine der einflussreichsten Fotografinnen der Gegenwart. Für das S Magazin No. 8 inszenierte Ellen von Unwerth mit einer Leica S (Typ 007) eine einzigartige Serie: ohne Einschränkungen eines kommerziellen Auftraggebers, aber voller typischer Momente ihrer lebensprallen Fotografie. Die erfrischend unkonventionellen Bildwelten der Fotografin leben von der besonderen Mischung aus Witz, Frechheit, Frivolität und Verspieltheit. Ellen von Unwerth wurde 1954 in Frankfurt am Main geboren und lebte in Paris, wo sie als Top-Model mit den größten Modefotografen dieser Zeit arbeitete. 1986 entstanden während einer Modeproduktion in Kenia die ersten eigenen Aufnahmen. Sie lebt und arbeitet heute in Paris und New York.

York Hovest: Hundert Tage Amazonien

Hundert Tage war York Hovest im Amazonas-Gebiet unterwegs. Kaum eine Region der Erde besitzt einen solchen Reichtum und eine solche Vielfalt an Pflanzen und Tieren und ist gleichermaßen so bedroht wie der südamerikanische Regenwald. Die Serie präsentiert die besten Motive seiner überwältigenden Reiseeindrücke. Als erfolgreicher Werbe- und Modefotograf hat York Hovest, 1978 in Wesel geboren, in der ganzen Welt gearbeitet. Abseits der Beauty- und Modewelt stellt er sich in seiner freien Arbeit ganz anderen Herausforderungen.

York Hovest: Hundert Tage Amazonien

York Hovest: Hundert Tage Amazonien

Jakob de Boer: Der Ursprung des Kaffees

Die fotografische Neugier nach dem Geheimnis des Kaffees führte den kanadischen Fotografen Jakob de Boer im letzten Jahr nach Tansania. Der passionierte Kaffeetrinker machte sich auf den Weg, um die Kaffeeproduktion auf der Songwa-Farm, etwa 600 Kilometer von Tansanias Hauptstadt Dodoma entfernt, zu dokumentieren. Sein Fotoprojekt wird dabei von dem Florentiner Traditionshaus La Marzocco unterstützt, das eng mit der Non-Profit Organisation Songwa Estates Ltd. (www.songwa-estates.com) zusammenarbeitet. Ein Prozentsatz der Erlöse beim Verkauf der Fotos kommt daher der Gemeinschaft rund um die Songwa-Plantage zugute und wird dort für Bildung sowie soziale und berufliche Integration der kleinen afrikanischen Gemeinschaft eingesetzt. Jakob de Boer, Jahrgang 1974, lebt in Paris und Toronto.

Per-Anders Pettersson: African Catwalk

Farbenfroh und selbstbewusst, vielseitig und voller kreativer Ideen: So präsentiert der schwedische Fotograf in seinem neuesten Projekt die Modeszene Afrikas. Zwischen 2010 und 2015 war er in fünfzehn Ländern unterwegs, um die Welt der Mode auf den Laufstegen, vor allem aber auch hinter den Kulissen, zu dokumentieren. Per-Anders Pettersson wurde 1967 in Borås, Schweden, geboren und lebt heute in Kapstadt. In seiner über 30-jährigen Fotografenkarriere begleitete er zahlreiche Themen wie den ersten Golfkrieg, Konflikte auf dem Balkan, Afghanistan und Haiti.

Per-Anders Pettersson: African Catwalk

Per-Anders Pettersson: African Catwalk

Per-Anders Pettersson: African Catwalk

Per-Anders Pettersson: African Catwalk

Per-Anders Pettersson: African Catwalk

Per-Anders Pettersson: African Catwalk

Per-Anders Pettersson: African Catwalk

Per-Anders Pettersson: African Catwalk

Patrick Zachmann: So Long, China, 1982-2015

Über dreißig Jahre ist der französische Magnum-Fotograf durch ganz China gereist, ein Land, das er erstmals im Jahr 1982 für sich entdeckte. Während seiner Reisen hat er verschiedene Gegenden des Landes kennengelernt und den rasanten gesellschaftlichen und politischen Wandlungsprozess Chinas aus unterschiedlichen Perspektiven fotografisch dokumentiert. Zachmann zeigt den Alltag in abgelegenen Provinzen ebenso, wie das Leben in Großstädten wie Hong Kong, Shanghai oder Peking. Er wurde 1955 in Paris geboren und begann 1976 als freier Fotograf zu arbeiten. 1990 wurde er Mitglied der Agentur Magnum. Seine Serien veröffentlichte er in zahlreichen Büchern, die neben gesellschaftlichen und politischen Themen auch seine eigene Familiengeschichte erforschen. Seit Mitte der 90er Jahre arbeitet er ebenfalls als Filmregisseur. Er wurde bereits mehrfach ausgezeichnet, u.a. erhielt er 1989 den Prix Niépce.

Jens Umbach: Afghanistan

Seit 2010 arbeitet Jens Umbach in Afghanistan, wo er zunächst Soldaten der Deutschen Bundeswehr fotografierte. Nach dem Ende der offiziellen Kampfmission Ende 2014, ist im Norden Afghanistans heute nur noch ein kleines Kontingent deutscher Soldaten stationiert. Für „The Afghans“ bereiste der Fotograf die Umgebung – innerhalb von fünfzehn Tagen entstanden rund 150 Aufnahmen. Jens Umbach, 1973 in Homberg/Efze geboren, ist seit 1999 als freier Fotograf tätig. Er lebt und arbeitet in Hamburg und New York.

Jens Umbach: Afghanistan

Jens Umbach: Afghanistan

Roger Ballen: Outlands und neue Arbeiten

Das Werk Roger Ballens zählt heute zu den außergewöhnlichsten und radikalsten Positionen zeitgenössischer Fotografie. In seinen Schwarzweiß-Arbeiten inszeniert Ballen Außenseiter der Gesellschaft in ihren trostlosen Lebenswelten. Es sind Bilder aus den dunklen Zonen des Lebens. Neben Schrecken, Angst und Abscheu finden oft auch Mitgefühl, Humor und Ironie ihren Platz in seinen Werken. Roger Ballen wurde 1950 in New York geboren. Seine Mutter arbeitete für die New Yorker Filiale von Magnum Photos und eröffnete 1968 eine Fotogalerie. 1978 begann er zu fotografieren. Seine vielfach ausgezeichneten Fotografien präsentierte Ballen in zahlreichen Bildbänden und Ausstellungen. Seit 1982 lebt er in Südafrika.

Helge Kirchberger / Christian Steinwender: Grenzen

Der Fotograf Helge Kirchberger hat bei dem Projekt „Grenzen“ in Zusammenarbeit mit dem Grafiker und Künstler Christian Steinwender Bilder von bekannten Persönlichkeiten auf Wolken projiziert und den Augenblick des Auflösens fotografisch festgehalten. Da weder das Verhalten der Wolken noch der Prozess und auch das Ergebnis von den beiden Künstlern nicht kontrolliert werden konnte, hat das Projekt Kirchberger und Steinwender nicht nur an die Grenzen der Fotografie, sondern auch an die eigenen gebracht – entstanden sind beeindruckende Aufnahmen. Christian Steinwender wurde 1965 in Salzburg geboren und ist bekannt für seine beeindruckenden Kunstprojekte und Installationen.

Fred Mortagne: Cruis’n Elements

Fred Mortagne, in der Szene besser bekannt als „French Fred“, ist in der Skateboard-Fotografie eine singuläre Erscheinung. Während sich das Gros der Sportfotografen auf die athletische Leistung und die spektakulärsten Tricks konzentriert, erzeugt Mortagne allein dadurch, dass er fast ausschließlich in Schwarzweiß arbeitet, einen völlig anderen Blickwinkel. Hierbei setzt er die makellos ausgeführten Skateboard-Tricks vor der Kulisse einer dramatisch komponierten architektonischen Linienführung in Szene. Die stürzenden Linien der Architektur verbinden sich mit der Bewegung der Skateboarder mitten im Flug – die Sportler erscheinen als natürliche Bestandteile ihres urbanen Biotops. Fred Mortagne lebt in seiner Geburtsstadt Lyon. 2007 hat er den ersten Red Bull Illume gewonnen und war 2015 als Photographer Of The Year bei den Bright European Skateboard Awards nominiert.

Fred Mortagne: Cruis’n Elements

Fred Mortagne: Cruis’n Elements

Kurt Hutton: Von Straßburg nach London – von Hübschmann zu Hutton

Als Chronist und sensibler Porträtist zählt Kurt Hutton (1893-1960) zu den wichtigsten Pionieren des englischen Bildjournalismus. 1921 eröffnete er mit seiner Frau in Berlin zunächst ein Porträtstudio, arbeitete jedoch zunehmend als Reportage-Fotograf. Mit der Leica fand er für seine Bildgestaltung die nötige Flexibilität und Mobilität. 1949 nahm Hutton die britische Staatsbürgerschaft an. Er arbeitete für die Weekly Illustrated  und gehörte zu den ersten Mitarbeitern der Picture Post. 1949 nahm Hutton die britische Staatsbürgerschaft an. Bis zu seinem Rückzug aus dem Berufsleben 1950 erschienen über 900 Bildserien in der Picture Post. Seit 1951 lebte Hutton in Aldeburgh und wurde dort der fotografische Biograf des Komponisten Benjamin Britten.

JH Engström: Tout Va Bien / Leica Oskar Barnack Award 2015

Die Gewinner-Serie „Tout Va Bien“ des Leica Oskar Barnack Awards 2015 von JH Engström umfasst insgesamt 90 unterschiedliche Motive, darunter Porträts, Landschaften und skurrile Momentaufnahmen in Schwarzweiß und Farbe. Engström sammelt Eindrücke in allen möglichen Stilarten, die mit seinen Emotionen korrespondieren. Dabei löst er sich von einem konkreten Thema und erlaubt dem Betrachter seiner Aufnahmen, eben diese nach eigenem Ermessen zu interpretieren. Engström, 1969 im schwedischen Karlstad geborenen, studierte an der Universität Göteborg Film und Fotografie. Der internationale Durchbruch gelang mit seinem Buch „Trying to Dance“ (2004), das für den Deutsche Börse Photography Prize 2005 nominiert war.

Wiktoria Wojciechowska: Short Flashes / Leica Oskar Barnack Award Newcomer 2015

Es war Taifun-Zeit, als Wiktoria Wojciechowska 2013/2014 über mehrere Monate eine Künstlerresidenz im chinesischen Hangzhou innehatte. Doch das hinderte die junge Fotografin nicht, mit ihrer Kamera durch die Stadt zu streifen und mehrere Monate lang die namenlosen Fahrrad- und Mopedfahrer im Augenblick des Vorüberziehens zu porträtieren, wie sie gegen den Regen ankämpften und ihre knallbunten Regenumhänge im Wind flatterten. Wiktoria Wojciechowska, 1991 in Lublin, Polen, geboren, hat für Short Flashes den Leica Oskar Barnack Award Newcomer 2015 erhalten.

 

Neben diesen  15 Einzelausstellungen durften sich Besucher der Leica Galerie in Halle 1 an allen Messetagen der photokina auf ein abwechslungsreiches Bühnenprogramm freuen. Die Leica Galerie in Halle 1, inklusive der dort ansässigen Kaffeebar, die mit freundlicher Unterstützung von La Marzocco bereitgestellt wurde, war für Besucher an allen Messetagen von 10.00 bis 18.00 Uhr geöffnet.

 

Über Leica Camera

Die Leica Camera AG ist ein international tätiger Premiumhersteller von Kameras und Sportoptik-Produkten. Den Grundstein für den Mythos der Marke Leica haben die Optiken des Traditionsunternehmens gelegt. In Verbindung mit innovativen Technologien sorgen sie bis heute für das bessere Bild in allen Situationen rund um das Sehen und Wahrnehmen. Der Hauptsitz der Leica Camera AG befindet sich im hessischen Wetzlar, der zweite Produktionsstandort in Vila Nova de Famalicão, Portugal. Das Unternehmen hat eigene Vertretungen in Australien, China, England, Frankreich, Italien, Japan, der Schweiz, Singapur, Südkorea und den USA. Neue, innovative Produkte haben die positive Entwicklung des Unternehmens in der jüngeren Vergangenheit vorangetrieben.

