Faszination Technik – Tec2You zeigt Zukunftsperspektiven für MINT-Berufe

–  Nachwuchsförderung auf der weltweit wichtigsten Industriemesse

– Prof. Dr. Johanna Wanka, Bundesministerin für Bildung und Forschung, ist  Schirmherrin

t2y_logo-webHannover. Eine technische Karriere bietet jungen Menschen gute Berufsperspektiven. Aber um ihr Interesse zu wecken, muss man ihnen aufzeigen, welche Möglichkeiten es überhaupt gibt. Tec2You, die Nachwuchsinitiative der HANNOVER MESSE, tut genau das: Schüler und Studenten treffen auf eine große Vielfalt an Arbeitgebern aus der Industrie. Prof. Dr. Johanna Wanka, Bundesministerin für Bildung und Forschung, ist Schirmherrin.

„Um unsere Wettbewerbsfähigkeit zu sichern, brauchen wir auch in Zukunft Menschen, die kreative Ideen entwickeln und Innovationen umsetzen. Nur mit motivierten und gut qualifizierten Fachkräften wird sich Deutschland im globalen Wettbewerb erfolgreich behaupten können“, sagt Wanka. „Deshalb müssen wir junge Menschen so früh wie möglich für die MINT-Fächer begeistern. Die Nachwuchsförderung ist in Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik besonders wichtig, weil Branchen wie Energieversorgung, Informationstechnik oder Biotechnologie für unsere Gesellschaft immer zentraler werden“, fügt sie hinzu.

Dass hier weiterhin großer Handlungsbedarf besteht, zeigt die aktuelle PISA (Program for International Student Assessment)-Studie. So belegen deutsche Schüler im Vergleich mit 72 Ländern insgesamt zwar einen respektablen 16. Platz. Getrübt wird das Abschneiden aber durch ein massives Imageproblem der naturwissenschaftlichen Fächer. Es gebe eine gewisse Technikfeindlichkeit in Deutschland, sagt PISA-Koordinator Andreas Schleicher.

Bei den Leistungen stehe Deutschland gut da, ausbaufähig sei aber ein grundsätzliches Vertrauen in die Naturwissenschaften sowie eine darauf bezogene Berufslaufbahn. Bei der Frage, wie viele Schüler sich eine Karriere in einer Naturwissenschaft vorstellen können, landet Deutschland auf dem drittletzten Platz aller 72 Länder in der Studie. „Die Freude an Technik und Naturwissenschaften ist in Deutschland deutlich geringer ausgeprägt als in anderen Ländern“, resümiert Schleicher.

Genau dort setzt Tec2You an und spricht Jugendliche bereits im Schulalter an. Das Tec2You Exkursionspaket ermöglicht jedes Jahr mehr als 6 000 Jugendlichen von Abschlussklassen einen ereignisreichen Tag auf der Weltleitmesse der Industrie. Eigens geschulte Guides führen Klassengruppen nach bestimmten Themen aufgeteilt über das Messegelände an die Stände ausgewählter Aussteller. Dadurch holen sich die Schüler den Impuls für eine technische Karriere. Finanziert wird Tec2You überwiegend durch Aussteller, die mit der Buchung eines Exkursionspaketes eine Patenschaft für eine Schule übernehmen. Der Tec2You Pavillon im Anbau an der Halle 11 dient als Treffpunkt während der HANNOVER MESSE.

 

Über Tec2You

t2y_logo-webTec2You ist eine gemeinsame Initiative der Deutschen Messe, „Deutschland – Land der Ideen“ und des Bundesministeriums für Bildung und Forschung mit Unterstützung von Wirtschaft, Wissenschaft und Verbänden. Die Idee zu Tec2You ist nach der HANNOVER MESSE 2006 auf Anregung der Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel entstanden. Neben dem Bundesverband der Deutschen Industrie e. V. (BDI), dem Zentralverband Elektrotechnik- und Elektronikindustrie e. V. (ZVEI), dem Verband Deutscher Maschinen- und Anlagenbau e. V. (VDMA) und dem Verband der Elektrotechnik Elektronik Informationstechnik e. V. (VDE) beteiligen sich Unternehmen wie ENERCON, HARTING, Phoenix Contact, Rittal und Siemens als Tec2You Partner.

