CeMAT präsentiert sich auf der HANNOVER MESSE 2017

Unter dem Motto „Logistics 4.0 meets Industry 4.0“ zeigen Experten mit Vorträgen und Podiumsdiskussionen während der HANNOVER MESSE 2017, welchen Beitrag die Intralogistik zur industriellen Wertschöpfungskette leisten kann.

  • Forumsprogramm zeigt Logistiklösungen für die Produktion
  • Begleitende Ausstellung stellt aktuelle Intralogistikprodukte vor

CeMAT 2017Hannover. Unter dem Motto „Logistics 4.0 meets Industry 4.0“ zeigen Experten mit Vorträgen und Podiumsdiskussionen während der HANNOVER MESSE 2017 vom 24. bis zum 28. April, welchen Beitrag die Intralogistik zur industriellen Wertschöpfungskette leisten kann. Zu den präsentierenden Unternehmen zählen Branchengrößen wie Bosch Connected, BVL, Fraunhofer IML, Grenzebach, IBM, INFORM, Jungheinrich, Microsoft, SALT, SAP, SSI Schäfer, STILL oder TEAM.

Trends und Innovationen stehen am Messedienstag unter anderem beim Bundesvereinigung Logistik e. V. sowie dem Fraunhofer-Institut für Materialfluss und Logistik IML im Fokus. Prof. Dr. Thomas Wimmer, Hauptgeschäftsführer der Bundesvereinigung Logistik (BVL), stellt mit der neuen BVL-Studie Trends und Strategien in Logistik und Supply Chain Management vor. Die Keynote von Prof. Dr. Michael ten Hompel, geschäftsführender Institutsleiter am Fraunhofer-Institut für Materialfluss und Logistik IML, gibt einen Überblick über den aktuellen Stand von Forschung und Entwicklung. Darüber hinaus widmet er sich der Frage, welche neuen Technologien in naher Zukunft verfügbar sein werden und wie Menschen und Maschinen in einer zukünftigen „Social Networked Industry“ zusammenarbeiten.

» Weiterlesen

HERMES AWARD 2017 – die fünf Nominierten stehen fest

Mit dem HERMES AWARD lobt die Deutsche Messe AG anlässlich der HANNOVER MESSE alljährlich einen der weltweit bedeutendsten Industriepreise aus. Ausgezeichnet wird ein Produkt, das für eine technologische Innovation steht und erstmals auf der HANNOVER MESSE präsentiert wird.

Hannover. Mit dem HERMES AWARD lobt die Deutsche Messe AG anlässlich der HANNOVER MESSE alljährlich einen der weltweit bedeutendsten Industriepreise aus. Ausgezeichnet wird ein Produkt, das für eine technologische Innovation steht und erstmals auf der HANNOVER MESSE präsentiert wird. „Wer für den HERMES AWARD nominiert ist, zählt bereits zu den Gewinnern und erfährt maximale Aufmerksamkeit. In diesem Jahr sind erstmals drei internationale Unternehmen unter den Nominierten, das belegt den hohen Stellenwert des HERMES AWARD als Innovationspreis im Rahmen der weltweit wichtigsten Industriemesse“, sagt Dr. Jochen Köckler, Mitglied des Vorstandes der Deutschen Messe AG.

Eine unabhängige Jury unter dem Vorsitz von Prof. Dr. Dr. h. c. mult. Wolfgang Wahlster, Vorsitzender der Geschäftsführung des Deutschen Forschungszentrums für Künstliche Intelligenz (DFKI), hat fünf Unternehmen für den HERMES AWARD 2017 nominiert. Diese fünf Lösungen werden im Rahmen der Eröffnungsfeier der HANNOVER MESSE am 23. April öffentlichkeitswirksam einem großen Publikum präsentiert. Die Laudatio und die Preisübergabe erfolgen durch die Bundesbildungsministerin Prof. Dr. Johanna Wanka.

» Weiterlesen

Integrated Energy – die integrierte Energiewende

– HANNOVER MESSE Energy präsentiert das Energiesystem der Zukunft

Hannover. Hocheffizient, erneuerbar und digital: Das Energiesystem der Zukunft wird eine vollkommen andere Gestalt annehmen als das heutige. Wohin die Reise gehen wird, zeigen auf der diesjährigen Leitmesse Energy im Rahmen der HANNOVER MESSE mehr als 1 200 Aussteller, davon 60 Prozent aus dem Ausland. Auf einer Ausstellungsfläche von rund 43 000 Quadratmetern präsentieren sie vielfältige Lösungsansätze für eine intelligente Energiewirtschaft. Dabei reichen die Technologien von dezentraler Energieversorgung und Windenergie über Wasserstoffproduktion, Sektorkopplung, Speicherung, Energieeffizienz, Elektromobilität bis hin zu Smart Grids. Begleitet wird die Messe von Fachforen in den Hallen 12, 13 und 27. „Unter dem Motto Integrated Energy werden dort alle Fragen rund um die Energiewirtschaft der Zukunft von Experten aus Politik und Wirtschaft diskutiert“, sagt Benjamin Low, Global Director Energy bei der HANNOVER MESSE.

Im Mittelpunkt steht in diesem Jahr erneut die Integrated Energy Plaza . Die Plaza ist eine Kombination aus Forum, Ausstellern und interaktiven Exponaten. Inhaltliche Schwerpunkte sind die Digitalisierung der Energiewende, virtuelle Kraftwerke, Sektorkopplung sowie innovative Speicherlösungen. Vorgestellt werden unter anderem aktuelle Kopernikus-Projekte für die Energiewende, dabei handelt es sich um eine Förderinitiative des Bundesministeriums für Bildung und Forschung, sowie aktuelle Projekte des Förderprogramms „Schaufenster intelligente Energie – Digitale Agenda für die Energiewende“ (SINTEG), das im Februar 2015 vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie gestartet wurde. Die dena (Deutsche Energie-Agentur GmbH) organisiert als einer von mehreren Partnern der Integrated Energy Plaza das Forenprogramm. Weitere Partner sind: bdew, BEE, bne, GTAI, VDE, VDMA, VKU und ZVEI.

Integrated Energy Plaza

Integrated Energy Plaza

„Für ein zukunftsfähiges Energiesystem geht es um mehr, als alle Sektoren pauschal zu elektrifizieren. Wir brauchen Integrated Energy, also eine integrierte Energiewende. Es geht um ein optimiertes Zusammenspiel der unterschiedlichen Akteure und Technologien über alle Sektoren hinweg. Auf der Integrated Energy Plaza demonstrieren Unternehmen, wie sich das in der Praxis realisieren lässt. Mit unserer gerade gestarteten Leitstudie zur Gestaltung der ,integrierten Energiewende’ zeigen wir die Rahmenbedingungen, um den Prozess in Zukunft mit wirtschaftlichem Erfolg zu verknüpfen“, sagt Andreas Kuhlmann, Vorsitzender der Geschäftsführung der dena.

Prof. Dr. Veit Hagenmeyer vom Institut für Angewandte Informatik am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) sieht vor allem in der „Transformation von einem zentralen zu einem stärker dezentralen Energiesystem“ die entscheidende Herausforderung auf dem Weg zu einer „sicheren, bezahlbaren und sauberen Energieversorgung“ von morgen. Denn die Erschließung erneuerbarer Energien bei der Stromerzeugung komme „einer Aberntung von Energie in der geografischen Fläche gleich“. Das KIT stellt sich den anstehenden Forschungsaufgaben im Rahmen der Energiewende. Seine Forderung ist deutlich: „In der Zukunft muss die zeitweise überschüssige erneuerbare Energie durch Speicherung zum Teil in anderen Energieträgern, Demand-Side-Management und Netzmanagement nutzbar gemacht werden“. Darüber hinaus verspricht die Umwandlung in andere Energieträger, wie beispielsweise großskalierte Elektrolyse-Systeme zur Herstellung von Wasserstoff aus überschüssigem Wind- und Solarstrom und weitere Prozessrouten für Power-to-Liquid und Power-to-Chemicals, großes Potenzial.

