Archiv für Fuerteventura

Mönchssittiche auf Fuerteventura

mönchssitiig010

Der Mönchssittich (Myiopsitta monachus) ist ein südamerikanischer Papagei aus der Familie der eigentlichen Papageien und der einzige Vertreter der Gattung. Als einzige Papageienart baut er große Nester aus Zweigen. Mönchssittiche weisen neben Halsbandsittichen als Neozooen die weiteste Verbreitung auf.

Der Mönchssittich ist in Südamerika beheimatet. Das natürliche Verbreitungsgebiet liegt in Argentinien, Brasilien, Uruguay, Bolivien und Paraguay. Darüber hinaus ist er in Chile, den USA, Westeuropa (Belgien, Frankreich, Großbritannien, Italien, Niederlande, Portugal und Spanien) und Israel als Neubürger (Neozoon) anzutreffen.

Quelle: Wikipedia

Der grüne Mönchssittich ist mittlerweile auch auf Fuerteventura weit verbreitet. In Jandia befindet sich das Salzwiesen-Naturschutzgebiet (Humedal Saladar de Jandia). Dieses international bedeutende und interessante Feucht- und Naturschutzgebiet im Süden von Jandia ist Teil des Biosphärenreservats von Fuerteventura. In diesem einzigartigen Feuchtbiotop der Kanaren nisten seltene Vögel aus Europa und Nordafrika.

Das Salzwiesen-Naturschutzgebiet Humedal Saladar de Jandia erstreckt sich über den gesamten Playa del Matorral in Jandia. Das Gebiet wird durch die Hauptstrasse Avenida del Saladar getrennt und bietet einen traumfhaften Anblick. Zur Nahrungsaufnahme fliegen Kronenkraniche, Marabus, Mönchssittiche oder Strandläufer in das Feuchtgebiet.

Humedal Saladar in Jandia an der Playa del Matorral

 

» Weiterlesen