Informationen zum Programm von Tec2You, zur Teilnahme, Anmeldung und Unterstützung bei der Anreise gibt es im Internet unter  www.hannovermesse.de/de/programm/highlights/tec2you/ oder www.tec-2-you.de

HANNOVER MESSE – Get new technology first!

Hannover Messe 2017Die weltweit wichtigste Industriemesse wird vom 24. bis 28. April 2017 in Hannover ausgerichtet. Unter dem Leitthema „Integrated Industry – Creating Value“ ist die HANNOVER MESSE der globale Hotspot für alle Themen rund um die Digitalisierung der Produktion (Industrie 4.0) und der Energiesysteme (Integrated Energy). Sie vereint sieben Leitmessen an einem Ort: Industrial Automation, MDA – Motion, Drive & Automation, Digital Factory, Energy, ComVac, Industrial Supply und Research & Technology. Polen ist das Partnerland der HANNOVER MESSE 2017.

Deutsche Messe AG

Die Deutsche Messe AG ist ein weltweit führender Veranstalter von Investitionsgütermessen im In- und Ausland. Mit einem Umsatz von 329,3 Millionen Euro und einem Ergebnis von 9,4 Millionen Euro im Jahr 2015 zählt sie zu den fünf größten deutschen Messegesellschaften. Zu ihrem Eventportfolio gehören internationale Leitmessen wie die CeBIT (Digitales Business), die HANNOVER MESSE (industrielle Technologien), die LABVOLUTION mit der BIOTECHNICA (Labortechnik, Biotechnologie), die CeMAT (Intralogistik und Supply Chain Management), die didacta (Bildung), die DOMOTEX (Teppiche und Bodenbeläge), die INTERSCHUTZ (Brand- und Katastrophenschutz, Rettung und Sicherheit) und die LIGNA (Holzbearbeitung und Forsttechnik). Mit rund 1 200 Beschäftigten und 62 Sales Partnern ist sie in mehr als 100 Ländern präsent.

Quelle und weitere Informationen unter www.hannovermesse.de

CeBIT Innovation Award 2017: Für vier Finalisten ist der Usability-Award zum Greifen nah

Pflanzen schneller verstehen, besser Golf spielen, einfacher die Umwelt erforschen, das Smartphone sicherer nutzen? Das ermöglichen die vier anwendungsorientierten IT-Konzepte, die ins Rennen um den mit insgesamt 100.000 Euro dotierten CeBIT Innovation Award 2017 gehen. Eine Fach-Jury hat die Finalisten gekürt; das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) und die Deutsche Messe AG vergeben die Sieger-Trophäe am 19. März 2017 auf der CeBIT.

CeBIT Innovation Award 2017Hannover: Aufgerufen zu dem zweistufigen Wettbewerb unter dem Motto „Ideen finden Anwendung“ waren erneut Entwickler, Programmierer sowie Usability-Experten aus dem Umfeld deutscher Universitäten, Fachhochschulen, Labore und Forschungsinstitute.

Als Ergebnis der Ausschreibung sind erneut mehrere Dutzend hochkarätige Exponate und Konzepte eingegangen, deren besonderer Fokus auf Nutzerfreundlichkeit und intuitiver Bedienbarkeit sowie Relevanz im Alltag liegt. Die Juryvorsitzende Prof. Dr. Gesche Joost, Designforscherin an der Universität der Künste Berlin und Internetbotschafterin der Bundesregierung, zeigte sich beeindruckt von den professionellen Präsentationen: „Der CeBIT Innovation Award ist inzwischen ein fest etablierter Programmpunkt der Start-up- und Entwicklerszene in Deutschland. Die Nachwuchsforscherinnen und Entrepreneure haben uns abermals mit innovativen Zugängen sowie Konzepten für die intuitive und alltagsnahe Bedienbarkeit von IT-Anwendungen überzeugen können.“