Quelle und weitere Infos unter: www.leica.de

Location: Halle 1,  photokina 2016, Köln Messe

Kamera: Panasonic  LUMIX Digitalkamera DMC-TZ61

Datum: 20.  September 2016

Leica auf der photokina 2016

Leica SOFORT ist Fotografie zum Anfassen

Keyvisual photokina 2016Köln: Mit der SOFORT stellte die Leica Camera AG das jüngste Mitglied seiner Kamera-Familie vor. Die vielseitige Sofortbild-Kamera verfügt über ein einzigartiges Design und besondere Features und bietet den schnellen und unkomplizierten Umgang mit Fotografie sowie die Faszination und Einzigartigkeit des unmittelbar und spontan erlebbaren Bildes. Dabei bringt Leica fotografische Expertise sowie Anspruch an Gestaltung, Bedienung und Qualität in die Welt der Sofortbilder im Instax-Format. Die Leica SOFORT ermöglicht mit ihren kreativen Gestaltungsmöglichkeiten die Sofortbildfotografie neu zu entdecken und kleine, haptische Kunstwerke und Erinnerungen zu erschaffen. Sie wurde erstmals während der photokina 2016 der Öffentlichkeit präsentiert.

Einzigartiges Design und mehr Gestaltungsmöglichkeiten

Die Leica SOFORT unterscheidet sich in wesentlichen Punkten von anderen Sofortbildkameras: Ihr unverwechselbares Erscheinungsbild wurde eigens vom Leica Design Team gestaltet und transportiert mit den erhältlichen Farben Orange, Weiß und Mint die Unbeschwertheit der Sofortbildfotografie.

Leica Sofort in der Farbe Orange

Leica Sofort in der Farbe Orange

Leica Sofort in der Farbe Orange

Leica Sofort in der Farbe Orange

 

Im Automatikbetrieb nutzt die Leica SOFORT das vorhandene Licht so lange wie möglich, ohne den eingebauten Blitz zuzuschalten. Das Ergebnis sind Bilder mit einem authentischen und natürlichen Look.

Neben den Modi Automatik, Party & People, Sport & Action, Macro und Kreativprogrammen für Doppel- und Langzeitbelichtung, bietet die Leica Sofort auch ein Programm für Selbstportraits und einen Selbstauslöser mit zwei verschiedenen Auslösezeiten. Damit beste Ergebnisse erzielt werden, passt die Kamera verschiedene Parameter wie Belichtungszeit und Blende an das jeweils gewählte Programm automatisch an. Das Auslösen des Blitzes kann entweder der Kameraautomatik überlassen oder je nach Intention bewusst aktiviert oder deaktiviert werden. Für eine leichtere Komposition von Selbstportraits bietet die Leica Sofort einen rechteckigen Spiegel auf der Vorderseite.

Leica Sofort in der Farbe Weiß

Leica Sofort in der Farbe Weiß

Leica Sofort in der Farbe Weiß

Leica Sofort in der Farbe Weiß

 

Die Fokussierungsentfernung der Leica SOFORT lässt sich unabhängig vom gewählten Programm-Modus einstellen. Je nach Standard- oder Ferneinstellung und gewähltem Programm bietet die Kamera dadurch zusätzliche kreative Freiheit beim Fotografieren.

Leica Sofort in der Farbe Mint

Leica Sofort in der Farbe Mint

Leica Sofort in der Farbe Mint

Leica Sofort in der Farbe Mint

 

Farbenfrohe oder monochrome Aufnahmen

Neben dem Farbfilm, bietet Leica auch einen Monochrom-Film an, für alle, die sich eher in der Schwarzweiß-Welt der Fotografie zu Hause fühlen. Um dem nostalgischen Charakter der Sofortbild-Fotografie gerecht zu werden, sind die Rahmen der „Leica SOFORT“-Bilder in einem warmen Creme-Ton gehalten. Farb- und Monochrom-Filme werden in Packs zu je  zehn Bildern angeboten, zudem ist der Farbfilm auch im Doppelpack mit zwanzig Bildern erhältlich.

Zubehör für Individualisten

Ergänzt wird die Leica SOFORT durch umfangreiches Zubehör sowohl für die Kamera als auch für die Bilder. Für den sicheren und unkomplizierten Transport sind neben Leica SOFORT Straps (Trageriemen) in den Farben Mint, Orange und Schwarzweiß auch stilvolle und schützende Leica SOFORT Taschen in den Farben Braun und Schwarz erhältlich.

Für die Präsentation der Bilder bietet Leica Camera verschiedene farbenfrohe und praktische Optionen: Die Leica SOFORT Postcards werden in Sets zu je drei Stück angeboten. Jede Karte hat ein unterschiedliches Design  und ermöglicht die Integration eines Bildes. Der ringgebundene Leica SOFORT Photo Presenter kann mit Bildern bestückt und als dekoratives Element aufgestellt oder zur Präsentation der Aufnahmen verwendet werden. Um einzigartige Erinnerungen noch einmal Revue passieren zu lassen, steht mit dem Leica SOFORT Photoalbum auch eine klassische Lösung für die Präsentation von Bildern zur Verfügung.

Die Leica SOFORT Storage Boxen, in den Farben Mint/Schwarz, Weiß/Schwarz und Orange/Schwarz, runden das Zubehör ab und bieten eine sichere  Aufbewahrungsmöglichkeit für die Lieblingsbilder. Die Boxen werden in Sets zu je drei Stück angeboten – jedes Set enthält alle drei Farbvarianten.

Unverbindliche Preisempfehlung und Verfügbarkeit:

Leica SOFORT Kamera (Weiß, Orange oder Mint)

Unverbindliche Preisempfehlung: 279 €

Verfügbar ab November 2016

Verbrauchsmaterial (Unverbindliche Preisempfehlung, verfügbar ab November 2016)

Farbfilm (Pack mit 10 Bildern): 11,90 €

Farbfilm (Doppelpack mit 2×10 Bildern): 19,50 €

Monochrom-Film (Pack mit 10 Bildern): 13,90 €

Über Leica Camera

Die Leica Camera AG ist ein international tätiger Premiumhersteller von Kameras und Sportoptik-Produkten. Den Grundstein für den Mythos der Marke Leica haben die Optiken des Traditionsunternehmens gelegt. In Verbindung mit innovativen Technologien sorgen sie bis heute für das bessere Bild in allen Situationen rund um das Sehen und Wahrnehmen. Der Hauptsitz der Leica Camera AG befindet sich im hessischen Wetzlar, der zweite Produktionsstandort in Vila Nova de Famalicão, Portugal. Das Unternehmen hat eigene Vertretungen in Australien, China, England, Frankreich, Italien, Japan, der Schweiz, Singapur, Südkorea und den USA. Neue, innovative Produkte haben die positive Entwicklung des Unternehmens in der jüngeren Vergangenheit vorangetrieben.

Quelle und weitere Infos unter: www.leica.de

Location: Halle 2.1,  photokina 2016, Köln Messe

Kamera: Panasonic  LUMIX Digitalkamera DMC-TZ61

Datum: 20.  September 2016

Panasonic auf der photokina 2016

Keyvisual photokina 2016Köln: Auf der diesjährigen photokina präsentierte Panasonic Deutschland unter seiner Marke LUMIX seine neuen LUMIX Kameras: LUMIX DMC-G81, LUMIX DMC-FZ2000 und LUMIX DMC-LX15. Panasonic zeigte dort in Halle 3.2 neben  LUMIX DSLM und Kompaktkameras auch Panasonic Camcorder für Freizeitfilmer bis Videoprofis. In mehreren Touch & Try-Bereichen konnten die Neuheiten natürlich gleich an Ort und Stelle ausprobiert werden.

Die wetterfeste LUMIX DMC-G81 bringt Schwung in den Markt für Micro-FourThirds der mittleren Preisklasse. Mit viel Liebe zum Detail löst sie die LUMIX G70 als Topmodell in diesem Segment ab. Die LUMIX DMC-LX15 ist eine kompakte Lichtexpertin – klein und flexibel mit rauscharmen Aufnahmen bei ungünstigen Lichtverhältnissen. Und die LUMIX DMC-FZ2000 leistet 4K Video-Arbeit auf Profi-Niveau. Als Nachfolgemodell der LUMIX DMC-FZ1000 lässt die neue Bridgekamera die Herzen anspruchsvoller Fotografen und Videofilmer höher schlagen.

Die neuen Modelle unterstützen natürlich die ganze Bandbreite an 4K-Fotofunktionen.

In mehreren Touch & Try-Bereichen konnten die Neuheiten natürlich gleich an Ort und Stelle ausprobiert werden.

Panasonic kündigte auf der Photokina 2016 mit der LUMIX DMC-GH5 die weltweit erste spiegellose Systemkamera (DSLM) an, die sowohl hochauflösende Videos mit 4K 60p wie auch im naturgetreuem 4:2:2 10-Bit 4K-Modus aufzeichnen kann. Mit dieser Premium-Kamera stellt Panasonic professionellen Fotografen, Videofilmern und Multimedia-Foto/Video-Gestaltern ein neues leistungsstarkes Werkzeug zur Verfügung. Die neue LUMIX DMC-GH5 wird im ersten Halbjahr 2017 auf den Markt kommen. Sie ist das erste Modell mit der neuen 6K Foto-Funktion – einer superschnellen Serienbelichtungsfunktion mit 30 B/s bei 18 Megapixel Auflösung. Damit bietet sie noch bessere Bildqualität und mehr Vergrößerungsspielraum als schon 4K Foto.

LUMIX DMC-LX15 – Der kompakte Lichtriese
Panasonic präsentiert mit der lichtstarken LUMIX DMC-LX15 eine edle Hightech-Kompaktkamera für die Jackentasche. Die kompakte LUMIX DMC-LX15 glänzt besonders bei ungünstigen Lichtverhältnissen. Für möglichst wenig Rauschen sorgt das Zusammenspiel aus dem 1-Zoll-MOS-Sensor mit 20,1-Megapixel-Auflösung und dem neuen lichtstarken 3x-Zoom LEICA DC Vario Summilux 1,4-2,8/ 24-72mm (KB). Das Resultat sind klare, scharfe Aufnahmen mit gleichmäßigem Bokeh. Mit 30 Bildern pro Sekunde erfasst die LUMIX DMC-LX15 alle Bewegungsabläufe. Anschließend einfach bequem das beste Foto vom Höhepunkt der Action aus der Serie auswählen. Zahlreiche Einstelloptionen ermöglichen individuelle Bildideen. Und der klappbare Touchscreen-Monitor sorgt dafür, dass ihr euch dabei völlig frei bewegen könnt.

» Weiterlesen

Olympus auf der photokina 2016

Köln: Olympus präsentierte auf der photokina seine Neuheiten für 2016. Darunter die Kamera, um die es in den letzten Monaten viele Spekulationen gab, das neue Spitzenmodell, die OM-D E-M1 Mark II.

Dazu kam der Olympus FL-900R der erste wetterfeste Blitz für die neue OM-D.

Das  M.ZUIKO Line-up wurde um drei attraktive PRO und Premium Objektive erweitert. Passend dazu hat Olympus  ein neues Service-Programm eingeführt – so zuverlässig und schnell wie die OM-D E-M1 Mark II.

Blogger, Fashionistas und Millenials durften sich auf eine neue, wunderschöne PEN freuen, die mit einer Pro-Ausstattung im Kompaktformat begeistert.

Olympus in Halle 2.2 auf der Photokina 2016

Olympus in Halle 2.2 auf der Photokina 2016

Die neue Olympus OM-D E-M1 Mark II bietet Profis, Enthusiasten und Spezialisten genau, was sie brauchen: eine atemberaubende Geschwindigkeit und Bildqualität. Mehr noch, die E-M1 Mark II übertrifft alle Erwartungen, die Fotografen an eine Systemkamera haben und ermöglicht darüber hinaus maximale Mobilität. Sie ist ein absolutes Spitzenmodell, eins, das selbst in rauen Umgebungen zuverlässig arbeitet. Und damit das immer so bleibt, bietet Olympus zur Einführung der OM-D E-M1 Mark II neue Service-Pakete, speziell für professionelle Ansprüche – immer und überall. Die OM-D E-M1 Mark II wird als Body oder im Kit mit dem M.ZUIKO DIGITAL ED 12-40 mm 1:2.8 PRO erhältlich sein.

