InnoJam++ @ CeBIT Hanover

CeBIT 2016: Volkswagen und SAP veranstalten Programmierwettbewerb

• 100 internationale Studenten entwickelten Software
• 30 Stunden für neue Ideen zu Mobilität und dem Internet der Dinge
• Konzern IT-Chef Hofmann: „Wichtige Impulse zu Zukunftsfragen“

Hannover: In diesem Jahr richteten Volkswagen und der Softwarehersteller SAP auf der CeBIT gemeinsam den Programmierwettbewerb „InnoJam ++“ aus. Rund 100 Studenten aus Europa, Afrika und dem Nahen Osten entwickelten Software zu den Themen „Mobilität der Zukunft“ und „Internet der Dinge“. Der Wettbewerb lief vom 14. bis zum 17. März.

„Ich freue mich, dass der Wettbewerb so international besetzt ist“, sagte Konzern IT-Chef Dr. Martin Hofmann. „Die jungen IT-Experten kommen aus verschiedenen Kulturen. Damit bringen sie neben hoher Fachkompetenz auch unterschiedliche Sichtweisen und Lösungsstrategien mit. Beste Voraussetzungen also, um zu lernen und frühzeitig Antworten auf Fragen der Zukunft zu finden.“

„Mit InnoJam++ möchten wir Studierenden einen neuen Blickwinkel auf innovative Informationstechnologien vermitteln“, so Bernd Leukert, Mitglied des Vorstands der SAP SE, Produkte & Innovation. „Sie programmierten live mit SAP-Technologie und konnten ihre Ideen auf einem der wichtigsten IT-Branchentreffen präsentieren. Solche Wettbewerbe sehen wir als wichtigen Beitrag, um die nächste Generation talentierter Nachwuchskräfte für digitale Unternehmen auszubilden.“

Start der Design-Thinking-Phase

Start der Design-Thinking-Phase

 

Studierende  aus vielen Teilen der Welt waren angereist und fanden sich zu insgesamt 16 Teams zusammen, unter anderem aus Kamerun, Pakistan, Türkei, Ägypten, Bulgarien, Katar und Malaysia.

Der „InnoJam ++“ startete mit einer Design-Thinking-Phase. Mit diesem Instrument zur Entwicklung neuer Ideen, das viele Unternehmen aus dem Silicon Valley nutzen, machten sich die Studenten erste Gedanken zu ihren Software-Prototypen. Unter anderem entwarfen sie neue Anwendungen für vernetzte Fahrzeuge, entwickelten neue Software zum digitalen Arbeitsplatz der Zukunft und beschäftigten sich mit neuen Tools zur Kundenbindung. Danach hatten die Teams 30 Stunden Zeit zum Programmieren. Dabei wurden sie von Mentoren von Volkswagen und SAP mit Rat und Tat unterstützt.

Vorbereitung der einzelnen Teams auf die Präsentation ihrer Software-Lösungen.

Die Veranstaltung fand im Pavillon neben Halle 11 statt.

Am Donnerstag, 17. März lief das große Finale. Zwischen 13 und 15 Uhr kämpften die Teams auf der Hauptbühne in Halle 11 um den Sieg.

Weitere Informationen gibt es auf der Projekt-Webseite unter http://events.sap.com/hackathons/en/innojamhanover

 

CeBIT 2016: Team „Smart Driving School“ gewinnt Programmierwettbewerb „InnoJam++“ von Volkswagen und SAP

• Siegerteam entwickelt neuartige Fahrschul-App
• 30 Stunden für neue Ideen zu Mobilität und Internet der Dinge
• Frank Loydl, Leiter Volkswagen IT-Steuerung: „Hohes Niveau mit hervorragenden Ergebnissen“

Hannover: Das Team „Smart Driving School“ hat auf der CeBIT in Hannover den gemeinsamen Programmierwettbewerb von Volkswagen und SAP gewonnen. Im großen Finale überzeugten die fünf Studenten von der Hochschule Karlsruhe mit einer neuartigen Fahrschul-App: Dank Echtzeitdaten-Analyse können Fahrschüler ihre Autofahrten interaktiv auswerten und sich damit gezielter auf die Prüfung vorbereiten. Auch der Fahrschullehrer kann die Daten nutzen, um seinen Unterricht besser auf seine Schüler abzustimmen. Mit der App sicherte sich das Team den Hauptpreis: eine Einladung zum Start-up-Kongress „Bits & Pretzels“ vom 25. bis 27. September 2016 in München inklusive Anreise, Übernachtung und Rahmenprogramm.

„Die Motivation und Begeisterung der Teilnehmer waren geradezu ansteckend“, sagt Frank Loydl, Leiter IT-Steuerung Konzern und Delivery Management bei Volkswagen. „Alle Teams haben in knapp bemessener Zeit hervorragende Ergebnisse erzielt. Das zeigt, auf welch hohem Niveau die Teilnehmer Ideen entwickelt und programmiert haben.“

„Der InnoJam++-Wettbewerb ist eine hervorragende Chance, um die kommende Generation von IT-Experten für Softwareentwicklung zu begeistern“, betont Stephan Brand, Senior Vice President IoT Moving Assets bei SAP. „Mich hat begeistert, dass die Studierenden in unglaublich kurzer Zeit mit SAP-Technologie ganz neue, frische Ideen entwickelt haben. Auch geben sie uns wichtige Impulse für künftige Software-Lösungen.“

Aufgrund der exzellenten Leistung der Teilnehmer stiftete Volkswagen spontan einen Sonderpreis. Er ging an das international besetzte Team „Pendler“. Studierende aus Deutschland, Österreich und dem Libanon entwickelten eine smarte Pendler-App, die Verkehrsströme vorhersagt, in die Fahrzeit einrechnet und dann den optimalen Weg weist. Für diese Leistung werden die IT-Nachwuchsexperten auf eine Rallye der WRC-Tour eingeladen.

