Harting gewinnt HERMES AWARD 2016

Hannover. In diesem Jahr wird Harting IT Software, Espelkamp, mit dem international renommierten Innovationspreis HERMES AWARD ausgezeichnet. Die Übergabe erfolgte im Rahmen der Eröffnungsfeier der HANNOVER MESSE am 24. April. „Harting ist seit 1947 ununterbrochen als Aussteller der HANNOVER MESSE dabei und hat in diesen Jahrzehnten einen Wandel vom reinen Hardwarehersteller hin zu einem softwaregetriebenen Technologieanbieter vollzogen. Das nun prämierte Produkt MICA ist ein wichtiger Beitrag zum Leitthema „Integrated Energy – Discover Solutions“ der HANNOVER MESSE und wird nun auch mittelständisch geprägten Unternehmen den Einstieg in die Industrie-4.0-Welt erleichtern“, sagt Dr. Jochen Köckler, Mitglied des Vorstands der Deutschen Messe AG.

 

Die Deutsche Messe AG lobt anlässlich der HANNOVER MESSE 2016 zum dreizehnten Mal den "HERMES AWARD - Internationaler Technologiepreis der HANNOVER MESSE" aus. Im Bild: Dr. Karsten Walther, HARTING IT Software Development GmbH & Co. KG, Prof. Dr. Johanna Wanka, Bundesministerin für Bildung und Forschung, Philip Harting, Vorstandsvorsitzender, Vorstand Connectivity & Networks, Harting Technologiegruppe (Quelle: „Deutsche Messe“)

Harting erhält den Preis für das Produkt MICA. Dabei handelt es sich um eine offene und modulare Plattform als zentraler Baustein aus eingebetteter Hardware und Software für Industrie 4.0. Durch eine innovative Kombination etablierter Linux-Technologien wird eine Virtualisierung von Feldgeräten möglich. Auch vom Anwender ergänzbare Hardwarekomponenten kommunizieren per USB, und MICA kann über Power over Ethernet betrieben werden. Jedes MICA hat einen TPM-Chip und unterstützt SSL und VPN, sodass eine sichere Authentifizierung und Kommunikation für die MICA-Module unterstützt werden. Die Jury um den Vorsitzenden Prof. Dr. Dr. h. c. mult. Wolfgang Wahlster, Vorsitzender der Geschäftsführung des Deutschen Forschungszentrums für Künstliche Intelligenz (DFKI), war beeindruckt vom Konzept der leichtgewichtigen Virtualisierung durch LINUX-Container, das durch MICA auf einem kompakten Feldgerät realisiert wird. Mit MICA können bereits existierende Maschinen und Anlagen mit Intelligenz versehen werden.

„Durch die Installation einer Vielzahl von vernetzten MICA-Modulen, die quasi das Nervensystem einer digitalisierten Fabrik bilden, kann eine bestehende Fabrik schrittweise nach Industrie 4.0 migriert werden, wobei die Umrüstzeiten für neue Produkte drastisch verkürzt werden können“, ergänzte Prof. Wolfgang Wahlster.

Die Preisübergabe erfolgte im Rahmen der Eröffnungsfeier der HANNOVER MESSE am 24. April durch die Bundesministerin für Bildung und Forschung, Prof. Dr. Johanna Wanka.

HERMES AWARD - Internationaler Technologiepreis der HANNOVER MESSE

 

HM 2016: Obama meets HARTING

Eine beeindruckende Persönlichkeit konnte am ersten Messetag am HARTING Stand begrüßt werden: Mr. President, Barack Obama, machte gemeinsam mit Bundeskanzlerin Angela Merkel auf seinem Rundgang Halt am Messestand. Ein Erlebnis, das niemand, der dabei war, so schnell vergessen wird.

Showtime für die HARTING MICA

Das neue Rinspeed-Konzeptfahrzeug „Etos“ präsentierte sich im Scheinwerferlicht auf dem HARTING-Messestand. Im Mittelpunkt des Fahrzeugs stand auch die HARTING MICA. Im Fall „Etos“ erfasst und übermittelt die im Fahrzeug verbaute MICA zum Beispiel per Sensoren und RFID-Tags kontinuierlich Antriebs- und Motorendaten.

HARTING IIC MICA

Die offene und modulare Hard- und Softwareplattform

HARTING IIC MICA (Modular Industry Computing Architecture) macht es möglich, Daten im direkten Umfeld von Maschinen und Anlagen zwischenzuspeichern, auszuwerten und zu verarbeiten. Durch die modulare und offene Plattform lässt sich HARTING IIC MICA selbst mit individueller Hardware, frei verfügbarer Software und passenden Schnittstellen konfigurieren – ganz nach Ihren individuellen Integrated Industry Anforderungen.

