HUAWEI mit starker Präsenz auf der photokina 2018

Marktführer im Smartphone-Bereich stellt Innovationskraft unter Beweis

Keyvisual photokina 2016Köln. Mit HUAWEI wird ein globaler Marktführer im Smartphone-Segment erstmals auf der photokina ausstellen: Das Unternehmen nutzt die Weltleitmesse des Imaging, um seine Innovationskraft im Bereich Smartphone-Fotografie unter Beweis zu stellen. Die Präsentation auf der photokina rückt die Unterstützung durch künstliche Intelligenz besonders in den Fokus. HUAWEI wird seine Produkte und Technologien sowie unter anderem eine hochwertige Bilderausstellung in der Halle 2.2 präsentieren.

„Wir haben uns mit der Neuaufstellung der photokina zum Ziel gesetzt, auch neuen Segmenten des Imaging eine attraktive Kommunikations- und Businessplattform zu bieten. Die Beteiligung von HUAWEI zeigt uns, dass wir auf dem richtigen Weg sind. Dass eines der markt- und technologieführenden Unternehmen aus dem Mobile Segment auf der photokina ausstellt, ist für das Event und unsere Besucher eine große Bereicherung“, so Katharina Hamma, Geschäftsführerin Koelnmesse.

» Weiterlesen

Smartphone-Hersteller Honor setzt auf photokina

Technologieführer präsentiert innovative KI-Kameratechnologie

Keyvisual photokina 2016Köln. Die Erweiterung der photokina um neue Bereiche des Imaging nimmt weiter Formen an. Mit dem Smartphone-Hersteller Honor hat nun eines der innovativsten und am stärksten wachsenden Unternehmen der Mobile Branche seine Teilnahme zugesagt. Als Aussteller und Partner der Mobile Imaging Lounge in Halle 5.1 präsentiert Honor aktuelle Modelle und stellt in Workshops die Usability der innovativen artificial intelligence (AI)-Funktionen unter Beweis.

„Wir haben stets betont, dass das Mobile Segment zukünftig für die photokina essentiell sein wird. Die Kameratechnologie in Smartphones hat einen erstaunlichen Standard erreicht und ist daher eine Bereicherung für die gesamte Imagingbranche. Wir freuen uns sehr, dass mit Honor einer der Technologieführer aus diesem Segment seine Produkte und Innovationen im Rahmen der photokina präsentieren wird“, erklärt Christoph Werner, Geschäftsbereichsleiter Koelnmesse.

» Weiterlesen

photokina 2018: Zwischen Innovation und Inspiration

photokina bietet differenziertes Angebot für alle Zielgruppen

Keyvisual photokina 2016Köln. Fünf Monate vor Beginn der photokina 2018 nimmt die angekündigte Neuausrichtung konkrete Formen an. Alle Technologieführer aus den Kernbereichen stehen in den Startlöchern, auf der photokina ihre neuesten Produkte zu zeigen und damit ihre Innovationsfähigkeit unter Beweis zu stellen. Erste Unternehmen aus neuen Zielbranchen wie dem Mobile Imaging haben ihre Teilnahme zugesagt. Das Imaging Lab zeigt die Zukunft des Imaging und eröffnet neue Perspektiven für Investoren, Professionals und Privatbesucher gleichermaßen. Einen Schritt weiter geht nebenan die DIGILITY, die sich als B2B-Event für Digital Reality mit der Anwendbarkeit und Perspektive digitaler Technologien in der Industrie auseinandersetzt. Die gesamte Gestaltung der photokina 2018 wurde dem Anspruch untergeordnet, Ergebnis und Erlebnis für alle Zielgruppen zu optimieren – ein Balanceakt zwischen Organisation, Innovation und Inspiration.

„Wir haben bei der Neugestaltung der photokina alle unsere Zielgruppen im Blick. Es gilt die Erwartungen der Industrie, des Handels und professioneller Anwender ebenso zu erfüllen, wie die von Enthusiasten und Einsteigern. Diesen Balanceakt müssen wir für eine erfolgreiche Veranstaltung meistern“, erläutert Katharina C. Hamma, Geschäftsführerin Koelnmesse. „Denn für unsere Aussteller bedeutet ein Auftritt auf der photokina enormen Aufwand. Dafür verdienen sie die maximale Aufmerksamkeit von potentiellen Kunden und der medialen Öffentlichkeit.“

» Weiterlesen

photokina 2018: Vorhang auf für die Kreativen

photokina und Pavel Kaplun geben kreativer Foto- und Videogestaltung eine neue Plattform

Keyvisual photokina 2016Köln. Die große Bandbreite an Aufnahmegeräten und die schier unendlichen Möglichkeiten Bilder und Videos mit der entsprechenden Software zu bearbeiten, lassen die Herzen von Foto- und Videokünstlern höherschlagen: Komplexe Fotoproduktionen erhalten in der Nachbearbeitung ihren künstlerischen Feinschliff, aus dem mobilen Schnappschuss entsteht am Smartphone ein abstraktes Kunstwerk, das mit der Action Cam gedrehte 360°-Video wird am Rechner zu einer runden Sache. Die photokina und Pavel Kaplun geben unter dem Motto „NEW POWER TO THE CREATORS“ den außergewöhnlichen Ergebnissen dieser Prozesse im Rahmen der photokina eine neue Plattform.

„Uns geht es darum, Foto- und Videobegeisterte dabei zu unterstützen, einen eigenen Charakter in ihrer Kunst zu entwickeln und mithilfe professioneller Techniken und Technologien ganz persönliche Werke zu schaffen. Gleichzeitig möchten wir ihnen die Chance bieten, ihre Perspektiven auch anderen zu öffnen“, sagt Pavel Kaplun über das Projekt. Schon vor der photokina werden in den Social Media Kanälen der Projektpartner beispielsweise Video-Tutorials, Fotoposts oder Wettbewerbe zum Mitmachen und zum Austausch mit Gleichgesinnten anregen. Dazu gibt es zahlreiche Tipps zu Technik und Gestaltung von Pavel Kaplun und seinem Team.

