HANNOVER MESSE 2017: Einladung zur Verleihung des ROBOTICS AWARDS 2017

Die drei Nominierten des ROBOTICS AWARD 2017 stehen fest. Jetzt kommt es darauf an, wer aus Sicht der Jury das Rennen macht. Die Entscheidung wird live während der HANNOVER MESSE 2017 verkündet. Pressevertreter und andere Interessierte sind eingeladen, an der Verleihung des ROBOTICS AWARD 2017 am Dienstag, 25. April, um 15.30 Uhr im Forum Industrial Automation (Halle 14, Stand L19) teilzunehmen.

Hannover. eta|opt GmbH, fleXstructures und Mayser GmbH & CO. KG – das sind die Unternehmen, die in diesem Jahr die TOP 3 des ROBOTICS AWARD sind. Einer dieser drei Nominierten wird am Messedienstag als Sieger feststehen. Den internationalen Preis für angewandte Roboterlösungen vergibt die HANNOVER MESSE in Kooperation mit der Robotation Academy und dem Industrieanzeiger bereits seit 2011.

Die Preisverleihung beginnt um 15.30 Uhr mit einer Begrüßung durch Dr. Jochen Köckler, Mitglied des Vorstands der Deutschen Messe AG. Anschließend stellt Olaf Katzer, Geschäftsführer Robotation Academy und Leiter Berufsausbildung und Weiterbildung im Konzern Volkswagen AG, die Nominierten vor. Gegen 16.05 Uhr folgen die Bekanntgabe des Siegers und die Verleihung des Awards durch Daniela Behrens, Staatssekretärin im Niedersächsischen Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr. Für Fragen seitens der Presse ist dann ab 16.15 Uhr Zeit. Weitere Details können aber auch noch beim anschließenden Imbiss geklärt werden.

 

» Weiterlesen

HANNOVER MESSE 2017: Young Tech Enterprises – Bühne für die Tech-Gründungsszene

– Starkes Wachstum für die Startup-Szene auf der HANNOVER MESSE.

– Forums-Programm informiert an allen Messetagen.

Hannover Messe 2017Hannover. 3D-Scans schnell und scharf erstellen, mit Flammspritzen beschichten, drahtlos und mobil überwachen oder online beschaffen. Wer sich für Neuheiten in der Industrie interessiert, lässt sich von den „Young Tech Enterprises“ in der Halle 3 auf der HANNOVER MESSE inspirieren. Dort präsentieren sich 150 Startups aus der Tech-Gründungsszene. Mit dabei sind die Fraunhofer Gesellschaft–Venture , das Karlsruher Institut für Technologie (KIT) und die Leibniz-Gemeinschaft mit ausgewählten Ausgründungen und Forschungsprojekten sowie Ernst & Young , Siemens und das Partnerland Polen mit Gemeinschaftsständen.

„Immer mehr Startups interessieren sich für den Zugang zur Industrie und damit für die HANNOVER MESSE. Das zeigt sich deutlich in der Zahl der individuell ausstellenden Startups bei Young Tech Enterprises, die auf über 30 angewachsen ist. Dazu kommen noch die Startups in den anderen Bereichen der HANNOVER MESSE“, sagt Sonia Wedell-Castellano, Global Director Research & Technology bei der Deutschen Messe. „Die Unternehmen zeigen eine große Vielfalt an Innovationen sowie Konzepte und Produkte, die in ganz unterschiedlichen Industriebranchen eingesetzt werden können.“

» Weiterlesen

HANNOVER MESSE 2017: Digitale Strategien für die Energiewirtschaft

Jede Zeit hat ihre Schlüsselbegriffe. Vor zwanzig Jahren stand die „Liberalisierung der Energiemärkte“ im Fokus, später bestimmten die „Erneuerbaren“ die Szene und jetzt ist es die „Digitalisierung“, gewinnt doch die digitale Kommunikation im Zuge des Aufbaus immer mehr erneuerbarer, dezentraler Energieanlagen an Bedeutung.

Hannover. Jede Zeit hat ihre Schlüsselbegriffe. Vor zwanzig Jahren stand die „Liberalisierung der Energiemärkte“ im Fokus, später bestimmten die „Erneuerbaren“ die Szene und jetzt ist es die „Digitalisierung“, gewinnt doch die digitale Kommunikation im Zuge des Aufbaus immer mehr erneuerbarer, dezentraler Energieanlagen an Bedeutung. Global Player wie Hitachi und General Electric (GE) , aber auch kleinere innovative Unternehmen wie die niederbayerische PcVue Solutions GmbH oder die Leipziger ccc-software GmbH beschäftigen sich mit neuen Plattformen, Konzepten und Software-Tools.