Dass dabei leistungsfähige Netzstrukturen die Basis für zukünftige Energiesysteme sein werden, demonstriert der Weltmarktführer für Energie- und Telekommunikationskabel, die Prysmian Group, auf der diesjährigen Integrated Energy Plaza. „Eine der großen Herausforderungen ist nach wie vor die zuverlässige Einspeisung und Übertragung von erneuerbarer Energie. Den Wandel von der zentralen hin zur dezentralen Energieerzeugung begleiten wir mit unseren Produkten auf allen Ebenen effektiv. Dabei sind besonders HGÜ-Kabelverbindungen Schlüsselkomponenten nachhaltiger Energiesysteme, da sie als umweltverträglichere Alternative zu Freileitungen die Übertragung großer Strommengen über weite, oft länderübergreifende Distanzen ermöglichen“, sagt Hans Koch, Geschäftsführer der Prysmian Group Deutschland; und fügt hinzu: „Im Mittelpunkt stehen aber auch Hoch-, Mittel- und Niederspannungskabel zur Energieverteilung bis in die Haushalte sowie Kabel für die Netzanbindung von On- und Offshore-Windparks.“

Kein Zweifel, ohne Vernetzung, physisch wie aber auch informationstechnisch, wird die eingeläutete Energiewende nicht zu meistern sein. „Dies erfordert mehr denn je ein integrales Systemdenken“, unterstreicht Benjamin Low, Global Director Energy bei der HANNOVER MESSE. „Daher ist unser Konzept für die Leitmesse Energy so ausgerichtet, dass die Akteure der breitgefächerten Energiewirtschaft im konstruktiven Dialog zu zukunftsfähigen und klugen Lösungen finden können.“

Dabei steht die Digitalisierung im Mittelpunkt. Alf Henryk Wulf, Vorstandsvorsitzender der GE Power AG: „Im Rahmen der Digitalisierung befassen sich derzeit alle Branchen mit digitalen Technologien, um durch die Vernetzung von Assets und die Analyse von Daten Wettbewerbsvorteile zu erlangen. Mit dem Betriebssystem Predix hat GE eine Plattform für die digitale Transformation des Industrial Internet bereitgestellt. Die Software-Plattform wurde externen Nutzern vor einem Jahr zugänglich gemacht und wird inzwischen von über 23 000 Entwicklern weltweit genutzt. Die Digitalisierung der Energiewirtschaft wird den stabilen Einsatz der Assets des gesamten Systems – von der Stromerzeugung aus unterschiedlichen Energiequellen, der Übertragung und Speicherung bis hin zum Verbrauch – effizienter machen.“

Über die HANNOVER MESSE:

Hannover Messe 2017Die weltweit wichtigste Industriemesse wird vom 24. bis 28. April 2017 in Hannover ausgerichtet. Unter dem Leitthema „Integrated Industry – Creating Value“ ist die HANNOVER MESSE der globale Hotspot für alle Themen rund um die Digitalisierung der Produktion (Industrie 4.0) und der Energiesysteme (Integrated Energy). Sie vereint sieben Leitmessen an einem Ort: Industrial Automation, MDA – Motion, Drive & Automation, Digital Factory, Energy, ComVac, Industrial Supply und Research & Technology. Polen ist das Partnerland der HANNOVER MESSE 2017.

Deutsche Messe AG
Die Deutsche Messe AG ist ein weltweit führender Veranstalter von Investitionsgütermessen im In- und Ausland. 329,3 Millionen Euro und einem Ergebnis von 9,4 Millionen Euro im Jahr 2015 zählt sie zu den fünf größten deutschen Messegesellschaften. Zu ihrem Eventportfolio gehören internationale Leitmessen wie die CeBIT (Digitales Business), die HANNOVER MESSE (industrielle Technologien), die BIOTECHNICA/LABVOLUTION (Biotechnologie, Labortechnik), die CeMAT (Intralogistik und Supply Chain Management), die didacta (Bildung), die DOMOTEX (Teppiche und Bodenbeläge), die INTERSCHUTZ (Brand- und Katastrophenschutz, Rettung und Sicherheit) und die LIGNA (Holzbearbeitung und Forsttechnik). Mit rund 1200 Beschäftigten und 66 Repräsentanzen, Tochtergesellschaften und Niederlassungen ist sie in mehr als 100 Ländern präsent.

Quelle und weitere Informationen unter www.hannovermesse.de

job and career at HANNOVER MESSE 2017 bietet das Rund-um-Paket für Bewerber

Im Zuge der Industrie 4.0 werden Produkte flexibler und effizienter produziert. Mit Trends der Digitalisierung in der Industrie öffnet die HANNOVER MESSE 2017 ihre Pforten – mit dabei auch job and career, der Recruiting- & Karriere-Bereich der Leitmesse. Technische Fachthemen brauchen technische Fachexperten und Ingenieure. Daher stellen sich viele Arbeitgeber auf der job and career at HANNOVER MESSE 2017 vor und suchen neue Spezialisten.

  • namenhafte Arbeitgeber der Branche
  • fachspezifische Beratung und Service vor Ort
  • hochkarätiges Vortragsprogramm

Hannover: Im Zuge der Industrie 4.0 werden Produkte flexibler und effizienter produziert. Mit Trends der Digitalisierung in der Industrie öffnet die HANNOVER MESSE 2017 ihre Pforten – mit dabei auch job and career, der Recruiting- & Karriere-Bereich der Leitmesse. Technische Fachthemen brauchen technische Fachexperten und Ingenieure. Daher stellen sich viele Arbeitgeber auf der job and career at HANNOVER MESSE 2017 vor und suchen neue Spezialisten.

Durch neuartige Produktionsprozesse in der Industrie entstehen auch neue Geschäftsmodelle. Die Arbeitsfelder des Ingenieurs und der technischen Fachexperten werden spannender und abwechslungsreicher. Der Mitarbeiter wird zunehmend Problemlöser, Entscheider, Innovator und Treiber für mehr Wertschöpfung im Unternehmen. Es ist also keine Überraschung, dass der Bedarf an qualifizierten Fachkräften aus IT, Elektrotechnik und Maschinenbau weiter wächst.

Neue Werte schaffen. Dafür steht das Leitthema der HANNOVER MESSE 2017: „Integrated Industry – Creating Value“. Hier haben Besucher fünf Tage lang Zeit, sich, neben den neusten Trends und Innovationen der Branche, auch Arbeitgeber und deren Jobangebote anzuschauen. Jobinteressierte können mit potentiellen Arbeitgeber Kontakt aufnehmen, sich austauschen und die Weichen für ein zukünftiges Beschäftigungsverhältnis stellen.

Kooperationspartner und Bewerberservice

job and career bietet als offizielle Recruiting- und Karriereplattform der HANNOVER MESSE zusätzlich Beratung und Service für alle Bewerberzielgruppen an – vom Studenten bis hin zum Senior Professional. Dabei erhalten sie Unterstützung von vielen interessanten Kooperationspartnern mit unterschiedlichen Schwerpunktthemen. Besucher der job and career können beispielsweise ihre Bewerbungsunterlagen unter die Lupe nehmen oder sich neue Bewerbungsfotos vom Profi vor Ort machen lassen.

Tipps und Wundertüte für die junge Generation

Die Zielgruppen Schüler, Studenten, Absolventen und Berufsanfänger werden unter anderem von den beiden Medienunternehmen campushunter und UNICUM betreut. Beide Partner aus dem Hochschulbereich bieten Tipps rund um Studium und Berufseinstieg an.

Praktische Ratschläge für Studierende und Schüler gibt UNICUM und präsentiert sich unter anderem mit seinem Karrieremagazin UNICUM BERUF, das angehende Absolventen über die Herausforderungen des Berufseinstiegs informiert und hierfür Tipps und Lösungen anbietet. Mit den allseits beliebten Wundertüten für Studenten versorgt UNICUM die jungen Besucher an seinem Stand im job and career-Bereich mit allerlei nützlichen Gimmicks.

Auch die Hochschulprofis von campushunter stehen mit Karriere- und Studientipps Rede und Antwort und präsentieren sich als regionales, fachrichtungsübergreifendes Hochglanzmagazin mit Wissenswertem rund um Studium und Berufseinstieg. Zudem werden sie mit ihren berühmt-berüchtigten bunten Postkarten für gute Stimmung sorgen.