» Weiterlesen

Leica präsentierte „Masters of Photography“

Masters of Photography: Die Leica Galerie in Halle 1 bot ein abwechslungsreiches Ausstellungs- und Bühnenprogramm auf der photokina 2016

Keyvisual photokina 2016Köln: Als „Offizieller Fotografie-Partner der photokina 2016“ gestaltete die Leica Camera AG in der knapp 2.000 qm großen Leica Galerie in Halle 1 die beeindruckende Fotografie-Ausstellung „Masters of Photography“ mit insgesamt 15 Bildserien und mehr als 400 Aufnahmen von renommierten Leica S-, SL- und M-Fotografen. Ergänzend dazu wurde in einem separaten Ausstellungsbereich der Galerie in Kooperation mit der Deutschen Gesellschaft für Photographie (DGPh) und dem Photoindustrie-Verband (PIV) die Ausstellung „Upcoming Masters“ gezeigt.

Die Ausstellung „Masters of Photography“ beinhaltet Foto-Projekte von Alex Webb, Ara Güler, Bruce Gilden, Ellen von Unwerth, York Hovest, Jakob de Boer, Per-Anders Pettersson, Patrick Zachmann, Jens Umbach, Roger Ballen, Helge Kirchberger, Christian Steinwender, Fred Mortagne, Kurt Hutton sowie die beiden Gewinner des Leica Oskar Barnack Awards 2015, JH Engström und Wiktoria Wojciechowska. Diese umfassen im Detail:

Alex Webb: Selections. Colour Street Photographs

Der Magnum-Fotograf Alex Webb präsentierte eine persönliche Auswahl seiner wichtigsten Arbeiten aus den vergangenen vier Jahrzehnten. Orte, an denen, wie er sagt, brillante Farben Teil der Kultur zu sein scheinen, begann er in Farbe zu fotografieren, was er bis heute beibehalten hat. Alex Webb wurde 1952 in San Francisco, Kalifornien geboren. Vor 40 Jahren kam er zu Magnum und ist seit 1979 vollwertiges Mitglied der renommierten Agentur. Er wurde mit zahlreichen Preisen und Stipendien wie dem Guggenheim Fellowship 2007 und dem Lucca Photo Festival Award 2008 ausgezeichnet.

 

Ara Güler: Leica Hall of Fame Award

Maler, Schauspieler, Fotografen, Musiker – während seiner langen Karriere ist bei Ara Güler eine beeindruckende Porträtgalerie bedeutender Künstler und prominenter Zeitgenossen zusammengekommen. Doch sein eigentlicher Fokus lag immer auf seiner Heimatstadt Istanbul. Wie kein anderer hat er seit den 1950er-Jahren das lebendige Straßenleben, den Trubel der Großstadt, aber auch das verborgene Alltagsleben der Bewohner dieser Metropole am Bosporus dokumentiert. Ara Güler, 1928 im Istanbuler Stadtteil Taksim als Sohn eines angesehenen Apothekers armenischer Abstammung geboren, gehört zu den Preisträgern des renommierten Leica Hall of Fame Awards, eine Auszeichnung, mit der die Leica Camera AG herausragende Fotografen ehrt, die sich um die Marke Leica oder um das Genre Fotografie besonders verdient gemacht haben.

Ara Güler: Leica Hall of Fame Award

Ara Güler: Leica Hall of Fame Award

Ara Güler: Leica Hall of Fame Award

Ara Güler: Leica Hall of Fame Award

Bruce Gilden: American Made

Bei seinem jüngsten, viel diskutierten Faces-Projekt hat Bruce Gilden, bekannt für seine gnadenlos harte und direkt konfrontative Art der Street Photography, seine bekannten Maßstäbe noch einmal radikalisiert. Gegenstand seiner Serie sind Menschen, die das Leben und die Gesellschaft abgehängt hat. Ihnen verschafft Bruce Gilden mit seinen großformatigen Portraits, die mit der Leica S aufgenommen wurden, eine geradezu brutale Präsenz, der der Betrachter nicht ausweichen und sich nicht entziehen kann. Bruce Gilden wurde 1946 in Brooklyn, New York geboren. Als Fotograf im wesentlichen Autodidakt, ist er seit 1998 Mitglied der Agentur Magnum.

Bruce Gilden: American Made

Bruce Gilden: American Made

Bruce Gilden: American Made

Bruce Gilden: American Made

Bruce Gilden: American Made

Bruce Gilden: American Made

Bruce Gilden: American Made

Bruce Gilden: American Made

Bruce Gilden: American Made

Bruce Gilden: American Made

Ellen von Unwerth: Wild, Wild West

Sie ist eine der einflussreichsten Fotografinnen der Gegenwart. Für das S Magazin No. 8 inszenierte Ellen von Unwerth mit einer Leica S (Typ 007) eine einzigartige Serie: ohne Einschränkungen eines kommerziellen Auftraggebers, aber voller typischer Momente ihrer lebensprallen Fotografie. Die erfrischend unkonventionellen Bildwelten der Fotografin leben von der besonderen Mischung aus Witz, Frechheit, Frivolität und Verspieltheit. Ellen von Unwerth wurde 1954 in Frankfurt am Main geboren und lebte in Paris, wo sie als Top-Model mit den größten Modefotografen dieser Zeit arbeitete. 1986 entstanden während einer Modeproduktion in Kenia die ersten eigenen Aufnahmen. Sie lebt und arbeitet heute in Paris und New York.

York Hovest: Hundert Tage Amazonien

Hundert Tage war York Hovest im Amazonas-Gebiet unterwegs. Kaum eine Region der Erde besitzt einen solchen Reichtum und eine solche Vielfalt an Pflanzen und Tieren und ist gleichermaßen so bedroht wie der südamerikanische Regenwald. Die Serie präsentiert die besten Motive seiner überwältigenden Reiseeindrücke. Als erfolgreicher Werbe- und Modefotograf hat York Hovest, 1978 in Wesel geboren, in der ganzen Welt gearbeitet. Abseits der Beauty- und Modewelt stellt er sich in seiner freien Arbeit ganz anderen Herausforderungen.