„Energieversorger, unabhängige Stromerzeuger sowie Kunden aus Industrie und Handel mit hohen Energiekosten stehen heute im Umgang mit dem Energiehandel vor großen Herausforderungen“, sagt Olaf Heil, Managing Director Energy Solutions EMEA-CIS, Hitachi Europe GmbH hervor. „Während vermehrt in die Erzeugung erneuerbarer und sauberer Energien investiert wird, verlieren die großen Energieerzeuger Geld, da sie ihre bestehenden Anlagen beim aktuellen Preisniveau nicht optimal einsetzen können. Basierend auf unserer Erfahrung in der Energiewirtschaft und -technik stellt Hitachi einen neuen Ansatz vor, bei dem die Internet-of-Things(IoT)-Elemente für den Bereich Energie in eine umfassende Lösung integriert werden. Somit wird das Management einer dezentralen und schwankenden Energieerzeugung erleichtert und höhere Profitabilität und Effizienz erzielt“, so Olaf Heil weiter.

» Weiterlesen

HANNOVER MESSE 2017: Das sind die zehn Highlights@Industrial Supply

Innovation – das ist das Kerngeschäft von Zulieferern. Wie anders sollten sie ihren Platz im Wettbewerb sonst behaupten? Die 1 700 Aussteller der Industrial Supply auf der HANNOVER MESSE sind gute Beispiele dafür.

Hannover. Innovation – das ist das Kerngeschäft von Zulieferern. Wie anders sollten sie ihren Platz im Wettbewerb sonst behaupten? Die 1 700 Aussteller der Industrial Supply auf der HANNOVER MESSE sind gute Beispiele dafür. Doch wer sind die Besten? Um den Fachbesuchern in den Hallen 4, 5 und 6 eine Orientierung zu bieten, gibt es in diesem Jahr erstmals das Format Highlights@Industrial Supply. Eine unabhängige Fach-Jury hat zehn Lösungen und Projekte von Unternehmen der Industrial Supply zu Highlights erklärt. Maßstab dafür war eine Analyse von technologischem Innovationsgrad, Wirtschaftlichkeit und Umweltverträglichkeit. Um die Highlights@Industrial Supply auf der Messe zu finden, können Fachbesucher einen Online-Guide nutzen. Außerdem sind sie in den Hallenplänen sowie in den Hallenorientierungsplänen markiert und haben auch direkt am Stand eine Beachflag, die sie als eines der ausgewählten Unternehmen kennzeichnet. Die Bewertungen stammen von einer unabhängigen Fach-Jury , der folgende Experten angehörten:

  • Prof. Dr.-Ing. Bernd-Arno Behrens, Leiter des Instituts für Umformtechnik und Umformmaschinen, IFUM – Leibniz Universität Hannover
  • Prof. Dr.-Ing. Kirsten Bobzin, Institut für Oberflächentechnik im Maschinenbau der RWTH Aachen
  • Prof. Dr.-Ing. Hans Jürgen Maier, Direktor des Instituts für Werkstoffkunde IW – Leibniz Universität Hannover
  • Prof. Dr.-Ing. Gerson Meschut, Leiter des Laboratoriums für Werkstoff- und Fügetechnik (LWF®) der Universität Paderborn

» Weiterlesen

S.A.G. Solar launcht innovatives PV-Dachkonzept für Gewerbetreibende

Im Fokus von roofINVEST steht der Eigenstrom für energieintensive Unternehmen

Freiburg, 26. Januar 2017 – Mit seiner End-to-end-Lösung roofINVEST richtet sich das Freiburger Solarunternehmen S.A.G. Solar speziell an Unternehmen mit hohem Energiebedarf, die auf Eigenstrom setzen möchten. Das Besondere an dem innovativen Konzept: S.A.G. Solar gewährleistet den errechneten Ertrag der gewerblichen PV-Dachanlage bis zu 20 Jahre lang. Dank garantiertem Energieertrag genießen Kunden langfristige Planungssicherheit, was die Leistung ihrer Solaranlage angeht. Ein weiterer Vorteil des außergewöhnlichen Angebots ist der Full Service zum Festpreis, mit dem alle Reparaturen der PV-Anlage bis hin zu ggf. notwendigen Ersatzteilen abgedeckt sind. „Es handelt sich um eine Win-Win-Situation“, sagt Markus Meyer, Managing Director bei S.A.G. Solar. „Wir haben das gleiche Ziel wie die Kunden: eine störungsfreie, optimal konfigurierte Anlage mit maximaler Performance. Je besser die Anlage läuft, desto zufriedener sind beide Seiten.“ Auch bei der Finanzierung steht S.A.G. Solar seinen Kunden mit verschiedenen Modellen unterstützend zur Seite. Darüber hinaus bietet das Unternehmen ein Anlagenpachtmodell an.