 

Über job and career:

Die Recruiting-Plattform job and career ermöglicht hochkarätiges Netzwerken zwischen Unternehmen sowie Fach- und Führungskräften aus den MINT-Bereichen – eingebettet in führende Fachmessen: CeBIT, HANNOVER MESSE und IAA Pkw. Veranstaltet wird das job and career Format von der spring Messe Management GmbH. Die Tochter der Deutschen Messe AG ist in drei Ländern vertreten (Deutschland, Österreich und Ungarn) und auf Fachmessen für Personalmanagement, Rekrutierung und den Corporate Health-Sektor spezialisiert.

blog.jobandcareer.de

Über die HANNOVER MESSE:

Hannover Messe 2017Die weltweit wichtigste Industriemesse wird vom 24. bis 28. April 2017 in Hannover ausgerichtet. Unter dem Leitthema „Integrated Industry – Creating Value“ ist die HANNOVER MESSE der globale Hotspot für alle Themen rund um die Digitalisierung der Produktion (Industrie 4.0) und der Energiesysteme (Integrated Energy). Sie vereint sieben Leitmessen an einem Ort: Industrial Automation, MDA – Motion, Drive & Automation, Digital Factory, Energy, ComVac, Industrial Supply und Research & Technology. Polen ist das Partnerland der HANNOVER MESSE 2017.

Deutsche Messe AG
Die Deutsche Messe AG ist ein weltweit führender Veranstalter von Investitionsgütermessen im In- und Ausland. 329,3 Millionen Euro und einem Ergebnis von 9,4 Millionen Euro im Jahr 2015 zählt sie zu den fünf größten deutschen Messegesellschaften. Zu ihrem Eventportfolio gehören internationale Leitmessen wie die CeBIT (Digitales Business), die HANNOVER MESSE (industrielle Technologien), die BIOTECHNICA/LABVOLUTION (Biotechnologie, Labortechnik), die CeMAT (Intralogistik und Supply Chain Management), die didacta (Bildung), die DOMOTEX (Teppiche und Bodenbeläge), die INTERSCHUTZ (Brand- und Katastrophenschutz, Rettung und Sicherheit) und die LIGNA (Holzbearbeitung und Forsttechnik). Mit rund 1200 Beschäftigten und 66 Repräsentanzen, Tochtergesellschaften und Niederlassungen ist sie in mehr als 100 Ländern präsent.

Quelle und weitere Informationen unter www.hannovermesse.de

 

HANNOVER MESSE 2017: Mit Industrie 4.0 neue Werte schaffen

Roboter, die sich so einfach bedienen lassen wie ein Smartphone. Maschinen, die aus Fehlern lernen. Energiesysteme, die digital gesteuert und vernetzt werden. Und im Mittelpunkt: der Mensch. Die HANNOVER MESSE 2017 zeigt, wo neue Wertschöpfung entsteht, wenn das digitale Zeitalter in Fabriken und Energiesystemen Einzug hält.

Hannover Messe 2017Hannover. Mit einer Rekordzahl von mehr als 500 Anwendungsbeispielen für Industrie 4.0, lernfähigen Robotern mit reichlich Feingefühl und technischen Lösungen für die Energiewende öffnet die HANNOVER MESSE 2017 in rund zehn Wochen ihre Tore. „Die Technologien für eine erfolgreiche Digitalisierung der industriellen Produktion sind ausgreift“, sagt Dr. Jochen Köckler, Mitglied des Vorstands der Deutschen Messe AG. „Jetzt kommt es darauf an, dass die Entscheider aus Industrie und Energiewirtschaft erkennen, welche direkten und langfristigen Vorteile sie aus der Digitalisierung für ihr Unternehmen, ihre Geschäftsmodelle und ihre Mitarbeiter ziehen können. Ungewohnte Perspektiven zu eröffnen, das ganze Wertschöpfungspotenzial der Digitalisierung aufzuzeigen und neue Märkte zu erobern – dafür steht die diesjährige HANNOVER MESSE mit dem Leitthema Integrated Industry – Creating Value .“ Vom 24. bis 28. April werden rund 6 500 Aussteller erwartet. Das Partnerland ist in diesem Jahr Polen.

Industrie 4.0, Integrated Energy , Digitaler Zwilling, Machine Learning, Predictive Maintenance , Smart Materials, vernetzte und kollaborative Roboter (Cobots) – Großkonzerne, aber auch kleine Unternehmen sind heute mit einer Vielzahl von technologischen Möglichkeiten konfrontiert, deren Nutzen sie oft nur schwer einschätzen können. Hier setzt die HANNOVER MESSE 2017 an. Köckler: „Die weltweit wichtigste Industriemesse bildet alle für die industrielle Wertschöpfung relevanten Industriezweige ab. Die Grenzen zwischen Maschinenbau und IT verschwinden. In Hannover erfahren die Besucher, wie sie die Potenziale der Digitalisierung erkennen und für sich nutzen können.“

Predictive Maintenance durch lernende Maschinen

Bei der Digitalisierung der Produktion fallen eine große Menge von Daten an, die an verschiedenen Stellen ausgewertet werden. Durch Machine-Learning-Technologien werden diese Daten künftig zentral ausgewertet und an die Maschine zurückgespielt. So erhalten Systeme die Fähigkeit, sich selbstständig zu optimieren. Damit ist das maschinelle Lernen ein wichtiges Instrument bei der Einführung der sogenannten „vorausschauenden Wartung“ (Predictive Maintenance), einem Schwerpunktthema der HANNOVER MESSE im Rahmen von Industrie 4.0.

Der Mensch im Mittelpunkt

Auch in Zeiten allgegenwärtiger Digitalisierung: Der wesentliche Faktor für den Unternehmenserfolg ist und bleibt der Mensch. Durch Industrie-4.0-Technologien werden die Tätigkeiten des Fabrikarbeiters abwechslungsreicher. Er ist zunehmend Problemlöser, Entscheider, Innovator und Treiber für mehr Wertschöpfung. Doch auch das geschieht nicht von allein. Entscheidend ist, dass Qualifizierungsmaßnahmen Fachkräfte auf die neue Arbeitswelt 4.0 vorbereiten. „In einer agilen und flexiblen Fabrik wird der Facharbeiter lernen, mit Virtual Reality und Augmented Reality, Datenbrillen und Tablets umzugehen. All diese spannenden neuen Werkzeuge der Digitalen Fabrik werden auf der HANNOVER MESSE 2017 eine prominente Rolle spielen“, erklärt Köckler.

Intuitiv wie ein Smartphone: die neuen Cobots

Gleiches gilt für die kollaborativen Roboter. Die neueste Generation der sogenannten Cobots lässt sich so einfach bedienen wie ein Smartphone, lernt eigenständig hinzu und kommuniziert in der Cloud. Gerade für kleinere Unternehmen sind sie eine kosteneffiziente Lösung, um die Chancen von Industrie 4.0 für sich zu nutzen. Die technischen Möglichkeiten nehmen zu, die Anschaffungskosten sinken. Ähnlich wie schon heute bei den Drohnen wird sich im Bereich der Cobots ein Massenmarkt entwickeln, aus dem ganz neue Geschäftsideen hervorgehen werden.

Digitalisierung treibt neue Geschäftsmodelle

Integrated Industry geht über die intelligente Fabrik hinaus. Produkte bleiben künftig nach der Auslieferung mit dem Hersteller vernetzt und versorgen ihn permanent mit wertvollen Daten. So können Unternehmen zusätzliche internetbasierte Dienstleistungen entwickeln und auch außerhalb ihrer klassischen Branchengrenzen Märkte erobern. Auf der HANNOVER MESSE zeigen Zulieferunternehmen, dass sie mit den Mitteln der Digitalisierung Lösungen anbieten können, die schneller, innovativer und stärker individualisiert sind als bisher. „In der Entwicklung ganz neuer Geschäftsmodelle und der Erschließung entsprechender Märkte liegt das größte Wertschöpfungspotenzial der Digitalisierung“, sagt Köckler. „In Hannover werden Kooperationen zwischen IT und Maschinenbau, zwischen Startup und Konzern geschlossen. Tragfähige 4.0-Geschäftsmodelle, aber auch disruptive Business-Ideen – das werden wir im April zu sehen bekommen.“

Technologien für die Energiewende

Die Digitalisierung verändert auch die Energiebranche. Sie ermöglicht den fundamentalen Umbau von alten Kraftwerksstrukturen zu einer erneuerbaren, dezentralen und effizienten Energieerzeugung und leistet damit einen entscheidenden Beitrag zur Energiewende. Wie sich der Energiemarkt weiter verändern wird und welche Technologien einen entscheidenden Einfluss haben werden, präsentieren Unternehmen auf der HANNOVER MESSE unter dem Motto Integrated Energy . „Die HANNOVER MESSE zeigt vernetzte Lösungen entlang der gesamten Energiewertschöpfungskette – von der Erzeugung, Übertragung, Verteilung und Speicherung bis hin zu alternativen Mobilitätslösungen“, sagt Köckler.