IP67 Industrie-Computer-Hardware, die überall passt

Gehärtete Elektronik, lüfterlos, hohe EMV, eine Funktionsplatine zur freien Bestückung, industrietypische Steckverbindungen  – alles sicher verschlossen in einem kompakten Gehäuse das zuverlässig vor Staub, Ölen, Spritzwasser, Stößen und Vibration schützt: Die MICA Computing Appliance ist von Grund auf für die Anforderungen aus Industrie und Bahntechnik ausgelegt – Hart im Nehmen und unglaublich flexibel.

Anwendungsmöglichkeiten mit MICA

Klein, robust, vibrationssicher: MICA ist geeignet für den direkten Einsatz an arbeitenden Maschinen, in Arbeitsbereichen der Logistik und Produktion sowie auf Schienen- und Straßenfahrzeugen – online oder offline. Dadurch entstehen neue Möglichkeiten digital vernetzter Anwendungen am Ort des Geschehens, für effizientere Produktionsabläufe, vorrausschauende Wartung oder Dokumentation von Prozessdaten.

Weitere Informationen über MICA auf der   Produkt-Website

Neben dem Gewinner HARTING, Espelkamp, waren folgende Unternehmen nominiert: BLOCK Transformatoren-Elektronik GmbH, Verden, DDM Systems, Atlanta, GA, USA, ITM Power, South Yorkshire, Großbritannien, und J. Schmalz GmbH, Glatten.

Das prämierte sowie die nominierten Produkte und Verfahren wurden während der HANNOVER MESSE 2016 (25. bis 29. April) auf den Ständen der Unternehmen ausgestellt. Darüber hinaus informierte der Innovationsstand „tech transfer – Gateway2Innovation“ in Halle 2, Stand B02, ausführlich über alle nominierten Einreichungen zum HERMES AWARD 2016 sowie die Unternehmen.

Über den HERMES AWARD

Der HERMES AWARD ist einer der begehrtesten internationalen Technologiepreise und wird alljährlich anlässlich der HANNOVER MESSE von der Deutschen Messe AG ausgelobt. Der Gewinner wird im Rahmen der Eröffnungsfeier der HANNOVER MESSE am 24. April vom Juryvorsitzenden bekanntgegeben und von der Bundesbildungsministerin Prof. Dr. Johanna Wanka in einer Laudatio gewürdigt. Der Preis mit einem attraktiven PR-Paket im Gesamtwert von etwa 100 000 Euro zeichnet eine herausragende Innovation aus, die  auf der HANNOVER MESSE präsentiert wird.

Über tech transfer-HERMES AWARD

Der Internationale Technologiepreis der HANNOVER MESSE, der renommierte HERMES AWARD, wird im Rahmen der HANNOVER MESSE 2016 zum 13. Mal ausgelobt. Er richtet sich an alle Unternehmen und Institutionen, die auf der HANNOVER MESSE ausstellen, und prämiert herausragende Produkte und innovative Lösungen. Den Preisträgern winkt ein attraktives PR-Paket, das die internationale Aufmerksamkeit entscheidend fördert. Teil dieses Pakets ist die herausgehobene Präsentation des Gewinners und der Nominierten auf der Sonderfläche tech transfer-HERMES AWARD in Halle 2 (Stand B02). tech transfer, die Initiative des Ausstellerbeirats und der Deutschen Messe, hat zum Ziel, den Transfer technologischen Know-hows voranzutreiben. Die Initiative rückt daher über diese Präsentationsplattform – begleitend zur Einbindung in die Eröffnungsfeier der Night of Innovations im tech transfer-Forum – die innovativen Preisträger für die Besucher und Medien ins Rampenlicht.

HANNOVER MESSE – Get new technology first!
Die weltweit wichtigste Industriemesse wird vom 25. bis 29. April 2016 in Hannover ausgerichtet. Die HANNOVER MESSE 2016 vereint fünf Leitmessen an einem Ort: Industrial Automation, Energy, Digital Factory, Industrial Supply und Research & Technology. Die vier zentralen Themen der HANNOVER MESSE 2016 sind Industrieautomation und IT, Energie- und Umwelttechnologien, innovative Zulieferlösungen, Produktionstechnologien und Dienstleistungen sowie Forschung und Entwicklung. Die USA sind das Partnerland der HANNOVER MESSE 2016.