» Weiterlesen

CeMAT präsentiert sich auf der HANNOVER MESSE 2017

Unter dem Motto „Logistics 4.0 meets Industry 4.0“ zeigen Experten mit Vorträgen und Podiumsdiskussionen während der HANNOVER MESSE 2017, welchen Beitrag die Intralogistik zur industriellen Wertschöpfungskette leisten kann.

  • Forumsprogramm zeigt Logistiklösungen für die Produktion
  • Begleitende Ausstellung stellt aktuelle Intralogistikprodukte vor

CeMAT 2017Hannover. Unter dem Motto „Logistics 4.0 meets Industry 4.0“ zeigen Experten mit Vorträgen und Podiumsdiskussionen während der HANNOVER MESSE 2017 vom 24. bis zum 28. April, welchen Beitrag die Intralogistik zur industriellen Wertschöpfungskette leisten kann. Zu den präsentierenden Unternehmen zählen Branchengrößen wie Bosch Connected, BVL, Fraunhofer IML, Grenzebach, IBM, INFORM, Jungheinrich, Microsoft, SALT, SAP, SSI Schäfer, STILL oder TEAM.

Trends und Innovationen stehen am Messedienstag unter anderem beim Bundesvereinigung Logistik e. V. sowie dem Fraunhofer-Institut für Materialfluss und Logistik IML im Fokus. Prof. Dr. Thomas Wimmer, Hauptgeschäftsführer der Bundesvereinigung Logistik (BVL), stellt mit der neuen BVL-Studie Trends und Strategien in Logistik und Supply Chain Management vor. Die Keynote von Prof. Dr. Michael ten Hompel, geschäftsführender Institutsleiter am Fraunhofer-Institut für Materialfluss und Logistik IML, gibt einen Überblick über den aktuellen Stand von Forschung und Entwicklung. Darüber hinaus widmet er sich der Frage, welche neuen Technologien in naher Zukunft verfügbar sein werden und wie Menschen und Maschinen in einer zukünftigen „Social Networked Industry“ zusammenarbeiten.

» Weiterlesen

HERMES AWARD 2017 – die fünf Nominierten stehen fest

Mit dem HERMES AWARD lobt die Deutsche Messe AG anlässlich der HANNOVER MESSE alljährlich einen der weltweit bedeutendsten Industriepreise aus. Ausgezeichnet wird ein Produkt, das für eine technologische Innovation steht und erstmals auf der HANNOVER MESSE präsentiert wird.

Hannover. Mit dem HERMES AWARD lobt die Deutsche Messe AG anlässlich der HANNOVER MESSE alljährlich einen der weltweit bedeutendsten Industriepreise aus. Ausgezeichnet wird ein Produkt, das für eine technologische Innovation steht und erstmals auf der HANNOVER MESSE präsentiert wird. „Wer für den HERMES AWARD nominiert ist, zählt bereits zu den Gewinnern und erfährt maximale Aufmerksamkeit. In diesem Jahr sind erstmals drei internationale Unternehmen unter den Nominierten, das belegt den hohen Stellenwert des HERMES AWARD als Innovationspreis im Rahmen der weltweit wichtigsten Industriemesse“, sagt Dr. Jochen Köckler, Mitglied des Vorstandes der Deutschen Messe AG.

Eine unabhängige Jury unter dem Vorsitz von Prof. Dr. Dr. h. c. mult. Wolfgang Wahlster, Vorsitzender der Geschäftsführung des Deutschen Forschungszentrums für Künstliche Intelligenz (DFKI), hat fünf Unternehmen für den HERMES AWARD 2017 nominiert. Diese fünf Lösungen werden im Rahmen der Eröffnungsfeier der HANNOVER MESSE am 23. April öffentlichkeitswirksam einem großen Publikum präsentiert. Die Laudatio und die Preisübergabe erfolgen durch die Bundesbildungsministerin Prof. Dr. Johanna Wanka.

» Weiterlesen

Integrated Energy – die integrierte Energiewende

– HANNOVER MESSE Energy präsentiert das Energiesystem der Zukunft

Hannover. Hocheffizient, erneuerbar und digital: Das Energiesystem der Zukunft wird eine vollkommen andere Gestalt annehmen als das heutige. Wohin die Reise gehen wird, zeigen auf der diesjährigen Leitmesse Energy im Rahmen der HANNOVER MESSE mehr als 1 200 Aussteller, davon 60 Prozent aus dem Ausland. Auf einer Ausstellungsfläche von rund 43 000 Quadratmetern präsentieren sie vielfältige Lösungsansätze für eine intelligente Energiewirtschaft. Dabei reichen die Technologien von dezentraler Energieversorgung und Windenergie über Wasserstoffproduktion, Sektorkopplung, Speicherung, Energieeffizienz, Elektromobilität bis hin zu Smart Grids. Begleitet wird die Messe von Fachforen in den Hallen 12, 13 und 27. „Unter dem Motto Integrated Energy werden dort alle Fragen rund um die Energiewirtschaft der Zukunft von Experten aus Politik und Wirtschaft diskutiert“, sagt Benjamin Low, Global Director Energy bei der HANNOVER MESSE.