Polen: Starker Partner in Europa

Polska Partner Country 2017Innovationen und Wachstum – auf diesen Feldern profiliert sich Polen, das Partnerland der HANNOVER MESSE 2017. Auf der weltweit wichtigsten Industriemesse wird sich Polen dem internationalen Fachpublikum als attraktiver Partner in einer Vielzahl von Branchen präsentieren. Zentrale Anliegen der polnischen Regierung sind neben der Reindustrialisierung Polens vor allem die Förderung innovativer Unternehmen sowie die Erschließung ausländischer Märkte. Rund 150 polnische Unternehmen werden auf der HANNOVER MESSE 2017 erwartet. Die thematischen Schwerpunkte liegen in den Bereichen Energie und IT. Gemeinsam mit Bundeskanzlerin Angela Merkel wird die polnische Ministerpräsidentin Beata Szydło die Messe eröffnen.

Köckler: „In Anbetracht der politischen Weltlage ist die Partnerland-Beteiligung Polens ein wichtiges Signal für die Stärke der europäischen Gemeinschaft. Die HANNOVER MESSE wird in ihrem siebzigsten Jahr mehr denn je Bühne für einen fairen und freien Handel sein – in Europa und in der Welt.“

HANNOVER MESSE – Get new technology first!
Hannover Messe 2017Die weltweit wichtigste Industriemesse wird vom 24. bis 28. April 2017 in Hannover ausgerichtet. Unter dem Leitthema „Integrated Industry – Creating Value“ ist die HANNOVER MESSE der globale Hotspot für alle Themen rund um die Digitalisierung der Produktion (Industrie 4.0) und der Energiesysteme (Integrated Energy). Sie vereint sieben Leitmessen an einem Ort: Industrial Automation, MDA – Motion, Drive & Automation, Digital Factory, Energy, ComVac, Industrial Supply und Research & Technology. Polen wird das Partnerland der HANNOVER MESSE 2017 sein.

Deutsche Messe AG
Die Deutsche Messe AG ist ein weltweit führender Veranstalter von Investitionsgütermessen im In- und Ausland. 329,3 Millionen Euro und einem Ergebnis von 9,4 Millionen Euro im Jahr 2015 zählt sie zu den fünf größten deutschen Messegesellschaften. Zu ihrem Eventportfolio gehören internationale Leitmessen wie die CeBIT (Digitales Business), die HANNOVER MESSE (industrielle Technologien), die BIOTECHNICA/LABVOLUTION (Biotechnologie, Labortechnik), die CeMAT (Intralogistik und Supply Chain Management), die didacta (Bildung), die DOMOTEX (Teppiche und Bodenbeläge), die INTERSCHUTZ (Brand- und Katastrophenschutz, Rettung und Sicherheit) und die LIGNA (Holzbearbeitung und Forsttechnik). Mit rund 1200 Beschäftigten und 66 Repräsentanzen, Tochtergesellschaften und Niederlassungen ist sie in mehr als 100 Ländern präsent.

Quelle und weitere Informationen unter www.hannovermesse.de

 

 

Faszination Technik – Tec2You zeigt Zukunftsperspektiven für MINT-Berufe

–  Nachwuchsförderung auf der weltweit wichtigsten Industriemesse

– Prof. Dr. Johanna Wanka, Bundesministerin für Bildung und Forschung, ist  Schirmherrin

t2y_logo-webHannover. Eine technische Karriere bietet jungen Menschen gute Berufsperspektiven. Aber um ihr Interesse zu wecken, muss man ihnen aufzeigen, welche Möglichkeiten es überhaupt gibt. Tec2You, die Nachwuchsinitiative der HANNOVER MESSE, tut genau das: Schüler und Studenten treffen auf eine große Vielfalt an Arbeitgebern aus der Industrie. Prof. Dr. Johanna Wanka, Bundesministerin für Bildung und Forschung, ist Schirmherrin.

„Um unsere Wettbewerbsfähigkeit zu sichern, brauchen wir auch in Zukunft Menschen, die kreative Ideen entwickeln und Innovationen umsetzen. Nur mit motivierten und gut qualifizierten Fachkräften wird sich Deutschland im globalen Wettbewerb erfolgreich behaupten können“, sagt Wanka. „Deshalb müssen wir junge Menschen so früh wie möglich für die MINT-Fächer begeistern. Die Nachwuchsförderung ist in Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik besonders wichtig, weil Branchen wie Energieversorgung, Informationstechnik oder Biotechnologie für unsere Gesellschaft immer zentraler werden“, fügt sie hinzu.

Dass hier weiterhin großer Handlungsbedarf besteht, zeigt die aktuelle PISA (Program for International Student Assessment)-Studie. So belegen deutsche Schüler im Vergleich mit 72 Ländern insgesamt zwar einen respektablen 16. Platz. Getrübt wird das Abschneiden aber durch ein massives Imageproblem der naturwissenschaftlichen Fächer. Es gebe eine gewisse Technikfeindlichkeit in Deutschland, sagt PISA-Koordinator Andreas Schleicher.

Bei den Leistungen stehe Deutschland gut da, ausbaufähig sei aber ein grundsätzliches Vertrauen in die Naturwissenschaften sowie eine darauf bezogene Berufslaufbahn. Bei der Frage, wie viele Schüler sich eine Karriere in einer Naturwissenschaft vorstellen können, landet Deutschland auf dem drittletzten Platz aller 72 Länder in der Studie. „Die Freude an Technik und Naturwissenschaften ist in Deutschland deutlich geringer ausgeprägt als in anderen Ländern“, resümiert Schleicher.

Genau dort setzt Tec2You an und spricht Jugendliche bereits im Schulalter an. Das Tec2You Exkursionspaket ermöglicht jedes Jahr mehr als 6 000 Jugendlichen von Abschlussklassen einen ereignisreichen Tag auf der Weltleitmesse der Industrie. Eigens geschulte Guides führen Klassengruppen nach bestimmten Themen aufgeteilt über das Messegelände an die Stände ausgewählter Aussteller. Dadurch holen sich die Schüler den Impuls für eine technische Karriere. Finanziert wird Tec2You überwiegend durch Aussteller, die mit der Buchung eines Exkursionspaketes eine Patenschaft für eine Schule übernehmen. Der Tec2You Pavillon im Anbau an der Halle 11 dient als Treffpunkt während der HANNOVER MESSE.

 

Über Tec2You

t2y_logo-webTec2You ist eine gemeinsame Initiative der Deutschen Messe, „Deutschland – Land der Ideen“ und des Bundesministeriums für Bildung und Forschung mit Unterstützung von Wirtschaft, Wissenschaft und Verbänden. Die Idee zu Tec2You ist nach der HANNOVER MESSE 2006 auf Anregung der Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel entstanden. Neben dem Bundesverband der Deutschen Industrie e. V. (BDI), dem Zentralverband Elektrotechnik- und Elektronikindustrie e. V. (ZVEI), dem Verband Deutscher Maschinen- und Anlagenbau e. V. (VDMA) und dem Verband der Elektrotechnik Elektronik Informationstechnik e. V. (VDE) beteiligen sich Unternehmen wie ENERCON, HARTING, Phoenix Contact, Rittal und Siemens als Tec2You Partner.

Informationen zum Programm von Tec2You, zur Teilnahme, Anmeldung und Unterstützung bei der Anreise gibt es im Internet unter  www.hannovermesse.de/de/programm/highlights/tec2you/ oder www.tec-2-you.de

HANNOVER MESSE – Get new technology first!

Hannover Messe 2017Die weltweit wichtigste Industriemesse wird vom 24. bis 28. April 2017 in Hannover ausgerichtet. Unter dem Leitthema „Integrated Industry – Creating Value“ ist die HANNOVER MESSE der globale Hotspot für alle Themen rund um die Digitalisierung der Produktion (Industrie 4.0) und der Energiesysteme (Integrated Energy). Sie vereint sieben Leitmessen an einem Ort: Industrial Automation, MDA – Motion, Drive & Automation, Digital Factory, Energy, ComVac, Industrial Supply und Research & Technology. Polen ist das Partnerland der HANNOVER MESSE 2017.