Olympus erweitert die M.ZUIKO PRO Serie um zwei neue Spitzenmodelle, das M.ZUIKO DIGITAL ED 25 mm 1:1.2 PRO und das M.ZUIKO DIGITAL ED 12-100 mm 1:4.0 IS PRO. Neu in der Premium Serie ist das M.ZUIKO DIGITAL ED 30 mm 1:3.5 Makro. Das M.ZUIKO DIGITAL ED 25 mm 1:1.2 PRO gibt es ab Oktober 2016 für 1.299,00 Euro bzw. 1.499,00 CHF. Das M.ZUIKO DIGITAL ED 12-100 mm 1:4.0 IS PRO wird ab November für 1.299,00 Euro bzw. 1.499,00 CHF erhältlich sein und das M.ZUIKO DIGITAL ED 30 mm 1:3.5 Makro ist zur photokina 2016 für 299,00 Euro bzw. 399,00 CHF verfügbar.

Der Olympus FL-900R ist die perfekte Ergänzung für die professionellen OM-D und M.ZUIKO PRO Modelle. Er beeindruckt mit einem wetterfesten Gehäuse, der Leitzahl 58 und High-Speed-Serienaufnahmen. Der neue Blitz wird ab Dezember 2016 für 599,00 Euro bzw. 699,00 CHF verfügbar sein.

Parallel zur Einführung der neuen OM-D stellte Olympus ein neues PRO Service Programm vor. Dieses Programm wurde speziell für professionelle Ansprüche konzipiert und ist entsprechend den Bedürfnissen der Fotografen buchbar. Es umfasst 3 Varianten: für alle die kostenfreie Standard Plus Version mit den Vorteilen von MyOlympus. Wer viel im Einsatz ist, braucht perfekte Unterstützung, einen direkten Draht zum Service-Team und meistens auch schnelle Hilfe. Das alles bieten die Varianten Advanced und Elite. Das Olympus PRO Service Programm – so zuverlässig und schnell wie die neue OM-D E-M1 Mark II.

 

OLYMPUS PEN E-PL8 – elegante Linien und perfekte Bildqualität

Ein neuer Star für die OLYMPUS PEN Familie: Die PEN E-PL8 begeistert mit ihrem edlen Design und Social-Media-Skills nicht nur Blogger, Fashionistas und Millennials. Ihre wunderschöne Form und das elegante Leder-Finish machen sie zum perfekten Accessoire für jedes Outfit. Und dabei ist die PEN trotz Metallgehäuse und Wechselobjektiven noch leicht und kompakt genug, um in nahezu jeder Tasche Platz zu finden. Neuste Technologien sorgen dafür, dass sich Fotos und Videos noch einfacher als je zuvor aufnehmen und teilen lassen – und das in einer erstklassigen Bildqualität, die sich deutlich von Smartphone-Aufnahmen abhebt. Ihr nach unten klappbares Touch-LCD bietet Zugriff auf die wichtigsten Bedienelemente, einschließlich Auslöser/Aufnahme, Belichtungsregler, Art Filter und ist ideal für Selfies. Die aufgenommenen Fotos und Videoclips können direkt in der Kamera bearbeitet, mit Musik oder Effekten aufgepeppt und dank WLAN sowie kostenloser OI.Share App in sozialen Netzwerken geteilt werden. Die PEN E-PL8 wird ab Oktober 2016 in Weiß beziehungsweise Schwarz und – dem aktuellen Trend folgend – in Vintage Braun erhältlich sein. Das 326 g leichte Gehäuse gibt es für 449,00 € bzw. 499,00 CHF. Das Kit mit dem M.ZUIKO DIGITAL ED 14-42 mm 1:3.5-5.6 EZ Pancake wird für 599,00 € bzw. 699,00 CHF zu haben sein.

OLYMPUS PEN E-PL8

OLYMPUS PEN E-PL8

Drei Highlights

Mit der Einführung der Fashion Accessoires im vergangenen Dezember wurde Olympus zum weltweit ersten Kamerahersteller für hochwertiges, speziell auf die Bedürfnisse stilbewusster Frauen zugeschnittenes Kamera-Zubehör. Für die neue PEN E-PL8 wurde dieses Zubehörsortiment entsprechend erweitert. Eine wunderschöne Form, perfekt aufeinander abgestimmte Farben sowie das Leder- und Metall-Finish mit geprägtem Olympus Logo machen die E-PL8 selbst zu einem echten Hingucker. In raffiniertem Weiß komplettiert sie Outfits jeder Farbe, während sie in klassischem Schwarz mit silbernen Details pure Eleganz ausstrahlt. Und in Vintage Braun setzt sie einen coolen Akzent. Jede Farbvariante wird mit einem farblich abgestimmten Schultergurt ausgeliefert.

Olympus in Halle 2.2 auf der Photokina 2016

Olympus in Halle 2.2 auf der Photokina 2016

Aktuelle Fashion Accessories für die OLYMPUS PEN finden Sie auf

https://www.olympus.de/site/de/c/cameras/pen_cameras/fashion_accessories_pen/index.html

Ein Design zum Verlieben

Das PEN Design beeindruckt aus jedem Blickwinkel. Der geprägte, gold- oder silberfarbene OLYMPUS PEN Schriftzug auf der Vorderseite erinnert an hochwertige Leder-Accessoires. Die absolute Detailverliebtheit wird auch bei dem farblich abgestimmten Griff und den fein ausgearbeiteten Einstellrädern sichtbar. Das Ergebnis ist ein perfekter Premium-Look, nicht zuletzt, weil der Micro Four Thirds Standard ein so kompaktes Format erlaubt.

Touch-Selfies“

Mit dieser neuen PEN E-PL8 werden Selfies zur Kunst. Hochwertige Wechselobjektive kombiniert mit High-End-Technologien gewährleisten erstklassige Bildqualität. Wird das LCD nach unten geklappt, schaltet die PEN direkt in den Selfie-Modus. Der Zugriff auf die wichtigsten Funktionen, einschließlich E-Porträt, Intervallaufnahmen, Art Filter und Video-Spezialeffekte erfolgt über das Touch-LCD. Ist ein elektronisches Zoom angeschlossen, geht es automatisch in die Weitwinkelstellung. So entstehen spektakuläre, professionell anmutende Selfies beispielsweise mit unscharfem Hintergrund oder witziger Fisheye-Optik. Aufnahmen, die mit einem Smartphone einfach nicht möglich sind.

Videos aufnehmen leicht gemacht

Die Aufnahme und Bearbeitung von Videos macht mit der PEN E-PL8 richtig Spaß. Kurze Videoclips lassen sich direkt in der Kamera zu einem Kurzfilm im Look eines Werbeclips zusammenfügen und mit einem Soundtrack sowie Art Filter Effekten versehen. Darunter der Old-Film-Effekt, der auch aus Videos durch zufälliges Hinzufügen von Rauschen und Kratzern alte Filme macht.

In die Welt via WLAN

Per WLAN und der kostenlosen OI.Share App verbindet sich die neue PEN E-PL8 blitzschnell mit dem Smartphone. Außerdem erlaubt die über das Smartphone gesteuerte Aufnahme Ganzkörper-Selfies, zum Beispiel für das Outfit des Tages. Anschließend können die auf dem Smartphone gespeicherten Fotos und Videos ganz leicht in sozialen Netzwerken geteilt werden.

Objektive und Zubehör

Wie jede PEN ist auch die E-PL8 mit einer ständig wachsenden Anzahl an hochwertigen M.ZUIKO Objektiven sowie den einzigartigen PEN Fashion Accessoires kompatibel.

 

Olympus in Halle 2.2 auf der Photokina 2016

Olympus in Halle 2.2 auf der Photokina 2016

 

Über Olympus Europa SE & Co. KG
Olympus Europa ist die Zentrale für die Region Europa, den Mittleren Osten und Afrika (EMEA) des japanischen Olympus-Konzerns. Als weltweit führender Hersteller optischer und digitaler Präzisionstechnologie entwickelt und vermarktet Olympus innovative Medizintechnik, Digitalkameras sowie Mikroskope und industrielle Inspektionssysteme. Die preisgekrönten Produkte sind unersetzlich in der Diagnose, Prävention und Heilung von Krankheiten, sie unterstützen Forschung und Entwicklung und erfassen die Vielfalt des Lebens in den unterschiedlichsten Facetten. In den Händen der Kunden machen die Hightech-Produkte von Olympus das Leben der Menschen gesünder, sicherer und erfüllter.

Mehr Informationen unter www.olympus-europa.com

Über Olympus Deutschland GmbH

Die Olympus Deutschland GmbH ist mit rund 500 Mitarbeitern die größte europäische Vertriebsorganisation. Die Hamburger Tochter der Olympus Europa SE & CO. KG zeichnet für den Vertrieb der gesamten Produktpalette des Opto-Digital-Spezialisten verantwortlich. Dazu gehören die Bereiche Consumer Products (Kameras und Zubehör, Ferngläser, Audio Recorder und professionelle Sprachaufzeichnungssysteme), Medical Systems (Endoskope, Video- und Imaging-Systeme, elektro-chirurgische Geräte, integrierte Lösungen für Endoskopie und OPs, Endo-Therapie-Instrumente) und Scientific Solutions (Mikroskopiesysteme für die Materialwissenschaft, industrielle Endoskope sowie Röntgen-Analysegeräte und Systeme für zerstörungsfreie Prüfverfahren).

Als weltweit führender Hersteller optischer und digitaler Präzisionstechnologie entwickelt und vermarktet Olympus innovative Medizintechnik, Digitalkameras sowie Lösungen für Wissenschaft und Industrie. Die preisgekrönten Produkte sind unersetzlich in der Diagnose, Prävention und Heilung von Krankheiten, sie unterstützen Forschung und Entwicklung und erfassen die Vielfalt des Lebens in den unterschiedlichsten Facetten. In den Händen der Kunden machen die Hightech-Produkte von Olympus das Leben der Menschen gesünder, sicherer und erfüllter.

Quelle und weitere Informationen unter      www.olympus.de

 

Canon auf der photokina 2016: Bilder sind die neuen Worte

Keyvisual photokina 2016Köln. Auf der diesjährigen photokina  ludt Canon Hobby- und Profifotografen zu einer Reise in die faszinierende Welt der Bilder ein. Von der Erfassung bis hin zum Teilen, Speichern und Drucken von Bildern zeigte Canon mit seiner gesamten Produktpalette die Bedeutung des Imaging für unsere visuelle Gesellschaft. Die neu vorgestellte EOS 5D Mark IV war hier zum ersten Mal in Europa zu sehen.

„Canon möchte begeistern und den Fotografen ermöglichen, Bilder zu machen, zu speichern, zu drucken und ihr Leben durch die universelle Sprache der Bilder zu teilen“, sagte Alessandro Stanzani, Executive Vice President of Consumer und Professional Imaging, Canon Europe. „Auf der photokina werden wir unsere intelligenten Imaging-Produkte präsentieren und die Fotografen in ihrem Streben nach der perfekten Aufnahme unterstützen.“

Die universelle Sprache der Bilder erleben
Besucher des 2600 Quadratmeter großen Standes konnten die Welt ausdrucksstarker Bilder erleben. Den Mittelpunkt bildete eine Installation, die die neue City Surfer Markenkampagne präsentiert. Dass es mit dem Erfassen eines Bildes nicht getan ist, zeigte Canon in den vier zentralen Bereichen: Capture Zone, Store and Manage Zone, Print and Share Zone und Future Zone. Live-Demos vermitteln Wissen, um Momente des Alltags mit Bildern sowie unterschiedlichen Fotografie-Stilen und Techniken festzuhalten. Zu den Moderatoren gehörten der Canon Ambassador Thorsten Milse und der Sportfotograf Samo Vidic.

Die neue City Surfer Markenkampagne von Canon soll dem Anwender die Augen für die Vorzüge echter Bildqualität öffnen. Vor allem in besonderen Momenten kommt es auf das passende Equipment an, um Erinnerungen in einzigartigen Bildern festzuhalten. Die City Surfer sind das neueste Element der 2014 eingeführten Come and See Kampagnenreihe, die User dazu einlädt, die einmalige Technologie der Canon Produkte zu entdecken und hautnah zu erleben.

