CeBIT 2013

„Shareconomy“ ist neues Leitthema der CeBIT 2013

Hannover: Vom 5. bis 9. März 2013 zeigt die CeBIT in Hannover in vier anwendungsorientierten Bereichen (CeBIT pro, CeBIT gov, CeBIT life und CeBIT lab) die wichtigsten Facetten der digitalen Welt und macht sie für den Anwender erlebbar. Die CeBIT ist das weltweit wichtigste und internationalste Ereignis der digitalen Wirtschaft. Durch ihre einzigartige Kombination aus Messe, Konferenzen, Keynotes, Corporate Events und Lounges ist sie der Impulsgeber für effiziente Geschäftsanbahnung und wirtschaftlichen Erfolg.

Nach der Cloud-Technologie im Jahr 2011 und dem Thema Managing Trust 2012 rückt die CeBIT im kommenden Jahr die „Shareconomy„in den Mittelpunkt. Das Motto soll das weltweite Teilen von Wissen, Ressourcen und Erfahrungen in den Mittelpunkt stellen, das für unsere heutige Zeit beispielhaft sei. „Shareconomy“ beschreibt die Veränderung des gesellschaftlichen Verständnisses vom Haben zum Teilen, erklärt CeBIT-Chef Frank Pörschmann.

Cloud-Anwendungen setzen sich immer stärker durch, Nutzer haben Vertrauen gefasst – nun rückt die CeBIT als weltweit wichtigste Veranstaltung der digitalen Wirtschaft das Teilen und gemeinsame Nutzen von Wissen, Ressourcen und Erfahrungen als neue Formen der Zusammenarbeit ins Zentrum.

In erfolgreichen Unternehmen gehören moderne Instrumente, die ein schnelles und umfassendes Teilen von Wissen ermöglichen, bereits jetzt zur Realität. „Blogs, Wikis, Collaboration, Votings und weitere Software-Lösungen werden unsere Arbeitswelt in den kommenden Jahren sehr dynamisch verändern. Die Kommunikation wird sich ändern; die Art und Weise, wie Entscheidungen getroffen werden; die Rolle des Managements dabei ebenso wie die Ansprüche der Mitarbeiter an Ihre zukünftigen Arbeitgeber“, erklärte Pörschmann. „Kurz gesagt: Es geht um die Facebookisierung der globalen Wirtschaft. Wer erfolgreich sein will, muss vernetzt agieren.“

Die vier Plattformen der CeBIT 2013

Mit der CeBIT life schafft die CeBIT als weltweit wichtigstes Ereignis der digitalen Industrie einen neuen Treffpunkt für professionelle Anwender und Hightech-begeisterte Konsumenten.

CeBIT lab ist die Plattform für Hochschulen, industrielle Forschungseinrichtungen sowie Start-Ups und Spin-Offs zur Präsentation von Zukunftsprojekten und für die Diskussion über Wissenschaft und Megatrends. Hier treffen sich die Entscheider von wissenschaftlichen Einrichtungen, Industrieunternehmen, Hochschulen, Start-up- und Spin-off-Unternehmen sowie Produkt- und Unternehmensentwickler aus allen Branchen, um ihre visionären Konzepte, Forschungsergebnisse und Prototypen zu präsentieren. CeBIT lab bietet einen umfassenden Einblick in alle relevanten Themengebiete rund um die Zukunft der digitalen Hightech-Branche. Wo der Schwerpunkt Ihrer Arbeit auch liegt – bei CeBIT lab finden alle Visionen, Entwicklungen und technologischen Trends einen einzigartigen Rahmen.

Die Plattform CeBIT gov bietet im Public Sector Parc, Halle 7, einen umfassenden Überblick über die aktuellen Herausforderungen des öffentlichen Sektors. Das Themenfeld eGovernment zeigt, wie digitale Hightech-Lösungen die Modernisierung der Verwaltung auf allen Ebenen begleiten und optimieren – von der EU über Bund und Länder bis zu den Kommunen. Zudem wird aufgezeigt, wie mit digitaler Hightech die Effizienz und Qualität der nationalen Gesundheitsversorgung verbessert werden kann.

Ausgerichtet auf internationale Entscheider aus Industrie und Handwerk, Handel, Dienstleistungsunternehmen sowie Einkäufer und Selbstständige: Die Plattform CeBIT pro bietet innovative Businesslösungen für alle Branchen.