Die CeBIT ist auch im Jahr 2017 einer der international wichtigsten Orte, an denen Lösungen für die digitale Welt präsentiert werden, wie Oliver Frese, Vorstand der Deutschen Messe AG und Jurymitglied des Awards, betont: „Mit dem CeBIT Innovation Award bieten wir den jungen kreativen Köpfen der IT-Forschungslandschaft ein einzigartiges Forum zur Präsentation ihrer Ideen. Besucher und Aussteller der CeBIT 2017 können sich auf vier beeindruckende Exponate freuen, welche die Möglichkeiten der Digitalisierung in praxisnahen und benutzerfreundlichen Anwendungen aufzeigen.“

Die Präsentationen zu den folgenden vier in alphabetischer Reihenfolge dargestellten Einreichungen wurden von der siebenköpfigen Jury am Ende der zweiten Auswahlrunde am besten bewertet und stehen als finale Wettbewerbsbeiträge fest:

PEAT – Digitale Lösungen für agrarökologische Probleme

Das Team von PEAT arbeitet daran, die Erkennung von Pflanzenschäden mit Hilfe einer Smartphone-App zu automatisieren und somit Ernteerträge in der Landwirtschaft zu optimieren. Die Fähigkeit, Ursachen für Pflanzenschäden festzustellen und richtig einordnen zu können, ist aktuell weitestgehend eine Expertendomäne. Die algorithmengetriebene Klassifizierung von Pflanzenschäden auf der Grundlage von Bildmaterial soll in Zukunft auf mobilen Endgeräten verschiedensten Nutzergruppen, vom Kleinbauern bis hin zu Agrarrobotern für Großlandwirte, einen Mehrwert bieten. Hierzu nutzt das niedersächsische Entwicklerteam die Fortschritte in der Bilderkennungstechnik durch sogenannte „Deep Neural Networks“ (DNN).

PuttView – Die Augmented-Reality-Revolution für das Golftraining

PuttView ist eine Anwendung, die es Golfspielerinnen und Golfspielern ermöglicht, beim Putten die ideale Linie mit dem tatsächlichen Weg des gespielten Balls vergleichen zu können und unmittelbares Feedback zur Schlagausführung zu erhalten. Eine Indoor-Version (PuttView Indoor) funktioniert mit einer Beamer-Projektion auf die Spielfläche und wurde bereits erfolgreich im Profigolfsport getestet. In einer weiteren Variante (PuttView Outdoor) soll die Anwendung nun unter Nutzung von Augmented-Reality-Brillen auf Golfplätzen unter normalen Umwelt- und Wetterbedingungen zum Einsatz kommen.

senseBox – DIY Citizen Science Toolkit

Mit senseBox werden Bürgerinnen und Bürger zu Forscherinnen und Forschern in eigener Sache. Der mit Sensoren und Minicomputer ausgestattete Technik-Baukasten weckt bei Jung und Alt nicht nur Interesse an MINT-Fächern, am Programmieren, Messen und Auswerten von Umweltdaten, sondern unterstützt unter Rückgriff auf geodatenbasierte Messwerte die Erforschung des unmittelbaren Wohnumfeldes. Dank der Einzelkomponenten senseBox:home, senseBox:edu, openSenseMap und den dazugehörigen Lern- und Lehrmaterialien kommt auch der pädagogische Aspekt, im Schulunterricht oder im privaten Bereich, nicht zu kurz. Mit dem zugrundeliegenden OpenSource-Ansatz ist der Datenbestand der Anwendung, neben den im Baukasten enthaltenen Sensoren, durch Daten verschiedener anderer Messstationen erweiterbar und für unterschiedliche Sensordaten adaptierbar.