» Weiterlesen

photokina 2016: Bewegt und bewegend

Keyvisual photokina 2016Köln: Zum ersten Mal hat die photokina in diesem Jahr den MOTION PICTURE & MUSIC VIDEO AWARD verliehen. Vor allem Amateure waren aufgerufen, ihre besten Filme und Musikvideos einzureichen. Die Resonanz auf den neuen Award war überwältigend: Knapp 400 Einreichungen aus den Kategorien „Hollywood“, „Seen from the Air“, „Sports/Action“, „Comedy/Fun“, „360 Grad“ und „Music“ hat die Jury gesichtet und daraus die 6 Gewinner der Kategorien ermittelt. Die Qualität der Einreichungen machte die Wahl dabei sehr schwer. Am Samstagabend wurden nun auf der photokina die Preise verliehen.

Den Publikumspreis des MOTION PICTURE AWARDS gewann aus der Kategorie „Hollywood“ der Film „The Writer“ von Patrick Huaysan. Mehr als 1.700 Mal bekam der Beitrag auf YouTube ein „Daumen hoch“.

Auch der Gewinner des MUSIC VIDEO AWARDS wurde von den Zuschauern ausgewählt: Unter allen nominierten Filmen machte Friedrich Lichtenstein das Rennen mit „1.000 Liter“.

Das sind die Gewinner in den weiteren Kategorien des MOTION PICTURE AWARD by photokina 2016:

„360°“ – See the signs!“ – Wie die DDR „Stasi“ politische Gefangene behandelte
(Martin Heller aus Berlin)
„Comedy/Fun“ – Analyse Zwei (Julius Blum aus Dresden)
„Hollywood“ – AUFRUF (Lind Köster aus Dortmund)
„Seen from the air“ – Aerial Showreel 2016 (Janis Klinkenberg aus Freiburg)
„Sports & Action“ – Fireball (Ray Demski aus München)

Die 2016 erstmals verliehenen Auszeichnungen tragen dem Boom des bewegten Bildes Rechnung. Längst sind viele Konsumenten zu Produzenten geworden: So wurden 2015 pro Minute 400 Stunden Videomaterial bei YouTube hochgeladen. (Quelle: Statistisches Bundesamt). Der einfache Zugang zu qualitativ hochwertigen und trotzdem erschwinglichen Kameras und Schnittprogrammen macht es für Amateure wie Profis einfach, Videos aufzunehmen und in ansprechender Form zu präsentieren.

Alle Filme, Gewinner wie Nominierte, können hier eingesehen werden:

MUSIC VIDEO AWARD
http://www.photokina.de/photokina/Fuer-Alle/Events-Action-Veranstaltungen/photokina-motion/MUSIC-VIDEO-AWARD-by-photokina/

MOTION PICTURE AWARD
http://www.photokina.de/photokina/Fuer-Alle/Events-Action-Veranstaltungen/photokina-motion/MOTION-PICTURE-AWARD-by-photokina/

Über photokina

photokina 2016 Logophotokina ist die internationale Leitmesse für die gesamte Foto-/Video- und Imagingbranche. Sie ist die einzige Veranstaltung, die übergreifend sämtliche Bildmedien, Imaging Technologien und Märkte abbildet – für Consumer und Professionals gleichermaßen.

Koelnmesse GmbH
Die Koelnmesse führt seit 90 Jahren Menschen und Märkte zusammen. 1924 startete die Erfolgsgeschichte der Kölner Messen mit der Eröffnung der ersten Veranstaltung auf dem Köln-Deutzer Gelände. Im Wirtschaftswunder der Nachkriegszeit stieg die “Rheinische Messe” zum Welthandelsplatz auf. Heute verfügt die Koelnmesse über das fünftgrößte Messegelände der Welt und organisiert rund 75 Messen in Köln und weltweit. Im Jubiläumsjahr 2014 trug die Koelnmesse ihre Geschichte mit zahlreichen Aktionen, mit Publikationen und Ausstellungen in die Öffentlichkeit.

Quelle und weitere Informationen über die photokina finden Sie unter www.photokina.de.

photokina 2016: Aufbruch in neue Bilderwelten

Keyvisual photokina 2016Vom 20. bis 25. September 2016 wird die photokina in Köln erneut Treffpunkt der Imaging World. Doch selten wurde das Gipfeltreffen der Branche mit mehr Spannung erwartet als in diesem Jahr. Die Welt des Imaging erlebt einen tiefgreifenden Wandel. Damit werden die Karten für alle Player der Branche neu gemischt.

Im Zuge dieser Neuorientierung wird sich entscheiden, wer zukünftig zu den Big Playern gehört und die milliardenschweren Segmente des Imaging Marktes beherrschen wird. Auch wird sich zeigen, wer sich zukünftig auf die immer lukrativer werdenden, neuen und alten Nischenmärkte spezialisiert. Nie waren die Märkte für Imaging Produkte so vielfältig, nie so zersplittert und nie so vielversprechend. Der photokina Claim „Imaging Unlimited“ beschreibt umfassend und treffsicher den Stand der Entwicklung in der Welt der Bilder. Es gibt keinen Lebensbereich mehr, wo Bilder keine Rolle spielen. Noch nie war die Kommunikation derart von Bildern getrieben. Über eine Billion Bilder wurden im letzten Jahr aufgenommen. Millionen werden täglich geteilt, um von den eigenen Erlebnissen zu berichten. Die Aufmerksamkeit, die Menschen widerfährt und nach der jeder strebt, ist mehr und mehr Bildern geschuldet.

Den Stars der Fotoszene folgt eine größere Anhängerschaft als den Spitzensportlern dieser Welt. Dem halbjährlich von dem Berliner Unternehmen PIXXL ermittelten „Web Popularity Index“ (WPI) zufolge haben die Fotografenstars im Internet Fangemeinden mit Millionen Anhängern. Von den hundert populärsten Fotografen der Welt sind bereits dreizehn Fan Millionäre. Der mit Abstand führende Fotograf der Internetszene Brandon Stanton kann auf eine Gemeinde von 23 Millionen Followern stolz sein, die er mit seinem Fotoprojekt ‚Humans of New York‘ bisher erreicht hat. Damit schlägt er den Sport Super Star Usain Bold, dem ’nur‘ 17 Millionen Nutzer auf Facebook folgen. Klar, dass auch auf der photokina 2016 die Star-Fotografen, die die Geheimnisse des Erfolgs ihrer Bilder verraten, zu den Publikumsmagneten zählen werden. Der Traditionshersteller Leica zeigt als offizieller Fotografie-Partner der photokina in Halle 1 mit der Ausstellung „Masters of Photography“ großartige Werke zeitgenössischer und klassischer Fotografen und als einer der führenden Kamerahersteller der Welt hat Canon seinen diesjährigen photokina Auftritt unter das Motto „Bilder sind die neuen Worte“ gestellt.

Nach Jahrzehnten eines von Kamera-Innovationen getriebenen Marktes rücken in diesem Jahr die Ergebnisse erneut in den Mittelpunkt des Interesses. Allerdings auch vor dem Hintergrund der technischen Revolution in der visuellen Kommunikation: Die neuen, durch den technischen Fortschritt möglich gewordenen Bilder eröffnen nie dagewesene visuelle Erlebnisse. Sie ermöglichen das Eintauchen in die völlig neuen Dimensionen von Virtual-, Augmented- oder Mixed-Reality. Was dabei für manchen noch wie Zukunftsmusik erscheint, können Besucher auf der photokina 2016 bereits als marktreife Produkte erleben. Eine völlig neue Kategorie von Imaging Produkten feiert hier ihren Start in den Markt. Dazu gehört nicht zuletzt das erforderliche Zubehör, um die neuen Seherlebnisse produzieren, bearbeiten, erleben und teilen zu können: VR Brillen ebenso wie Tablets, Phablets, Monitore und nicht zuletzt auch die entsprechende Software.

Heute hat fast jeder einen Computer in der Jacken-, Hosen- oder Handtasche – und damit gleichzeitig auch sein Fotoalbum. In rasantem Tempo haben moderne Imaging-Technologien als Folge der digitalen Revolution die Welt der Bilder und damit den Umgang der Gesellschaft mit eben diesen verändert. Kameras sind zu unverzichtbaren Kommunikationsmitteln geworden, die auf Knopfdruck nicht nur Fotografien und Filme automatisch in exzellenter Qualität liefern, sondern diese auch bearbeiten, verfremden und weltweit versenden können. Rund 74 Prozent der deutschen Bevölkerung nutzen ein Smartphone zum Bildermachen und haben damit ihre Kamera immer dabei. Mehr und mehr werden die Smartphones auch zu der wichtigsten Steuerzentrale für die visuelle Kommunikation und zum unverzichtbaren Zubehör von professionellen und privaten Film- und Fotoausrüstungen. Alle Kameras, die von den Imaging-Innovatoren auf der photokina gezeigt werden, nutzen die Schnittstellen zu diesen Alleskönnern, um ihre Funktionalitäten zu erweitern oder neue Anwendungen optimal nutzen zu können. Umgekehrt präsentiert die Zubehörindustrie Geräte wie beispielsweise Gimbals für Smartphones, die mit den Alleskönnern professionelle Filmaufnahmen aus der Hand in Sendequalität ermöglichen.

Vom autonomen Fotoapparat zur vollvernetzten ‚Camera of Things‘
Der Trend zur Vernetzung von Geräten und Maschinen, das Internet of Things (IoT), hat auch in der Kameraindustrie tiefgreifende Umwälzungen ausgelöst, die herstellerübergreifend auf der photokina 2016 manifest werden. Auch wenn die Kameras immer intelligenter und ihre Kommunikationsmöglichkeiten immer umfangreicher werden, bleiben die Schnittstellen zum Smartphone entscheidend. Das gilt nicht nur für die Nutzung von Funktionserweiterungen, sondern auch zur Fernsteuerung der immer leistungsstärkeren Aufnahmesysteme. Sogar professionelles Zubehör – beispielsweise mobile Studioblitzgeräte, wie sie im Profisektor der Messe ausgestellt werden – nutzen Smartphones und entsprechende Apps zur komfortablen Einstellung und synchronisierten Auslösung der Geräte. Die größeren Displays der Mobilgeräte wie Smartphones und Tablets erleichtern die Ausschnittwahl und damit auch die Fernsteuerung der Kamerasysteme und werden zu externen Zweitdisplays der Kameras. Die in den Smartphones verbauten Kameras waren die ersten, vollvernetzten Vertreter der ‚Cameras of Things‘ und stärkster Impuls für das ‚Internet of Things‘, das ohne Kameras und Bildsensoren kaum denkbar gewesen wäre.

Ohne Vernetzung von Aufnahmesystem mit dem Arbeitsplatz der ‚Post Production‘ per Kabel oder kabellos ist ein reibungsloser Workflow im professionellen Fotostudio heute kaum noch denkbar. Aber auch professionelle Bildjournalisten schicken bei Großereignissen wie Weltmeisterschaften oder den Olympischen Spielen ihre Bilder direkt live aus der Kamera an das Picture Desk ihrer Agentur oder Magazins. Auch diese Lösungen sind auf der photokina 2016 bei den führenden Kamera- und Zubehörherstellern präsent.

Wurden vor Jahren noch in den Marktanalysen die Kameras pro Haushalt erfasst, so besitzen heute bereits rund dreiviertel der Bevölkerung ein Smartphone mit integrierter, voll vernetzter Kamera. Zahlreiche Geräte des täglichen Lebens sind mit Kameras ausgestattet, die ihnen wesentliche Funktionserweiterungen ermöglichen. Die ‚Cameras of Things‘ stecken in Waschmaschinen, professionellen Drucksystemen, Automobilen, Türöffnern, Kühlschränken, medizinischen Diagnose- und Überwachungssystemen, Sicherheits- und Schließanlangen oder Sportgeräten. Sie erkennen und analysieren praktisch alles, was in ihr Sichtfeld kommt. Sie identifizieren über Gesichts- oder Iriserkennung sowie durch Kombination mit anderen Sensoren und Technologien wie beispielsweise Orts-, Höhen- und Tiefenmessern nicht nur Personen, sondern durch die Vernetzung mit dem Internet und Ähnlichkeitssuchfunktionen auch Bauwerke, Touristenattraktionen und andere Objekte. Kameras halten längst nicht mehr nur fest, was wir sehen, sondern dienen dazu, dass was wir nicht sehen, sichtbar zu machen. Mit welchem Ideenreichtum die Innovatoren der Branche mit bildgebenden und bildverarbeitenden Technologien die Branche in atemberaubendem Tempo weiter vorantreiben, dokumentiert die in diesem Jahr erstmals etablierte „Future Zone“ der photokina, wo Start-ups zeigen, mit welchen Ideen sie die Bilderwelt erweitern wollen.