Deutsche Messe AG

Die Deutsche Messe AG ist ein weltweit führender Veranstalter von Investitionsgütermessen im In- und Ausland. Mit einem Umsatz von 329,3 Millionen Euro und einem Ergebnis von 9,4 Millionen Euro im Jahr 2015 zählt sie zu den fünf größten deutschen Messegesellschaften. Zu ihrem Eventportfolio gehören internationale Leitmessen wie die CeBIT (Digitales Business), die HANNOVER MESSE (industrielle Technologien), die LABVOLUTION mit der BIOTECHNICA (Labortechnik, Biotechnologie), die CeMAT (Intralogistik und Supply Chain Management), die didacta (Bildung), die DOMOTEX (Teppiche und Bodenbeläge), die INTERSCHUTZ (Brand- und Katastrophenschutz, Rettung und Sicherheit) und die LIGNA (Holzbearbeitung und Forsttechnik). Mit rund 1 200 Beschäftigten und 62 Sales Partnern ist sie in mehr als 100 Ländern präsent.

Quelle und weitere Informationen unter www.hannovermesse.de

CeMAT 2018: Starkes Doppel mit der HANNOVER MESSE

Im kommenden Jahr rückt die CeMAT näher an die HANNOVER MESSE heran und wird zeitgleich zur weltweit wichtigsten Industriemesse auf dem Messegelände in Hannover veranstaltet.

  • Weltleitmesse für Intralogistik und Supply Chain Management profitiert von der Nähe zur Industrie

CeMAT 2016Hannover. Im kommenden Jahr rückt die CeMAT näher an die HANNOVER MESSE heran und wird zeitgleich zur weltweit wichtigsten Industriemesse auf dem Messegelände in Hannover veranstaltet. „Die CeMAT bildet gemeinsam mit der HANNOVER MESSE ein starkes Doppel, dabei profitieren die CeMAT-Aussteller unmittelbar von der großen Anzahl der Top-Entscheider aus der internationalen Industrie. Dank ihrer klaren Positionierung als globale Leitmesse für die vernetzte Produktion hat die HANNOVER MESSE in den vergangenen Jahren deutlich an Attraktivität bei den Besuchern aus aller Welt gewonnen. In Hannover informieren sie sich über Innovationen sowie aktuelle Konzepte und Lösungen rund um das Thema Industrie 4.0. Die Aussteller der HANNOVER MESSE begrüßen die Parallelität zur CeMAT, da die Intralogistik wichtiger Bestandteil der Smart Factory ist und die Hersteller damit einen wichtigen Beitrag zur weiteren Optimierung der industriellen Wertschöpfungskette leisten“, sagt Dr. Jochen Köckler, Mitglied des Vorstandes der Deutschen Messe AG.

Die CeMAT und die HANNOVER MESSE werden jeweils als eigenständige Messen veranstaltet, allerdings werden dort Synergien gehoben, wo es sinnvoll ist. Diese bieten sich vornehmlich in den Hallen der Industrial Automation. Denn dort schlägt das Herz von Industrie 4.0 – der vernetzten, autonomen und sich selbst organisierenden Fertigung. Der Kunde wünscht zunehmend Produkte, die individuell auf ihn und seine Bedürfnisse zugeschnitten sind. Das wiederum erfordert eine äußerst flexible Produktion, wie sie nur mit Industrie-4.0-Konzepten realisiert werden kann. „Die Produktion verändert sich zurzeit dynamisch und mit ihr die Anforderungen an eine intelligente und vernetzte Intralogistik. Mit der Angliederung der CeMAT an die HANNOVER MESSE bieten wir den Besuchern eine einzigartige Plattform, um sich im globalen Kontext über alle neuen Technologien und Lösungen rund um Industrie 4.0 und Logistik 4.0 zu informieren. Dabei ist die Eigenständigkeit der CeMAT mit dem eigenen Schwerpunkt Logistik 4.0 bedeutsam, um gezielt Logistiker aus allen Branchen und aus der ganzen Welt anzusprechen. Ausdrücklich auch jene, die ihre Heimat nicht in der Industrie sehen. „, erläutert Köckler.

Zur HANNOVER MESSE 2016 kamen 190 000 Besucher, davon jeder dritte aus dem Ausland sowie fast jeder zweite aus dem verarbeitenden Gewerbe. Darüber hinaus werden in 2018 insbesondere internationale Entscheider aus den Bereichen Handel und Dienstleistung zur CeMAT erwartet. Der Onlinehandel erwartet weiterhin ein starkes Wachstum, und die Logistiker setzen damit zunehmend auf automatisierte Lösungen. Diese finden sie auf der CeMAT.

Logistik-4.0-Konzepte stehen im Fokus

Die CeMAT präsentiert sich im Norden des hannoverschen Messegeländes und ist damit über die stark frequentierten Eingänge im Nordbereich für die Besucher erreichbar.

Im Mittelpunkt der CeMAT-Präsentationen steht erneut das Thema Logistics IT. Der Ausstellungsbereich selber ist in der Halle 19/20, aber IT spielt auf nahezu allen Ständen eine bedeutende Rolle. „Die Digitalisierung der gesamten Supply Chain über Unternehmensgrenzen hinweg ist Voraussetzung für die Gestaltung autonomer und sich selbst steuernder Logistikketten. Zurzeit gibt es bereits viele einzelne technische Lösungen, wie Warehousemanagementsysteme, intelligente Behälter oder fahrerlose Transportsysteme. Wie diese Lösungen im Zusammenspiel funktionieren und welche Wettbewerbsvorteile sich daraus ergeben, erleben die CeMAT-Besucher in Hannover“, sagt Köckler.

Im Ausstellungsbereich Logistics IT präsentiert sich unter anderem das Unternehmen Team GmbH aus Paderborn. Der Geschäftsführer Michael Baranowski begrüßt die Angliederung der CeMAT an die HANNVOER MESSE: „Digitalisierung und Logistik 4.0 bewegen die Branche. Unternehmen stellen sich den Herausforderungen der Globalisierung, der Entwicklung im E-Commerce bis hin zum Same Day Delivery. Das führt zu einer völligen Neubewertung der vorhandenen IT-Lösungen. Nur mit aktuellsten Technologien sind zukunftsfähige Antworten möglich. Die CeMAT 2018 in Kombination mit der HANNOVER MESSE bildet den idealen Rahmen, um Investitionsentscheidungen abzusichern.“

Pavillons unter dem Expodach zeigen Lösungen für die Logistik von morgen

Die drei Pavillons unter dem Expodach beheimaten erneut die führenden Flurförderzeughersteller. In den angrenzenden Hallen 25 und 26 werden ebenfalls Flurförderzeuge und Zubehör gezeigt sowie erstmals Krane und Zubehör. Das Freigelände steht für die CeMAT zur Verfügung. Insgesamt belegt die Messe eine Ausstellungsfläche von 110 000 Quadratmetern und ist damit die weltweit größte Messe für Intralogistik und Supply Chain Management. „Die CeMAT ist eine Messe, auf der Komplettlösungen für die Logistik der Zukunft gezeigt werden. Im Zusammenspiel mit der HANNOVER MESSE wird sie international weiter an Bedeutung gewinnen und Trendbarometer für die ganze Branche sein“, sagt Köckler.

Die Hersteller von Fördertechnik und Robotik sowie Anbieter von Produktionslogistiklösungen präsentieren sich in der Halle 21. In der angrenzenden Halle 24 geht es um die Themen Transportlogistik, Verpackungstechnik und Kennzeichnungstechnologien. „Das Verpackungsthema werden wir wieder eigenständig bearbeiten und weiter ausbauen, da es ein bedeutendes Thema für die Intralogistik ist“, erläutert Köckler. Industrie-4.0-Konzepte bedeuten für die Verpackungsindustrie neue Chancen. Die Verpackung eines Produkts kann sehr individuell sein, aber auch selber über Intelligenz verfügen und Informationen über das Produkt bereithalten.