York Hovest: Hundert Tage Amazonien

York Hovest: Hundert Tage Amazonien

Jakob de Boer: Der Ursprung des Kaffees

Die fotografische Neugier nach dem Geheimnis des Kaffees führte den kanadischen Fotografen Jakob de Boer im letzten Jahr nach Tansania. Der passionierte Kaffeetrinker machte sich auf den Weg, um die Kaffeeproduktion auf der Songwa-Farm, etwa 600 Kilometer von Tansanias Hauptstadt Dodoma entfernt, zu dokumentieren. Sein Fotoprojekt wird dabei von dem Florentiner Traditionshaus La Marzocco unterstützt, das eng mit der Non-Profit Organisation Songwa Estates Ltd. (www.songwa-estates.com) zusammenarbeitet. Ein Prozentsatz der Erlöse beim Verkauf der Fotos kommt daher der Gemeinschaft rund um die Songwa-Plantage zugute und wird dort für Bildung sowie soziale und berufliche Integration der kleinen afrikanischen Gemeinschaft eingesetzt. Jakob de Boer, Jahrgang 1974, lebt in Paris und Toronto.

Per-Anders Pettersson: African Catwalk

Farbenfroh und selbstbewusst, vielseitig und voller kreativer Ideen: So präsentiert der schwedische Fotograf in seinem neuesten Projekt die Modeszene Afrikas. Zwischen 2010 und 2015 war er in fünfzehn Ländern unterwegs, um die Welt der Mode auf den Laufstegen, vor allem aber auch hinter den Kulissen, zu dokumentieren. Per-Anders Pettersson wurde 1967 in Borås, Schweden, geboren und lebt heute in Kapstadt. In seiner über 30-jährigen Fotografenkarriere begleitete er zahlreiche Themen wie den ersten Golfkrieg, Konflikte auf dem Balkan, Afghanistan und Haiti.

Per-Anders Pettersson: African Catwalk

Per-Anders Pettersson: African Catwalk

Per-Anders Pettersson: African Catwalk

Per-Anders Pettersson: African Catwalk

Per-Anders Pettersson: African Catwalk

Per-Anders Pettersson: African Catwalk

Per-Anders Pettersson: African Catwalk

Per-Anders Pettersson: African Catwalk

Patrick Zachmann: So Long, China, 1982-2015

Über dreißig Jahre ist der französische Magnum-Fotograf durch ganz China gereist, ein Land, das er erstmals im Jahr 1982 für sich entdeckte. Während seiner Reisen hat er verschiedene Gegenden des Landes kennengelernt und den rasanten gesellschaftlichen und politischen Wandlungsprozess Chinas aus unterschiedlichen Perspektiven fotografisch dokumentiert. Zachmann zeigt den Alltag in abgelegenen Provinzen ebenso, wie das Leben in Großstädten wie Hong Kong, Shanghai oder Peking. Er wurde 1955 in Paris geboren und begann 1976 als freier Fotograf zu arbeiten. 1990 wurde er Mitglied der Agentur Magnum. Seine Serien veröffentlichte er in zahlreichen Büchern, die neben gesellschaftlichen und politischen Themen auch seine eigene Familiengeschichte erforschen. Seit Mitte der 90er Jahre arbeitet er ebenfalls als Filmregisseur. Er wurde bereits mehrfach ausgezeichnet, u.a. erhielt er 1989 den Prix Niépce.

Jens Umbach: Afghanistan

Seit 2010 arbeitet Jens Umbach in Afghanistan, wo er zunächst Soldaten der Deutschen Bundeswehr fotografierte. Nach dem Ende der offiziellen Kampfmission Ende 2014, ist im Norden Afghanistans heute nur noch ein kleines Kontingent deutscher Soldaten stationiert. Für „The Afghans“ bereiste der Fotograf die Umgebung – innerhalb von fünfzehn Tagen entstanden rund 150 Aufnahmen. Jens Umbach, 1973 in Homberg/Efze geboren, ist seit 1999 als freier Fotograf tätig. Er lebt und arbeitet in Hamburg und New York.

Jens Umbach: Afghanistan

Jens Umbach: Afghanistan

Roger Ballen: Outlands und neue Arbeiten

Das Werk Roger Ballens zählt heute zu den außergewöhnlichsten und radikalsten Positionen zeitgenössischer Fotografie. In seinen Schwarzweiß-Arbeiten inszeniert Ballen Außenseiter der Gesellschaft in ihren trostlosen Lebenswelten. Es sind Bilder aus den dunklen Zonen des Lebens. Neben Schrecken, Angst und Abscheu finden oft auch Mitgefühl, Humor und Ironie ihren Platz in seinen Werken. Roger Ballen wurde 1950 in New York geboren. Seine Mutter arbeitete für die New Yorker Filiale von Magnum Photos und eröffnete 1968 eine Fotogalerie. 1978 begann er zu fotografieren. Seine vielfach ausgezeichneten Fotografien präsentierte Ballen in zahlreichen Bildbänden und Ausstellungen. Seit 1982 lebt er in Südafrika.

Helge Kirchberger / Christian Steinwender: Grenzen

Der Fotograf Helge Kirchberger hat bei dem Projekt „Grenzen“ in Zusammenarbeit mit dem Grafiker und Künstler Christian Steinwender Bilder von bekannten Persönlichkeiten auf Wolken projiziert und den Augenblick des Auflösens fotografisch festgehalten. Da weder das Verhalten der Wolken noch der Prozess und auch das Ergebnis von den beiden Künstlern nicht kontrolliert werden konnte, hat das Projekt Kirchberger und Steinwender nicht nur an die Grenzen der Fotografie, sondern auch an die eigenen gebracht – entstanden sind beeindruckende Aufnahmen. Christian Steinwender wurde 1965 in Salzburg geboren und ist bekannt für seine beeindruckenden Kunstprojekte und Installationen.

Fred Mortagne: Cruis’n Elements

Fred Mortagne, in der Szene besser bekannt als „French Fred“, ist in der Skateboard-Fotografie eine singuläre Erscheinung. Während sich das Gros der Sportfotografen auf die athletische Leistung und die spektakulärsten Tricks konzentriert, erzeugt Mortagne allein dadurch, dass er fast ausschließlich in Schwarzweiß arbeitet, einen völlig anderen Blickwinkel. Hierbei setzt er die makellos ausgeführten Skateboard-Tricks vor der Kulisse einer dramatisch komponierten architektonischen Linienführung in Szene. Die stürzenden Linien der Architektur verbinden sich mit der Bewegung der Skateboarder mitten im Flug – die Sportler erscheinen als natürliche Bestandteile ihres urbanen Biotops. Fred Mortagne lebt in seiner Geburtsstadt Lyon. 2007 hat er den ersten Red Bull Illume gewonnen und war 2015 als Photographer Of The Year bei den Bright European Skateboard Awards nominiert.