Die Aufnahmesysteme haben ein Niveau erreicht, das es Anwendern fast unmöglich macht, ein technisch mangelhaftes Foto als Ergebnis zu erhalten. Das hat zahlreiche Kamerahersteller dazu inspiriert, ihren Fokus auf neue, bisher kaum für möglich gehaltene Erweiterungen der Fotografie zu legen.

Virtuelle Welten erweitern das Weltbild
Zwei der augenfälligsten Erweiterungen der Fotografie ermöglichen als „Virtual Reality“ (VR) bzw. „Augmented Reality“ (AR) und Mixed Reality (MR) neue Bilderlebnisse. Erstmals wird es möglich, in Aufnahmen interaktiv zu navigieren und ihnen im Falle der „Augmented Reality“ oder „Mixed Reality“ zusätzliche Inhalte hinzuzufügen. Spätestens seit dem fulminanten Hype um das Computerspiel ‚Pokemon Go!‘ ahnt jeder, welche Attraktivität „Augmented Reality“ erreichen kann. Sogar die Versicherungsbranche hat hier für sich schon einen neuen Markt entdeckt und schließt Policen für Pokemon Player ab. Auf der photokina 2016 zeigen zahlreiche Hersteller Produkte für die neuen Bildanwendungen. Diese reichen von Aufnahmesystemen zur Content-Erstellung über Lösungen für den Bearbeitungsworkflow bis hin zu Lösungen zum Präsentieren und Erleben der das Weltbild erweiternden VR-, AR- und MR-Inhalte.

Fotografieren und Filmen zu Lande, im Wasser und aus der Luft
Ging es bei der Weiterentwicklung der Fotografie bisher meist um die Perfektionierung der Bildergebnisse und um die Vereinfachung des Aufnahmeprozesses, so geht es inzwischen darum, zu filmen und zu fotografieren, was bisher als unmöglich schien. Die hohe Kunst, den „Decisive Moment“ zu erhaschen, wie es noch der große Magier der Kamera Henri Cartier-Bresson propagierte, ist mit einer modernen Foto/Filmkamera für jedermann möglich. Mithilfe der Kombination von Film- und Fototechniken kann sogar ein in der Vergangenheit liegender Augenblick im Foto erfasst werden. Fotofunktionen, bei denen ultrahochauflösende Videos auch das Geschehen vor und nach dem tatsächlichen Druck auf den Auslöser festhalten, sind ebenso selbstverständlich Stand der Technik wie das Scharfstellen danach. Profiqualität wird für Privatanwender zugänglich und erschwinglich. Fotografieren und Filmen ist nicht mehr allein kameragetrieben, sondern vom Wunsch nach aufmerksamkeitsstarken, nie gesehenen Bildern. Die dazu erforderlichen Werkzeuge und Techniken sind keineswegs mehr primär die Kameras für das Festhalten, sondern das durch die Aufgabe bedingte Zubehör zur Erfassung und Weiterverarbeitung der Bilder. Der Workflow der Imaging Chain wird wieder zum zentralen Thema: der Weg der Bilder von der Aufnahme über die Bearbeitung bis hin zur Speicherung, Archivierung und Verbreitung.

Waren früher Kleinflugzeuge mit ausgehängten Türen, Heißluftballone oder Helikopter erforderlich, um eindrucksvolle Luftaufnahmen zu realisieren, geht das heute noch besser mit unbemannten, im Verhältnis sehr viel erschwinglicheren Fluggeräten. Eindrucksvoller deswegen, weil die kleinen Fotodrohnen ganz neue Perspektiven gestatten, weil sie näher an die Steilwand, die Bergspitze oder den Kirchturm herannavigieren können als alle anderen, bemannten Alternativen. Sie sind inzwischen bestückt mit hochauflösenden Kameras, die professionelle Foto- und Filmqualität liefern. Innovativ sind aber vor allem auch die Steuersysteme, die eine sichere Navigation im Innen- und Außenbereich ermöglichen und sowohl einen automatischen Kollisionsschutz sowie Aufstiegssperren für Flugverbotszonen beinhalten. Wurden bis vor kurzem von manchen Fotodrohnen noch als bedrohlich angesehen, haben neue Technologien diese Bedrohung weitgehend aus der Welt geschafft. Neue Lösungen, die das Fliegen von Fotokopter noch sicherer und einfacher gestalten werden, aber auch Fluggeräte, die für noch mehr Menschen erschwinglich sind, haben auf der diesjährigen Messe Konjunktur. Sind die Hersteller der unbemannten Fluggeräte für Fotografen und Filmer zunächst Kooperationen mit Kamera-, Software- und Chipherstellern eingegangen und haben von den Erfahrungen der Kameraindustrie profitiert, so zeigen sich nun die ersten Synergien. Die Gimbal-Aufhängungen, die bei den Drohnen für eine ruhige Kameralage gesorgt haben, kommen nun vermehrt auch für Aufnahmen mit der Handkamera am Boden zum Einsatz, zum Teil sogar in Kombination mit Smartphones, mit denen sie Filme in professioneller Qualität ermöglichen.

Ein anderer weiterer Fortschritt ist die Verbesserung der Navigationsmöglichkeiten der Fluggeräte. So wird auf der Messe die erste Selfie-Drohne mit Steuersoftware für Selbstporträts und Gruppenaufnahmen zu sehen sein. Noch perfektere Systeme gestatten eine präzise, kollisionsfreie Navigation in Innenräumen und eröffnen damit nicht nur spektakuläre Kamerafahrten wie sie im Web bereits von Kreuzfahrtschiffen oder der Elbphilharmonie zu sehen sind, sondern eröffnen Architekturfotografen völlig neue Arbeitsbereiche.

Die unendlichen Möglichkeiten der Digitalisierung durch immer neue Softwareanwendungen, sei es zum Updaten älterer Produkte auf die Möglichkeiten ihrer Nachfolger, lassen die Hardware mehr und mehr in den Hintergrund treten. Ob es um Fehlerkorrekturen bei den Objektiven, um Effekte bei der Nachbearbeitung oder die Realisierung innovativer Aufnahmefunktionen geht, ohne leistungsstarke Programme geht in der Fototechnik gar nichts mehr. Sie sorgen für farbverbindliche Aufnahmen und Ausdrucke. Sie bestimmen nicht nur das endgültige Aussehen der Fotos, sondern sie besorgen auch den Schnitt von Ton und Bildern bei Filmaufnahmen.

Digitalisierung sorgt für ein Revival analoger Produkte
Die unendliche Reproduzierbarkeit digitaler Bilder hat bei vielen Menschen die Sehnsucht nach Einzigartigkeit, nach Bildern jenseits jeder Virtualität geweckt. Ein neuer Trend zur analogen Fotografie, zum Sofortbild und zu Fotografien zum Anfassen, wird auf der photokina bei vielen Ausstellern sichtbar werden. Sofortbild erlebt einen Boom, der bei den Herstellern sogar zu Lieferengpässen geführt hat. Neue Kameras mit ungewöhnlichen, modischen Designs werden zur photokina diesen Trend weiter schüren. Das Sofortbild wird durch spezielle Bilderdrucker, die auch digitale Aufnahmen als Sofortbild ausgeben können, weiter geschürt. Das flüchtige digitale Bild wird nicht nur als besonderer Wandschmuck weiter nachgefragt, es lässt sich fast auf jedem Trägermaterial aufbringen und schmückt neuerdings nicht nur als Fototapete die Wohnung mit den Lieblingsbildern der Bewohner, sondern u. a. sogar Smartphone-Hüllen, Biertische, Fliesen oder Garagentore. Dabei erfährt die Haptik der Materialien eine neue Vielfalt. Das ist alles andere als Nostalgie, sondern im Gegenteil eine Erweiterung der Wahlmöglichkeiten. Neue Oberflächen für Fotopapiere oder Acrylträgermaterialien mit Metallic-Anmutung sowie spezielle Trägerstrukturen bieten dem individuellen Bildgeschmack eine unendliche Vielfalt an Optionen.

Sogar Laborgeräte für die Film- und Papierentwicklung erleben ihre Wiedergeburt auf der photokina 2016.

Das Interesse an analogen Fotomedien und individualisierten Fotoprodukten wie Fotobücher und Ähnlichem findet seine Entsprechung bei den Kameras und Objektiven. Auf der Suche nach einer bestimmten, überraschenden Bildanmutung entwickeln Objektivhersteller immer häufiger moderne Nachbauten klassischer Objektivraritäten, um ihre Effekte auch in der digitalen Fotografie nutzen zu können.

Das Pixelrennen der Kamerahersteller wird auch in diesem Jahr erneut aufflammen. Aber die Anzahl der Pixel allein wird als Qualitätskriterium in der kreativen und künstlerischen Fotografie zwar ein notwendiges aber nicht mehr hinreichendes Qualitätskriterium sein. Empfindlichkeit und Dynamikumfang werden die Qualität der Pixel und damit der Bilder ausmachen. Effektivere Systeme zur Rauschunterdrückung, Autofokussteuerungen, die selbst schnellste Bewegungen erfassen und verfolgen, elektronische Hochgeschwindigkeitsverschlüsse mit Global Shutter Funktion, neue Objektive für höher auflösende Sensoren und zahlreiche Funktionen, mit denen bisher geltende Grenzen der Fotografie überschritten werden, manifestieren sich in einer nie gesehenen Vielfalt an Systemen für die Aufnahme, Entwicklung, Bearbeitung, Speicherung und die Weitergabe von Bildern. Was auf den ersten Blick bei vielen den Eindruck erwecken könnte, den Überblick zu verlieren und mit der Entwicklung nicht mehr Schritt halten zu können, wird dem Besucher der photokina 2016 als folgerichtiger Fortschritt der Digitalisierung deutlich werden. Die gewaltige Vielfalt ist die Folge der unbegrenzten Möglichkeiten zur Spezialisierung, die für jede Anwendung das perfekte Produkt bereithält. Nach Zeiten multifunktionaler Massenprodukte erweisen sich die individuellen Optimierungsmöglichkeiten maßgeschneiderter Produkte für nahezu jede Imaging Anwendung als einer der wichtigsten Trends der photokina 2016.

Über photokina

photokina 2016 Logophotokina ist die internationale Leitmesse für die gesamte Foto-/Video- und Imagingbranche. Sie ist die einzige Veranstaltung, die übergreifend sämtliche Bildmedien, Imaging Technologien und Märkte abbildet – für Consumer und Professionals gleichermaßen.

Koelnmesse GmbH
Die Koelnmesse führt seit 90 Jahren Menschen und Märkte zusammen. 1924 startete die Erfolgsgeschichte der Kölner Messen mit der Eröffnung der ersten Veranstaltung auf dem Köln-Deutzer Gelände. Im Wirtschaftswunder der Nachkriegszeit stieg die “Rheinische Messe” zum Welthandelsplatz auf. Heute verfügt die Koelnmesse über das fünftgrößte Messegelände der Welt und organisiert rund 75 Messen in Köln und weltweit. Im Jubiläumsjahr 2014 trug die Koelnmesse ihre Geschichte mit zahlreichen Aktionen, mit Publikationen und Ausstellungen in die Öffentlichkeit.

Quelle und weitere Informationen über die photokina finden Sie unter www.photokina.de.

photokina 2016: Branchen-Highlight trifft auf Multimedia-Event

Keyvisual photokina 2016Köln: Wenn am 20. September die photokina 2016 ihre Tore für rund 185.000 Besucher öffnet, fällt der Startschuss für die Leitmesse der gesamten Foto-, Video- und Imagingbranche. Rund 1.000 internationale Topunternehmen, smarte Spezialausrüster und kreative Start-ups aus 40 Ländern präsentieren Händlern und professionellen Anwendern innovative Lösungen und technologische Entwicklungen, die für die Branche zukünftig wegweisend sein werden. Um diese Trends auch für Endverbraucher erlebbar zu machen, bietet die photokina 2016 so viele multimediale Events und Mitmachmöglichkeiten wie nie zuvor. Damit vereint die photokina unter dem Dach ‚Imaging unlimited‘ sowohl alle thematischen Welten wie auch alle Zielgruppen des Imaging an einem Ort.