Im Mittelpunkt steht in diesem Jahr erneut die Integrated Energy Plaza . Die Plaza ist eine Kombination aus Forum, Ausstellern und interaktiven Exponaten. Inhaltliche Schwerpunkte sind die Digitalisierung der Energiewende, virtuelle Kraftwerke, Sektorkopplung sowie innovative Speicherlösungen. Vorgestellt werden unter anderem aktuelle Kopernikus-Projekte für die Energiewende, dabei handelt es sich um eine Förderinitiative des Bundesministeriums für Bildung und Forschung, sowie aktuelle Projekte des Förderprogramms „Schaufenster intelligente Energie – Digitale Agenda für die Energiewende“ (SINTEG), das im Februar 2015 vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie gestartet wurde. Die dena (Deutsche Energie-Agentur GmbH) organisiert als einer von mehreren Partnern der Integrated Energy Plaza das Forenprogramm. Weitere Partner sind: bdew, BEE, bne, GTAI, VDE, VDMA, VKU und ZVEI.

Integrated Energy Plaza

Integrated Energy Plaza

„Für ein zukunftsfähiges Energiesystem geht es um mehr, als alle Sektoren pauschal zu elektrifizieren. Wir brauchen Integrated Energy, also eine integrierte Energiewende. Es geht um ein optimiertes Zusammenspiel der unterschiedlichen Akteure und Technologien über alle Sektoren hinweg. Auf der Integrated Energy Plaza demonstrieren Unternehmen, wie sich das in der Praxis realisieren lässt. Mit unserer gerade gestarteten Leitstudie zur Gestaltung der ,integrierten Energiewende’ zeigen wir die Rahmenbedingungen, um den Prozess in Zukunft mit wirtschaftlichem Erfolg zu verknüpfen“, sagt Andreas Kuhlmann, Vorsitzender der Geschäftsführung der dena.

Prof. Dr. Veit Hagenmeyer vom Institut für Angewandte Informatik am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) sieht vor allem in der „Transformation von einem zentralen zu einem stärker dezentralen Energiesystem“ die entscheidende Herausforderung auf dem Weg zu einer „sicheren, bezahlbaren und sauberen Energieversorgung“ von morgen. Denn die Erschließung erneuerbarer Energien bei der Stromerzeugung komme „einer Aberntung von Energie in der geografischen Fläche gleich“. Das KIT stellt sich den anstehenden Forschungsaufgaben im Rahmen der Energiewende. Seine Forderung ist deutlich: „In der Zukunft muss die zeitweise überschüssige erneuerbare Energie durch Speicherung zum Teil in anderen Energieträgern, Demand-Side-Management und Netzmanagement nutzbar gemacht werden“. Darüber hinaus verspricht die Umwandlung in andere Energieträger, wie beispielsweise großskalierte Elektrolyse-Systeme zur Herstellung von Wasserstoff aus überschüssigem Wind- und Solarstrom und weitere Prozessrouten für Power-to-Liquid und Power-to-Chemicals, großes Potenzial.

Dass dabei leistungsfähige Netzstrukturen die Basis für zukünftige Energiesysteme sein werden, demonstriert der Weltmarktführer für Energie- und Telekommunikationskabel, die Prysmian Group, auf der diesjährigen Integrated Energy Plaza. „Eine der großen Herausforderungen ist nach wie vor die zuverlässige Einspeisung und Übertragung von erneuerbarer Energie. Den Wandel von der zentralen hin zur dezentralen Energieerzeugung begleiten wir mit unseren Produkten auf allen Ebenen effektiv. Dabei sind besonders HGÜ-Kabelverbindungen Schlüsselkomponenten nachhaltiger Energiesysteme, da sie als umweltverträglichere Alternative zu Freileitungen die Übertragung großer Strommengen über weite, oft länderübergreifende Distanzen ermöglichen“, sagt Hans Koch, Geschäftsführer der Prysmian Group Deutschland; und fügt hinzu: „Im Mittelpunkt stehen aber auch Hoch-, Mittel- und Niederspannungskabel zur Energieverteilung bis in die Haushalte sowie Kabel für die Netzanbindung von On- und Offshore-Windparks.“

Kein Zweifel, ohne Vernetzung, physisch wie aber auch informationstechnisch, wird die eingeläutete Energiewende nicht zu meistern sein. „Dies erfordert mehr denn je ein integrales Systemdenken“, unterstreicht Benjamin Low, Global Director Energy bei der HANNOVER MESSE. „Daher ist unser Konzept für die Leitmesse Energy so ausgerichtet, dass die Akteure der breitgefächerten Energiewirtschaft im konstruktiven Dialog zu zukunftsfähigen und klugen Lösungen finden können.“

