Diemelsee

Der Diemelsee ist ein Stausee der Diemel hinter der Staumauer der Diemeltalsperre auf der Grenze von Hessen und Nordrhein-Westfalen (Deutschland).

Die Diemeltalsperre (Staumauer und Stausee) ist Eigentum der Wasser- und Schifffahrtsverwaltung des Bundes, wobei das Wasser- und Schifffahrtsamt Hann. Münden zuständig ist.

Der Diemelsee erstreckt sich ein paar Kilometer nordöstlich des Uplands in den äußersten nordöstlichen Ausläufern des Rothaargebirges. Er befindet sich überwiegend im Landkreis Waldeck-Frankenberg, der kleine Nordteil und auch seine Staumauer im Hochsauerlandkreis. Er liegt im Naturpark Diemelsee zwischen Willingen und Marsberg bei der Gemeinde Diemelsee. Sein Absperrbauwerk steht 500 m südlich von Helminghausen (südwestlicher Ortsteil von Marsberg).

Während die Staumauer das Wasser von Diemel und Itter aufstaut, liegt der Stausee in waldreicher Mittelgebirgslandschaft, deren höchster direkt am See gelegener Berg das Köpfchen (610 m; nordwestlich des Seewestarms) ist. Wenige Kilometer südlich des Sees ragt der Koppen 715,1 m hoch auf.

 

 

 

Der Stausee dient mit seiner Staumauer der Wasserstandsregelung der Bundeswasserstraßen Oberweser und Mittellandkanal, dem Hochwasserschutz, der Wasserkrafterzeugung und der Erholung. Er hat eine Wassertiefe von maximal 34 m und eine Uferlänge von ca. 16 km. Im Jahr 2003 wurde der Inhalt des Diemelsees neu vermessen: Der See hat 19,9 Mio. m³ Stauraum bei normalem Vollstau (nicht bei Hochwasser).

Bekanntes Ausflugsziel unweit des Diemelsees ist das Upland.

Die Bauarbeiten an der Staumauer, die als Schwergewichtsmauer aus Diabas-Bruchsteinmauerwerk nach dem Intze-Prinzip konstruiert wurde, begannen 1912, wurden jedoch durch den Ersten Weltkrieg unterbrochen. 1920 wurden die Arbeiten wieder aufgenommen, 1923 beendet und 1924 die Talsperre in Betrieb genommen. Die Staumauer ist als Baudenkmal in die Denkmalliste der Stadt Marsberg eingetragen.

Die Wasserkraftanlage hat zwei Turbinen, eine Nennleistung von 1,04 MW und erzeugt im Mittel jährlich 2,50 GWh Strom.

Daten zum Bauwerk
Bauzeit: 1912 – 1924
Höhe über Talsohle: 36 m
Höhe über Gründungssohle: 42 m
Höhe der Bauwerkskrone: 378,2 m
Bauwerksvolumen: 72.000 m³
Kronenlänge: 194 m
Kronenbreite: 7 m
Basisbreite: 31 m
Kraftwerksleistung: 1,04 MW

Daten zum Stausee
Höhe des Stauziels: 376,2 m ü. NN
Wasseroberfläche bei Vollstau: 1,65 km²
Stauseelänge: 4 km (Diemel), 3,1 km (Itter)
Stauseebreite: 300 m
Speicherraum: 19,9 Mio m³
Gesamtstauraum: 21,75 Mio m³
Einzugsgebiet: 103 km²
Bemessungshochwasser: 113 m³/s

Hai – Alarm am Diemelsee ???????            nein

Dieser Fisch gehört zum neuen Restaurant „Jack Sparrow“

Das Restaurant „Jack Sparrow“ ist DER neue Treffpunkt und lohnenswertes Ausflugsziel für Wanderer und  Radfahrer, Spaziergänger,oder auch für die Touristen, welche die Ferienregion Diemelsee besuchen.

Umgeben vom urigen Schiffsambiente und abenteuerlicher Kulisse im absolut einmaligen Ambiente erlebt man den Piraten und Kapitän Jack Sparrow, welcher mit dem allseits bekannten und beliebten Film „Fluch der Karibik“ weltbekannte Berühmtheit erlangte.    Hier kann man sich von der Erlebnis-Piraterie verzaubern und überraschen lassen. Nicht zu vergessen ist natürchlich der traumhafte Blick über den Diemelsee, den man im Außenbereich auf der Sonnenterrasse genießen kann.

Wasserstand

Diemeltalsperre:

Vollstau = 19,93 Mio. m3 bei 376,20 m ü. NN

07:00 Uhr Werte vom: Dienstag, 02.08.2011

Wasserstand in m ü. NN: 367,08

Inhalt in Mio. m3: 8,26

Zufluss Diemel und Itter in m3/sec: 0,29

Abfluss Helminghausen in m3/sec: 1,01

Wassertemperatur in Grad Celsius: 18,0

In den letzten Monaten fielen zu wenig Niederschläge. Daher auch der sichtbar niedrige Wasserstand im Diemelsee, der mit neun Meter unter Vollstau liegt.

Dadurch das der Abfluss bei Helminghausen mit ca. einem Kubikmeter pro Sekunde doppelt so stark ist wie der Zufluss von Diemel und Itter, bleibt es am Diemelsee bei Niedrigwasser.

Auch der Diemelsee hat ein Ende…

Hier am Ende des Diemelsees ist noch reichlich Platz für die kommende Schneeschmelze im nächsten Frühjahr.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

(Spamcheck Enabled)