Die photokina 2016 hat es sich zum Ziel gesetzt, Grenzen zu verschieben und die Veranstaltung für neue Technologien und neue Lösungen zu öffnen. Für die Imagingbranche sind das Themen wie Smart Home Funktionen für Kameras, Cloud Services, Apps, 360 Grad, Ultra HD, Audio und Video aber auch Augmented und Virtual Reality. Es sind Themen, die die junge Zielgruppe dazu anregen, sich mit Fotografie auch jenseits der Möglichkeiten einer Smartphone-Kamera auseinanderzusetzen. So zeigt die photokina 2016 auch in diesem Jahr wieder State of the Art Foto- und Videotechnik, Equipment und Zubehör, und bietet gleichzeitig mit einer ganzen Reihe neuer Events aufregende Möglichkeiten diese direkt vor Ort auszuprobieren.

Grenzenlose Vorfreude
Mit dem PROLOGUE by photokina lädt die Stadt Köln bereits seit Anfang September zum Mitmachen ein. Bei Foto- und Videoworkshops können Profis und Amateure, Erwachsene und Kinder die Stadt aus einem anderen Blickwinkel betrachten und erhalten dabei viele Tipps und Tricks zum richtigen Fotografieren und Filmen. Am 22.09. um 17 Uhr werden auf der COMMUNITIES STAGE die Gewinner des 3. Kölner Fotomarathons gekürt. Mehr als 150 Fotobegeisterte haben in diesem Jahr am Marathon teilgenommen.

Am 16. und 17. September, jeweils ab 19.45 Uhr wird der Rhein zur Bühne: Auf einer Wasserleinwand werden von der Rheinpromenade aus die Einreichungen zum MOTION PICTURE & MUSIC VIDEO AWARDS, die Werke des LightArt-Künstlers JanLeonardo Wöllert sowie die besten Bilder des Kölner Fotomarathons vor spektakulärer Kulisse zu sehen sein.

Alles in Bewegung
Wer es gern turbulent mag, sollte sich möglichst bald für die INDOOR OBSTACLE CHALLENGE powered by Peugeot in Halle 6 anmelden. Vom 23. bis 25. September gilt es für alle Action-Liebhaber den ersten Indoor-Hindernislauf Deutschlands zu bewältigen – natürlich ausgerüstet mit einer Hightech-Kamera, die das Erlebnis gestochen scharf festhält. Die Anmeldung ist immer noch möglich: www.photokina.de/IOC

Ebenfalls in Halle 6 lädt die COPTER WORLD powered by DJI zum Mitmachen ein: Auf einem Drohnenparcours können die Besucher selber Testflüge ausprobieren. Profis zeigen, welches Potenzial für Fotografie und Bewegtbild aus der Vogelperspektive in den agilen Flugobjekten steckt.

Um bewegte Bilder geht es auch bei der VLOG CON. Sie findet am Samstag, 24. September, auf der MOTION STAGE in Halle 5 statt. Erfahrene und erfolgreiche Youtuber führen in Live Tutorials durch die Besonderheiten des Onlinefilms, von der Planung über Produktion und Bearbeitung bis hin zur Distribution von Content für Videoplattformen und den eigenen Blog.

Zum ersten Mal verleiht die photokina in diesem Jahr den MOTION PICTURE & MUSIC VIDEO AWARD. Die Resonanz auf den neuen Award war überwältigend: Knapp 400 Einreichungen aus den Kategorien „Hollywood“, „Seen from the Air“, „Sports/Action“, „Comedy/Fun“, „360 Grad“ und „Music“ hat die Jury gesichtet und daraus die 6 Gewinner der Kategorien ermittelt. Diese werden am Samstag, den 24.9. um 18 Uhr bei der Preisverleihung im Konrad-Adenauer-Saal auf der photokina bekanntgegeben. Die Gewinner der Kategorie „Music“ werden dabei live auf der Bühne stehen.

Einfach ausprobieren
Die neuesten Kameramodelle und Objektive lassen sich im Bereich ZOOM by photokina bestens ausprobieren: Auf der Piazza bieten Hochseilakrobaten, Artisten und spontane Walking Acts tolle Motive zum Fotografieren und Filmen aus ungewöhnlichen Blickwinkeln. Das passende Equipment kann man sich ganz einfach beim neu eingerichteten RENTAL POINT auf dem Boulevard Nord ausleihen.

Sternengucker und Hochseilartisten auf der photokina 2016

Mit photokina ZOOM rücken weit entfernte Ziele in greifbare Nähe – zumindest visuell. ZOOM stellt die neuesten Technologien und Produkte aus dem Bereich Fernoptik vor. Auf der zentralen Piazza des Kölner Messegeländes bietet ein Artistenpaar in schwindelerregender Höhe spektakuläre Motive.

Ferne Galaxien und fremde Planeten zu fotografieren ist einer der spannendsten Bereiche der Astronomie – aber auch der Fotografie! Was selbst viele Profis nichts wissen: Schon mit geringem Aufwand lassen sich die Sternbilder fotografieren und Amateuren gelingen heute mit bezahlbarer Ausrüstung Aufnahmen der Planeten, die es mit denen der großen Sternwarten aufnehmen können.

Um die typischen Einstiegshürden umschiffen können, zeigen die Experten von Baader Planetarium auf der photokina, worauf beim Equipment zu achten ist und was mit welchem Budget möglich ist. Am Stand von Baader Planetarium auf der Piazza können Besucher sich einen Überblick über die Astrofotografie verschaffen und bei klarem Himmel auch durch geeignete, sichere Filter einen Blick auf die Sonne werfen.

Auch die klassische Fernoptik findet ihren Platz auf der photokina. Die Carl Zeiss AG, Kowa Optical Products Co. LTD., Steiner Optik GmbH und Swarovski Optik KG präsentieren ihre neuesten Produkte und Technologien aus dem Bereich Teleobjektive und Ferngläser ebenfalls auf der Piazza. Dort darf natürlich auch ausprobiert werden – für die Motive ist gesorgt.

Bezaubernde Artisten in schwindelerregender Höhe
„Nuptial Ropes – das Band der Ehe“, so heißt die Show des Artistenpaares Loïse Haenni und Oren Schreiber. Die Story: Ein junges Paar bereitet sich auf seinen wichtigsten Moment vor – die Hochzeit. Aber Eile und Aufregung verwickeln die beiden in absurd-komische Situationen. Allein ihr Schalk und seine Entschlossenheit führen schließlich zu einem Happy End – oder auch nicht? Das erfahren die Besucher der photokina bei der Show in acht Meter Höhe über der Piazza, jeweils um 12:00 Uhr, 14:00 Uhr und 16:00 Uhr an allen Messetagen.

Wenn Fotografen abheben

Von Freitag bis Sonntag dreht sich in der COPTER WORLD powered by DJI alles um Drohnen und Multicopter. In einem 550 qm großen abgesperrten Areal in Halle 6 zeigen Profis im Rahmen von Flugshows, welches Potenzial für Fotografie und Bewegtbild aus der Vogelperspektive in den agilen Flugobjekten steckt. Neben topaktuellen Drohnen und Kameras wird auf der photokina aber auch revolutionäres Zubehör präsentiert.

Denn jenseits der Faszination, die Drohnen und Multicopter bei vielen Menschen auslösen, handelt es sich dabei um teils hochpreisiges Hightech-Equipment, mit dem sich vor allem Profifotografen heute beschäftigen müssen. Neben dem weltgrößten Drohnenhersteller DJI (Halle 2.1 Stand: C011 D014) präsentieren auch AEE Technology Inc. (Halle 9.1 Stand: A011), Yuneec (Halle 9.1 Stand: B010 C011), JTT (Halle 9.1 Stand A038) und Powervision (Halle 9.1 Stand B034) die neueste Generation fliegender Aufnahmegeräte. Epson präsentiert mit der Moverio die erste Multimediabrille, die auch Drohnen steuern kann, und eröffnet damit ein weiteres praktisches Anwendungsgebiet für Augmented Reality (Halle 2.2; Halle 6 nur am Wochenende).

Die schnelle Entwicklung der unbemannten Luftfahrt vom Spielzeug für Erwachsene über den militärischen Gebrauch hin zur Verwendung in der Foto- und Videografie bedeutet einen Umbruch für Aufnahmen aus der Vogelperspektive: Waren früher Kleinflugzeuge mit ausgehängten Türen, Heißluftballone oder Helikopter erforderlich, um eindrucksvolle Luftaufnahmen zu realisieren, geht das heute einfacher und besser mit den im Verhältnis außerdem sehr viel erschwinglicheren Fluggeräten. Eindrucksvoller deswegen, weil die kleinen Fotodrohnen ganz neue Perspektiven gestatten, da sie näher an die Steilwand, die Bergspitze oder den Kirchturm herannavigieren können als alle anderen, bemannten Alternativen. Sie sind inzwischen bestückt mit hochauflösenden Kameras, die professionelle Foto- und Filmqualität liefern. Innovativ sind aber vor allem auch die Steuersysteme, die eine sichere Navigation im Innen- und Außenbereich ermöglichen und sowohl einen automatischen Kollisionsschutz sowie Aufstiegssperren für Flugverbotszonen beinhalten.

Bei den 45-minütigen Flugshows vom 23.-25. September 2016 in Halle 6 können Profis und Privatbesucher die Möglichkeiten der Copter aus nächster Nähe erleben. Experten kommentieren während der Shows die Features und Funktionen. Wer will, darf auch mal selbst den Controller übernehmen.

Der Rhein als Bühne

Unter dem Motto COLOGNE UNLIMITED finden bereits vor der photokina viele Aktionen in Köln statt. Ein Highlight wird die multimediale Bilderinszenierung auf dem Rhein am Freitag, 16. und Samstag, 17. September sein.

Die Einreichungen des photokina MOTION PICTURE & MUSIC VIDEO AWARDS, die Werke des LightArt-Künstlers JanLeonardo Wöllert sowie die besten Bilder des Kölner Fotomarathons werden an diesen Tagen als Großprojektionen auf einer Wasserleinwand von der Rheinpromenade sowie von der Hohenzollernbrücke aus zu sehen sein. Als Bühne für die multimediale Show dient das Deckschiff Doris mit einer Gesamtlänge von 57m, das mitten auf dem Rhein ankern wird.

Alle Kölner und Besucher der Stadt sind herzlich eingeladen ein, bei diesem besonderen Erlebnis dabei zu sein. Beginn ist jeweils ab 19.45 Uhr, der Eintritt ist kostenlos.

Weitere Events und Aktionen sowie das gesamte Rahmenprogramm finden Sie unter www.photokina.de.

Über photokina

photokina 2016 Logophotokina ist die internationale Leitmesse für die gesamte Foto-/Video- und Imagingbranche. Sie ist die einzige Veranstaltung, die übergreifend sämtliche Bildmedien, Imaging Technologien und Märkte abbildet – für Consumer und Professionals gleichermaßen.

Koelnmesse GmbH
Die Koelnmesse führt seit 90 Jahren Menschen und Märkte zusammen. 1924 startete die Erfolgsgeschichte der Kölner Messen mit der Eröffnung der ersten Veranstaltung auf dem Köln-Deutzer Gelände. Im Wirtschaftswunder der Nachkriegszeit stieg die “Rheinische Messe” zum Welthandelsplatz auf. Heute verfügt die Koelnmesse über das fünftgrößte Messegelände der Welt und organisiert rund 75 Messen in Köln und weltweit. Im Jubiläumsjahr 2014 trug die Koelnmesse ihre Geschichte mit zahlreichen Aktionen, mit Publikationen und Ausstellungen in die Öffentlichkeit.

Quelle und weitere Informationen über die photokina finden Sie unter www.photokina.de.

photokina 2016: Die Macht ist mit dem Bewegtbild

Keyvisual photokina 2016Köln: Viele bewegte Bilder und ein bisschen Star Wars auf der photokina: Die MOTION STAGE in Halle 5.2 macht’s möglich und wird ergänzend zu vielen technischen Neuheiten der Aussteller im Bereich Bewegtbild den Dreh- und Angelpunkt für professionelle Filmemacher, Videoenthusiasten und Hobbyfilmer auf der photokina 2016 bilden. Auf der VLOG CON am 24. September verrät unter anderem der Regisseur von „Darth Maul: Apprentice“ wie diese No-Budget-Produktion zum viralen Hit wurde.