Polen wird Partnerland 2013                           von BITKOM und CeBIT

Für die deutsche Hightech-Branche steht Polen auch nach der Fußball-Europameisterschaft im Mittelpunkt des Interesses: Der Bundesverband BITKOM und das weltweit führende Hightech-Event CeBIT machen den östlichen Nachbarn zum offiziellen Partnerland 2013.

„Polen ist seit vielen Jahren einer der bedeutendsten Handelspartner Deutschlands und eine schnell wachsende, innovative Wirtschaftsnation“, sagte BITKOM-Präsident Prof. Dieter Kempf. „Unser Nachbarland ist ein attraktiver, aufstrebender Markt für Unternehmen aus der Hightech-Industrie. Von einem stärkeren Austausch werden deutsche Unternehmen massiv profitieren.“ Die Kooperation soll auch Mittelständlern helfen, international aktiv zu werden.

Frank Pörschmann, CeBIT-Vorstand der Deutschen Messe AG, sagte: „Die polnische Wirtschaft wächst. Das Land gilt als europäischer Hoffnungsträger. Wir freuen uns, mit Polen auf der CeBIT 2013 ein Partnerland präsentieren zu können, das sich als attraktiver und hochkompetenter Wirtschaftsstandort anbietet und über ein enormes Potenzial an gut ausgebildeten Spezialisten der digitalen Industrie verfügt.“

Die große Gartenschau der Open-Source-Content-Management-Systeme auf der CeBIT 2013

„CMS Garden“ präsentiert neueste CMS-Entwicklungen der Open Source Szene in Halle 6

Hannover. CMS-Systeme auf Basis von Open Source sind inzwischen echte Profiarbeit und von hoher Qualität: Internationale Konzerne ebenso wie Veranstalter großer Mega-Events, aber auch mittelständische und kleine Firmen, Verbände und Vereine nutzen immer häufiger die Entwicklungen der Open-Source-Szene für ihre Präsenz im Netz.

Im neuen „CMS Garden“ der CeBIT werden vom 5. bis 9. März erstmals die besten Open-Source-Werkzeuge zur Gestaltung von professionellen Websites an einem Ort präsentiert. Besucher finden die neue Anlaufstelle im Open-Source-Park in Halle 6. Dort haben sie die Gelegenheit, mehr als ein Dutzend Systeme, unter anderem von TYPO3, Drupal, Joomla, OpenCMS, Contao, Plone, Magnolia und WordPress, unter die Lupe zu nehmen und miteinander zu vergleichen. Die unterschiedlichen Ansätze, Content – also Texte, Bilder und multimediale Daten – zu speichern und möglichst effizient, ergonomisch und ansprechend im Internet darzustellen, stehen hierbei im Fokus.

Wettstreit von klugen Köpfen um die innovativste Lösung

Darüber hinaus wird im Rahmen des neuen „CMS-Garden“ ein Wettbewerb veranstaltet, bei dem sich die verschiedenen Communities an der Lösung von klassischen wie exotischen Aufgaben versuchen und mit ihrem jeweiligen Werkzeug das optimale Ergebnis erreichen sollen.

Der Contest soll zur Diskussion mit dem Publikum anregen und den Blick für die Möglichkeiten von CMS weiten, die inzwischen weit über die Internet-Präsentation hinausreichen. Besucher und Kunden haben zudem die Chance, die unterschiedlichen Strategien und Herangehensweisen bis zur fertigen Präsentation live mitzuverfolgen.

Unterstützer gesucht

 

Zur Finanzierung des „CMS-Garden“ ist die Erstellung eines Info-Buches geplant, das pünktlich zur CeBIT 2013 erscheinen wird. Neben einem redaktionellen Teil, in dem jedes teilnehmende Open-Source-CMS ausführlich auf Deutsch und Englisch vorgestellt wird, enthält das Buch ein Leistungsverzeichnis der Agenturen, Web-Designer, Grafiker und Programmierer, die mit der Implementierung und Gestaltung von Web-Auftritten ihren Lebensunterhalt verdienen. Firmen, Agenturen und Freelancer können sich mit einem Eintrag oder einer Anzeige beteiligen.

