ROBOTICS AWARD 2016

WHN Technologies GmbH ist Sieger des ROBOTICS AWARDS 2016

Die WHN Technologies GmbH gewinnt den ROBOTICS AWARD 2016. Das gab Olaf Lies, Niedersächsischer Minister für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr, heute während der feierlichen Preisverleihung auf der HANNOVER MESSE bekannt. Mit dem renommierten Preis zeichnet die HANNOVER MESSE in Kooperation mit der Robotation Academy sowie dem Industrieanzeiger bereits seit 2011 internationale Unternehmen für ihre angewandten Roboterlösungen aus.

 

Der Preis für angewandte Roboterlösungen - bereits zum sechsten Mal verleiht die HANNOVER MESSE gemeinsam mit dem Industrieanzeiger und der Robotation Academy den ROBOTICS AWARD. Im Bild: Niedersächsischer Minister für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr Olaf Lies, Nicole Gusterhuber, WHN Technologies GmbH, Matthias Krinke,pi4 robotics GmbH und Andreas Gerster, FARO Europe GmbH & Co. KG © Deutsche Messe

Hannover. Große Freude bei Nicole und Horst Gusterhuber – die beiden Gründer und Unternehmensleiter der WHN Technologies GmbH konnten heute den ROBOTICS AWARD 2016 in Empfang nehmen. Sie setzten sich im Finale mit ihrer X-Arm-Roboterhand gegen die weiteren Nominierten pi4 robotics GmbH (Platz zwei) und FARO Europe GmbH & Co. KG (Platz drei) durch. Der ROBOTICS AWARD zeichnet technologische Innovationen aus, die einen Beitrag zu robotergestützten Lösungen im Bereich industrielle Automatisierung oder mobile Roboter und autonome Systeme leisten. Bedingung ist, dass die Einreichungen beim ROBOTICS AWARD erstmalig der Öffentlichkeit präsentiert werden oder es sich um signifikante Weiterentwicklungen handelt. Gleichzeitig achtet die hochrangig besetzte Jury darauf, dass die Lösungen mindestens marktreif, besser noch industriell erprobt sind. Weiter geht es darum, dass die Automatisierungs-Lösungen sowohl in technologischer als auch in ökonomischer Hinsicht als besonders fortschrittlich gelten können sowie einen wichtigen Beitrag zur Befriedigung industrieller oder gesellschaftlicher Bedürfnisse leisten.

„Auch in diesem Jahr gingen wieder viele Bewerbungen von Unternehmen mit robotergestützten Lösungen aus unterschiedlichsten Bereichen ein. Für mich als Wirtschaftsminister ist dies Thema von großer Bedeutung. Die Robotik als Bestandteil von Industrie 4.0 ist von großer Bedeutung für die Zukunft der Wirtschaft und ihre Wettbewerbsfähigkeit. Dies zeigt auch der große Raum, den dieses Thema auf der diesjährigen Hannover Messe einnimmt“, würdigt Wirtschaftsminister Olaf Lies die Bedeutung des Robotic Awards.

1. Platz:  WHN Technologies GmbH

Der Preis für angewandte Roboterlösungen - bereits zum sechsten Mal verleiht die HANNOVER MESSE gemeinsam mit dem Industrieanzeiger und der Robotation Academy den ROBOTICS AWARD. Im Bild: Nicole Gusterhuber, WHN Technologies GmbH (1. Preis) mit Olaf Lies, Niedersächsischer Minister für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr. © Deutsche Messe