Das Bewegtbild boomt weiterhin – auf allen Kanälen: Durchschnittlich wurden 2015 pro Minute 400 Stunden Videomaterial bei YouTube hochgeladen, saßen die Deutschen 223 Minuten täglich vor dem Fernseher und sahen sich 4,5 Filme auf der großen Leinwand im Kino an (Quelle: Statistisches Bundesamt). Längst sind viele Konsumenten zu Produzenten geworden: Der einfache Zugang zu qualitativ hochwertigen und trotzdem erschwinglichen Kameras und Schnittprogrammen macht es für Amateure wie Profis einfach, Videos aufzunehmen und in ansprechender Form zu präsentieren.

Tipps vom Profi
Dass das sogar mit dem Smartphone gelingt, zeigt Pavel Kaplun an allen Messetagen an seinem Stand in Halle 9: „Fotografieren und Filmen like a pro – mit dem Smartphone“ heißt der Workshop, der einfache Tipps gibt, wie gute Bilder und Videoaufnahmen auch mit dem Smartphone gelingen. Pavel Kaplun gehört zu Deutschlands führenden Fotokünstlern und ist bekannt für seine aufwändigen, surrealen Composings und seine künstlerischen Reisefotografien. Während der gesamten Dauer der photokina ist Pavel Kaplun mit einer Sonder-Aktionsfläche in Halle 9 vertreten, auf der unter anderem verschiedene Sets zur Verfügung stehen, die Besucher mit ihrem Smartphone und unter fachkundiger Anleitung für Top-Resultate, fotografieren können. In seinem offenen Filmstudio zeigt Pavel Kaplun, wie jeder mit einfachsten Mitteln Kurzfilme produzieren kann, die auffallen und begeistern.

MOTION STAGE
Das Programm der MOTION STAGE spricht Bewegtbildspezialisten ebenso an wie Fotografen, die das Thema Video derzeit neu für sich entdecken. Joachim Sauer von VIDEOAKTIV beispielsweise wird in seinen Vorträgen eine ganze Bandbreite von Themen abdecken, von der Wahl der richtigen Kamera, über wichtiges Zubehör und professionelle Schnittprogramm, bishin zu rechtlichen Aspekten der Übertragung auf YouTube. Mit AF Marcotec und ZEISS tragen auch zwei Premiumsponsoren zum umfangreichen Programm auf der MOTION STAGE bei:
René Shoukier, Geschäftsführer der AF Marcotec for FILMMAKERS und Tom Howie, Vice President Sales und Marketing bei Glidecam Inc., präsentieren das Thema „Fliegende Kamerafahrten mit Glidecam Schwebestativen“ vom 20.-23.09. und am 25.09. in einem halbstündigen Vortrag jeweils um 13:45 Uhr.
Für ZEISS spricht Nino Leitner – Kameramann, Produzent und Blogger – über verschiedene Auswahlkriterien zur richtigen Objektivwahl. Außerdem gibt er praxisnahe Expertentipps für Fotografen, welche sich im Filmbusiness professionalisieren möchten. Dabei gibt er einen Überblick über das vielfältige Portfolio an ZEISS Objektiven und deren Einsatz bei verschiedenen Filmprojekten. Der Vortrag findet vom 20.-23.09. jeweils um 15:15 Uhr statt.

VLOG CON
Am Samstag, 24. September findet auf der MOTION STAGE die VLOG CON statt – die Möglichkeiten, YouTube-Stars hautnah zu erleben und mit ihnen das Geheimnis ihres Erfolges zu ergründen – so wie den des deutschen Star Wars Fan-Films „Darth Maul: Apprentice“, der innerhalb kürzester Zeit ein riesiger YouTube Hit wurde: Mehr als 10 Millionen Views und ein überwältigendes Medienecho schlugen über den jungen Filmemachern ein. Auf der VLOG CON blickt Regisseur Shawn Bu hinter die Kulissen des Films und beleuchtet die Schwierigkeiten einer No-Budget Produktion.
www.youtube.com/t7pro

Bei YouTuberin IveLP geht es ganz praktisch zu: „Wenig Zeit, kleines Budget – Startertipps für den Anfang“ heißt der Programmpunkt, den sie auf der MOTION STAGE gestaltet. Was brauche ich wirklich für den Start auf YouTube? Wie kann ich einen guten Start auch ohne großes Budget hinlegen? Wie finde ich für mich das richtige Setting, wie möchte ich mich präsentieren? Welche Hardware brauche ich? Antworten auf diese und weitere Fragen gibt IveLP in ihrem Vortrag – und gerne auch noch im Q&A im Anschluss.
www.youtube.com/Iventuell

Bei der VLOG CON ebenfalls vertreten: AlexiBexi, der zuletzt gemeinsam mit der photokina die Videoserie „Die Welt der Kameras“ produziert hat, zu sehen auf dem YouTube-Kanal der photokina: www.youtube.com/photokinamesse
Der Webvideo-Künstler mit fast einer Millionen Abonnenten auf YouTube weiß, wovon der Kanal lebt: Nämlich zu einem gewissen Teil von professionellen Produktionen, die entsprechende Firmen und Gelder und somit Ausstattung zur Verfügung haben. Der restliche Teil lebt jedoch vom Experimentieren, vom Verstehen, Nutzen und kombinieren vorhandener Dinge, die nicht zigtausende Euros gekostet und gleichzeitig einen persönlichen oder inspirierenden Wert für die Nutzer haben.
www.youtube.com/AlexiBexi

Weitere Stars auf der Bühne sind Sissi (www.youtube.com/typischsissi), Marius aka. Angeschrien (www.youtube.com/angeschrien) sowie Jonathan Saus, Teil der Julien Bam Crew (www.youtube.com/julienbam).

Wieder mit dabei: FotoTV.
Auch 2016 wird die FotoTV.de wieder mitten auf der Messe das offizielle WebTV der photokina produzieren. Insbesondere am Dienstag und Mittwoch während der Messe dreht sich alles um die Trends und Macher im Imaging Markt. Hersteller präsentieren ihre Neuigkeiten und Insider berichten über Aktuelles. Die Sendungen sind per Livestream zu sehen und werden als Aufzeichnungen bei FotoTV.de, YouTube und auf der Website der photokina abrufbar sein.

Ab Donnerstag macht FotoTV. die Bühne am eigenen Stand frei für Vorträge der einflussreichsten Fotografen Deutschlands. Calvin Hollywood, Martin Krolop, Pavel Kaplun, Ben Jaworskyj, Tom Striewisch, Guido Karp, Serdar Ugurlu, Eberhard Schuy, Uli Staiger, Laura Helena Rubahn, Philip Reichwein und Thorge Berger sind nur einige der Vortragenden.

MOTION & MUSIC PICTURE AWARD
Zum ersten Mal verleiht die photokina in diesem Jahr den MOTION & MUSIC PICTURE AWARD. Die Resonanz auf den neuen Award war überwältigend: Knapp 400 Einreichungen aus den Kategorien „Hollywood“, „Seen from the Air“, „Sports/Action“, „Comedy/Fun“ und „360 Grad“ und „Music“ hat die Jury gesichtet und daraus die 6 Gewinner der Kategorien ermittelt. Diese werden am Samstag, den 24.9. um 18 Uhr bei der Preisverleihung im Konrad-Adenauer-Saal auf der photokina bekanntgegeben. Die Gewinner der Kategorie „Music“ werden dabei life auf der Bühne stehen.
Für den Publikumspreis kann noch bis zum 12.09.2016 um 12 Uhr gevotet werden: http://www.photokina.de/motionpictureaward

Über photokina

photokina 2016 Logophotokina ist die internationale Leitmesse für die gesamte Foto-/Video- und Imagingbranche. Sie ist die einzige Veranstaltung, die übergreifend sämtliche Bildmedien, Imaging Technologien und Märkte abbildet – für Consumer und Professionals gleichermaßen.

Koelnmesse GmbH
Die Koelnmesse führt seit 90 Jahren Menschen und Märkte zusammen. 1924 startete die Erfolgsgeschichte der Kölner Messen mit der Eröffnung der ersten Veranstaltung auf dem Köln-Deutzer Gelände. Im Wirtschaftswunder der Nachkriegszeit stieg die “Rheinische Messe” zum Welthandelsplatz auf. Heute verfügt die Koelnmesse über das fünftgrößte Messegelände der Welt und organisiert rund 75 Messen in Köln und weltweit. Im Jubiläumsjahr 2014 trug die Koelnmesse ihre Geschichte mit zahlreichen Aktionen, mit Publikationen und Ausstellungen in die Öffentlichkeit.

Quelle und weitere Informationen über die photokina finden Sie unter www.photokina.de.

photokina 2016: Bilder soweit das Auge reicht

Köln: Die photokina 2016 zeigt über das ganze Messegelände verteilt eine große Zahl von fesselnden Bilderausstellungen. Unter dem Dach „PICTURES by photokina“ reichen die Ausstellungen von den beeindruckenden Natur- und Tierfotografien von Jim Brandenburg (National Geographic) über die raffinierten „Handimals“ von Guido Daniele, die renommierten Fotos des „Blende“-Wettbewerbs (Prophoto GmbH) zu den bewegenden Fotos, die UNICEF 2015 ausgewählt hat. Damit zeigt PICTURES aus vielen Perspektiven die Lebens- und Arbeitswelten verschiedener Kontinente, Völker und Generationen. Viele Ausstellungen sind das Ergebnis von Wettbewerben für Profis oder Hobbyfotografen. So wird zum ersten Mal der „Braut Foto Award“ auf der photokina verliehen.

Hier ein Überblick:

1. DVF Portfolio-Wettbewerb 2016 – DVF Deutscher Verband für Fotografie e.V. Ausstellung der drei Erstplatzierten Teilnehmer

28 Portfolios reichten die besten Fotografen des Deutschen Verbandes für Fotografie e.V. (DVF) zum allerersten DVF Portfolio-Wettbewerb 2016 ein. Die jeweils acht bis zwölf Fotografien der Bildautoren (im Passepartout 50 x 60 cm) sollten in der fotografischen Handschrift und Interpretation des Fotografen ein selbstgewähltes Thema darstellen. Die fünf besten Autoren werden nun auf der photokina ausgezeichnet und die Arbeiten der drei Erstplatzierten prominent auf der Messe ausgestellt. Ausstellungseröffnung und Preisverleihung findet am Samstag, 24. September 2016 um 12:00 Uhr, statt.
Halle 9.1, D-050/E-051


10 Jahre Canon Profifoto Förderpreis, PF Publishing GmbH
Ausstellung von den Siegerbildern der Nachwuchstalente

Der international renommierte „Canon Profifoto Förderpreis“, CPFP, der auf der photokina 2006 ins Leben gerufen wurde, feiert in diesem Jahr sein zehnjähriges Jubiläum. Die photokina präsentiert aus diesem Anlass alle 100 seitdem ausgezeichneten Nachwuchs-Fotoprojekte. Insgesamt haben sich in dieser Zeit mehrere tausend Teilnehmer beim „Canon Profifoto Förderpreis“ beworben. Die zunehmende Internationalität des Wettbewerbs unterstreichen Einreichungen aus der Mongolei, Australien, der Ukraine, Finnland und Peru. Das Durchschnittalter der Bewerber liegt bei 27 Jahren, rund 60 Prozent sind Studentinnen und Studenten. Der Fotowettbewerb wird zweimal jährlich von Canon und dem Magazin ProfiFoto in Kooperation mit der Bildagentur Laif und Whitewall ausgeschrieben.
Passage 4/5


Blende 2016 – eine visuelle Erlebnisreise, Prophoto GmbH
Fotografien aus zwei Jahrgängen der „Blende“
Jährlich gehen über 80.000 Bildeinsendungen zu Europas größtem Fotowettbewerb „Blende“ ein. Der stetig wachsende Zuspruch ist ein Beleg für den hohen Stellenwert. Die eingereichten Aufnahmen der „Blende“-Fotografen sind Zeitzeugnisse von unschätzbarem dokumentarischen Wert. Darüber hinaus motivieren sie andere Menschen, selbst zur Kamera zu greifen und Augenblicke oder Situationen einzufangen, bevor sie vergangen sind. Seit über 40 Jahren demonstriert „Blende“ mit seinen Bildern die pure Leidenschaft und Hingabe der teilnehmenden Amateurfotografen. Ihre Aufnahmen bereichern auch 2016 die photokina.
Mittelboulevard