Intralogistiklösungen auf der kommenden HANNOVER MESSE

Bereits zur HANNOVER MESSE 2017 werden Anbieter von Intralogistiklösungen ihre Kompetenz im Pavillon 32 demonstrieren. Rund 20 CeMAT-Aussteller zeigen, welchen Beitrag sie zur industriellen Wertschöpfungskette leisten können und wie leistungsfähig die Branche ist. Neben den Ausstellerpräsentationen organisieren der VDMA Fachverband Fördertechnik und Intralogistik (Verband Deutscher Maschinen und Anlagenbau) und die Deutsche Messe AG gemeinsam ein Forum zu aktuellen Intralogistikthemen rund um die Produktion. „Industrie 4.0 und Intralogistik sind unmittelbar miteinander verknüpft. Wir zeigen den Besuchern im CeMAT-Pavillon auf der HANNOVER MESSE 2017, zu welchen Leistungen Intralogistiklösungen für Produktionsprozesse und die Supply Chain heute imstande sind. Den technischen Möglichkeiten sind kaum Grenzen gesetzt. Deshalb geben wir auch einen kleinen Ausblick auf die technischen Entwicklungen der Zukunft“, betont Sascha Schmel, Geschäftsführer VDMA Fachverband Fördertechnik und Intralogistik.

Über die CeMAT
CeMAT 2016Mit den CeMAT-Veranstaltungen bietet die Deutsche Messe der Intralogistikbranche in den wichtigsten Märkten dieser Welt ausgezeichnete Messeplattformen, um ihre Produkte und Innovationen dem Publikum in den jeweiligen Ländern und Regionen zu präsentieren. Sie alle sind Ableger der CeMAT in Hannover, die weltweit bedeutendste Messe für Intralogistik und Supply Chain Management. Sie wird alle zwei Jahre von 2018 an  parallel neben der HANNOVER MESSE veranstaltet, um so eine einzigartige Plattform zu Industrie 4.0 zu schaffen. Die CeMAT 2018 wird vom 23. bis zum 27. April auf dem Messegelände in Hannover in den Pavillons 32 bis 35 sowie in den angrenzenden Hallen ausgerichtet. Ob innovative und Energie sparende Gabelstapler und Flurförderzeuge, komplexe vollautomatisierte Förderanlagen, Regal- und Lagersysteme oder neueste Systemsteuerungen und Entwicklungen rund um Logistics IT – auf der CeMAT in Hannover sind alle Bereiche der Intralogistik vertreten. Krane, Hebezeuge und Hubarbeitsbühnen sowie Auto-ID-Systeme, Roboterlogistik und Verpackungstechnik für die Intralogistik runden das Bild ab.

Quelle und weitere Informationen unter  www.cemat.de

CeMAT – die Weltleitmesse der Intralogistik


HANNOVER MESSE – Get new technology first!

Hannover Messe 2017Die weltweit wichtigste Industriemesse wird vom 24. bis 28. April 2017 in Hannover ausgerichtet. Unter dem Leitthema „Integrated Industry – Creating Value“ ist die HANNOVER MESSE der globale Hotspot für alle Themen rund um die Digitalisierung der Produktion (Industrie 4.0) und der Energiesysteme (Integrated Energy). Sie vereint sieben Leitmessen an einem Ort: Industrial Automation, MDA – Motion, Drive & Automation, Digital Factory, Energy, ComVac, Industrial Supply und Research & Technology. Polen ist das Partnerland der HANNOVER MESSE 2017.

Deutsche Messe AG
Die Deutsche Messe AG feiert 2017 ihr 70-jähriges Jubiläum. Aus der ersten Exportmesse 1947 hat sich in sieben Jahrzehnten ein weltweit führender Veranstalter von Investitionsgütermessen im In- und Ausland entwickelt. Mit einem Umsatz von voraussichtlich 301 Millionen Euro im Jahr 2016 zählt das Unternehmen zu den fünf größten deutschen Messegesellschaften. Zu seinem eigenen Eventportfolio gehören internationale Leitmessen wie (in alphabetischer Reihenfolge) die CeBIT (Digitales Business), die CeMAT (Intralogistik und Supply Chain Management), die didacta (Bildung), die DOMOTEX (Teppiche und Bodenbeläge), die HANNOVER MESSE (industrielle Technologien), die INTERSCHUTZ (Brand- und Katastrophenschutz, Rettung und Sicherheit), die LABVOLUTION mit der BIOTECHNICA (Labortechnik, Biotechnologie) und die LIGNA (Holzbearbeitung und Forsttechnik). Darüber hinaus ist das Messegelände regelmäßig Schauplatz von Gastveranstaltungen, die Leitmessen ihrer Branchen sind: AGRITECHNICA (DLG; Agrartechnik) und EuroTier (DLG; Nutztierhaltung), EMO (VDW; Werkzeugmaschinen), EuroBLECH (Mack Brooks; Blechbearbeitung) und IAA Nutzfahrzeuge (VDA; Transport, Logistik, Mobilität). Mit mehr als 1 200 Beschäftigten und 62 Sales Partnern ist die Deutsche Messe in mehr als 100 Ländern präsent.
.

Weitere Informationen unter www.hannovermesse.de

.

.

Deutsche Messe schreibt HERMES AWARD 2017 aus

Ab sofort können sich Unternehmen und Institutionen für den HERMES AWARD 2017 bewerben. Dabei handelt es sich um einen der weltweit wichtigsten Industriepreise. Ausgezeichnet wird ein Produkt, das für eine technologische Innovation steht und erstmals auf der HANNOVER MESSE 2017 präsentiert wird.

  • Gewinner wird im Rahmen der Eröffnungsfeier der HANNOVER MESSE ausgezeichnet

Hannover. Ab sofort können sich Unternehmen und Institutionen für den HERMES AWARD 2017 bewerben. Dabei handelt es sich um einen der weltweit wichtigsten Industriepreise. Ausgezeichnet wird ein Produkt, das für eine technologische Innovation steht und erstmals auf der HANNOVER MESSE 2017 präsentiert wird. Die eingereichten Produkte müssen bereits industriell erprobt und/oder in der industriellen Anwendung sein sowie im Hinblick auf ihre technische und ökonomische Umsetzung als besonders innovativ beurteilt werden.

Bewerbungsschluss ist der 22. Februar 2017.

Der HERMES AWARD wird alljährlich im Vorfeld der HANNOVER MESSE von der Deutschen Messe ausgeschrieben und ist mit einem PR-Paket im Gesamtwert von etwa 100 000 Euro dotiert. „Der HERMES AWARD bringt nicht nur dem Gewinner maximale Aufmerksamkeit, sondern auch den nominierten Unternehmen. Wer es bis zur Nominierung schafft, der zählt zu den innovativsten Unternehmen auf der HANNOVER MESSE“, sagt Dr. Jochen Köckler, Mitglied des Vorstandes der Deutschen Messe AG.

Eine unabhängige Jury unter dem Vorsitz von Prof. Dr. Wolfgang Wahlster, Direktor und Vorsitzender der Geschäftsführung des Deutschen Forschungszentrums für Künstliche Intelligenz (DFKI), wird den Preisträger ermitteln. Die nominierten Unternehmen werden am 23. April im Rahmen der Eröffnungsfeier der HANNOVER MESSE 2017 vorgestellt.

Alle für den HERMES AWARD 2017 nominierten Produkte werden vom 24. bis 28. April 2017 auf der HANNOVER MESSE im Bereich der Research & Technology in Halle 2 präsentiert.

Zur HANNOVER MESSE 2016 wurde Harting für das Produkt MICA ausgezeichnet. Dabei handelt es sich um eine offene und modulare Plattform als zentraler Baustein aus eingebetteter Hardware und Software für Industrie 4.0. Durch eine innovative Kombination etablierter Linux-Technologien wird eine Virtualisierung von Feldgeräten möglich. Mit MICA können bereits existierende Maschinen und Anlagen mit Intelligenz versehen werden.

 

Über den HERMES AWARD

Der HERMES AWARD ist einer der begehrtesten internationalen Technologiepreise und wird alljährlich anlässlich der HANNOVER MESSE von der Deutschen Messe AG ausgelobt. Der Gewinner wird im Rahmen der Eröffnungsfeier der HANNOVER MESSE am 23. April vom Juryvorsitzenden bekanntgegeben und von der Bundesbildungsministerin Prof. Dr. Johanna Wanka in einer Laudatio gewürdigt. Der Preis mit einem attraktiven PR-Paket im Gesamtwert von etwa 100 000 Euro zeichnet eine herausragende Innovation aus, die  auf der HANNOVER MESSE präsentiert wird.

