Die Trends der Gamescom 2017

Die Trends der Gamescom 2017

Pressemitteilung
BIU – Bundesverband Interaktive Unterhaltungssoftware e.V.

gamescom 2017 stellt das gemeinsame Spielen in den Mittelpunkt
* „Einfach zusammen spielen“ lautet das Leitthema der gamescom 2017
* Die Professionalisierung des eSports und technologische Innovationen sind die Trends der diesjährigen gamescom
* Partnerland der gamescom 2017 ist Kanada

Berlin, 19. Juli 2017 – Die gamescom stellt in diesem Jahr das gemeinsame Spielen mit Familie und Freunden in den Mittelpunkt. Das weltweit größte Event für Computer- und Videospiele findet daher unter dem Leitthema „Einfach zusammen spielen“ statt. Das gaben heute die Koelnmesse als Veranstalter der gamescom und der BIU als Verband der deutschen Games-Branche und Träger der Messe im Rahmen einer Pressekonferenz in Berlin bekannt. Partnerland der gamescom 2017 ist Kanada. Zu den aktuellen Trends gehören neben dem gemeinsamen Spielen die Professionalisierung von eSports sowie die technischen Neuerungen, die noch eindrucksvollere Spielewelten ermöglichen. Erstmals wird in diesem Jahr Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel die gamescom am 22. August eröffnen.

„Games sind das sozialste Medium unserer Zeit, denn sie fordern auf einzigartige Weise zum gemeinsamen Spielen auf und lassen Menschen miteinander interagieren – in diesem Jahr mehr denn je“, sagt Felix Falk, Geschäftsführer des BIU. „Die gamescom ermöglicht dabei einen spannenden Blick auf die tiefgehenden Veränderungen von Wirtschaft und Gesellschaft durch die Digitalisierung und Vernetzung. Die Eröffnung der gamescom durch Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel unterstreicht zudem eindrucksvoll die deutlich gestiegene Anerkennung von Games als Kultur- und Wirtschaftsgut.“

Leitthema „Einfach zusammen spielen“

Unter dem Leitthema „Einfach zusammen spielen“ wird eines der wichtigsten Merkmale von Games zur diesjährigen gamescom in den Vordergrund gerückt: Bereits die ersten digitalen Spiele wie „Pong“ konnten mit Freunden vor einem Gerät gespielt werden. Doch noch nie war das gemeinsame Spielen so einfach und vielfältig wie heute – und auch wegen besonders vieler Neuheiten steht dies im Fokus der gamescom 2017: Freunde spielen zusammen in einem Raum und erleben gemeinsam Geschichten, etwa bei „Star Wars Battlefront II“ (Electronic Arts), „Mario + Rabbids Kingdom Battle“ (Ubisoft) und „Super Mario Odyssey“ (Nintendo). Sonys „PlayLink“ versammelt Familie und Freunde vor dem TV, damit sie schnell und einfach per Smartphone und Tablet auf der Spielekonsole zusammenspielen können. Mit der neuen Spielekonsole Switch bietet Nintendo die Möglichkeit zum gemeinsamen Spielen sogar auf einem Gerät, das jederzeit und überallhin mitgenommen werden kann. Auch online steht das gemeinsame Spielen stärker im Mittelpunkt. So können Gamer nahtlos in die Geschichte eines Freundes einsteigen und diese gemeinsam weiterspielen, etwa in „Far Cry 5“ (Ubisoft). Für Online-Events mit speziellen Missionen verabreden sich Freunde zum gemeinsamen Spielen wie bei „Destiny 2“ (Activision). Sogar die Zuschauer eines Livestreams lassen sich interaktiv in das Spielgeschehen einbeziehen, etwa bei der Videoplattform Mixer (Microsoft). Nie gab es mehr Möglichkeiten, gemeinsam mit Familie und Freunden zu spielen.

Trend: Professionalisierung von eSports

Die Entwicklung von eSports ist einzigartig: Kein anderer Sport hat sich in so kurzer Zeit aus der Nische zu einem Massenphänomen entwickelt. Millionen Menschen verfolgen in Deutschland den digitalen Sport, entweder vor Ort im Stadion oder online per Livestream. Mit der stark steigenden Popularität nimmt auch die Professionalisierung von eSports zu und dies wird zunehmend auch von Wirtschaft und Politik wahrgenommen. So engagieren sich immer mehr Unternehmen wie Audi und Vodafone für den digitalen Sport, um die junge, digitalaffine Zielgruppe zu erreichen, die über klassische Werbung kaum mehr angesprochen werden kann. Auch im Bundestagswahlkampf spielt eSports eine wichtige Rolle: Ob CDU/CSU oder SPD, Grüne oder FDP: Sie alle haben angekündigt, den digitalen Sport in der kommenden Legislaturperiode stärker zu fördern. Die Ankündigung des Olympischen Rats Asiens (OCA), eSports als offizielle Disziplin bei den Asienspielen 2022 in Hangzhou zuzulassen, unterstreicht die zunehmende Professionalisierung von eSports und seine weltweite Anerkennung als Sportart.