Braut Foto Award 2016, Brautmedia GmbH
Der „Braut Foto Award 2016“ findet erstmalig in der DACH-Region statt. In den Niederlanden ist er bereits seit zwölf Jahren erfolgreich etabliert. Eine fünfköpfige Fachjury hat aus über 1500 eingesendeten Hochzeitsfotografien die besten 80 Bilder nominiert, die zur Abstimmung auf www.brautfotoaward.de veröffentlicht wurden und nun Teil der photokina-Ausstellung sind. Die Sieger werden am 23.09.2016 auf der Messe gekürt. Hochzeitsfotografie ist die Königsdisziplin in der Fotografie. Der Anspruch der Hochzeitspaare ist hoch, und der Fotograf muss aus der Situation das Beste herausholen. Initiiert wird der Braut Foto Award von der Brautmedia GmbH, dem Herausgeber des Braut & Bräutigam Magazins.
Passage 2/4


Deutscher Jugendfotopreis 2016, Deutscher Jugendfotopreis c/o Deutsches Kinder und Jugendfilmzentrum (KJF)
Auf die 40 Preisträger im Alter von 7 bis 25 Jahren warten Auszeichnungen im Gesamtwert von über 13.000 Euro. Der Wettbewerb wird vom Deutschen Kinder- und Jugendfilmzentrum (KJF) im Auftrag des Bundesjugendministeriums veranstaltet. Die Abschlussveranstaltung wird vom nordrhein-westfälischen Jugendministerium gefördert. Die Preisträger stellten ihre Kreativität in verschiedenen Kategorien unter Beweis. Beim Thema „Sound in Sicht“ setzten sie fantasievoll Hörbares in Bilder um, in der Kategorie „Next Level“ experimentierten sie mit den kreativen Möglichkeiten der digitalen Bildgestaltung. Auch im Bereich „Freie Themenwahl“ überzeugten die Nachwuchsfotografen die von Bundesministerin Manuela Schwesig berufene Fachjury. Langjährige Partner des Wettbewerbs sind der Photoindustrie-Verband e.V. und die photokina.
Halle 9.1, A-051
Preisverleihung: Sonntag, 25.09.2016, 11:45 – 13:15 Uhr, COMMUNITIES STAGE

 

Face x China, Fengniao.com
Fotos von jungen chinesischen Künstlern
Das Fotografie-Projekt „Idea of the Image“ ist auf Initiative des chinesischen Online-Bildportals FengNiao.com entstanden. 20 Motive werden auf der photokina in ungewöhnlicher Weise präsentiert und sollen einem globalen Publikum einen künstlerischen Zugang zum Verständnis des modernen China ermöglichen. Die Bilder zeigen Menschen unterschiedlicher Berufsgruppen, die das heutige China prägen, aus Blickwinkeln, die die individuellen Charakteristika jedes Berufsstandes hervorheben und gleichzeitig die Entwicklung der gesamten chinesischen Gesellschaft verbildlichen. Die Ausstellung soll nach ihrer Premiere auf der photokina unter anderem auch im Oktober 2016 in Peking gezeigt werden.
Halle 1.1


Glanzlichter der Naturfotografie 2016, Glanzlichter – projekt natur & fotografie, Fotos, die sich ganz der Natur widmen
Nur besonders talentierte Naturfotografinnen und Naturfotografen schaffen es, mit ihren Fotos Emotionen zu wecken. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer dieses Fotowettbewerbs gehören zweifellos dazu. Ihre Fotos lassen uns auch über Landschaften staunen und Tiere und Pflanzen erleben. Durch ihre Dokumentation der Natur leisten sie einen wertvollen Beitrag zur Erhaltung der Umwelt und sensibilisieren für die Schönheiten von Flora und Fauna.
Passage 4/5


Handimals „Wilde Tiere Handzahm“, Guido Daniele
Als ein junger italienischen Art-Direktor einer Werbeagentur 2000 Guido Daniele (Bildhauer, Bühnenbildner, Zeitschriftenillustrator, Maler und Fotograf) fragte, ob es möglich sei, eine Hand so zu bemalen, dass sie wie ein Tierkopf aussieht, ohne Digitaleffekte zu benutzen, war die Antwort: “ Ich glaube schon, versuchen wir mal!“ Und wie es möglich ist: Auf der photokina zeigt der leidenschaftliche Naturliebhaber Daniele seine „wilden“ Handmalereien und führt seine Kunst in Live Paintings auf den Händen von photokina-Besuchern vor.
Halle 9.1, D60/F96


„heartbeat of nature“ 2016, Kur- und Tourismus GmbH/Umweltfotofestivals
„horizonte zingst“ – Die besten Bilder des Wettbewerbs
Die photokina und die Erlebniswelt Fotografie Zingst, Veranstalter des Umweltfotofestivals „horizonte zingst“, führen gemeinsam den Online-Fotowettbewerb „heartbeat of nature“ durch. Das Ergebnis sind Bilder, die Artenvielfalt fotografisch auf sehenswerte Weise dokumentieren.
Passage 2/4


„Heroes“ – ein Wettbewerb der OLYMPUS Community
Zeitgemäße Hobbyfotografie, gekennzeichnet von Spontanität, frisch und unkonventionell. Die Ausstellung zeigt die besten Beiträge aus einem Fotowettbewerb von OLYMPUS und der Erlebniswelt Fotografie Zingst für OM-D und PEN Fotografen. Das Thema 2016: »HEROES« mit Aufnahmen von kleinen und großen Helden des Alltags, die aus hunderten Einsendungen aus ganz Europa ausgewählt wurden.
Passage 2/4


International Light Painting Ausstellung, LightArt-Photography
Licht ist das kreative Gestaltungsmittel im 21. Jahrhundert. Innovative Entwicklungen ergeben immer neue Gestaltungsräume und Optionen. Auf zweiundzwanzig (50 Zoll) -Bildschirmen werden Light-Painting-Fotografien von Jan Leonardo Wöllert und über 100 internationalen Light-Painting-Künstlern gezeigt. Eine einmalige Ausstellung in Deutschland!
Halle 4.1, F 64


International Light Painting Award 2015, Darren Pearson
Gewinner des Light Painting Award – photokina Sonderpreis 2015
Darren Pearson, auch bekannt unter dem Namen Darius Twin, widmet sich seit 2008 der Lichtmalerei. Er hat Lichtmalereien für Unternehmen wie Reebok und Honda geschaffen und er sogar sein eigenes, ausgeklügeltes Lichtmalerei-Tool entwickelt. Die Ausstellung zeigt eine Auswahl seiner Arbeiten.
Passage 4/5


Leica Galerie, Leica Camera AG, Die Leica Galerie präsentiert die spektakuläre Ausstellung „Masters of Photography“
Die Ausstellung umfasst 15 Bildserien mit mehr als 400 Aufnahmen der renommierten Leica S-, SL- und M-Fotografen: Alex Webb, Bruce Gilden, Ellen von Unwerth, York Hovest, Jacob de Boer, Per-Anders Pettersson, Patrick Zachman, Jens Umbach, Roger Ballen, Helge Kirchberger, Christian Steinwender, Fred Mortagne, Kurt Hutton sowie die beiden Gewinner des Leica Oskar Barnack Preises 2015, JH Engström und Wiktoria Wojciechowska.

Als „Offizieller Fotografie-Partner der photokina 2016“ präsentiert die Leica Camera AG außerdem ein abwechslungsreiches Bühnenprogramm mit Interviews und Lectures der in der Leica Galerie ausstellenden Fotografen.
Halle 1.1


NATIONAL GEOGRAPHIC – Ausstellung „A Pristine Vision“, G+J ING Media GmbH & Co.KG
NATIONAL GEOGRAPHIC DEUTSCHLAND präsentiert eine beeindruckende Werkschau des Naturfotografen Jim Brandenburg. Die Ausstellung zeigt rund 70 Arbeiten, darunter viele Großformate: Wolfsbilder, Aufnahmen aus Minnesota und anderen Regionen der USA, vergessene Seen und Wälder in Europa, Afrika und Asien. In einem Bildvortrag am 23. September zeigt der Fotograf, der über drei Jahrzehnte mit NATIONAL GEOGRAPHIC den Globus bereiste, persönlich einige seiner eindrucksvollsten Wildlife- und Naturfotografien. Im Rahmen der Veranstaltung zeichnet NATIONAL GEOGRAPHIC DEUTSCHLAND außerdem den Gewinner des Wettbewerbs „Fotograf des Jahres“ aus.
Passage 4/5


SWPA Gallery – Sony World Photography Award, Sony Corporation | World photography Organisation
Bilderausstellung der Gewinner der Sony World Photography Awards
Hall 5.2, D11/D19


The United Nations At 70
International Photographic Council (IPC), eine mit den Vereinten Nationen verbundene Nichtregierungsorganisation, in Zusammenarbeit mit dem United Nations Department of Public Information
Die Ausstellung entstand im Zusammenhang mit dem 70. Jahrestag der Vereinten Nationen und dem UN-Gipfel der Staats- und Regierungschefs im September 2015. Sie wurde zunächst im Herbst 2015 in der Lobby der UN-Generalversammlung gezeigt. Die faszinierenden Bilder stammen ausschließlich aus den Bildarchiven der UN und umspannen die 70 Jahre des von den Vereinten Nationen geleisteten Dienstes an der Welt. Die Ausstellung wird exklusiv von Lifetouch Inc., dem weltweit größten Unternehmen im Bereich der Porträtfotografie, gesponsert und kuratiert.
Passage 4/5


UNICEF – Foto des Jahres, UNICEF Deutschland e.V.,
Europas Dilemma – Europas Verantwortung
Das Siegerfoto des internationalen Fotowettbewerbs zeigt die Verzweiflung von Flüchtlingskindern an der griechisch-mazedonischen Grenze. Der Fotograf Georgi Licovski (epa) hielt den Augenblick fest, als dort am 21. August 2015 zwei Kinder zwischen vordringenden Menschenmassen und Grenztruppen von ihren Eltern getrennt wurden. Mit dem zweiten Preis wird die Reportage des schwedischen Fotojournalisten Magnus Wennman (Aftonbladed) ausgezeichnet, der schlafende Flüchtlingskinder im Nahen Osten und auf dem Weg nach Europa fotografierte. Die Leidensfähigkeit, die Kriege Kindern und Eltern abverlangen, steht im Mittelpunkt der dritten Auszeichnung. Sie geht an die in Jerusalem lebende US-amerikanische Fotografin Heidi Levine (Sipa Press) für ihr Portrait eines schwer verletzten palästinensischen Vaters und seines kleinen Sohnes. Der internationale Fotowettbewerb „UNICEF-Foto des Jahres“ wird von der Zeitschrift GEO und der DZ BANK unterstützt.
Passage 3/4


Upcoming Masters of Photography,
DGPh – Deutsche Gesellschaft für Photographie e.V.
In einem separaten Ausstellungsbereich der Galerie in Halle 1 präsentiert die Leica Camera AG in Kooperation mit der Deutschen Gesellschaft für Fotografie (DGPh) und dem Photoindustrie-Verband (PIV) die Ausstellung „Upcoming Masters“: Zehn ausgewählte internationale Hochschulen stellen insgesamt 80 Bilder von vielversprechenden Newcomern vor.
Halle 1.1


Weitere Informationen über „PICTURES by photokina“ finden Sie hier: http://www.photokina.de/photokina/Fuer-Alle/Events-Action-Veranstaltungen/photokina-pictures

Über photokina

photokina 2016 Logophotokina ist die internationale Leitmesse für die gesamte Foto-/Video- und Imagingbranche. Sie ist die einzige Veranstaltung, die übergreifend sämtliche Bildmedien, Imaging Technologien und Märkte abbildet – für Consumer und Professionals gleichermaßen.

Koelnmesse GmbH
Die Koelnmesse führt seit 90 Jahren Menschen und Märkte zusammen. 1924 startete die Erfolgsgeschichte der Kölner Messen mit der Eröffnung der ersten Veranstaltung auf dem Köln-Deutzer Gelände. Im Wirtschaftswunder der Nachkriegszeit stieg die “Rheinische Messe” zum Welthandelsplatz auf. Heute verfügt die Koelnmesse über das fünftgrößte Messegelände der Welt und organisiert rund 75 Messen in Köln und weltweit. Im Jubiläumsjahr 2014 trug die Koelnmesse ihre Geschichte mit zahlreichen Aktionen, mit Publikationen und Ausstellungen in die Öffentlichkeit.

Quelle und weitere Informationen über die photokina finden Sie unter www.photokina.de.