Leica auf der photokina 2012

Leica präsentierte eindrucksvolle Fotokunst auf der photokina 2012

In Halle 1 präsentierte die Leica Camera AG Aufnahmen international bekannter Fotografen – und machte Fotokunst für Besucher der photokina zu einem eindrucksvollen Erlebnis. Unter den Ausstellungen waren die Serien „Portraits of Power“ von Platon, „Arab Spring“ des Magnum-Fotografen Dominic Nahr, Thomas Dworzak und Moises Saman, Aufnahmen des renommierten Projektes „Facing Change Documenting America“ von Anthony Suau, „Personal Best for Leica“ von Magnum-Fotograf Elliott Erwitt sowie Aufnahmen von international bekannten Fotografen wie Araki, Rankin, Andreas Gursky und Hubertus von Hohenlohe. Die Ausstellungen wurden von Karin Rehn-Kaufmann, Inhaberin der Leica Galerie Salzburg, und Inas Fayed, Chefredaktion Leica Fotografie International (LFI), kuratiert. Zahlreiche der Fotografen, deren Bilder Leica in diesem Jahr präsentierte, waren zudem persönlich auf der photokina und gaben Einblicke in ihr Werk.

Ausstellung der Fotografen Nick Ut und Horst Faas in Halle 1 auf der photokina 2012.

Leica X2 Edition Paul Smith

Punkt und Streifen bilden den wohl schönsten Beweis für eine harmonische Kombination für die jetzt auf 1.500 Exemplare limitierte Leica X2 Edition Paul Smith. Wie immer, wenn der englische Designer Klassikern einen besonderen „Kick“ verleiht, stand auch bei der Gestaltung der Leica X2 die Freude im Fokus. In einer exklusiven Edition vereint sie deutsches mit britischem Design, deutsche mit britischer Tradition – eben den roten Punkt mit farbenfrohen Streifen. Beides echte Markenzeichen: Denn so wie Leica für den roten Punkt ist Paul Smith vor allem für seine bunten Farbstreifen bekannt.

Genau diese populären Streifen finden sich auch im Design des Leica X2 Sondermodells wieder: im fröhlichen Orange auf der Kamera-Deckkappe, im legendären „racing green“ der Belederung und im leuchtenden Gelb des Bodendeckels. Neben der erfrischenden und außergewöhnlichen Farbkombination ist die gravierte Glühbirne auf dem eingebauten, aufklappbaren Blitz der Kamera ein weiteres Design-Highlight.

Die limitierte Sonderedition umfasst, zusätzlich zur Kamera, ebenfalls von Paul Smith entworfenes Zubehör. Dazu zählen ein Kamera-Protektor und ein Tragriemen, beides aus taupefarbenem Kalbsleder, sowie ein Optikputztuch mit dem Label „Paul Smith for Leica“. Und weil die Leica X2 Edition Paul Smith Freude pur ist, soll diese bereits beim Auspacken beginnen. Deshalb wird die Sonderserie durch eine ebenfalls eigens dafür entwickelte Verpackung perfekt abgerundet. Leica X2 Edition Paul Smith – aus Freude am Design.

Leica X2 Edition Paul Smith

 

Leica à la carte: Leica M7 mit glattem roten Kalbsleder

Leica X2 Titan, Vollrindleder Apfel-grün

Leica X2 Silber, Vollrindleder Zitronen-gelb

Leica X2 Titan, Vollrindleder Tauben-blau

Leica X2 Titan, Vollrindleder Straußenprägung in Kastanie

Leica X2 Silber, Vollrindleder Capri-blau

Leica X2 à la carte

Leica erweitert das ‚Leica à la carte‘ Programm – ein Angebot zur Individualisierung der eigenen Leica Kamera – und bietet ab Ende Oktober 2012 eine Auswahl an Gestaltungsvarianten für die Leica X2 an. Die Bestellung der individualisierten
Leica X à la carte erfolgt exklusiv bei Leica Stores und Leica Boutiquen, die vor Ort anhand von Mustern auch die Möglichkeiten veranschaulichen können.

Kameragehäuse

X à la carte-Kunden können das herkömmliche silberne oder schwarze Grundmodell der Leica X2 als Basis wählen oder sich für eine exklusiv im à la carte-Programm erhältliche titanfarben eloxierte Variante entscheiden. Nach Auswahl der persönlich bevorzugten Belederungsvariante kann die X2 zusätzlich durch eine individuelle Gravur veredelt werden.

Belederungen

Einen Teil der 10 verfügbaren Ledervarianten stammen aus dem M à la carte-Programm, darunter das besonders hochwertig vegetabil gegerbte, glatte Leder in der Farbe Cognac oder die klassische Straußenprägung in Schwarz oder Kastanie. Alternativ gibt es hochwertige Rindleder-Varianten in fünf verschiedenen Farbtönen, mit einer speziellen Ausstattung gegen Umwelteinflüsse.

Gravuren

Darüber hinaus lassen sich die Kameras auch mit einer persönlichen Gravur auf dem Blitzdeckel oder der Deckkappe, wo auch Raum für ein Logo oder ein größeres Objekt wäre, versehen. So wird jede Leica X à la carte zum absoluten Unikat.

Zubehör

Auf Wunsch bekommt man auch die beliebten Kamera-Protektoren und die natürlich auch zu allen anderen X- und M-Modellen passenden Trageriemen aus den gleichen Ledersorten – übrigens auch ohne dass man gleichzeitig eine X2 aus dem X à la carte-Programm bestellen müsste.

Weitere Infos unter: www.leica.de

Location: Halle1, photokina 2012, Köln Messe

Kamera: Casio Exilim Hi-Zoom EX-H10

Datum: 19. September 2012

Ein Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

(Spamcheck Enabled)