Fast 100 Studenten hatten sich am „InnoJam++“ beteiligt und in nur 30 Stunden Software zu den Themen „Mobilität der Zukunft“ und „Internet der Dinge“ entwickelt. Der Programmierwettbewerb stand im Zeichen von Vielfalt und interkultureller Kompetenz: Studierende waren aus vielen Teilen der Welt angereist und fanden sich zu insgesamt 16 Teams zusammen, unter anderem aus Kamerun, Pakistan, Türkei, Ägypten, Bulgarien, Katar und Malaysia. Fast ein Drittel der Teilnehmer waren Frauen.
Gestartet war der „InnoJam ++“ mit einer Design-Thinking-Phase. Mit diesem Instrument zur Entwicklung neuer Ideen, das viele Unternehmen aus dem Silicon Valley nutzen, hatten sich die Studenten erste Gedanken zu ihren Software-Prototypen gemacht. Unter anderem entwarfen sie neue Anwendungen für vernetzte Fahrzeuge, erstellten Software zum digitalen Arbeitsplatz der Zukunft und beschäftigten sich mit neuen Tools zur Kundenbindung. Dabei wurden sie von Mentoren von Volkswagen und SAP mit Rat und Tat unterstützt.

Über SAP

SAP befindet sich im Zentrum der gegenwärtigen Technologierevolution und entwickelt Innovationen, die nicht nur unseren Kunden helfen, ihre Arbeitsabläufe zu optimieren, sondern auch das Leben von Menschen auf der ganzen Welt verbessern. Als Marktführer im Bereich Unternehmenssoftware hilft SAP Unternehmen jeder Größenordnung und Branche, Komplexität zu verringern, neue Möglichkeiten für Innovation und Wachstum zu schaffen und sich im Wettbewerb zu behaupten.

Ungefähr 300.000 Kunden sind dank der Anwendungen und Dienstleistungen von SAP in der Lage, rentabel zu wirtschaften, sich ständig neuen Anforderungen anzupassen und nachhaltig zu wachsen.

Zur Unternehmenswebsite

 

Über SAP University Alliances

SAP University Alliances ist eine globale Initiative mit mehr als 2.300 teilnehmenden Institutionen in über 89 Ländern, die sich zum Ziel gesetzt hat, die Zukunft der Hochschulbildung aktiv mitzugestalten. Das Programm fördert praxisrelevante und zukunftsorientierte Bildung, indem der Zugriff auf die neuesten SAP-Technologien ermöglicht wird. Außerdem werden Hochschulen und berufsbildende Schulen dabei unterstützt, SAP-Software aktiv in die Lehre zu integrieren. 

Mit dem SAP University Alliances (UA) Programm fördert SAP eine praxisnahe und zukunftsorientierte Ausbildung, indem sie Lehrenden und Studierenden weltweit Zugang zu neuesten SAP-Technologien ermöglicht. Darüber hinaus pflegt das University Alliances Programm die enge Zusammenarbeit mit Universitäten, Hochschulen, Bildungsinstitutionen, dem SAP-Ecosystem und Interessierten, damit die Arbeitskräfte von morgen über die entsprechenden IT-Qualifikationen verfügen und sich bereits im Rahmen des Studiums ein großes Netzwerk aufbauen können. Dies wird unter anderem erreicht durch innovative IT-Projekte und Studentenwettbewerbe wie InnoJams, CodeJams und Design Thinking Jams.

Weitere Informationen unter http://events.sap.com/hackathons/home

Über Initiative „SAP Next-Gen Consulting“

Die Initiative SAP Next-Gen Consulting ist eine Partnerschaft zwischen SAP University Alliances und dem Inkubator RocketSpace zur Förderung innovativer Designer, Entwickler, Datenspezialisten, Unternehmer und Führungskräfte. SAP Next-Gen Consulting soll Innovationen in Unternehmen beschleunigen und Managern die Möglichkeit geben, vom digitalen Know-how und der kreativen Energie junger Kräfte zu profitieren.

 

Über Volkswagen

Der Volkswagen Konzern mit Sitz in Wolfsburg ist einer der führenden Automobilhersteller weltweit und der größte Automobilproduzent Europas. Im Jahr 2014 steigerte der Konzern die Auslieferungen von Fahrzeugen an Kunden auf 10,137 Millionen (2013: 9,731 Millionen). Der Pkw-Weltmarktanteil beträgt 12,9 Prozent.

In Westeuropa stammt mehr als ein Viertel aller neuen Pkw (25,1 Prozent) aus dem Volkswagen Konzern. Der Umsatz des Konzerns belief sich im Jahr 2014 auf 202 Milliarden Euro (2013: 197 Milliarden Euro). Das Ergebnis nach Steuern betrug im abgelaufenen Geschäftsjahr 11,1 Milliarden Euro (2013: 9,1 Milliarden Euro).

Zwölf Marken aus sieben europäischen Ländern gehören zum Konzern: Volkswagen Pkw, Audi, SEAT, ŠKODA, Bentley, Bugatti, Lamborghini, Porsche, Ducati, Volkswagen Nutzfahrzeuge, Scania und MAN.

Ziel des Konzerns ist es, attraktive, sichere und umweltschonende Produkte anzubieten, die im zunehmend scharfen Wettbewerb auf dem Markt konkurrenzfähig und jeweils Weltmaßstab in ihrer Klasse sind.

Quelle und weitere Informationen unter www.volkswagen.de

 

InnoJam++ @ CeBIT Hanover presented by SAPNextGenConsulting, Volkswagen und SAP

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

(Spamcheck Enabled)