Dabei steht die Digitalisierung im Mittelpunkt. Alf Henryk Wulf, Vorstandsvorsitzender der GE Power AG: „Im Rahmen der Digitalisierung befassen sich derzeit alle Branchen mit digitalen Technologien, um durch die Vernetzung von Assets und die Analyse von Daten Wettbewerbsvorteile zu erlangen. Mit dem Betriebssystem Predix hat GE eine Plattform für die digitale Transformation des Industrial Internet bereitgestellt. Die Software-Plattform wurde externen Nutzern vor einem Jahr zugänglich gemacht und wird inzwischen von über 23 000 Entwicklern weltweit genutzt. Die Digitalisierung der Energiewirtschaft wird den stabilen Einsatz der Assets des gesamten Systems – von der Stromerzeugung aus unterschiedlichen Energiequellen, der Übertragung und Speicherung bis hin zum Verbrauch – effizienter machen.“

Über die HANNOVER MESSE:

Hannover Messe 2017Die weltweit wichtigste Industriemesse wird vom 24. bis 28. April 2017 in Hannover ausgerichtet. Unter dem Leitthema „Integrated Industry – Creating Value“ ist die HANNOVER MESSE der globale Hotspot für alle Themen rund um die Digitalisierung der Produktion (Industrie 4.0) und der Energiesysteme (Integrated Energy). Sie vereint sieben Leitmessen an einem Ort: Industrial Automation, MDA – Motion, Drive & Automation, Digital Factory, Energy, ComVac, Industrial Supply und Research & Technology. Polen ist das Partnerland der HANNOVER MESSE 2017.

Deutsche Messe AG
Die Deutsche Messe AG ist ein weltweit führender Veranstalter von Investitionsgütermessen im In- und Ausland. 329,3 Millionen Euro und einem Ergebnis von 9,4 Millionen Euro im Jahr 2015 zählt sie zu den fünf größten deutschen Messegesellschaften. Zu ihrem Eventportfolio gehören internationale Leitmessen wie die CeBIT (Digitales Business), die HANNOVER MESSE (industrielle Technologien), die BIOTECHNICA/LABVOLUTION (Biotechnologie, Labortechnik), die CeMAT (Intralogistik und Supply Chain Management), die didacta (Bildung), die DOMOTEX (Teppiche und Bodenbeläge), die INTERSCHUTZ (Brand- und Katastrophenschutz, Rettung und Sicherheit) und die LIGNA (Holzbearbeitung und Forsttechnik). Mit rund 1200 Beschäftigten und 66 Repräsentanzen, Tochtergesellschaften und Niederlassungen ist sie in mehr als 100 Ländern präsent.

Quelle und weitere Informationen unter www.hannovermesse.de

job and career at HANNOVER MESSE 2017 bietet das Rund-um-Paket für Bewerber

Im Zuge der Industrie 4.0 werden Produkte flexibler und effizienter produziert. Mit Trends der Digitalisierung in der Industrie öffnet die HANNOVER MESSE 2017 ihre Pforten – mit dabei auch job and career, der Recruiting- & Karriere-Bereich der Leitmesse. Technische Fachthemen brauchen technische Fachexperten und Ingenieure. Daher stellen sich viele Arbeitgeber auf der job and career at HANNOVER MESSE 2017 vor und suchen neue Spezialisten.

  • namenhafte Arbeitgeber der Branche
  • fachspezifische Beratung und Service vor Ort
  • hochkarätiges Vortragsprogramm

Hannover: Im Zuge der Industrie 4.0 werden Produkte flexibler und effizienter produziert. Mit Trends der Digitalisierung in der Industrie öffnet die HANNOVER MESSE 2017 ihre Pforten – mit dabei auch job and career, der Recruiting- & Karriere-Bereich der Leitmesse. Technische Fachthemen brauchen technische Fachexperten und Ingenieure. Daher stellen sich viele Arbeitgeber auf der job and career at HANNOVER MESSE 2017 vor und suchen neue Spezialisten.

Durch neuartige Produktionsprozesse in der Industrie entstehen auch neue Geschäftsmodelle. Die Arbeitsfelder des Ingenieurs und der technischen Fachexperten werden spannender und abwechslungsreicher. Der Mitarbeiter wird zunehmend Problemlöser, Entscheider, Innovator und Treiber für mehr Wertschöpfung im Unternehmen. Es ist also keine Überraschung, dass der Bedarf an qualifizierten Fachkräften aus IT, Elektrotechnik und Maschinenbau weiter wächst.