Fred Mortagne: Cruis’n Elements

Fred Mortagne: Cruis’n Elements

Kurt Hutton: Von Straßburg nach London – von Hübschmann zu Hutton

Als Chronist und sensibler Porträtist zählt Kurt Hutton (1893-1960) zu den wichtigsten Pionieren des englischen Bildjournalismus. 1921 eröffnete er mit seiner Frau in Berlin zunächst ein Porträtstudio, arbeitete jedoch zunehmend als Reportage-Fotograf. Mit der Leica fand er für seine Bildgestaltung die nötige Flexibilität und Mobilität. 1949 nahm Hutton die britische Staatsbürgerschaft an. Er arbeitete für die Weekly Illustrated  und gehörte zu den ersten Mitarbeitern der Picture Post. 1949 nahm Hutton die britische Staatsbürgerschaft an. Bis zu seinem Rückzug aus dem Berufsleben 1950 erschienen über 900 Bildserien in der Picture Post. Seit 1951 lebte Hutton in Aldeburgh und wurde dort der fotografische Biograf des Komponisten Benjamin Britten.

JH Engström: Tout Va Bien / Leica Oskar Barnack Award 2015

Die Gewinner-Serie „Tout Va Bien“ des Leica Oskar Barnack Awards 2015 von JH Engström umfasst insgesamt 90 unterschiedliche Motive, darunter Porträts, Landschaften und skurrile Momentaufnahmen in Schwarzweiß und Farbe. Engström sammelt Eindrücke in allen möglichen Stilarten, die mit seinen Emotionen korrespondieren. Dabei löst er sich von einem konkreten Thema und erlaubt dem Betrachter seiner Aufnahmen, eben diese nach eigenem Ermessen zu interpretieren. Engström, 1969 im schwedischen Karlstad geborenen, studierte an der Universität Göteborg Film und Fotografie. Der internationale Durchbruch gelang mit seinem Buch „Trying to Dance“ (2004), das für den Deutsche Börse Photography Prize 2005 nominiert war.

Wiktoria Wojciechowska: Short Flashes / Leica Oskar Barnack Award Newcomer 2015

Es war Taifun-Zeit, als Wiktoria Wojciechowska 2013/2014 über mehrere Monate eine Künstlerresidenz im chinesischen Hangzhou innehatte. Doch das hinderte die junge Fotografin nicht, mit ihrer Kamera durch die Stadt zu streifen und mehrere Monate lang die namenlosen Fahrrad- und Mopedfahrer im Augenblick des Vorüberziehens zu porträtieren, wie sie gegen den Regen ankämpften und ihre knallbunten Regenumhänge im Wind flatterten. Wiktoria Wojciechowska, 1991 in Lublin, Polen, geboren, hat für Short Flashes den Leica Oskar Barnack Award Newcomer 2015 erhalten.

 

Neben diesen  15 Einzelausstellungen durften sich Besucher der Leica Galerie in Halle 1 an allen Messetagen der photokina auf ein abwechslungsreiches Bühnenprogramm freuen. Die Leica Galerie in Halle 1, inklusive der dort ansässigen Kaffeebar, die mit freundlicher Unterstützung von La Marzocco bereitgestellt wurde, war für Besucher an allen Messetagen von 10.00 bis 18.00 Uhr geöffnet.

 

Über Leica Camera

Die Leica Camera AG ist ein international tätiger Premiumhersteller von Kameras und Sportoptik-Produkten. Den Grundstein für den Mythos der Marke Leica haben die Optiken des Traditionsunternehmens gelegt. In Verbindung mit innovativen Technologien sorgen sie bis heute für das bessere Bild in allen Situationen rund um das Sehen und Wahrnehmen. Der Hauptsitz der Leica Camera AG befindet sich im hessischen Wetzlar, der zweite Produktionsstandort in Vila Nova de Famalicão, Portugal. Das Unternehmen hat eigene Vertretungen in Australien, China, England, Frankreich, Italien, Japan, der Schweiz, Singapur, Südkorea und den USA. Neue, innovative Produkte haben die positive Entwicklung des Unternehmens in der jüngeren Vergangenheit vorangetrieben.

Quelle und weitere Infos unter: www.leica.de

Location: Halle 1,  photokina 2016, Köln Messe

Kamera: Panasonic  LUMIX Digitalkamera DMC-TZ61

Datum: 20.  September 2016

Leica auf der photokina 2016

Leica SOFORT ist Fotografie zum Anfassen

Keyvisual photokina 2016Köln: Mit der SOFORT stellte die Leica Camera AG das jüngste Mitglied seiner Kamera-Familie vor. Die vielseitige Sofortbild-Kamera verfügt über ein einzigartiges Design und besondere Features und bietet den schnellen und unkomplizierten Umgang mit Fotografie sowie die Faszination und Einzigartigkeit des unmittelbar und spontan erlebbaren Bildes. Dabei bringt Leica fotografische Expertise sowie Anspruch an Gestaltung, Bedienung und Qualität in die Welt der Sofortbilder im Instax-Format. Die Leica SOFORT ermöglicht mit ihren kreativen Gestaltungsmöglichkeiten die Sofortbildfotografie neu zu entdecken und kleine, haptische Kunstwerke und Erinnerungen zu erschaffen. Sie wurde erstmals während der photokina 2016 der Öffentlichkeit präsentiert.

Einzigartiges Design und mehr Gestaltungsmöglichkeiten

Die Leica SOFORT unterscheidet sich in wesentlichen Punkten von anderen Sofortbildkameras: Ihr unverwechselbares Erscheinungsbild wurde eigens vom Leica Design Team gestaltet und transportiert mit den erhältlichen Farben Orange, Weiß und Mint die Unbeschwertheit der Sofortbildfotografie.

Leica Sofort in der Farbe Orange

Leica Sofort in der Farbe Orange

Leica Sofort in der Farbe Orange

Leica Sofort in der Farbe Orange

Im Automatikbetrieb nutzt die Leica SOFORT das vorhandene Licht so lange wie möglich, ohne den eingebauten Blitz zuzuschalten. Das Ergebnis sind Bilder mit einem authentischen und natürlichen Look.