Quelle und weitere Informationen unter www.hannovermesse.de

Veranstalter

Deutsche Messe AG
Messegelände
D-30521 Hannover
Internet: www.messe.de
E-Mail: info@messe.de
Tel.: +49(0)511/89-0

Messedauer: Montag, 25. April, bis Freitag, 29. April 2016
Öffnungszeiten: von 9.00 bis 18.00 Uhr

HERMES AWARD 2016 – Jury nominiert fünf Unternehmen

Die für den HERMES AWARD nominierten Unternehmen stehen fest. Eine unabhängige Jury unter dem Vorsitz von Prof. Dr. Dr. h. c. mult. Wolfgang Wahlster, Vorsitzender der Geschäftsführung des Deutschen Forschungszentrums für Künstliche Intelligenz (DFKI), hat fünf Unternehmen für den HERMES AWARD 2016 nominiert. Diese fünf Lösungen werden im Rahmen der Eröffnungsfeier der HANNOVER MESSE am 24. April vorgestellt. Im Anschluss gibt Prof. Dr. Johanna Wanka, Bundesministerin für Bildung und Forschung, den Gewinner bekannt.

„Der HERMES AWARD ist der weltweit bedeutendste Innovationspreis für die Industrie. Das haben die Einreichungen auch in diesem Jahr gezeigt. Die fünf Besten werden in Anwesenheit von Bundeskanzlerin Angela Merkel und US-Präsident Barack Obama geehrt. Damit ist allen nominierten Unternehmen, aber insbesondere dem Gewinner eine herausragende mediale Aufmerksamkeit sicher“, sagt Dr. Jochen Köckler, Mitglied des Vorstandes der Deutschen Messe AG.

„Der HERMES AWARD ist der internationale Oscar für Ingenieure, für den in diesem Jahr erstmals 40 Prozent der Bewerbungen aus dem Ausland kamen. Es haben sich vermehrt Firmen aus dem Partnerland USA beworben. Die meisten Einreichungen beschäftigten sich mit den Megathemen Industrie 4.0 und Energiesysteme der Zukunft“, ergänzt Prof. Wolfgang Wahlster.

Für den HERMES AWARD 2016 wurden folgende Unternehmen nominiert (Auflistung in alphabetischer Reihenfolge):

BLOCK Transformatoren-Elektronik GmbH, Verden: Das nominierte Produkt EasyB ist ein Ein-Kanal-Schutzschaltersystem, das Steuerspannungen bedarfsgerecht bis zu einem Gesamtstrom von 80 A absichern kann. Die Kanäle adressieren sich beim Einschalten automatisch. Damit entfällt ein zusätzlicher Arbeitsschritt zur manuellen Adressvergabe. Alle Funktionsbausteine und elektrischen Verbindungsstellen sind in einem Basisgehäuse vorhanden. Die Parametrisierung des Systems erfolgt über den Leitrechner, Änderungen sind jederzeit möglich. EasyB reagiert schon auf fünf Prozent Überstrom und begrenzt den Ausgangsstrom auf diesen Pegel. Die innovative Kombination von extrem schmaler Baubreite, sehr hoher Stromtragfähigkeit, automatischer Adressierung und zusätzlicher Einschaltfunktion überzeugte die Jury.

DDM Systems, Atlanta, GA, USA: Das Spin-off-Unternehmen der berühmten Georgia-Tech-Hochschule hat sich mit einem additiven Fertigungsverfahren für Keramik beworben. Das nominierte Produkt LAMP System CPT6060 ermöglicht es, den Prozess des Feingießens um sieben von zwölf Prozessschritten zu verkürzen. Die Jury war von der hohen Zahl von über zwei Millionen parallelen UV-Lichtstrahlen bei der Photopolymerisation und der damit erzeugten extrem hohen Genauigkeit von zehn Mikrometern bei großen Abmessungen der Keramikformen bis zu 600 x 600 x 450 qubikmillimeter beeindruckt. Das nominierte Produkt erzeugt im 3-D-Druckverfahren hochgenaue Integral-entkernte Schalenformen direkt aus digitalen Datensätzen. Damit sind Rapid Prototyping und Serienfertigung in einer Anlage möglich. Mit diesem Hightech-Verfahren können die bisherigen Herstellungskosten um 60 Prozent reduziert werden.

