SMART Safety für Smart Factory

Hannover Messe 2016Hannover. Das Thema Industrie 4.0 entwickelt sich von der Vision zur Realität, Automation und IT wachsen immer stärker zusammen.

Auf der HANNOVER MESSE 2018 stellte die BERNSTEIN AG in Halle 9, Stand G76 den berührungslosen SMART Safety Sensor SRF vor, der diesen Prozess in Betrieben weiter vorantreibt und die Umsetzung einer sicheren Smart Factory unterstützt.

Der SRF, Abkürzung für „Safety RFID“, überwacht beweglich trennende Schutzeinrichtungen wie zum Beispiel Klappen, Türen oder Schutzgitter. Dieser besonders kleine Sensor bewahrt Mitarbeiter vor Verletzungen, indem er Maschinen und Anlagen abschaltet oder erst gar nicht in Betrieb nimmt, solange die trennende Schutzeinrichtung nicht ordnungsgemäß geschlossen ist. Seinen besonderen Fokus hat BERNSTEIN bei dieser Neuentwicklung auf das zum Sensor zugehörige Diagnosesystem gelegt: Es liest eine Vielzahl an Daten aus und macht sie zentral und flexibel im Sinne einer intelligenten Produktion verfügbar. „Ein solches Verfahren ist bislang einzigartig am Markt“, erläuterte Marcus Scholz, Produktmanager der BERNSTEIN AG.

BERNSTEIN AG auf der HANNOVER MESSE 2018 in Halle 9, Stand G76

Die Diagnosedaten werden beispielsweise über I/O Link in die Maschinensteuerung eingelesen oder alternativ per NFC Technologie auf dem Smartphone angezeigt. Für jeden Sensor können auf diesem Weg 20 unterschiedliche Diagnoseinformationen abgerufen und zur Verfügung gestellt werden – auch dann, wenn diese in Reihe geschaltet sind. „Die gesammelten Daten ermöglichen mühelos und kostensparend eine vorausschauende Wartung (predictive maintenance) durch frühzeitige Fehlererkennung und können damit einen unter Umständen kostspieligen Stillstand von Anlagen vermeiden“, hebt Marcus Scholz die besondere Eigenschaft hervor. Sollte es einmal zu einem Verlust der Spannungsversorgung kommen, unterstützt ein Fehlerspeicher via NFC die Fehlersuche. Eine Notlaufeigenschaft bietet darüber hinaus im Falle einer Fehlererkennung an einem Sicherheitsausgang, die Möglichkeit, die Maschine kontrolliert herunterzufahren, bevor die Notabschaltung erfolgt. So bleibt eine Beschädigung an Werkzeugen oder Werkstücken aus.

Smart Safety Sensor SRF – Sicherheitssensor für Industrie 4.0

Eine mögliche Reihenschaltung des Sensorsystems erfolgt mit Hilfe eines 4-adrigen ungeschirmten Standardkabels. So werden unnötige Kosten für weiteres Zubehör vermieden. Gemäß ISO 14119 handelt es sich bei dem SRF um eine Verriegelungseinrichtung der Bauart 4.

Der berührungslose SMART Safety Sensor SRF unterstützt die Umsetzung einer sicheren Smart Factory. Der SRF (Safety RFID) überwacht beweglich trennende Schutzeinrichtungen, beispielsweise Klappen, Türen oder Schutzgitter. Dieser besonders kleine Sensor bewahrt Mitarbeiter vor Verletzungen, indem er Maschinen und Anlagen abschaltet oder erst gar nicht in Betrieb nimmt, solange die trennende Schutzeinrichtung nicht ordnungsgemäß geschlossen ist. Seinen besonderen Fokus hat BERNSTEIN bei dieser Neuentwicklung auf das zum Sensor zugehörige Diagnosesystem gelegt: Es liest eine Vielzahl an Daten aus und macht sie zentral und flexibel im Sinne einer intelligenten Produktion verfügbar. Die Diagnosedaten werden beispielsweise über IO-Link in die Maschinensteuerung eingelesen oder alternativ per NFC Technologie auf dem Smartphone angezeigt.

Besonders geeignet ist der neue smarte Sensor SRF der BERNSTEIN AG überall dort, wo Sicherheitsschalter (Bauart 2) oder -sensoren (Bauart 4) für die Maschinensicherheit eingesetzt werden. So ist der SRF besonders für Einsätze in Verpackungsmaschinen und -anlagen, Holzbearbeitungsmaschinen, Dreh- und Fräsmaschinen, Lebensmittelmaschinen oder Spritzgussmaschinen geeignet, um nur einige Beispiele zu nennen.

Weitere Informationen unter  https://www.bernstein.eu/

Über BERNSTEIN AG

Die BERNSTEIN AG ist ein weltweit führender Entwickler und Hersteller von Schaltern, Sensoren, Gehäusen und Tragarmsystemen sowie weiteren Komponenten für industrielle Anwendungen. Langjährige Erfahrung und Kompetenz in der Mechanik und Elektronik sowie ein umfassendes Produktspektrum gewährleisten effiziente Systemlösungen für den Anlagen- und Maschinenbau, Aufzugsbau, Automobilproduktionstechnik, Landtechnik, Flurfördertechnik, Automatisierungstechnik, Holzbearbeitung, Energietechnik, Medizintechnik, AS-Interface und ATEX. Das Familienunternehmen mit Hauptsitz in Porta Westfalica wurde im Jahr 1947 gegründet und beschäftigt heute mehr als 500 Mitarbeiter/innen in 10 Ländern.

Kontaktdaten:

Bernstein AG

Hans-Bernstein-Str. 1
32457 Porta Westfalica
Deutschland

E-Mail: info[at]de.bernstein.eu

Telefon: +49 571 793 0
Fax: +49 571 793 555

Quelle und weitere Informationen auf der  Unternehmenswebsite

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

(Spamcheck Enabled)