Neben den Modi Automatik, Party & People, Sport & Action, Macro und Kreativprogrammen für Doppel- und Langzeitbelichtung, bietet die Leica Sofort auch ein Programm für Selbstportraits und einen Selbstauslöser mit zwei verschiedenen Auslösezeiten. Damit beste Ergebnisse erzielt werden, passt die Kamera verschiedene Parameter wie Belichtungszeit und Blende an das jeweils gewählte Programm automatisch an. Das Auslösen des Blitzes kann entweder der Kameraautomatik überlassen oder je nach Intention bewusst aktiviert oder deaktiviert werden. Für eine leichtere Komposition von Selbstportraits bietet die Leica Sofort einen rechteckigen Spiegel auf der Vorderseite.

Leica Sofort in der Farbe Weiß

Leica Sofort in der Farbe Weiß

Leica Sofort in der Farbe Weiß

Leica Sofort in der Farbe Weiß

Die Fokussierungsentfernung der Leica SOFORT lässt sich unabhängig vom gewählten Programm-Modus einstellen. Je nach Standard- oder Ferneinstellung und gewähltem Programm bietet die Kamera dadurch zusätzliche kreative Freiheit beim Fotografieren.

Leica Sofort in der Farbe Mint

Leica Sofort in der Farbe Mint

Leica Sofort in der Farbe Mint

Leica Sofort in der Farbe Mint

Farbenfrohe oder monochrome Aufnahmen

Neben dem Farbfilm, bietet Leica auch einen Monochrom-Film an, für alle, die sich eher in der Schwarzweiß-Welt der Fotografie zu Hause fühlen. Um dem nostalgischen Charakter der Sofortbild-Fotografie gerecht zu werden, sind die Rahmen der „Leica SOFORT“-Bilder in einem warmen Creme-Ton gehalten. Farb- und Monochrom-Filme werden in Packs zu je  zehn Bildern angeboten, zudem ist der Farbfilm auch im Doppelpack mit zwanzig Bildern erhältlich.

Zubehör für Individualisten

Ergänzt wird die Leica SOFORT durch umfangreiches Zubehör sowohl für die Kamera als auch für die Bilder. Für den sicheren und unkomplizierten Transport sind neben Leica SOFORT Straps (Trageriemen) in den Farben Mint, Orange und Schwarzweiß auch stilvolle und schützende Leica SOFORT Taschen in den Farben Braun und Schwarz erhältlich.

Für die Präsentation der Bilder bietet Leica Camera verschiedene farbenfrohe und praktische Optionen: Die Leica SOFORT Postcards werden in Sets zu je drei Stück angeboten. Jede Karte hat ein unterschiedliches Design  und ermöglicht die Integration eines Bildes. Der ringgebundene Leica SOFORT Photo Presenter kann mit Bildern bestückt und als dekoratives Element aufgestellt oder zur Präsentation der Aufnahmen verwendet werden. Um einzigartige Erinnerungen noch einmal Revue passieren zu lassen, steht mit dem Leica SOFORT Photoalbum auch eine klassische Lösung für die Präsentation von Bildern zur Verfügung.

Die Leica SOFORT Storage Boxen, in den Farben Mint/Schwarz, Weiß/Schwarz und Orange/Schwarz, runden das Zubehör ab und bieten eine sichere  Aufbewahrungsmöglichkeit für die Lieblingsbilder. Die Boxen werden in Sets zu je drei Stück angeboten – jedes Set enthält alle drei Farbvarianten.

Unverbindliche Preisempfehlung und Verfügbarkeit:

Leica SOFORT Kamera (Weiß, Orange oder Mint)

Unverbindliche Preisempfehlung: 279 €

Verfügbar ab November 2016

Verbrauchsmaterial (Unverbindliche Preisempfehlung, verfügbar ab November 2016)

Farbfilm (Pack mit 10 Bildern): 11,90 €

Farbfilm (Doppelpack mit 2×10 Bildern): 19,50 €

Monochrom-Film (Pack mit 10 Bildern): 13,90 €

Über Leica Camera

Die Leica Camera AG ist ein international tätiger Premiumhersteller von Kameras und Sportoptik-Produkten. Den Grundstein für den Mythos der Marke Leica haben die Optiken des Traditionsunternehmens gelegt. In Verbindung mit innovativen Technologien sorgen sie bis heute für das bessere Bild in allen Situationen rund um das Sehen und Wahrnehmen. Der Hauptsitz der Leica Camera AG befindet sich im hessischen Wetzlar, der zweite Produktionsstandort in Vila Nova de Famalicão, Portugal. Das Unternehmen hat eigene Vertretungen in Australien, China, England, Frankreich, Italien, Japan, der Schweiz, Singapur, Südkorea und den USA. Neue, innovative Produkte haben die positive Entwicklung des Unternehmens in der jüngeren Vergangenheit vorangetrieben.

Quelle und weitere Infos unter: www.leica.de

Location: Halle 2.1,  photokina 2016, Köln Messe

Kamera: Panasonic  LUMIX Digitalkamera DMC-TZ61

Datum: 20.  September 2016

Panasonic auf der photokina 2016

Keyvisual photokina 2016Köln: Auf der diesjährigen photokina präsentierte Panasonic Deutschland unter seiner Marke LUMIX seine neuen LUMIX Kameras: LUMIX DMC-G81, LUMIX DMC-FZ2000 und LUMIX DMC-LX15. Panasonic zeigte dort in Halle 3.2 neben  LUMIX DSLM und Kompaktkameras auch Panasonic Camcorder für Freizeitfilmer bis Videoprofis. In mehreren Touch & Try-Bereichen konnten die Neuheiten natürlich gleich an Ort und Stelle ausprobiert werden.

Die wetterfeste LUMIX DMC-G81 bringt Schwung in den Markt für Micro-FourThirds der mittleren Preisklasse. Mit viel Liebe zum Detail löst sie die LUMIX G70 als Topmodell in diesem Segment ab. Die LUMIX DMC-LX15 ist eine kompakte Lichtexpertin – klein und flexibel mit rauscharmen Aufnahmen bei ungünstigen Lichtverhältnissen. Und die LUMIX DMC-FZ2000 leistet 4K Video-Arbeit auf Profi-Niveau. Als Nachfolgemodell der LUMIX DMC-FZ1000 lässt die neue Bridgekamera die Herzen anspruchsvoller Fotografen und Videofilmer höher schlagen.