SYOD – Secure your own device

Auf Grundlage der sogenannten „Boxify-Technologie“ eröffnet SYOD Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern die Möglichkeit, geschäftliche und private Daten genauso wie Apps, die nur für bestimmte Zwecke Anwendung finden, auf dem eigenen Endgerät sicher zu nutzen. Die nutzerfreundliche Anwendung soll insbesondere in jenen Unternehmen für Datensicherheit und Vertrauen im Geschäftsalltag sorgen, in denen Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer auf einem einzigen Gerät sowohl geschäftliche als auch private Kommunikation abwickeln und die Unternehmen nicht auf IT-Experten für ausgeklügelte IT-Sicherheitslösungen zurückgreifen können. SYOD liefert dafür zuverlässige Sicherheit, die einfach beherrschbar ist.

Die Bekanntgabe des ersten Platzes erfolgt am Vorabend der Eröffnung der CeBIT 2017 im Rahmen der CeBIT Welcome Night am 19. März 2017 durch Bundesforschungsministerin Prof. Dr. Johanna Wanka. Am 20. März, dem Eröffnungstag der bis zum 24. März laufenden Messe, schließt sich am Stand des Future Talk (Halle 6, Stand A54) die Auszeichnung aller Preisträger an.

Weitere Informationen und Termine unter: www.cebitaward.de .

Über CeBIT Innovation Award
CeBIT Innovation Award 2017Das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) und die Deutsche Messe AG (DMAG) verleihen 2017 zum fünften Mal den CeBIT Innovation Award. Der Wettbewerb ist mit insgesamt 100.000 Euro dotiert. Gesucht werden herausragende Innovationen für größtmögliche Benutzerfreundlichkeit und intuitive Interaktion mit IT-Systemen. Die Exponate der Preisträger werden auf der CeBIT 2017 am Stand des Bundesministeriums für Bildung und Forschung ausgestellt. Zur CeBIT wird auch die Rangfolge der drei Preisträger bekannt gegeben.

Quelle und weitere Informationen rund um den CeBIT Innovation Award finden Sie auf der Website: www.cebitaward.de

Informationen zur CeBIT – The Global Event for Digital Business

CeBIT 2017Die CeBIT in Hannover ist die weltweit wichtigste Veranstaltung für die Digitalisierung in Wirtschaft, Verwaltung und Gesellschaft. Jedes Jahr treffen auf der CeBIT gut 3 000 Unternehmen auf rund 200 000 Teilnehmer. Im Fokus stehen dabei neueste Technologien wie Artificial Intelligence, autonome Systeme, Virtual & Augmented Reality, humanoide Roboter und Drohnen. Die Digitalisierung lässt sich auf der CeBIT in Anwendungsszenarien erleben. Mit dem Topthema der CeBIT 2017 “d!conomy – no limits” rückt die CeBIT die chancenorientierten Möglichkeiten der digitalen Transformation in den Mittelpunkt. Durch ihre Kombination aus Ausstellung, Konferenz und Networking ist die CeBIT Pflichttermin für die gesamte digitale Wirtschaft. Die CeBIT bietet auch der Start-up-Szene eine Heimat: Bei SCALE 11 präsentieren sich mehr als 400 Start-ups. Die CeBIT 2017 wird vom 20. bis 24. März ausgerichtet. Partnerland ist Japan.

Quelle und weitere Informationen unter www.cebit.de.

gamescom 2017: Start der exklusiven Wild Card Aktion

Köln: Die gamescom (22. bis 26. August 2017) ist das weltweit größte Event für Computer- und Videospiele – ihre Tickets sind alljährlich heiß begehrt und weit vor Beginn der Veranstaltung im Vorverkauf vergriffen. Eine Chance, frühzeitig ein Ticket für das Mega-Event in Köln zu erwerben, bietet die Wild Card Aktion. Das Besondere: Wer eine der limitierten Wild Cards ergattert, hat sogar am ersten Messetag (neu: Dienstag, 22. August 2017), dem exklusiven Fachbesucher- und Medientag, ab 13:00 Uhr Zutritt in die entertainment area. Die Chance auf den Kauf einer Wild Card haben alle Abonnenten des gamescom Privatbesucher-Newsletters und diejenigen, die sich noch bis zum 25. Januar für den Privatbesucher-Newsletter anmelden.