Außerdem werden noch Sponsoren für das Projekt gesucht. Alle Informationen zum „CMS-Garden“ unter www.cms-garden.org.

 

Der CeBIT Innovation Award 2013

Gesucht: Innovationen an der Schnittstelle zwischen Mensch und IT

Forschung und Entwicklung aus Deutschland setzen auch im IT-Bereich Maßstäbe. IT-Produkte, die durch ihr Design und ihre Nutzerfreundlichkeit überzeugen, sind jedoch unterrepräsentiert. Dabei ist die einfache Bedienbarkeit von IT-Systemen ein entscheidender Faktor für Markterfolg, Einsatzintensität und praktischen Nutzen.

Ziel des CeBIT Innovation Awards ist es daher, die Entwicklungs- und Gestaltungskompetenz für IT-Systeme zu fördern und das vorhandene Potenzial auszubauen. Mit dem CeBIT Innovation Award werden herausragende und innovative Konzepte für größtmögliche Benutzerfreundlichkeit und leichte, intuitive Interaktion mit IT-Systemen ausgezeichnet. Dabei geht es weniger um die technische Leistung als vielmehr um die gute Einsatzfähigkeit in der Praxis. Den Preis schreibt das Bundesministerium für Bildung und Forschung gemeinsam mit der Deutschen Messe AG erstmals aus. Er wurde bei der Eröffnungsfeier der CeBIT 2012 vorgestellt und wird im Rahmen der Eröffnungsfeier am Vorabend der CeBIT 2013 im Hannover Congress Centrum verliehen. Die Bewerbungsfrist für den neuen CeBIT Innovation Award 2013 lief bis zum 30. Juni 2012.

Der CeBIT Innovation Award zeichnet funktionsfähige Geräte, Software und Methoden aus, mit deren Hilfe intuitive Benutzeroberflächen oder Interaktionsformen geschaffen werden. Der Wettbewerb richtet sich an Nachwuchsforscherinnen und Nachwuchsforscher aus dem IT- und Kreativbereich, die sich mit dem Thema Design und Interaktion beschäftigen. Für die besten Beiträge vergibt eine Jury insgesamt 100.000 Euro und eine Ausstellung auf der nächsten CeBIT. Der Gewinner des CeBIT Innovation Award wird in einem hochkarätigen Rahmen während der CeBIT ausgezeichnet. Darüber hinaus sind alle Exponate der Preisträger während der gesamten Messelaufzeit vom 5. bis 9. März im Zentrum des CeBIT lab in Halle 9 zu sehen, einem der meist besuchten Themenbereiche der CeBIT.

Die Preise werden in folgenden Kategorien vergeben:

1. Hardware: Systeme, Geräte und kleine „Gadgets“ samt zugehöriger Software mit innovativen Bedienoberflächen.

2. Software: Übersetzung von Funktionalitäten zur intuitiven Nutzung mit neuen oder handelsüblichen IT-Systemen.

3. Methoden: Grundlegende neue Gestalt und Kategorien für Interaktionsformen.

In der Jury engagieren sich Vertreter aus Wissenschaft, Wirtschaft und Medien:

Prof. Dr. Elisabeth André, Lehrstuhlinhaberin für Human-Centered Multimedia am Institut für Informatik der Universität Augsburg,

Jan Christe, Co-Founder und Chefredakteur des t3n Magazins,

Prof. Dr. Gesche Joost, Professorin für Designforschung an der Universität der Künste Berlin und Leiterin des Design Research Lab an den Deutschen Telekom Laboratories,

Prof. Dr. Wolf-Dieter Lukas, Leiter der Abteilung „Schlüsseltechnologien – Forschung für Innovationen“ im Bundesministerium für Bildung und Forschung,

Frank Pörschmann, Mitglied des Vorstands der Deutschen Messe AG, und

Prof. Dr. Wolfgang Wahlster, Vorsitzender der Geschäftsführung und technisch-wissenschaftlicher Leiter am Deutschen Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz sowie Professor für Computerlinguistik an der Universität des Saarlandes.

Informationen rund um den CeBIT Innovation Award
finden Sie auf der Website: www.cebitaward.de

Geländeplan CeBIT 2013Quelle und weitere Informationen unter   www.cebit.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

(Spamcheck Enabled)