Trend: Innovationen für grenzenlose Erlebniswelten

Die Games-Branche war schon immer Vorreiter beim Einsatz neuer Technologien, die das Spielerlebnis verbessern. Viele technische Innovationen verfolgen das Ziel, noch lebendigere und größere, schier grenzenlose Spielewelten zu schaffen. Auf der gamescom 2017 gibt es aktuelle Beispiele für diese Innovationskraft: Mehr als jede andere Medienindustrie bietet die Games-Branche bereits Inhalte in der sogenannten 4K-Auflösung und mit High-Definition Rendering, kurz HDR, an. Mit der PlayStation 4 Pro von Sony und der Xbox One X von Microsoft wurden neue Modelle der aktuellen Konsolengeneration vorgestellt, die die neuen Standards für eine deutlich höhere Auflösung und beeindruckendere Kontraste der neusten TV-Generation unterstützen. Dabei nutzen nicht nur neue Titel wie „Assassin’s Creed Origins“ (Ubisoft), „Forza Motorsport 7“ (Microsoft) und „Mittelerde: Schatten des Krieges“ (Warner Bros.) die neue Technik. Auch einige bereits veröffentlichte Spiele erhalten kostenfreie Updates, um auf den neuen Spielekonsolen die verbesserte Bildqualität zu präsentieren.
Virtual Reality ist ein weiteres Beispiel für den Willen der Games-Branche, technische Hürden immer wieder zu überwinden, um noch intensivere Spielerfahrungen zu ermöglichen: Nach der Veröffentlichung der aktuellen Brillen-Generation und Preissenkungen in den vergangenen Wochen vergrößert sich die Nutzerbasis zusehends. Aktuell entwickelt sich Virtual Reality zu einer komplett neuen Plattform – nicht nur für Computer- und Videospiele, sondern auch für die unterschiedlichsten Wirtschaftsbereiche. Wer erleben möchte, wie sich die Computer-Plattform der Zukunft anfühlt, kommt um Games nicht herum. Zahlreiche angekündigte Titel zeigen die große Kreativität, mit der neue Formate und Ideen für die virtuelle Realität ausprobiert werden, etwa „The Inpatient“ für PlayStation VR, „Transference“ (Ubisoft) oder die VR-Version von „The Elder Scrolls V: Skyrim“ (Bethesda).

Über die gamescom 2017

Die gamescom öffnet für alle interessierten Fachbesucher am Dienstag, 22. August 2017, für Privatbesucher am Mittwoch, 23. August 2017. Im vergangenen Jahr präsentierten 877 Unternehmen aus 54 Ländern ihre Neuheiten. 345.000 Besucher aus 97 Ländern nutzten die gamescom 2016 als Entertainment- und Business-Plattform. Damit ist die gamescom das weltweit größte Event für Computer- und Videospiele sowie Europas größte Business-Plattform für die Games-Branche. Mit der business area, der entertainment area, der devcom, dem gamescom congress und dem gamescom city festival bietet die gamescom individuelle Plattformen für alle Zielgruppen an.

Quelle und weitere Informationen unter  www.gamescom.de

gamescom bei Facebook:
www.facebook.com/gamescom.cologne
gamescom bei twitter:
www.twitter.com/gamescom

Informationen zur Koelnmesse

Die Kölner Messegesellschaft blickt auf eine mehr als 90-jährige Tradition zurück: Im Mai 1924 startete die Erfolgsgeschichte der Kölner Messen mit der Eröffnung der ersten Veranstaltung auf dem Köln-Deutzer Gelände. Während des Wirtschaftswunders der Nachkriegszeit stieg die „Rheinische Messe“ zum Welthandelsplatz auf. Dies gelang durch guten Service, durch das klare Bekenntnis zur Fachmesse und durch ein dichtes Netz von internationalen Kontakten. Damals wie heute ist die Koelnmesse ein wichtiger Treiber für weltweite Branchen und für die regionale Wirtschaft. Weitere Informationen erhalten Sie hier: www.koelnmesse.de

Informationen zum BIU

Der BIU – Bundesverband Interaktive Unterhaltungssoftware e.V. ist der Verband der deutschen Computer- und Videospielindustrie. Seine 28 Mitglieder sind Entwickler, Publisher und Anbieter von digitalen Spielen und repräsentieren über 85 Prozent des deutschen Marktes. Der BIU ist beispielsweise Träger der gamescom. Als kompetenter Ansprechpartner für Medien sowie politische und gesellschaftliche Institutionen beantwortet der BIU alle Fragen rund um das Thema digitale Spiele.

Weitere Informationen unter  www.biu-online.de

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

(Spamcheck Enabled)