Die neuen Modelle unterstützen natürlich die ganze Bandbreite an 4K-Fotofunktionen.

In mehreren Touch & Try-Bereichen konnten die Neuheiten natürlich gleich an Ort und Stelle ausprobiert werden.

Panasonic kündigte auf der Photokina 2016 mit der LUMIX DMC-GH5 die weltweit erste spiegellose Systemkamera (DSLM) an, die sowohl hochauflösende Videos mit 4K 60p wie auch im naturgetreuem 4:2:2 10-Bit 4K-Modus aufzeichnen kann. Mit dieser Premium-Kamera stellt Panasonic professionellen Fotografen, Videofilmern und Multimedia-Foto/Video-Gestaltern ein neues leistungsstarkes Werkzeug zur Verfügung. Die neue LUMIX DMC-GH5 wird im ersten Halbjahr 2017 auf den Markt kommen. Sie ist das erste Modell mit der neuen 6K Foto-Funktion – einer superschnellen Serienbelichtungsfunktion mit 30 B/s bei 18 Megapixel Auflösung. Damit bietet sie noch bessere Bildqualität und mehr Vergrößerungsspielraum als schon 4K Foto.

LUMIX DMC-LX15 – Der kompakte Lichtriese
Panasonic präsentiert mit der lichtstarken LUMIX DMC-LX15 eine edle Hightech-Kompaktkamera für die Jackentasche. Die kompakte LUMIX DMC-LX15 glänzt besonders bei ungünstigen Lichtverhältnissen. Für möglichst wenig Rauschen sorgt das Zusammenspiel aus dem 1-Zoll-MOS-Sensor mit 20,1-Megapixel-Auflösung und dem neuen lichtstarken 3x-Zoom LEICA DC Vario Summilux 1,4-2,8/ 24-72mm (KB). Das Resultat sind klare, scharfe Aufnahmen mit gleichmäßigem Bokeh. Mit 30 Bildern pro Sekunde erfasst die LUMIX DMC-LX15 alle Bewegungsabläufe. Anschließend einfach bequem das beste Foto vom Höhepunkt der Action aus der Serie auswählen. Zahlreiche Einstelloptionen ermöglichen individuelle Bildideen. Und der klappbare Touchscreen-Monitor sorgt dafür, dass ihr euch dabei völlig frei bewegen könnt.

» Weiterlesen

ZEISS auf der Photokina 2016: Fotografie zum Anfassen

Keyvisual photokina 2016

Köln: Anfassen, Ausprobieren, Fragen stellen: Das Erleben stand im Vordergrund am Stand des Optikunternehmens ZEISS (Halle 2.2, C018) auf der weltgrößten Fotomesse Photokina, die vom 20. bis 25. September 2016 in Köln stattfand. Die Besucher konnten die Kameraobjektive von ZEISS testen – und im Riesenobjektiv spielerisch die faszinierende Welt der Fotografie entdecken.

Ein Riesenobjektiv – und die Nordsee als Testwiese

» Weiterlesen

Olympus auf der photokina 2016

Köln: Olympus präsentierte auf der photokina seine Neuheiten für 2016. Darunter die Kamera, um die es in den letzten Monaten viele Spekulationen gab, das neue Spitzenmodell, die OM-D E-M1 Mark II.

Dazu kam der Olympus FL-900R der erste wetterfeste Blitz für die neue OM-D.

Das  M.ZUIKO Line-up wurde um drei attraktive PRO und Premium Objektive erweitert. Passend dazu hat Olympus  ein neues Service-Programm eingeführt – so zuverlässig und schnell wie die OM-D E-M1 Mark II.

Blogger, Fashionistas und Millenials durften sich auf eine neue, wunderschöne PEN freuen, die mit einer Pro-Ausstattung im Kompaktformat begeistert.

Olympus in Halle 2.2 auf der Photokina 2016

Olympus in Halle 2.2 auf der Photokina 2016

Die neue Olympus OM-D E-M1 Mark II bietet Profis, Enthusiasten und Spezialisten genau, was sie brauchen: eine atemberaubende Geschwindigkeit und Bildqualität. Mehr noch, die E-M1 Mark II übertrifft alle Erwartungen, die Fotografen an eine Systemkamera haben und ermöglicht darüber hinaus maximale Mobilität. Sie ist ein absolutes Spitzenmodell, eins, das selbst in rauen Umgebungen zuverlässig arbeitet. Und damit das immer so bleibt, bietet Olympus zur Einführung der OM-D E-M1 Mark II neue Service-Pakete, speziell für professionelle Ansprüche – immer und überall. Die OM-D E-M1 Mark II wird als Body oder im Kit mit dem M.ZUIKO DIGITAL ED 12-40 mm 1:2.8 PRO erhältlich sein.

Olympus erweitert die M.ZUIKO PRO Serie um zwei neue Spitzenmodelle, das M.ZUIKO DIGITAL ED 25 mm 1:1.2 PRO und das M.ZUIKO DIGITAL ED 12-100 mm 1:4.0 IS PRO. Neu in der Premium Serie ist das M.ZUIKO DIGITAL ED 30 mm 1:3.5 Makro. Das M.ZUIKO DIGITAL ED 25 mm 1:1.2 PRO gibt es ab Oktober 2016 für 1.299,00 Euro bzw. 1.499,00 CHF. Das M.ZUIKO DIGITAL ED 12-100 mm 1:4.0 IS PRO wird ab November für 1.299,00 Euro bzw. 1.499,00 CHF erhältlich sein und das M.ZUIKO DIGITAL ED 30 mm 1:3.5 Makro ist zur photokina 2016 für 299,00 Euro bzw. 399,00 CHF verfügbar.

Der Olympus FL-900R ist die perfekte Ergänzung für die professionellen OM-D und M.ZUIKO PRO Modelle. Er beeindruckt mit einem wetterfesten Gehäuse, der Leitzahl 58 und High-Speed-Serienaufnahmen. Der neue Blitz wird ab Dezember 2016 für 599,00 Euro bzw. 699,00 CHF verfügbar sein.