Hier geht’s zur Anmeldung: www.gamescom.de

Die limitierten und exklusiven Wild Cards (Kontingent analog zum Vorjahr) werden unter allen Abonnenten des gamescom Privatbesucher-Newsletters verlost. Jeder Abonnent hat dabei die Chance auf den Kauf von zwei Wild Cards. Wer Fortuna bei der Verlosung auf seiner Seite hat, erhält zwei Gutscheincodes, die er im Ticket-Shop der gamescom für den Kauf von bis zu zwei Wild Cards einsetzen kann. Besitzer der Wild Card erhalten am exklusiven Fachbesucher- und Medientag (neu: Dienstag, 22. August 2017) ab 13:00 Uhr Zugang in die entertainment area und haben somit die Möglichkeit, die Highlights der gamescom noch vor der Öffnung der gamescom „für alle“ (23. bis 26. August 2017) anzuspielen und zu erleben.

Alle Informationen rund um die Wild Card Aktion erhalten Newsletter-Abonnenten nach ihrer Registrierung. Voraussetzung zur Teilnahme an der Verlosung der Wild Cards ist die Anmeldung zum Privatbesucher-Newsletter bis spätestens 25. Januar 2017 auf www.gamescom.de .

Informationen zur gamescom
Die gamescom ist das weltweit größte Event für interaktive Unterhaltung. 2016 präsentierten mehr als 877 Aussteller ihre Neuheiten. Rund 345.000 Besucher nutzten die gamescom 2016 als Informations- und Businessplattform. Mit der business area, der entertainment area, den Entwicklerkonferenzen GDC Europe sowie dem gamescom congress und dem gamescom city festival ist die gamescom weit mehr als eine Fach- und Publikumsmesse. gamescom, das heißt die gesamte Welt der Spiele an einem Ort, mit emotionalen Präsentationen, aufwendigen Show-Einlagen und spannenden eSport-Turnieren. Die gamescom ist mit zahlreichen Fachveranstaltungen und Diskussionen zudem der internationale Meeting-Hotspot für die gesamte Computer- und Videospielbranche.


Informationen zur Koelnmesse:
Seit über 90 Jahren entwickelt die Koelnmesse Messen, Veranstaltungen und Events als hochwertige Kommunikations- und Innovationsplattformen für unterschiedliche Branchen und Themen. An den in unterschiedlichem Turnus regelmäßig durchgeführten Veranstaltungen der Koelnmesse nehmen fast 50.000 ausstellende Unternehmen aus 123 Ländern und rund 3 Millionen Besucher aus 209 Staaten teil. Die zentrale Lage im Herzen Europas, hochwertige Serviceleistungen und eine moderne, leistungsfähige Infrastruktur machen die Koelnmesse zu einem der erfolgreichsten und attraktivsten Messestandorte weltweit.

 

Quelle und weitere Informationen unter  www.gamescom.de

gamescom bei Facebook:
www.facebook.com/gamescom.cologne
gamescom bei twitter:
www.twitter.com/gamescom

CeMAT 2018: Starkes Doppel mit der HANNOVER MESSE

Im kommenden Jahr rückt die CeMAT näher an die HANNOVER MESSE heran und wird zeitgleich zur weltweit wichtigsten Industriemesse auf dem Messegelände in Hannover veranstaltet.