HANNOVER MESSE – Get new technology first!

Hannover Messe 2017Die weltweit wichtigste Industriemesse wird vom 24. bis 28. April 2017 in Hannover ausgerichtet. Unter dem Leitthema „Integrated Industry – Creating Value“ ist die HANNOVER MESSE der globale Hotspot für alle Themen rund um die Digitalisierung der Produktion (Industrie 4.0) und der Energiesysteme (Integrated Energy). Sie vereint sieben Leitmessen an einem Ort: Industrial Automation, MDA – Motion, Drive & Automation, Digital Factory, Energy, ComVac, Industrial Supply und Research & Technology. Polen wird das Partnerland der HANNOVER MESSE 2017 sein.

Deutsche Messe AG

Die Deutsche Messe AG ist ein weltweit führender Veranstalter von Investitionsgütermessen im In- und Ausland. 329,3 Millionen Euro und einem Ergebnis von 9,4 Millionen Euro im Jahr 2015 zählt sie zu den fünf größten deutschen Messegesellschaften. Zu ihrem Eventportfolio gehören internationale Leitmessen wie die CeBIT (Digitales Business), die HANNOVER MESSE (industrielle Technologien), die BIOTECHNICA/LABVOLUTION (Biotechnologie, Labortechnik), die CeMAT (Intralogistik und Supply Chain Management), die didacta (Bildung), die DOMOTEX (Teppiche und Bodenbeläge), die INTERSCHUTZ (Brand- und Katastrophenschutz, Rettung und Sicherheit) und die LIGNA (Holzbearbeitung und Forsttechnik). Mit rund 1200 Beschäftigten und 66 Repräsentanzen, Tochtergesellschaften und Niederlassungen ist sie in mehr als 100 Ländern präsent.

Quelle und weitere Informationen unter www.hannovermesse.de

Research & Technology: Dialog-Plattform für Wissenschaft und Industrie auf der HANNOVER MESSE 2017

  • Führende Forschungsinstitutionen zeigen Flagge
  • Partnerland Polen mit großer Präsenz
  • Bundesministerin Wanka ist Schirmherrin

Hannover Messe 2017Hannover. Cyber-physische Systeme. Ein tragbarer, mit künstlicher Intelligenz ausgestatteter Kameramann-Roboter. Oder das kleinste, leichteste Wasserkraftwerk der Welt. Das ist nur eine kleine Auswahl der Innovationen, die Besucher im Bereich der Research & Technology auf der HANNOVER MESSE 2016 entdecken konnten.

 

Blue Freedom - Portables Mini-Wasserkraftwerk für unterwegs

Blue Freedom - Portables Mini-Wasserkraftwerk für unterwegs

 

Blue Freedom – Portables Mini-Wasserkraftwerk für unterwegs. Mit nur 20 Zentimetern Durchmesser, einer Höhe von fünf Zentimetern und einem Gewicht von 400 Gramm ist es das kleinste und leichteste Wasserkraftwerk der Welt und wurde  auf der HANNOVER MESSE 2016 von der Firma Aquakin GmbH präsentiert.

Auch im kommenden Jahr präsentieren führende internationale Forschungsinstitute – wie etwa die Fraunhofer-Gesellschaft, das Karlsruher Institut für Technologie (KIT), die 4TU.Förderation (Niederlande) oder die Schweizer Innovationsparks – ihre Neuheiten. Die Schirmherrschaft der Research & Technology übernimmt Prof. Dr. Johanna Wanka, Bundesministerin für Bildung und Forschung der Bundesrepublik Deutschland.

„Von Cobots über intelligente Materialen bis hin zu Industriedrohnen, die Aussteller der Research & Technology zeigen Forschungsprojekte und -ergebnisse, die für einen Effizienz-Schub in der produzierenden Industrie und der Energiewirtschaft sorgen werden“, erklärt Sonia Wedell-Castellano, Abteilungsleiterin bei der Deutschen Messe.

Zu den rund 400 Ausstellern in der Halle 2 zählen Universitäten, Fachhochschulen, Forschungsinstitute, Fördernetzwerke sowie Unternehmen und Länder- und Regionsvertretungen. Daneben präsentieren Dienstleister ihre Angebote etwa zu Finanzierung, Normung, Vermarktung oder Gestaltung. „Die Aussteller der Research & Technology können sich unmittelbar mit den mehr als 6 000 weiteren Ausstellern der HANNOVER MESSE vernetzen und Partnerschaften eingehen. Kein anderes Ereignis seiner Art schlägt so deutlich die Brücke zwischen Wissenschaft und Industrie“, resümiert Wedell-Castellano.

Research & Technology - Internationale Leitmesse für Forschung, Entwicklung und Technologietransfer in der Halle 2 auf der HANNOVER MESSE 2017

Research & Technology - Internationale Leitmesse für Forschung, Entwicklung und Technologietransfer in der Halle 2 auf der HANNOVER MESSE 2017

Das Partnerland der HANNOVER MESSE ist Polen. Im Bereich der Research & Technology zeigt der Wirtschaftsmotor Osteuropas seinen innovativen Geist auf rund 300 Quadratmetern. Gemeinsam mit polnischen Forschungseinrichtungen und Unternehmen präsentiert das National Centre for Research and Development aktuelle Initiativen aus Wissenschaft und Technologie. Besucher dürfen sich auf Themen wie innovative Produktion, Mikroelektronik, Produktgestaltung oder intelligente Energie freuen. Darüber hinaus setzt Polen auf Partnerschaften im Bereich grüne Technologie.

Unter der Schirmherrschaft von Bundesministerin Wanka organisiert das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) in der Halle 2 einen Gemeinschaftsstand. Anlässlich der Night of Innovations am 24. April eröffnet Wanka die Research & Technology offiziell. Das neu gestaltete Abendprogramm des Messemontags umfasst eine Podiumsdiskussion zu Herausforderungen rund um Industrie 4.0, die Vorstellung der Top-Nominierten des HERMES AWARD, geführte Touren sowie den traditionellen Austausch in entspannter Atmosphäre.

Neben der Ausstellung bietet die Research & Technology ein breites Spektrum an Foren, Tagungen und Sonderveranstaltungen. Zum Beispiel sorgt das zentrale Forum tech transfer dafür, dass Wissenschaftler und Wirtschaftler mit verwandten Interessen aufeinandertreffen. Die Vorträge im täglichen Forum drehen sich um unterschiedliche Aspekte des Technologietransfers, beispielweise Bionik, Elektromobilität, Energie- und Ressourceneffizienz oder Normung und Standardisierung.

HANNOVER MESSE – Get new technology first!

Hannover Messe 2017Die weltweit wichtigste Industriemesse wird vom 24. bis 28. April 2017 in Hannover ausgerichtet. Unter dem Leitthema „Integrated Industry – Creating Value“ ist die HANNOVER MESSE der globale Hotspot für alle Themen rund um die Digitalisierung der Produktion (Industrie 4.0) und der Energiesysteme (Integrated Energy). Sie vereint sieben Leitmessen an einem Ort: Industrial Automation, MDA – Motion, Drive & Automation, Digital Factory, Energy, ComVac, Industrial Supply und Research & Technology. Polen wird das Partnerland der HANNOVER MESSE 2017 sein.

Deutsche Messe AG

Die Deutsche Messe AG ist ein weltweit führender Veranstalter von Investitionsgütermessen im In- und Ausland. 329,3 Millionen Euro und einem Ergebnis von 9,4 Millionen Euro im Jahr 2015 zählt sie zu den fünf größten deutschen Messegesellschaften. Zu ihrem Eventportfolio gehören internationale Leitmessen wie die CeBIT (Digitales Business), die HANNOVER MESSE (industrielle Technologien), die BIOTECHNICA/LABVOLUTION (Biotechnologie, Labortechnik), die CeMAT (Intralogistik und Supply Chain Management), die didacta (Bildung), die DOMOTEX (Teppiche und Bodenbeläge), die INTERSCHUTZ (Brand- und Katastrophenschutz, Rettung und Sicherheit) und die LIGNA (Holzbearbeitung und Forsttechnik). Mit rund 1200 Beschäftigten und 66 Repräsentanzen, Tochtergesellschaften und Niederlassungen ist sie in mehr als 100 Ländern präsent.

