ROBOCHOP by Clemens Weisshaar and Reed Kram commissioned by GFT for CODE n 15

ROBOCHOP by Clemens Weisshaar and Reed Kram commissioned by GFT for CODE_n 15

• Interaktive robotische Installation lässt Internetnutzer aus aller Welt die Kontrolle über eine Industrieanlage übernehmen.
• Die maßgefertigten Entwürfe werden von der Roboteranlage produziert und im Anschluß kostenfrei an die Entwerfer versendet.
• Als Vorbote des Internets der Dinge lässt die Installation jedermann direkt auf industrielle Fertigungsanlagen zugreifen.

Mit ROBOCHOP beschäftigen sich die Designer Clemens Weisshaar und Reed Kram nun zum zweiten Mal mit Robotik. Bereits 2010 ließ die preisgekrönte Installation OUTRACE auf dem Londoner Trafalgar Square während des London Design Festivals Internetnutzer Botschaften in den Himmel schreiben.

Vom 16. bis zum 20. März 2015 produzierten vier Roboter in Hannover nun physiche Objekte – entworfen von Internetnutzern, die mittels einer von den Designern programmierten App auf die ROBOCHOP Installation zugreifen konnten.

Die Installation wurde anlässlich des vierten CODE_n Innovationswettbewerbs von der GFT Technologies AG in Auftrag gegeben – CODE_n steht in diesem Jahr im Zeichen des Internet der Dinge und ROBOCHOP demonstriert eindrücklich die enge Verzahnung der physischen Welt mit virtuellen Systemen.

Mittels einer koaxial gekühlten Heißdrahtschneideeinheit formte der Roboter einen 40 x 40 x 40 cm Hartschaumwürfel gemäß der Vorgaben des Entwerfers. Lediglich die Abmessungen des Rohlings limitieren dabei die Freiheit des Gestalters – die ROBOCHOP App war dabei prozeßstiftendes Mittel – sie liefert die Intelligenz um die Anweisungen, die der Nutzer auf Smartphone oder Tablet zeichnet unmittelbar auf dem Endgerät zu übersetzen und nach Hannover an die Installation zu senden.

 

Der Roboter nahm dann mit einem Nadelgreifer den Würfel auf und bewegte diesen in die extern montierte Drahtsäge. Ein Sensor maß dabei kontinuierlich die Drahtspannung und ermöglichte durch direkte Rückkoppelung dem muskulösen Roboterarm seine Schnitte mit maximaler Präzision und Eleganz auszuführen ohne den nur 2mm dünnen Draht zu überspannen oder zu zerbrechen. Nach der Fertigstellung wurde das Objekt seinem Entwerfer kostenlos weltweit zugeschickt.

“Während wir mit OUTRACE 2010 Menschen in aller Welt die Kontrolle über acht robotische Arme gegeben haben um Textnachrichten in dynamische digitale Medien umzusetzen wird ROBOCHOP nun fünf Jahre später physische Objekte fertigen können” so Weisshaar.

Die Installation ist gleichsam ein Vorbote des Internets der Dinge – Weisshaar und Kram zeichneten eindrucksvoll eine nicht allzuferne Zukunft auf, in der jeder unmittelbar und direkt auf industrielle Fertigungsanlagen zugreifen könnte. Die Designer schafften mit ROBOCHOP einen Versuchsaufbau der zur einen Hälfte aus modernster Automatisierungstechnik und zur anderen aus einem virtuellen System besteht, das die Übersetzungsleistungen einer dreidimensionalen Idee in ein physisches Objekt vollbringt. Der Benutzer hat dabei maximale kreative Freiheit und kann ein beliebiges Objekt gestalten – vom Hocker und Beistelltisch zum Modell bis hin zum abstrakten Objekt.