  • Weltleitmesse für Intralogistik und Supply Chain Management profitiert von der Nähe zur Industrie

CeMAT 2016Hannover. Im kommenden Jahr rückt die CeMAT näher an die HANNOVER MESSE heran und wird zeitgleich zur weltweit wichtigsten Industriemesse auf dem Messegelände in Hannover veranstaltet. „Die CeMAT bildet gemeinsam mit der HANNOVER MESSE ein starkes Doppel, dabei profitieren die CeMAT-Aussteller unmittelbar von der großen Anzahl der Top-Entscheider aus der internationalen Industrie. Dank ihrer klaren Positionierung als globale Leitmesse für die vernetzte Produktion hat die HANNOVER MESSE in den vergangenen Jahren deutlich an Attraktivität bei den Besuchern aus aller Welt gewonnen. In Hannover informieren sie sich über Innovationen sowie aktuelle Konzepte und Lösungen rund um das Thema Industrie 4.0. Die Aussteller der HANNOVER MESSE begrüßen die Parallelität zur CeMAT, da die Intralogistik wichtiger Bestandteil der Smart Factory ist und die Hersteller damit einen wichtigen Beitrag zur weiteren Optimierung der industriellen Wertschöpfungskette leisten“, sagt Dr. Jochen Köckler, Mitglied des Vorstandes der Deutschen Messe AG.

Die CeMAT und die HANNOVER MESSE werden jeweils als eigenständige Messen veranstaltet, allerdings werden dort Synergien gehoben, wo es sinnvoll ist. Diese bieten sich vornehmlich in den Hallen der Industrial Automation. Denn dort schlägt das Herz von Industrie 4.0 – der vernetzten, autonomen und sich selbst organisierenden Fertigung. Der Kunde wünscht zunehmend Produkte, die individuell auf ihn und seine Bedürfnisse zugeschnitten sind. Das wiederum erfordert eine äußerst flexible Produktion, wie sie nur mit Industrie-4.0-Konzepten realisiert werden kann. „Die Produktion verändert sich zurzeit dynamisch und mit ihr die Anforderungen an eine intelligente und vernetzte Intralogistik. Mit der Angliederung der CeMAT an die HANNOVER MESSE bieten wir den Besuchern eine einzigartige Plattform, um sich im globalen Kontext über alle neuen Technologien und Lösungen rund um Industrie 4.0 und Logistik 4.0 zu informieren. Dabei ist die Eigenständigkeit der CeMAT mit dem eigenen Schwerpunkt Logistik 4.0 bedeutsam, um gezielt Logistiker aus allen Branchen und aus der ganzen Welt anzusprechen. Ausdrücklich auch jene, die ihre Heimat nicht in der Industrie sehen. „, erläutert Köckler.

Zur HANNOVER MESSE 2016 kamen 190 000 Besucher, davon jeder dritte aus dem Ausland sowie fast jeder zweite aus dem verarbeitenden Gewerbe. Darüber hinaus werden in 2018 insbesondere internationale Entscheider aus den Bereichen Handel und Dienstleistung zur CeMAT erwartet. Der Onlinehandel erwartet weiterhin ein starkes Wachstum, und die Logistiker setzen damit zunehmend auf automatisierte Lösungen. Diese finden sie auf der CeMAT.

Logistik-4.0-Konzepte stehen im Fokus

Die CeMAT präsentiert sich im Norden des hannoverschen Messegeländes und ist damit über die stark frequentierten Eingänge im Nordbereich für die Besucher erreichbar.

Im Mittelpunkt der CeMAT-Präsentationen steht erneut das Thema Logistics IT. Der Ausstellungsbereich selber ist in der Halle 19/20, aber IT spielt auf nahezu allen Ständen eine bedeutende Rolle. „Die Digitalisierung der gesamten Supply Chain über Unternehmensgrenzen hinweg ist Voraussetzung für die Gestaltung autonomer und sich selbst steuernder Logistikketten. Zurzeit gibt es bereits viele einzelne technische Lösungen, wie Warehousemanagementsysteme, intelligente Behälter oder fahrerlose Transportsysteme. Wie diese Lösungen im Zusammenspiel funktionieren und welche Wettbewerbsvorteile sich daraus ergeben, erleben die CeMAT-Besucher in Hannover“, sagt Köckler.