Harting IT Software, Espelkamp: Das nominierte Produkt MICA ist eine offene und modulare Plattform als zentraler Baustein aus eingebetteter Hardware und Software für Industrie 4.0. Durch eine innovative Kombination etablierter Linux-Technologien wird eine Virtualisierung von Feldgeräten möglich. Auch vom Anwender ergänzbare Hardwarekomponenten kommunizieren per USB, und MICA kann über Power over Ethernet betrieben werden. Jedes MICA hat einen TPM-Chip und unterstützt SSL und VPN, sodass eine sichere Authentifizierung und Kommunikation für die MICA-Module unterstützt werden. Die Jury war auch beeindruckt vom Konzept der leichtgewichtigen Virtualisierung durch LINUX-Container, das durch MICA auf einem kompakten Feldgerät realisiert wird. Mit MICA können bereits existierende Maschinen und Anlagen mit Intelligenz versehen werden, sodass eine Migration bestehender Fabriken zu Smart Factories möglich wird. Damit wird vielen mittelständischen Unternehmen der Eintritt in die Industrie-4.0-Welt ermöglicht.

ITM Power, South Yorkshire, Großbritannien: Bei dem nominierten Projekt handelt es sich um eine kompakte Anlage zur bedarfsorientierten und flexiblen Produktion von Wasserstoff und Sauerstoff durch Elektrolyse (Power-to-Gas). Dabei wird Strom aus erneuerbaren Energien in Wasserstoff beziehungsweise Methan umgewandelt und kann dann entweder zum Betanken entsprechender Fahrzeuge verwendet oder aber als Methan in das Erdgasnetz eingespeist werden. Durch das kompakte Design kann die Anlage verbrauchernah aufgestellt werden. Beindruckend für die Jury waren neben einem Eigendruck von 80 bar, den kompakten Abmessungen auch der hohe Systemwirkungsgrad von 72 Prozent und eine kurze Anfahrtzeit von unter einer Sekunde. Das Projekt leistet damit sowohl einen Beitrag zur Stabilisierung der Netze als auch zur wasserstoffbasierten Elektromobilität.

J. Schmalz GmbH, Glatten: Bei dem nominierten Produkt VSi handelt es sich um einen Vakuum- und Druckschalter, der erstmals sowohl mit der IO-Link-Technologie als auch mit der NFC-Technologie ausgestattet ist. Der Anwender kann somit direkt mit mobilen Endgeräten wie Tablets oder Smart Phones alle wichtigen Daten ablesen und einstellen. Damit können Produktionsprozesse unmittelbar vor Ort optimiert oder effizienter gestaltet werden. Auch Fehler können schneller diagnostiziert, analysiert und letztendlich behoben werden. Der modulare Schalter ist eine Industrie-4.0-fähige Komponente und leistet einen wesentlichen Beitrag zu Predictive Maintenance und zur Visualisierung wichtiger Prozessdaten auf einem kabellos verbundenen Comsumer-Gerät.

Alle für den HERMES AWARD 2016 nominierten Produkte werden vom 25. bis 29. April 2016 auf der HANNOVER MESSE im Bereich der Research & Technology in Halle 2 präsentiert.

Weitere Informationen sowie die Teilnahmebedingungen stehen im Internet unter hermesaward.de zur Verfügung.

 

Über den HERMES AWARD

Der HERMES AWARD ist einer der begehrtesten internationalen Technologiepreise und wird alljährlich anlässlich der HANNOVER MESSE von der Deutschen Messe AG ausgelobt. Der Gewinner wird im Rahmen der Eröffnungsfeier der HANNOVER MESSE am 24. April vom Juryvorsitzenden bekanntgegeben und von der Bundesbildungsministerin Prof. Dr. Johanna Wanka in einer Laudatio gewürdigt. Der Preis mit einem attraktiven PR-Paket im Gesamtwert von etwa 100 000 Euro zeichnet eine herausragende Innovation aus, die  auf der HANNOVER MESSE präsentiert wird.