Quelle und weitere Informationen unter www.hannovermesse.de

ROBOTICS AWARD 2017

Der Preis für angewandte Roboterlösungen – bereits zum siebten Mal verleiht die HANNOVER MESSE gemeinsam mit dem Industrieanzeiger und der Robotation Academy den ROBOTICS AWARD.

Hannover: 2017 verleiht die HANNOVER MESSE erneut unter der Schirmherrschaft des Niedersächsischen Ministers für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr, Olaf Lies, den ROBOTICS AWARD – den Preis für angewandte Roboterlösungen.

Robotergestützte Automation ist heute nicht mehr aus der Wirtschaft weg zu denken – in nahezu allen Branchen wird “Kollege Roboter” bereits eingesetzt und auch die klein- und mittelständischen Unternehmen öffnen sich der robotergestützten Automatisierung zunehmend. Kosteneffizienz und weltweiter Konkurrenzdruck sind nur zwei der vielfältigen Gründe, sich für den Robotereinsatz zu entscheiden.

Bedingung ist, dass die Einreichungen beim ROBOTICS AWARD erstmalig der Öffentlichkeit präsentiert werden oder es sich um signifikante Weiterentwicklungen handelt. Gleichzeitig achtet die hochrangig besetzte Jury darauf, dass die Lösungen mindestens marktreif, besser noch industriell erprobt sind. Weiter geht es darum, dass die Automatisierungs-Lösungen sowohl in technologischer als auch in ökonomischer Hinsicht als besonders fortschrittlich gelten können sowie einen wichtigen Beitrag zur Befriedigung industrieller oder gesellschaftlicher Bedürfnisse leisten.

Aus diesem Grund vergibt die HANNOVER MESSE den ROBOTICS AWARD bereits zum fünften Mal in Kooperation mit der Zeitschrift INDUSTRIEanzeiger und der Robotation Academy.

Die Robotik als Bestandteil von Industrie 4.0 ist von großer Bedeutung für die Zukunft der Wirtschaft und ihre Wettbewerbsfähigkeit. Dies zeigt auch der große Raum, den dieses Thema auf der diesjährigen HANNOVER MESSE einnimmt

Olaf Lies, Niedersächsischer Minister für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr

Teilnehmer

Wer kann teilnehmen?

Zur Teilnahme zugelassen sind alle Unternehmen und Institutionen aus dem In- und Ausland, unabhängig davon, ob sie Aussteller der HANNOVER MESSE sind.

Die Teilnahmegebühr beträgt EUR 190,00 zzgl. MwSt.

Lösungen

Welche Lösungen können eingereicht werden?

Projekte und Produkte bzw. technologische Innovationen, die einen innovativen Beitrag zu robotergestützten Lösungen im Feld der industriellen Automatisierung und/oder der mobilen Roboter bzw. der autonomen Systeme leisten. Die ausführlichen Informationen entnehmen Sie bitte den Anmeldeunterlagen.

Bewertungskriterien

  • Technologischer Innovationsgrad (“Technologietreiber”)
  • Nutzen für Industrie, Umwelt und Gesellschaft
  • Wirtschaftlichkeit (“Markttreiber”)

Vorteile für Teilnehmer

Was sind die Vorteile einer Teilnahme am ROBOTICS AWARD?

1. Platz
■ Mehrseitige Vor-Ort-Reportage über das
Gewinnerunternehmen im Industrieanzeiger
■ Kommunikationspaket zur HANNOVER MESSE 2018
im Wert von 10.000 Euro
■ Präsentationsfläche im Foyer der Robotation
Academy inkl. Werbefläche zur ganzjährigen Bewer-
bung des Gewinners des ROBOTICS AWARD 2017
■ Roll-up-Banner mit der Platzierung für den
Messestand auf der HANNOVER MESSE 2017 im
Falle einer Teilnahme
2. und 3. Platz
■ Redaktioneller Beitrag im Industrieanzeiger
■ Werbefläche in der Robotation Academy zur
ganzjährigen Bewerbung des zweiten/dritten
Platzes des ROBOTICS AWARD 2017
■ Roll-up-Banner mit der Platzierung für den
Messestand auf der HANNOVER MESSE 2017 im
Falle einer Teilnahme

Preisverleihung

Die AWARD-Verleihung findet auf der Pressekonferenz am 25. April 2017 um 15.30 Uhr im Forum Industrial Automation statt. Verliehen wird der Award durch Minister Olaf Lies, Niedersächsischer Minister für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr, und Herrn Dr. Jochen Köckler, Vorstand Deutsche Messe.
Forum Industrial Automation
Forum Industrial Automation

Ablauf

Nach einer Vorauswahl durch ein wissenschaftliches Expertengremium werden die Preisträger von unserer unabhängigen Jury ermittelt.

Schirmherrschaft

Olaf Lies
Niedersächsischer Minister für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr Minister Olaf Lies trägt die Schirmherrschaft des ROBOTICS AWARD. Schon zum fünften Mal begleitet er die Verleihung mit dem Expertenwissen, über das er durch sein Ministeramt und Ingenieurstudium verfügt.

Unabhängige Jury

Prof. Alin Albu-Schäffer
Leiter des Instituts für Robotik und Mechatronik, Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR)

Marc Brosig
Leiter Anlagensystemtechnik, Volkswagen AG

Prof. Norbert Elkmann
Geschäftsbereichsleiter Robotersysteme Fraunhofer IFF

Werner Götz
Chefredakteur und Mitglied des Managementboards Konradin Mediengruppe

Prof. Gerhard Hirzinger
Berater des Instituts Robotik und Mechatronik, Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR)

Olaf Katzer
Leiter Berufsausbildung und Weiterbildung im Konzern Volkswagen AG
Geschäftsführer Technik und technische Schulungen Robotation Academy

Prof. Tobias Ortmaier
Leiter des Instituts für Mechatronische Systeme, Leibniz Universität Hannover

Franz Vogt
Maintenance, SMP Deutschland GmbH

Initiatoren

Initiator des ROBOTICS AWARD ist die HANNOVER MESSE in Kooperation mit der Robotation Academy und dem INDUSTRIEanzeiger .

Anmeldeschluss

Der Anmeldeschluss ist der 17. Februar 2017. Melden Sie sich jetzt an!

Anmeldung und Teilnahmebedingungen unter

HANNOVER MESSE – Get new technology first!
 

Hannover Messe 2017Die weltweit wichtigste Industriemesse wird vom 24. bis 28. April 2017 in Hannover ausgerichtet. Unter dem Leitthema „Integrated Industry – Creating Value“ ist die HANNOVER MESSE der globale Hotspot für alle Themen rund um die Digitalisierung der Produktion (Industrie 4.0) und der Energiesysteme (Integrated Energy). Sie vereint sieben Leitmessen an einem Ort: Industrial Automation, MDA – Motion, Drive & Automation, Digital Factory, Energy, ComVac, Industrial Supply und Research & Technology. Polen wird das Partnerland der HANNOVER MESSE 2017 sein.

Deutsche Messe AG

Die Deutsche Messe AG ist ein weltweit führender Veranstalter von Investitionsgütermessen im In- und Ausland. 329,3 Millionen Euro und einem Ergebnis von 9,4 Millionen Euro im Jahr 2015 zählt sie zu den fünf größten deutschen Messegesellschaften. Zu ihrem Eventportfolio gehören internationale Leitmessen wie die CeBIT (Digitales Business), die HANNOVER MESSE (industrielle Technologien), die BIOTECHNICA/LABVOLUTION (Biotechnologie, Labortechnik), die CeMAT (Intralogistik und Supply Chain Management), die didacta (Bildung), die DOMOTEX (Teppiche und Bodenbeläge), die INTERSCHUTZ (Brand- und Katastrophenschutz, Rettung und Sicherheit) und die LIGNA (Holzbearbeitung und Forsttechnik). Mit rund 1200 Beschäftigten und 66 Repräsentanzen, Tochtergesellschaften und Niederlassungen ist sie in mehr als 100 Ländern präsent.

Quelle und weitere Informationen unter www.hannovermesse.de

1 2 3 4 5