Neue Werte schaffen. Dafür steht das Leitthema der HANNOVER MESSE 2017: „Integrated Industry – Creating Value“. Hier haben Besucher fünf Tage lang Zeit, sich, neben den neusten Trends und Innovationen der Branche, auch Arbeitgeber und deren Jobangebote anzuschauen. Jobinteressierte können mit potentiellen Arbeitgeber Kontakt aufnehmen, sich austauschen und die Weichen für ein zukünftiges Beschäftigungsverhältnis stellen.

Kooperationspartner und Bewerberservice

job and career bietet als offizielle Recruiting- und Karriereplattform der HANNOVER MESSE zusätzlich Beratung und Service für alle Bewerberzielgruppen an – vom Studenten bis hin zum Senior Professional. Dabei erhalten sie Unterstützung von vielen interessanten Kooperationspartnern mit unterschiedlichen Schwerpunktthemen. Besucher der job and career können beispielsweise ihre Bewerbungsunterlagen unter die Lupe nehmen oder sich neue Bewerbungsfotos vom Profi vor Ort machen lassen.

Tipps und Wundertüte für die junge Generation

Die Zielgruppen Schüler, Studenten, Absolventen und Berufsanfänger werden unter anderem von den beiden Medienunternehmen campushunter und UNICUM betreut. Beide Partner aus dem Hochschulbereich bieten Tipps rund um Studium und Berufseinstieg an.

Praktische Ratschläge für Studierende und Schüler gibt UNICUM und präsentiert sich unter anderem mit seinem Karrieremagazin UNICUM BERUF, das angehende Absolventen über die Herausforderungen des Berufseinstiegs informiert und hierfür Tipps und Lösungen anbietet. Mit den allseits beliebten Wundertüten für Studenten versorgt UNICUM die jungen Besucher an seinem Stand im job and career-Bereich mit allerlei nützlichen Gimmicks.

Auch die Hochschulprofis von campushunter stehen mit Karriere- und Studientipps Rede und Antwort und präsentieren sich als regionales, fachrichtungsübergreifendes Hochglanzmagazin mit Wissenswertem rund um Studium und Berufseinstieg. Zudem werden sie mit ihren berühmt-berüchtigten bunten Postkarten für gute Stimmung sorgen.

 

Über job and career:

Die Recruiting-Plattform job and career ermöglicht hochkarätiges Netzwerken zwischen Unternehmen sowie Fach- und Führungskräften aus den MINT-Bereichen – eingebettet in führende Fachmessen: CeBIT, HANNOVER MESSE und IAA Pkw. Veranstaltet wird das job and career Format von der spring Messe Management GmbH. Die Tochter der Deutschen Messe AG ist in drei Ländern vertreten (Deutschland, Österreich und Ungarn) und auf Fachmessen für Personalmanagement, Rekrutierung und den Corporate Health-Sektor spezialisiert.

blog.jobandcareer.de

Über die HANNOVER MESSE:

Hannover Messe 2017Die weltweit wichtigste Industriemesse wird vom 24. bis 28. April 2017 in Hannover ausgerichtet. Unter dem Leitthema „Integrated Industry – Creating Value“ ist die HANNOVER MESSE der globale Hotspot für alle Themen rund um die Digitalisierung der Produktion (Industrie 4.0) und der Energiesysteme (Integrated Energy). Sie vereint sieben Leitmessen an einem Ort: Industrial Automation, MDA – Motion, Drive & Automation, Digital Factory, Energy, ComVac, Industrial Supply und Research & Technology. Polen ist das Partnerland der HANNOVER MESSE 2017.

Deutsche Messe AG
Die Deutsche Messe AG ist ein weltweit führender Veranstalter von Investitionsgütermessen im In- und Ausland. 329,3 Millionen Euro und einem Ergebnis von 9,4 Millionen Euro im Jahr 2015 zählt sie zu den fünf größten deutschen Messegesellschaften. Zu ihrem Eventportfolio gehören internationale Leitmessen wie die CeBIT (Digitales Business), die HANNOVER MESSE (industrielle Technologien), die BIOTECHNICA/LABVOLUTION (Biotechnologie, Labortechnik), die CeMAT (Intralogistik und Supply Chain Management), die didacta (Bildung), die DOMOTEX (Teppiche und Bodenbeläge), die INTERSCHUTZ (Brand- und Katastrophenschutz, Rettung und Sicherheit) und die LIGNA (Holzbearbeitung und Forsttechnik). Mit rund 1200 Beschäftigten und 66 Repräsentanzen, Tochtergesellschaften und Niederlassungen ist sie in mehr als 100 Ländern präsent.