Parallel zur Einführung der neuen OM-D stellte Olympus ein neues PRO Service Programm vor. Dieses Programm wurde speziell für professionelle Ansprüche konzipiert und ist entsprechend den Bedürfnissen der Fotografen buchbar. Es umfasst 3 Varianten: für alle die kostenfreie Standard Plus Version mit den Vorteilen von MyOlympus. Wer viel im Einsatz ist, braucht perfekte Unterstützung, einen direkten Draht zum Service-Team und meistens auch schnelle Hilfe. Das alles bieten die Varianten Advanced und Elite. Das Olympus PRO Service Programm – so zuverlässig und schnell wie die neue OM-D E-M1 Mark II.

 

OLYMPUS PEN E-PL8 – elegante Linien und perfekte Bildqualität

Ein neuer Star für die OLYMPUS PEN Familie: Die PEN E-PL8 begeistert mit ihrem edlen Design und Social-Media-Skills nicht nur Blogger, Fashionistas und Millennials. Ihre wunderschöne Form und das elegante Leder-Finish machen sie zum perfekten Accessoire für jedes Outfit. Und dabei ist die PEN trotz Metallgehäuse und Wechselobjektiven noch leicht und kompakt genug, um in nahezu jeder Tasche Platz zu finden. Neuste Technologien sorgen dafür, dass sich Fotos und Videos noch einfacher als je zuvor aufnehmen und teilen lassen – und das in einer erstklassigen Bildqualität, die sich deutlich von Smartphone-Aufnahmen abhebt. Ihr nach unten klappbares Touch-LCD bietet Zugriff auf die wichtigsten Bedienelemente, einschließlich Auslöser/Aufnahme, Belichtungsregler, Art Filter und ist ideal für Selfies. Die aufgenommenen Fotos und Videoclips können direkt in der Kamera bearbeitet, mit Musik oder Effekten aufgepeppt und dank WLAN sowie kostenloser OI.Share App in sozialen Netzwerken geteilt werden. Die PEN E-PL8 wird ab Oktober 2016 in Weiß beziehungsweise Schwarz und – dem aktuellen Trend folgend – in Vintage Braun erhältlich sein. Das 326 g leichte Gehäuse gibt es für 449,00 € bzw. 499,00 CHF. Das Kit mit dem M.ZUIKO DIGITAL ED 14-42 mm 1:3.5-5.6 EZ Pancake wird für 599,00 € bzw. 699,00 CHF zu haben sein.

OLYMPUS PEN E-PL8

OLYMPUS PEN E-PL8

Drei Highlights

Mit der Einführung der Fashion Accessoires im vergangenen Dezember wurde Olympus zum weltweit ersten Kamerahersteller für hochwertiges, speziell auf die Bedürfnisse stilbewusster Frauen zugeschnittenes Kamera-Zubehör. Für die neue PEN E-PL8 wurde dieses Zubehörsortiment entsprechend erweitert. Eine wunderschöne Form, perfekt aufeinander abgestimmte Farben sowie das Leder- und Metall-Finish mit geprägtem Olympus Logo machen die E-PL8 selbst zu einem echten Hingucker. In raffiniertem Weiß komplettiert sie Outfits jeder Farbe, während sie in klassischem Schwarz mit silbernen Details pure Eleganz ausstrahlt. Und in Vintage Braun setzt sie einen coolen Akzent. Jede Farbvariante wird mit einem farblich abgestimmten Schultergurt ausgeliefert.

Olympus in Halle 2.2 auf der Photokina 2016

Olympus in Halle 2.2 auf der Photokina 2016

Aktuelle Fashion Accessories für die OLYMPUS PEN finden Sie auf

https://www.olympus.de/site/de/c/cameras/pen_cameras/fashion_accessories_pen/index.html

Ein Design zum Verlieben

Das PEN Design beeindruckt aus jedem Blickwinkel. Der geprägte, gold- oder silberfarbene OLYMPUS PEN Schriftzug auf der Vorderseite erinnert an hochwertige Leder-Accessoires. Die absolute Detailverliebtheit wird auch bei dem farblich abgestimmten Griff und den fein ausgearbeiteten Einstellrädern sichtbar. Das Ergebnis ist ein perfekter Premium-Look, nicht zuletzt, weil der Micro Four Thirds Standard ein so kompaktes Format erlaubt.

Touch-Selfies“

Mit dieser neuen PEN E-PL8 werden Selfies zur Kunst. Hochwertige Wechselobjektive kombiniert mit High-End-Technologien gewährleisten erstklassige Bildqualität. Wird das LCD nach unten geklappt, schaltet die PEN direkt in den Selfie-Modus. Der Zugriff auf die wichtigsten Funktionen, einschließlich E-Porträt, Intervallaufnahmen, Art Filter und Video-Spezialeffekte erfolgt über das Touch-LCD. Ist ein elektronisches Zoom angeschlossen, geht es automatisch in die Weitwinkelstellung. So entstehen spektakuläre, professionell anmutende Selfies beispielsweise mit unscharfem Hintergrund oder witziger Fisheye-Optik. Aufnahmen, die mit einem Smartphone einfach nicht möglich sind.

Videos aufnehmen leicht gemacht

Die Aufnahme und Bearbeitung von Videos macht mit der PEN E-PL8 richtig Spaß. Kurze Videoclips lassen sich direkt in der Kamera zu einem Kurzfilm im Look eines Werbeclips zusammenfügen und mit einem Soundtrack sowie Art Filter Effekten versehen. Darunter der Old-Film-Effekt, der auch aus Videos durch zufälliges Hinzufügen von Rauschen und Kratzern alte Filme macht.

In die Welt via WLAN

Per WLAN und der kostenlosen OI.Share App verbindet sich die neue PEN E-PL8 blitzschnell mit dem Smartphone. Außerdem erlaubt die über das Smartphone gesteuerte Aufnahme Ganzkörper-Selfies, zum Beispiel für das Outfit des Tages. Anschließend können die auf dem Smartphone gespeicherten Fotos und Videos ganz leicht in sozialen Netzwerken geteilt werden.

Objektive und Zubehör

Wie jede PEN ist auch die E-PL8 mit einer ständig wachsenden Anzahl an hochwertigen M.ZUIKO Objektiven sowie den einzigartigen PEN Fashion Accessoires kompatibel.