Wie mit ihrem vielbeachteten Projekt BREEDING TABLES (2005) vorgedacht bilden die Designer die Limitationen und das Potential des Fertigungsprozesses gleichermaßen im Softwareinterface ab. Bei BREEDING TABLES noch selbst durch die Designer bedient, übergeben die Designer nun an eine breite globale Öffenlichkeit und erlauben Internetnutzern den Zugriff auf eine hochmoderne Fertigungsanlage.
KRAM/WEISSHAAR Katarina Bangata 52 11639 Stockholm Sweden Lindwurmstr. 71 80337 München Germany press@kramweisshaar.com

Die GFT AG beauftragte anlässlich des CODE_n Innovationswettbewerbs jedes Jahr einen Künstler, Designer oder Architekten mit einer Arbeit das jeweilige Thema aufzugreifen – nach MOBILE LIFE 2012, SMART SOLUTIONS 2013, BIG DATA 2014 ist das diesjährige Thema INTO THE INTERNET OF THINGS. “ROBOCHOP macht Zukunft erlebbar und demonstriert unmittelbar wie eng verzahnt die physische und virtuelle Welt bereits heute sind “ so Ulrich Dietz, Vorstandsvorsitzender der GFT AG.

Die robotische Installation wurde von der Deutsche Messe, EY, Salesforce, Accenture, EnBW, TRUMPF, und KUKA unterstützt.

Über Clemens Weisshaar and Reed Kram
Clemens Weisshaar und Reed Kram entwerfen und produzieren mit ihrer interdisziplinären, technologisch avancierte Designpraxis Produkte, Medien und Räume. Sie gelten als “die Vorhut einer neuen Generation digitaler Designer” (FORM Magazin) und “Paradebeispiel eines neuen Typus von Designern” (International Herald Tribune). Ihre Arbeiten wechseln zwischen virtueller Realität und physischem Raum und erweitern jenseits eines ästhetischen Instinkts die Grenzen des Design. Zu ihren bekannten Projekten gehören die digitalen Komponenten der Prada Epicenter Stores (New York und Beverly Hills 2001 – 2004) die wegweisenden BREEDING TABLES (2003), HYPERSKY (Köln, 2007) und OUTRACE (London, 2010).
Kunden reichen von Traditionsunternehmen wie der Porzellanmanufaktur Nymphenburg und Classicon über Modefirmen wie Prada hin zu globalen Industrien wie Audi und der Volkswagen Gruppe.

Reed Kram (* 1972) studierte an der Duke University und später am Massachusetts Institute of Technology wo er Gründungsmitglied der Aesthetics and Computing Group war. Clemens Weisshaar (* 1977) studierte nach einer Ausbildung zum Schlosser am Central Saint Martins College of Art and Design und am Royal College of Art in London.

Die Arbeiten von Clemens Weisshaar und Reed Kram befinden sich unter anderem im Museum of Modern Art (New York), dem Centre Pompidou (Paris) und dem Vitra Design Museum (Weil am Rhein).

Über CODE_n
CODE_n ist eine globale Innovationsplattform für digitale Pioniere und führende Unternehmen, die 2011 von der GFT Group initiiert wurde. Mit den Elementen CONTEST, CULTURE, CONNECT und SPACES bietet CODE_n ein Ökosystem, das Unternehmen und innovative Persönlichkeiten miteinander vernetzt und die Entwicklung neuer, digitaler Geschäftsmodelle unterstützt. Dabei steht CODE_n für „Code of the New“, die DNA der Innovation. CODE_n wird 2015 zum vierten Mal den CODE_n Award vergeben, diesmal unter dem Motto „Into The Internet of Things”. Globale Partner von CODE_n sind CeBIT, EY und Salesforce; Konferenzpartner ist Accenture (in Kooperation mit Smart Service Welt); strategische Partner sind TRUMPF und EnBW.

Quelle und weitere Informationen über ROBOCHOP finden Sie auf den Websiten:
www.robochop.com
www.kramweisshaar.com
www.code-n.org
www.gft.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

(Spamcheck Enabled)