Im Ausstellungsbereich Logistics IT präsentiert sich unter anderem das Unternehmen Team GmbH aus Paderborn. Der Geschäftsführer Michael Baranowski begrüßt die Angliederung der CeMAT an die HANNVOER MESSE: „Digitalisierung und Logistik 4.0 bewegen die Branche. Unternehmen stellen sich den Herausforderungen der Globalisierung, der Entwicklung im E-Commerce bis hin zum Same Day Delivery. Das führt zu einer völligen Neubewertung der vorhandenen IT-Lösungen. Nur mit aktuellsten Technologien sind zukunftsfähige Antworten möglich. Die CeMAT 2018 in Kombination mit der HANNOVER MESSE bildet den idealen Rahmen, um Investitionsentscheidungen abzusichern.“

Pavillons unter dem Expodach zeigen Lösungen für die Logistik von morgen

Die drei Pavillons unter dem Expodach beheimaten erneut die führenden Flurförderzeughersteller. In den angrenzenden Hallen 25 und 26 werden ebenfalls Flurförderzeuge und Zubehör gezeigt sowie erstmals Krane und Zubehör. Das Freigelände steht für die CeMAT zur Verfügung. Insgesamt belegt die Messe eine Ausstellungsfläche von 110 000 Quadratmetern und ist damit die weltweit größte Messe für Intralogistik und Supply Chain Management. „Die CeMAT ist eine Messe, auf der Komplettlösungen für die Logistik der Zukunft gezeigt werden. Im Zusammenspiel mit der HANNOVER MESSE wird sie international weiter an Bedeutung gewinnen und Trendbarometer für die ganze Branche sein“, sagt Köckler.

Die Hersteller von Fördertechnik und Robotik sowie Anbieter von Produktionslogistiklösungen präsentieren sich in der Halle 21. In der angrenzenden Halle 24 geht es um die Themen Transportlogistik, Verpackungstechnik und Kennzeichnungstechnologien. „Das Verpackungsthema werden wir wieder eigenständig bearbeiten und weiter ausbauen, da es ein bedeutendes Thema für die Intralogistik ist“, erläutert Köckler. Industrie-4.0-Konzepte bedeuten für die Verpackungsindustrie neue Chancen. Die Verpackung eines Produkts kann sehr individuell sein, aber auch selber über Intelligenz verfügen und Informationen über das Produkt bereithalten.

Intralogistiklösungen auf der kommenden HANNOVER MESSE

Bereits zur HANNOVER MESSE 2017 werden Anbieter von Intralogistiklösungen ihre Kompetenz im Pavillon 32 demonstrieren. Rund 20 CeMAT-Aussteller zeigen, welchen Beitrag sie zur industriellen Wertschöpfungskette leisten können und wie leistungsfähig die Branche ist. Neben den Ausstellerpräsentationen organisieren der VDMA Fachverband Fördertechnik und Intralogistik (Verband Deutscher Maschinen und Anlagenbau) und die Deutsche Messe AG gemeinsam ein Forum zu aktuellen Intralogistikthemen rund um die Produktion. „Industrie 4.0 und Intralogistik sind unmittelbar miteinander verknüpft. Wir zeigen den Besuchern im CeMAT-Pavillon auf der HANNOVER MESSE 2017, zu welchen Leistungen Intralogistiklösungen für Produktionsprozesse und die Supply Chain heute imstande sind. Den technischen Möglichkeiten sind kaum Grenzen gesetzt. Deshalb geben wir auch einen kleinen Ausblick auf die technischen Entwicklungen der Zukunft“, betont Sascha Schmel, Geschäftsführer VDMA Fachverband Fördertechnik und Intralogistik.