All diese Kriterien erfüllte die WHN Technologies GmbH aus Grabenstätt mit Bravour. Die ausgezeichnete X-Arm-Roboterhand besteht aus einem modularen Mehrachsmodul, das am Ende eines handgeführten Manipulators in allen drei Raumrichtungen frei einstell- und drehbar ist. Somit können an der Roboterhand angebrachte Werkzeuge oder andere Lasten in jeder beliebigen Raumlage exakt positioniert werden. Hervorzuheben ist die Kombination aus Handhabungsgerät (Manipulator) und Industrieroboter-Arm. Dadurch können aufwändige und unterschiedliche Montagetätigkeiten sehr einfach und flexibel teilautomatisiert werden. Haupteinsatzbereich hierfür ist die Automobilindustrie, aber auch in der Chemie- und Pharmaindustrie besteht Bedarf. Aktuell ist der X-Arm bereits bei BMW im Werk Dingolfing sowie bei der Firma Heidenhain in Traunreut erfolgreich im Einsatz.

WHN Technologies GmbH in Halle 17, Stand C03/1.  Mitaussteller bei  Junge innovative Unternehmen

X-Arm-Roboterhand von WHN Technologies GmbH

X-ARMTM Grenzenlose Flexibilität in allen Achsen

Mit ihrer modularen Mehrachsverstellung wird ein handgeführter Manipulator mit einer lernfähigen Roboterhand ausgestattet. Kompakte Achsmodule ermöglichen die Integration von Werkzeugen oder Greifsystemen bei minimalem Platzbedarf. Hochwertige Positionierantriebe steuern die einzelnen Achsen simultan in beliebige Lagen im Raum und halten diese dort sicher TM in Stellung. Mit ihrer intelligenten X-Control Steuerung werden Zielpositionen einfach und ohne Programmierung eingelernt. Bei anspruchsvollen Anwendungen folgt die Achsverstellung des Systems automatisch dem Bewegungsablauf des Handhabungsgeräts und mutiert somit zu einem echten Hybrid aus Handhabungsgerät und Industrieroboter.

Über WHN Technologies GmbH

WHN Technologies GmbH ist ein hoch innovatives mittelständisches Maschinenbauunternehmen. Wir entwickeln und produzieren Handhabungssysteme und Drehmomentabstützungen für anspruchsvolle Kunden aus der Automobil- und Nutzfahrzeugindustrie, sowie aus der Luftfahrt und Chemie. Nicht nur durch den Einsatz moderner Materialien wie Carbon und Aluminium, verfügen unsere Systeme über herausragende Eigenschaften.

Weitere Informationen auf der   Unternehmenswebsite

 

2. Platz:  pi4 robotics GmbH

Der Preis für angewandte Roboterlösungen - bereits zum sechsten Mal verleiht die HANNOVER MESSE gemeinsam mit dem Industrieanzeiger und der Robotation Academy den ROBOTICS AWARD. Im Bild: Matthias Krinke, pi4 robotics GmbH(2. Platz) mit Olaf Lies, Niedersächsischer Minister für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr. © Deutsche Messe

Der Zweitplatzierte pi4 robotics GmbH aus Berlin hatte sich mit dem humanoiden Roboter workerbot3 beworben. Der Roboter wird für hochflexible Fertigungs-, Handlings- und Inspektionsaufgaben eingesetzt. Durch zwei kooperative Arme kann er komplexe Bewegungen effizient ausführen. Ein Vorteil seiner universellen Einsetzbarkeit ist, dass er eine kostengünstige Produktion in Europa ermöglicht. Die „3“ hinter „workerbot“ steht für dritte Generation. Im Gegensatz zu seinen Vorgängern verfügt der aktuelle Roboter über Stereokamerasysteme in den Greifern, um die 3-D-Lage von Produkten erfassen und notfalls beim Greifen Lagekorrekturen vornehmen zu können. Die Nutzlast pro Arm beträgt zehn Kilogramm bei einer Armlänge von 1,3 Metern. Neue Aufgaben werden dem Roboter angelernt und müssen nicht programmiert werden. Das Produkt ist am Markt erhältlich.

pi4 robotics in Halle 7, Stand C34. Mitaussteller bei Berlin Partner – Mit dem Format Startup meets Grownup präsentierte Berlin Partner Synergien aus der Verbindung von klassischer Industrie und Digitalwirtschaft.