 

Olympus in Halle 2.2 auf der Photokina 2016

Olympus in Halle 2.2 auf der Photokina 2016

 

Über Olympus Europa SE & Co. KG
Olympus Europa ist die Zentrale für die Region Europa, den Mittleren Osten und Afrika (EMEA) des japanischen Olympus-Konzerns. Als weltweit führender Hersteller optischer und digitaler Präzisionstechnologie entwickelt und vermarktet Olympus innovative Medizintechnik, Digitalkameras sowie Mikroskope und industrielle Inspektionssysteme. Die preisgekrönten Produkte sind unersetzlich in der Diagnose, Prävention und Heilung von Krankheiten, sie unterstützen Forschung und Entwicklung und erfassen die Vielfalt des Lebens in den unterschiedlichsten Facetten. In den Händen der Kunden machen die Hightech-Produkte von Olympus das Leben der Menschen gesünder, sicherer und erfüllter.

Mehr Informationen unter www.olympus-europa.com

Über Olympus Deutschland GmbH

Die Olympus Deutschland GmbH ist mit rund 500 Mitarbeitern die größte europäische Vertriebsorganisation. Die Hamburger Tochter der Olympus Europa SE & CO. KG zeichnet für den Vertrieb der gesamten Produktpalette des Opto-Digital-Spezialisten verantwortlich. Dazu gehören die Bereiche Consumer Products (Kameras und Zubehör, Ferngläser, Audio Recorder und professionelle Sprachaufzeichnungssysteme), Medical Systems (Endoskope, Video- und Imaging-Systeme, elektro-chirurgische Geräte, integrierte Lösungen für Endoskopie und OPs, Endo-Therapie-Instrumente) und Scientific Solutions (Mikroskopiesysteme für die Materialwissenschaft, industrielle Endoskope sowie Röntgen-Analysegeräte und Systeme für zerstörungsfreie Prüfverfahren).

Als weltweit führender Hersteller optischer und digitaler Präzisionstechnologie entwickelt und vermarktet Olympus innovative Medizintechnik, Digitalkameras sowie Lösungen für Wissenschaft und Industrie. Die preisgekrönten Produkte sind unersetzlich in der Diagnose, Prävention und Heilung von Krankheiten, sie unterstützen Forschung und Entwicklung und erfassen die Vielfalt des Lebens in den unterschiedlichsten Facetten. In den Händen der Kunden machen die Hightech-Produkte von Olympus das Leben der Menschen gesünder, sicherer und erfüllter.

Quelle und weitere Informationen unter      www.olympus.de

 

photokina 2016: Bewegt und bewegend

Keyvisual photokina 2016Köln: Zum ersten Mal hat die photokina in diesem Jahr den MOTION PICTURE & MUSIC VIDEO AWARD verliehen. Vor allem Amateure waren aufgerufen, ihre besten Filme und Musikvideos einzureichen. Die Resonanz auf den neuen Award war überwältigend: Knapp 400 Einreichungen aus den Kategorien „Hollywood“, „Seen from the Air“, „Sports/Action“, „Comedy/Fun“, „360 Grad“ und „Music“ hat die Jury gesichtet und daraus die 6 Gewinner der Kategorien ermittelt. Die Qualität der Einreichungen machte die Wahl dabei sehr schwer. Am Samstagabend wurden nun auf der photokina die Preise verliehen.

Den Publikumspreis des MOTION PICTURE AWARDS gewann aus der Kategorie „Hollywood“ der Film „The Writer“ von Patrick Huaysan. Mehr als 1.700 Mal bekam der Beitrag auf YouTube ein „Daumen hoch“.

Auch der Gewinner des MUSIC VIDEO AWARDS wurde von den Zuschauern ausgewählt: Unter allen nominierten Filmen machte Friedrich Lichtenstein das Rennen mit „1.000 Liter“.

Das sind die Gewinner in den weiteren Kategorien des MOTION PICTURE AWARD by photokina 2016:

„360°“ – See the signs!“ – Wie die DDR „Stasi“ politische Gefangene behandelte
(Martin Heller aus Berlin)
„Comedy/Fun“ – Analyse Zwei (Julius Blum aus Dresden)
„Hollywood“ – AUFRUF (Lind Köster aus Dortmund)
„Seen from the air“ – Aerial Showreel 2016 (Janis Klinkenberg aus Freiburg)
„Sports & Action“ – Fireball (Ray Demski aus München)

Die 2016 erstmals verliehenen Auszeichnungen tragen dem Boom des bewegten Bildes Rechnung. Längst sind viele Konsumenten zu Produzenten geworden: So wurden 2015 pro Minute 400 Stunden Videomaterial bei YouTube hochgeladen. (Quelle: Statistisches Bundesamt). Der einfache Zugang zu qualitativ hochwertigen und trotzdem erschwinglichen Kameras und Schnittprogrammen macht es für Amateure wie Profis einfach, Videos aufzunehmen und in ansprechender Form zu präsentieren.

Alle Filme, Gewinner wie Nominierte, können hier eingesehen werden:

MUSIC VIDEO AWARD
http://www.photokina.de/photokina/Fuer-Alle/Events-Action-Veranstaltungen/photokina-motion/MUSIC-VIDEO-AWARD-by-photokina/

MOTION PICTURE AWARD
http://www.photokina.de/photokina/Fuer-Alle/Events-Action-Veranstaltungen/photokina-motion/MOTION-PICTURE-AWARD-by-photokina/

Über photokina

photokina 2016 Logophotokina ist die internationale Leitmesse für die gesamte Foto-/Video- und Imagingbranche. Sie ist die einzige Veranstaltung, die übergreifend sämtliche Bildmedien, Imaging Technologien und Märkte abbildet – für Consumer und Professionals gleichermaßen.

Koelnmesse GmbH
Die Koelnmesse führt seit 90 Jahren Menschen und Märkte zusammen. 1924 startete die Erfolgsgeschichte der Kölner Messen mit der Eröffnung der ersten Veranstaltung auf dem Köln-Deutzer Gelände. Im Wirtschaftswunder der Nachkriegszeit stieg die “Rheinische Messe” zum Welthandelsplatz auf. Heute verfügt die Koelnmesse über das fünftgrößte Messegelände der Welt und organisiert rund 75 Messen in Köln und weltweit. Im Jubiläumsjahr 2014 trug die Koelnmesse ihre Geschichte mit zahlreichen Aktionen, mit Publikationen und Ausstellungen in die Öffentlichkeit.

Quelle und weitere Informationen über die photokina finden Sie unter www.photokina.de.

1 2 3