Über die CeMAT
CeMAT 2016Mit den CeMAT-Veranstaltungen bietet die Deutsche Messe der Intralogistikbranche in den wichtigsten Märkten dieser Welt ausgezeichnete Messeplattformen, um ihre Produkte und Innovationen dem Publikum in den jeweiligen Ländern und Regionen zu präsentieren. Sie alle sind Ableger der CeMAT in Hannover, die weltweit bedeutendste Messe für Intralogistik und Supply Chain Management. Sie wird alle zwei Jahre von 2018 an  parallel neben der HANNOVER MESSE veranstaltet, um so eine einzigartige Plattform zu Industrie 4.0 zu schaffen. Die CeMAT 2018 wird vom 23. bis zum 27. April auf dem Messegelände in Hannover in den Pavillons 32 bis 35 sowie in den angrenzenden Hallen ausgerichtet. Ob innovative und Energie sparende Gabelstapler und Flurförderzeuge, komplexe vollautomatisierte Förderanlagen, Regal- und Lagersysteme oder neueste Systemsteuerungen und Entwicklungen rund um Logistics IT – auf der CeMAT in Hannover sind alle Bereiche der Intralogistik vertreten. Krane, Hebezeuge und Hubarbeitsbühnen sowie Auto-ID-Systeme, Roboterlogistik und Verpackungstechnik für die Intralogistik runden das Bild ab.

Quelle und weitere Informationen unter  www.cemat.de

CeMAT – die Weltleitmesse der Intralogistik


HANNOVER MESSE – Get new technology first!

Hannover Messe 2017Die weltweit wichtigste Industriemesse wird vom 24. bis 28. April 2017 in Hannover ausgerichtet. Unter dem Leitthema „Integrated Industry – Creating Value“ ist die HANNOVER MESSE der globale Hotspot für alle Themen rund um die Digitalisierung der Produktion (Industrie 4.0) und der Energiesysteme (Integrated Energy). Sie vereint sieben Leitmessen an einem Ort: Industrial Automation, MDA – Motion, Drive & Automation, Digital Factory, Energy, ComVac, Industrial Supply und Research & Technology. Polen ist das Partnerland der HANNOVER MESSE 2017.

Deutsche Messe AG
Die Deutsche Messe AG feiert 2017 ihr 70-jähriges Jubiläum. Aus der ersten Exportmesse 1947 hat sich in sieben Jahrzehnten ein weltweit führender Veranstalter von Investitionsgütermessen im In- und Ausland entwickelt. Mit einem Umsatz von voraussichtlich 301 Millionen Euro im Jahr 2016 zählt das Unternehmen zu den fünf größten deutschen Messegesellschaften. Zu seinem eigenen Eventportfolio gehören internationale Leitmessen wie (in alphabetischer Reihenfolge) die CeBIT (Digitales Business), die CeMAT (Intralogistik und Supply Chain Management), die didacta (Bildung), die DOMOTEX (Teppiche und Bodenbeläge), die HANNOVER MESSE (industrielle Technologien), die INTERSCHUTZ (Brand- und Katastrophenschutz, Rettung und Sicherheit), die LABVOLUTION mit der BIOTECHNICA (Labortechnik, Biotechnologie) und die LIGNA (Holzbearbeitung und Forsttechnik). Darüber hinaus ist das Messegelände regelmäßig Schauplatz von Gastveranstaltungen, die Leitmessen ihrer Branchen sind: AGRITECHNICA (DLG; Agrartechnik) und EuroTier (DLG; Nutztierhaltung), EMO (VDW; Werkzeugmaschinen), EuroBLECH (Mack Brooks; Blechbearbeitung) und IAA Nutzfahrzeuge (VDA; Transport, Logistik, Mobilität). Mit mehr als 1 200 Beschäftigten und 62 Sales Partnern ist die Deutsche Messe in mehr als 100 Ländern präsent.
.

Weitere Informationen unter www.hannovermesse.de

.

.