pi4 robotics in Halle 2, Stand C28. Mitaussteller beim Bundesministerium für Wirtschaft und Energie Gemeinschaftsstand. Der Gemeinschaftsstand des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi) stand in diesem Jahr unter dem Motto ,,Industrie 4.0 – intelligente Lösungen weiter denken“. Neben Industrie 4.0 sind Energieeffizienz und Innovation im Fokus. Auf dem Stand gab es zahlreiche Exponate sowie ein umfangreiches Beratungsangebot, welches von Forschungs- und Innovationsförderung über Energieeffizienz bis zur Gründungsberatung und Fachkräftesicherung „Make it in Germany“ sowie Schutz von Ideen für die gewerbliche Nutzung reicht. Auf dem Gemeinschaftsstand präsentierten sich zahlreiche Unternehmen und Institutionen mit geförderten Forschungs- und Entwicklungsprojekten aus verschiedenen BMWi-Programmen und Initiativen. Denn eine zukunftsgerichtete Industrie- und Mittelstandspolitik eröffnet dauerhafte Perspektiven für mehr Beschäftigung am Standort Deutschland.

Über pi4 robotics GmbH

Die pi4_robotics GmbH ist ein führender Hersteller von Robotern, Bildverarbeitungs- und automatischen Inspektionssystemen. Im Bereich der Photovoltaik ist pi4 wegweisend mit Qualitätsprüfsystemen auf Basis des Elektrolumineszenz-Bildgebungsverfahrens. Darüber hinaus arbeitet pi4_robotics in enger Kooperation mit namhaften Unternehmen der Automotive-, Kunststoff, Glas-, Medizin-und Pharmaindustrie, sowie im Bereich der Keramik- und Biotechnologie. pi4_robotics entwickelt ambitionierte Technologie, um neue Wege zu gehen und den neuen Anforderungen der Industrie 4.0 gerecht zu werden. Der workerbot – der weltweit erste humanoide Fabrikarbeiter – ist nur ein Beispiel dafür. Zudem wollen wir Produkte entwickeln, die dem Menschen und der Umwelt nutzen und neue Arbeitsplätze unter vernünftigen Bedingungen schaffen. Dipl.-Ing. Matthias Krinke hat das Unternehmen pi4_robotics GmbH im Jahre 1994 gegründet. Der Hauptsitz und die Produktion befinden sich am Standort Berlin.

Weitere Informationen auf der   Unternehmenswebsite

 

3. Platz:  FARO Europe GmbH & Co. KG

Der Preis für angewandte Roboterlösungen - bereits zum sechsten Mal verleiht die HANNOVER MESSE gemeinsam mit dem Industrieanzeiger und der Robotation Academy den ROBOTICS AWARD. Im Bild: Andreas Gerster, FARO Europe GmbH & Co. KG (3. Platz) mit Olaf Lies, Niedersächsischer Minister für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr. © Deutsche Messe

Mit FARO FRIM war der Drittplatzierte FARO Europe GmbH & Co. KG aus Korntal-Münchingen an den Start gegangen. FRIM steht für Factory Robo Imager Mobil. Dabei handelt es sich um eine kollaborative mobile Roboterplattform zur 3-D-Messung im Fertigungs- und Laborbereich. Das Produkt ist ohne Programmieraufwand binnen weniger Minuten betriebsbereit und ermöglicht als mobile Plattform Messungen an praktisch jedem Ort der Produktion. Die Messabläufe zur Erfassung der Objekte und Generierung von 3-D-Objektdaten geschehen automatisch. Bei FARO FRIM handelt es sich um die erste mobile 3-D-Messeplattform mit kollaborativem Roboter, die alle notwendigen Komponenten integriert. Ihr Betrieb ist ohne zusätzliche Geräte möglich. Absatzmärkte liegen in der Automobilindustrie, Luft- und Raumfahrt sowie im Maschinenbau. Nach Realitätstests innerhalb industrieller Anwendungen befindet sich das Produkt nun in der Markteinführung.