HANNOVER MESSE – Get new technology first!
Die weltweit wichtigste Industriemesse wird vom 25. bis 29. April 2016 in Hannover ausgerichtet. Die HANNOVER MESSE 2016 vereint fünf Leitmessen an einem Ort: Industrial Automation, Energy, Digital Factory, Industrial Supply und Research & Technology. Die vier zentralen Themen der HANNOVER MESSE 2016 sind Industrieautomation und IT, Energie- und Umwelttechnologien, innovative Zulieferlösungen, Produktionstechnologien und Dienstleistungen sowie Forschung und Entwicklung. Die USA sind das Partnerland der HANNOVER MESSE 2016.
Deutsche Messe AG
Die Deutsche Messe AG ist ein weltweit führender Veranstalter von Investitionsgütermessen im In- und Ausland. Mit einem Umsatz von voraussichtlich 329 Millionen Euro im Jahr 2015 zählt sie zu den fünf größten deutschen Messegesellschaften. Zu ihrem Eventportfolio gehören internationale Leitmessen wie die CeBIT (Digitales Business), die HANNOVER MESSE (industrielle Technologien), die BIOTECHNICA/LABVOLUTION (Biotechnologie, Labortechnik), die CeMAT (Intralogistik und Supply Chain Management), die didacta (Bildung), die DOMOTEX (Teppiche und Bodenbeläge), die INTERSCHUTZ (Brand- und Katastrophenschutz, Rettung und Sicherheit) und die LIGNA (Holzbearbeitung und Forsttechnik). Mit rund 1 200 Beschäftigten und 66 Repräsentanzen, Tochtergesellschaften und Niederlassungen ist sie in mehr als 100 Ländern präsent.

 

Quelle und weitere Informationen unter www.hannovermesse.de

Veranstalter

Deutsche Messe AG
Messegelände
D-30521 Hannover
Internet: www.messe.de
E-Mail: info@messe.de
Tel.: +49(0)511/89-0

Messedauer: Montag, 25. April, bis Freitag, 29. April 2016
Öffnungszeiten: von 9.00 bis 18.00 Uhr

HERMES AWARD 2016

Hannover: Die Deutsche Messe AG lobt anlässlich der HANNOVER MESSE 2016 zum dreizehnten Mal den „HERMES AWARD – Internationaler Technologiepreis der HANNOVER MESSE“ aus. Die Ausschreibung richtet sich an alle Unternehmen und Institutionen aus dem In- und Ausland, die vom 25. – 29. April 2016 auf der HANNOVER MESSE ausstellen.

Die HANNOVER MESSE 2016 setzt als Innovationsplattform mit höchster Aktualität neue Trends und ist ein ideales Sprungbrett, um sich erfolgreich in den globalen Märkten zu positionieren.

Welche Lösungen können eingereicht werden?
Zur Teilnahme zugelassen sind Produkte bzw. technologische Innovationen und/oder Lösungen (z.B. Verfahren, Softwarekomponenten oder Bauteile als Bestandteile eines Produktes oder eine technische Innovation), die:
* bereits industriell erprobt und/oder sich in der industriellen Anwendung befinden,
* erstmalig auf der HANNOVER MESSE 2016 ausgestellt werden und/oder im Vergleich zu früheren Messepräsentationen eine signifikante Weiterentwicklung darstellen,
* als besonders innovativ beurteilt werden in Bezug auf ihre technologische sowie ökonomische Umsetzung und einen wichtigen Beitrag zur Befriedigung industrieller und/oder gesellschaftlicher Bedürfnisse leisten können.
Welche Bewertungskriterien sind ausschlaggebend?
* Realitätstest in der industriellen Anwendung
* Technologischer Innovationsgrad
* Nutzen für Industrie, Umwelt und Gesellschaft
* Wirtschaftlichkeit
* Form der Darstellung/Präsentat

Der HERMES AWARD fördert eine schnelle Umsetzung neuer Ideen in marktfähige Produkte und Verfahren. Der begehrte Preis mit einem attraktiven PR-Paket im Gesamtwert von etwa 100.000 Euro zeichnet eine herausragende Innovation aus, die erstmals auf der HANNOVER MESSE 2016 präsentiert wird.

Die Bewerber profitieren dabei von der hohen Publicity und rücken ihr Unternehmen in den Mittelpunkt. Der HERMES AWARD sichert dem Preisträger wie Nominierten nicht nur die Aufmerksamkeit von internationalen Top-Entscheidern aus Wirtschaft, Forschung und Politik, sondern gleichzeitig höchste Medienpräsenz.

Annahmeschluß für die Bewerbung um den dreizehnten HERMES AWARD ist der 04. März 2016!

„Der HERMES AWARD ist seit vielen Jahren Ausdruck für die Bedeutung der Innovationen auf der HANNOVER MESSE. Für die Gewinner der vergangenen Jahre hat der Preis internationale Aufmerksamkeit gebracht und sich positiv auf die Entwicklung des Unternehmens ausgewirkt. Die Besucher informieren sich auf der HANNOVER MESSE ganz gezielt über neue Technologien, da ihre Unternehmen in einem harten internationalen Wettbewerb stehen und der technologische Vorsprung darüber entscheidet, wer sich im Markt durchsetzt“, sagt Dr. Jochen Köckler, Mitglied des Vorstands der Deutschen Messe AG.