Quelle und weitere Informationen unter www.hannovermesse.de

 

HANNOVER MESSE 2017: Mit Industrie 4.0 neue Werte schaffen

Roboter, die sich so einfach bedienen lassen wie ein Smartphone. Maschinen, die aus Fehlern lernen. Energiesysteme, die digital gesteuert und vernetzt werden. Und im Mittelpunkt: der Mensch. Die HANNOVER MESSE 2017 zeigt, wo neue Wertschöpfung entsteht, wenn das digitale Zeitalter in Fabriken und Energiesystemen Einzug hält.

Hannover Messe 2017Hannover. Mit einer Rekordzahl von mehr als 500 Anwendungsbeispielen für Industrie 4.0, lernfähigen Robotern mit reichlich Feingefühl und technischen Lösungen für die Energiewende öffnet die HANNOVER MESSE 2017 in rund zehn Wochen ihre Tore. „Die Technologien für eine erfolgreiche Digitalisierung der industriellen Produktion sind ausgreift“, sagt Dr. Jochen Köckler, Mitglied des Vorstands der Deutschen Messe AG. „Jetzt kommt es darauf an, dass die Entscheider aus Industrie und Energiewirtschaft erkennen, welche direkten und langfristigen Vorteile sie aus der Digitalisierung für ihr Unternehmen, ihre Geschäftsmodelle und ihre Mitarbeiter ziehen können. Ungewohnte Perspektiven zu eröffnen, das ganze Wertschöpfungspotenzial der Digitalisierung aufzuzeigen und neue Märkte zu erobern – dafür steht die diesjährige HANNOVER MESSE mit dem Leitthema Integrated Industry – Creating Value .“ Vom 24. bis 28. April werden rund 6 500 Aussteller erwartet. Das Partnerland ist in diesem Jahr Polen.

Industrie 4.0, Integrated Energy , Digitaler Zwilling, Machine Learning, Predictive Maintenance , Smart Materials, vernetzte und kollaborative Roboter (Cobots) – Großkonzerne, aber auch kleine Unternehmen sind heute mit einer Vielzahl von technologischen Möglichkeiten konfrontiert, deren Nutzen sie oft nur schwer einschätzen können. Hier setzt die HANNOVER MESSE 2017 an. Köckler: „Die weltweit wichtigste Industriemesse bildet alle für die industrielle Wertschöpfung relevanten Industriezweige ab. Die Grenzen zwischen Maschinenbau und IT verschwinden. In Hannover erfahren die Besucher, wie sie die Potenziale der Digitalisierung erkennen und für sich nutzen können.“

Predictive Maintenance durch lernende Maschinen

Bei der Digitalisierung der Produktion fallen eine große Menge von Daten an, die an verschiedenen Stellen ausgewertet werden. Durch Machine-Learning-Technologien werden diese Daten künftig zentral ausgewertet und an die Maschine zurückgespielt. So erhalten Systeme die Fähigkeit, sich selbstständig zu optimieren. Damit ist das maschinelle Lernen ein wichtiges Instrument bei der Einführung der sogenannten „vorausschauenden Wartung“ (Predictive Maintenance), einem Schwerpunktthema der HANNOVER MESSE im Rahmen von Industrie 4.0.

Der Mensch im Mittelpunkt

Auch in Zeiten allgegenwärtiger Digitalisierung: Der wesentliche Faktor für den Unternehmenserfolg ist und bleibt der Mensch. Durch Industrie-4.0-Technologien werden die Tätigkeiten des Fabrikarbeiters abwechslungsreicher. Er ist zunehmend Problemlöser, Entscheider, Innovator und Treiber für mehr Wertschöpfung. Doch auch das geschieht nicht von allein. Entscheidend ist, dass Qualifizierungsmaßnahmen Fachkräfte auf die neue Arbeitswelt 4.0 vorbereiten. „In einer agilen und flexiblen Fabrik wird der Facharbeiter lernen, mit Virtual Reality und Augmented Reality, Datenbrillen und Tablets umzugehen. All diese spannenden neuen Werkzeuge der Digitalen Fabrik werden auf der HANNOVER MESSE 2017 eine prominente Rolle spielen“, erklärt Köckler.

Intuitiv wie ein Smartphone: die neuen Cobots

Gleiches gilt für die kollaborativen Roboter. Die neueste Generation der sogenannten Cobots lässt sich so einfach bedienen wie ein Smartphone, lernt eigenständig hinzu und kommuniziert in der Cloud. Gerade für kleinere Unternehmen sind sie eine kosteneffiziente Lösung, um die Chancen von Industrie 4.0 für sich zu nutzen. Die technischen Möglichkeiten nehmen zu, die Anschaffungskosten sinken. Ähnlich wie schon heute bei den Drohnen wird sich im Bereich der Cobots ein Massenmarkt entwickeln, aus dem ganz neue Geschäftsideen hervorgehen werden.