FARO Europe GmbH & Co. KG in Halle 17, Stand D24

FARO FRIM (Factory Robo Imager Mobil) ist eine kollaborative mobile Roboterplattform zur 3-D-Messung im Fertigungs- und Laborbereich.

Über FARO Europe GmbH & Co. KG

FARO Technologies, Inc. (NASDAQ: FARO) entwickelt und vertreibt weltweit computergestützte Messsysteme und -software. Die portablen Koordinatenmessgeräte von FARO® mit ihren branchenspezifischen Softwarelösungen erlauben hochgenaue 3D-Messungen und 3D-Vergleiche von Teilen und kompletten Anlagen direkt in der Fertigung. FARO-Messtechnik wird überall dort eingesetzt, wo genaueste Messungen erforderlich sind. Sie kommt bei der Prüfung von Bauteilen und Baugruppen, der Fertigungsplanung und Bestandsdokumentation sowie bei der Untersuchung und Rekonstruktion von Unfallstellen und Tatorten ebenso zum Einsatz wie bei der digitalen Erfassung historischer Stätten. Über 9 500 Kunden mit mehr als 20 000 Installationen vertrauen heute weltweit den Messsystemen von FARO. Sie sind in den Produktions- und Qualitätssicherungsprozessen führender Firmen wie ABB, Airbus, Audi, Boeing, BMW, British Aerospace, Johnson Controls, Daimler, Ford, Goodyear Dunlop, Hewlett Packard, Honda, MAN, Miele, uvm.

Weitere Informationen auf der  Unternehmenswebsite

 

HANNOVER MESSE – Get new technology first!
Die weltweit wichtigste Industriemesse wird vom 25. bis 29. April 2016 in Hannover ausgerichtet. Die HANNOVER MESSE 2016 vereint fünf Leitmessen an einem Ort: Industrial Automation, Energy, Digital Factory, Industrial Supply und Research & Technology. Die vier zentralen Themen der HANNOVER MESSE 2016 sind Industrieautomation und IT, Energie- und Umwelttechnologien, innovative Zulieferlösungen sowie Forschung und Entwicklung. Die USA sind das Partnerland der HANNOVER MESSE 2016.

Deutsche Messe AG
Die Deutsche Messe AG ist ein weltweit führender Veranstalter von Investitionsgütermessen im In- und Ausland. Mit einem Umsatz von voraussichtlich 329 Millionen Euro im Jahr 2015 zählt sie zu den fünf größten deutschen Messegesellschaften. Zu ihrem Eventportfolio gehören internationale Leitmessen wie die CeBIT (Digitales Business), die HANNOVER MESSE (industrielle Technologien), die BIOTECHNICA/LABVOLUTION (Biotechnologie, Labortechnik), die CeMAT (Intralogistik und Supply Chain Management), die didacta (Bildung), die DOMOTEX (Teppiche und Bodenbeläge), die INTERSCHUTZ (Brand- und Katastrophenschutz, Rettung und Sicherheit) und die LIGNA (Holzbearbeitung und Forsttechnik). Mit rund 1 200 Beschäftigten und 66 Repräsentanzen, Tochtergesellschaften und Niederlassungen ist sie in mehr als 100 Ländern präsent.

Quelle und weitere Informationen unter www.hannovermesse.de

Veranstalter

Deutsche Messe AG
Messegelände
D-30521 Hannover
Internet: www.messe.de
E-Mail: info@messe.de
Tel.: +49(0)511/89-0

Messedauer: Montag, 25. April, bis Freitag, 29. April 2016
Öffnungszeiten: von 9.00 bis 18.00 Uhr

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

(Spamcheck Enabled)