Eine unabhängige Jury unter dem Vorsitz von Prof. Dr. Wolfgang Wahlster, Direktor und Vorsitzender der Geschäftsführung des Deutschen Forschungszentrums für Künstliche Intelligenz (DFKI), wird den Preisträger ermitteln. Die nominierten Unternehmen werden am 24. April im Rahmen der Eröffnungsfeier der HANNOVER MESSE 2016 vorgestellt, und der Gewinner wird im Beisein der Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel ausgezeichnet.

Alle für den HERMES AWARD 2016 nominierten Produkte werden vom 25. bis 29. April 2016 auf der HANNOVER MESSE im Bereich der Research & Technology in Halle 2 präsentiert.

Zur HANNOVER MESSE 2015 wurde die WITTENSTEIN AG aus Igersheim in Baden-Württemberg für das Produkt Galaxie Antriebssystem mit dem HERMES AWARD ausgezeichnet.. Mit dem elementar neuen Galaxie Antriebssystem setzte sich der Technologieführer der mechatronischen Antriebstechnik gegenüber fast 70 Teilnehmern aus zehn Ländern durch und konnte auch im Feld der fünf Finalisten überzeugen.

Weitere Informationen sowie die Teilnahmebedingungen stehen im Internet unter hermesaward.de zur Verfügung.

 

Über den HERMES AWARD

Der HERMES AWARD ist einer der begehrtesten internationalen Technologiepreise und wird alljährlich anlässlich der HANNOVER MESSE von der Deutschen Messe AG ausgelobt. Der Gewinner wird im Rahmen der Eröffnungsfeier der HANNOVER MESSE am 24. April vom Juryvorsitzenden bekanntgegeben und von der Bundesbildungsministerin Prof. Dr. Johanna Wanka in einer Laudatio gewürdigt. Der Preis mit einem attraktiven PR-Paket im Gesamtwert von etwa 100 000 Euro zeichnet eine herausragende Innovation aus, die  auf der HANNOVER MESSE präsentiert wird.

HANNOVER MESSE – Get new technology first!
Die weltweit wichtigste Industriemesse wird vom 25. bis 29. April 2016 in Hannover ausgerichtet. Die HANNOVER MESSE 2016 vereint fünf Leitmessen an einem Ort: Industrial Automation, Energy, Digital Factory, Industrial Supply und Research & Technology. Die vier zentralen Themen der HANNOVER MESSE 2016 sind Industrieautomation und IT, Energie- und Umwelttechnologien, innovative Zulieferlösungen, Produktionstechnologien und Dienstleistungen sowie Forschung und Entwicklung. Die USA sind das Partnerland der HANNOVER MESSE 2016. 

Deutsche Messe AG
Die Deutsche Messe AG ist mit einem Umsatzvolumen von 280 Millionen Euro im Jahr 2014 eine der zehn größten Messegesellschaften weltweit und betreibt das größte Messegelände der Welt. Sie entwickelte, plante und realisierte im Jahr 2014 insgesamt 134 Messen und Kongresse im In- und Ausland mit mehr als 41 000 Ausstellern und 3,6 Millionen Besuchern. Zu ihrem Eventportfolio gehören internationale Leitmessen wie die CeBIT (Informations- und Kommunikationstechnologien), die HANNOVER MESSE (industrielle Technologien), die BIOTECHNICA/LABVOLUTION (Biotechnologie und Labortechnik), die CeMAT (Intralogistik), die didacta (Bildung), die DOMOTEX (Bodenbeläge), die INTERSCHUTZ (Brand- und Katastrophenschutz, Rettung und Sicherheit) und die LIGNA (Holz- und Forstwirtschaft). Mit rund 1 200 Beschäftigten und 66 Repräsentanzen, Tochtergesellschaften und Niederlassungen ist sie in mehr als 100 Ländern präsent.

Quelle und weitere Informationen unter www.hannovermesse.de

Veranstalter

Deutsche Messe AG
Messegelände
D-30521 Hannover
Internet: www.messe.de
E-Mail: info@messe.de
Tel.: +49(0)511/89-0

Messedauer: Montag, 25. April, bis Freitag, 29. April 2016
Öffnungszeiten: von 9.00 bis 18.00 Uhr