Digitalisierung treibt neue Geschäftsmodelle

Integrated Industry geht über die intelligente Fabrik hinaus. Produkte bleiben künftig nach der Auslieferung mit dem Hersteller vernetzt und versorgen ihn permanent mit wertvollen Daten. So können Unternehmen zusätzliche internetbasierte Dienstleistungen entwickeln und auch außerhalb ihrer klassischen Branchengrenzen Märkte erobern. Auf der HANNOVER MESSE zeigen Zulieferunternehmen, dass sie mit den Mitteln der Digitalisierung Lösungen anbieten können, die schneller, innovativer und stärker individualisiert sind als bisher. „In der Entwicklung ganz neuer Geschäftsmodelle und der Erschließung entsprechender Märkte liegt das größte Wertschöpfungspotenzial der Digitalisierung“, sagt Köckler. „In Hannover werden Kooperationen zwischen IT und Maschinenbau, zwischen Startup und Konzern geschlossen. Tragfähige 4.0-Geschäftsmodelle, aber auch disruptive Business-Ideen – das werden wir im April zu sehen bekommen.“

Technologien für die Energiewende

Die Digitalisierung verändert auch die Energiebranche. Sie ermöglicht den fundamentalen Umbau von alten Kraftwerksstrukturen zu einer erneuerbaren, dezentralen und effizienten Energieerzeugung und leistet damit einen entscheidenden Beitrag zur Energiewende. Wie sich der Energiemarkt weiter verändern wird und welche Technologien einen entscheidenden Einfluss haben werden, präsentieren Unternehmen auf der HANNOVER MESSE unter dem Motto Integrated Energy . „Die HANNOVER MESSE zeigt vernetzte Lösungen entlang der gesamten Energiewertschöpfungskette – von der Erzeugung, Übertragung, Verteilung und Speicherung bis hin zu alternativen Mobilitätslösungen“, sagt Köckler.

Polen: Starker Partner in Europa

Polska Partner Country 2017Innovationen und Wachstum – auf diesen Feldern profiliert sich Polen, das Partnerland der HANNOVER MESSE 2017. Auf der weltweit wichtigsten Industriemesse wird sich Polen dem internationalen Fachpublikum als attraktiver Partner in einer Vielzahl von Branchen präsentieren. Zentrale Anliegen der polnischen Regierung sind neben der Reindustrialisierung Polens vor allem die Förderung innovativer Unternehmen sowie die Erschließung ausländischer Märkte. Rund 150 polnische Unternehmen werden auf der HANNOVER MESSE 2017 erwartet. Die thematischen Schwerpunkte liegen in den Bereichen Energie und IT. Gemeinsam mit Bundeskanzlerin Angela Merkel wird die polnische Ministerpräsidentin Beata Szydło die Messe eröffnen.

Köckler: „In Anbetracht der politischen Weltlage ist die Partnerland-Beteiligung Polens ein wichtiges Signal für die Stärke der europäischen Gemeinschaft. Die HANNOVER MESSE wird in ihrem siebzigsten Jahr mehr denn je Bühne für einen fairen und freien Handel sein – in Europa und in der Welt.“

HANNOVER MESSE – Get new technology first!
Hannover Messe 2017Die weltweit wichtigste Industriemesse wird vom 24. bis 28. April 2017 in Hannover ausgerichtet. Unter dem Leitthema „Integrated Industry – Creating Value“ ist die HANNOVER MESSE der globale Hotspot für alle Themen rund um die Digitalisierung der Produktion (Industrie 4.0) und der Energiesysteme (Integrated Energy). Sie vereint sieben Leitmessen an einem Ort: Industrial Automation, MDA – Motion, Drive & Automation, Digital Factory, Energy, ComVac, Industrial Supply und Research & Technology. Polen wird das Partnerland der HANNOVER MESSE 2017 sein.

Deutsche Messe AG
Die Deutsche Messe AG ist ein weltweit führender Veranstalter von Investitionsgütermessen im In- und Ausland. 329,3 Millionen Euro und einem Ergebnis von 9,4 Millionen Euro im Jahr 2015 zählt sie zu den fünf größten deutschen Messegesellschaften. Zu ihrem Eventportfolio gehören internationale Leitmessen wie die CeBIT (Digitales Business), die HANNOVER MESSE (industrielle Technologien), die BIOTECHNICA/LABVOLUTION (Biotechnologie, Labortechnik), die CeMAT (Intralogistik und Supply Chain Management), die didacta (Bildung), die DOMOTEX (Teppiche und Bodenbeläge), die INTERSCHUTZ (Brand- und Katastrophenschutz, Rettung und Sicherheit) und die LIGNA (Holzbearbeitung und Forsttechnik). Mit rund 1200 Beschäftigten und 66 Repräsentanzen, Tochtergesellschaften und Niederlassungen ist sie in mehr als 100 Ländern präsent.

Quelle und weitere Informationen unter www.hannovermesse.de

 

 

1 2 3 5