fotoblog.solarstrombauer.de

EVUM Motors auf der AGRITECHNICA 2019 in Hannover

Elektromobilität für die Landwirtschaft

Hannover. Elektromobilität liegt zunehmend auch in land- und forstwirtschaftlichen Betrieben im Trend. Doch bevor sich elektrisch angetriebene Traktoren auf breiter Front durchsetzen, werden sich kleinere Transporter ihren Markt erobern – wie das aCar, das EVUM Motors vom 10. bis 16. November am Stand C13 in Halle 21 auf der AGRITECHNICA in Hannover präsentierte.

Schon heute sind Elektrotransporter, wie das EVUM aCar, in ihren Gesamtkosten um bis zu 30 Prozent kostengünstiger als gleichartige Fahrzeuge mit Verbrennungsmotor. „Dieser Kostenvorteil verstärkt sich noch einmal, wenn Strom aus der eigenen Solar- oder Biogasanlage genutzt werden kann“, sagt Martin Šoltés, Geschäftsführer und Mitgründer der EVUM Motors GmbH.

Das aCar verfügt über einen vollelektrischen Allradantrieb. Bei einem Leergewicht von 1100 kg kann es eine Nutzlast von bis zu 1000 kg befördern. Das modulare Batteriekonzept erlaubt Reichweiten von bis zu 200 km. Die Höchstgeschwindigkeit liegt bei 70 km/h. Die robusten Elektromotoren und die 48 Volt-Technologie sorgen für geringe Wartungskosten.

„Mit seinem Allradantrieb kann das aCar in Land- und Forstwirtschaft auch abseits befestigter Straßen fahren“, betont sagt Sascha Koberstaedt, ebenfalls Geschäftsführer und Mitgründer der EVUM Motors GmbH. „Da es emissionsfrei fährt, kann es aber auch problemlos in geschlossenen Räumen eingesetzt werden, beispielsweise in Gewächshäusern oder Lagerhallen.“

EVUM Motors auf der AGRITECHNICA 2019 in Hannover in Halle 21, Stand C13

Der vielseitige Helfer

Dank seines modularen Aufbaus ist das robuste und wendige aCar für unterschiedlichste Arbeitsaufgaben die wirtschaftlichste und umweltfreundlichste Lösung. Zubehör wie Anhängekupplung, Seilwinde oder Anbauoptionen wie das Kommunaldreieck erweitern die Palette der Einsatzmöglichkeiten, beispielsweise Schneeräumen im Winter.

Das aCar ist in der Fahrzeugklasse N1 zugelassen. „Für Fahrzeuge dieser Klasse reicht der normale PKW-Führerschein“, sagt Sascha Koberstaedt. „Für diese Fahrzeugklasse gelten darüber hinaus die Kaufprämien des Förderprogramms Elektromobilität der Bundesregierung und ab 2020 auch die angekündigten Sonderabschreibungen für Gewerbekunden in Höhe von 50 Prozent.“

Transporter mit Allrad-Elektroantrieb: Auf der AGRITECHNICA 2019 zeigte EVUM Motors sein neues aCar

Serienstart 2020

Mit dem aktuellen Modell ist das EVUM aCar nun vollends ein vielseitiges Arbeitspferd für unterschiedlichste Aufgaben geworden – nicht nur für die ökologische Landwirtschaft, sondern auch für konventionelle Betriebe, für Weinbau, Obstbau, Forstwirtschaft, die Betreuung großer Grundstücke, Parks, Gärtnereien, aber auch für Gewerbe und Industrie, im kommunalen Einsatz sowie für anspruchsvolle Freizeitanwendungen.

Derzeit baut die EVUM Motors GmbH im niederbayerischen Bayerbach bei Ergoldsbach bereits die Produktion des aCar auf. Der Beginn der Serienproduktion ist für Anfang 2020 geplant. Über die EVUM-Homepage sind Bestellungen jetzt schon möglich.

Konzentration auf das Wesentliche. Das neue aCar von EVUM Motors. Mit Allrad- und Elektroantrieb ist das aCar der vielseitige Helfer für Landwirtschaft, Gewerbe und Industrie, im kommunalen Einsatz und für anspruchsvolle Freizeitanwendungen. Modular aufgebaut und vielseitig einsetzbar, ist das robuste und wendige aCar die wirtschaftlichste und umweltfreundlichste Lösung für die unterschiedlichsten Arbeitsaufgaben.

Fernziel globaler Einsatz

Ursprünglich konzipierten Koberstaedt und Šoltés das aCar als robustes Allzweckfahrzeug für Entwicklungs- und Schwellenländer. Zugrunde liegen umfangreiche wissenschaftliche Untersuchungen und Einsatztests in Europa und Afrika. Auf diese Forschungsarbeiten geht auch die enge Kooperation mit der UNIDO zurück, der Organisation der Vereinten Nationen für industrielle Entwicklung, auf deren Stand das aCar steht.

„Der zukünftige Käufer in Europa profitiert von dieser Forschung vor allem im Hinblick auf Robustheit und schnörkelloses Design,“ sagt Martin Šoltés. „Der wartungsarme Elektroantrieb und die Konzentration auf das Wesentliche machen das EVUM aCar nicht nur nachhaltig, sondern auch unschlagbar wirtschaftlich.“

Die Produktion in Niederbayern ist dementsprechend nur der erste Schritt. Mit dem dort gewonnen Knowhow wollen die Gründer in Zukunft lokale Produktionsstätten in den Zielmärkten aufbauen. „Unser Ziel ist es, kundennah kleine Produktionseinheiten zu haben, um schon bei der Produktion möglichst nachhaltig zu sein,“ sagt Martin Šoltés. „Im Rahmen dieser Expansion bestehen dann auch wieder Einstiegsmöglichkeiten für weitere Investoren und Partner.“

 

Über EVUM Motors

EVUM Motors hat sich als junges und innovatives Unternehmen das Ziel gesetzt, nachhaltige Mobilitätskonzepte für jedermann weltweit anzubieten.

EVUM Motors steht für eine neue Art des Nutzfahrzeugs: Mit Allrad- und Elektroantrieb vereint das aCar Ökonomie und Ökologie. Mit seinem modularen Konzept ist es der unentbehrliche Helfer in Landwirtschaft, Gewerbe und Industrie, im kommunalen Einsatz und für anspruchsvolle Freizeitanwendungen. Ursprünglich als Allzweckfahrzeug für Entwicklungs- und Schwellenländer konzipiert, ist das robuste und wendige aCar auch hierzulande die wirtschaftlichste und umweltfreundlichste Lösung für vielfältigste Aufgaben. One for all.

Evum Motors ist das Spin-off eines visionären Forschungsprojekts der Technischen Universität München, welches die Ergebnisse des Forschungsprojektes aCar mobility  industrialisiert.

Quelle und weitere Informationen über Evum Motors sind auch im Internet unter   https://evum-motors.com/    verfügbar.

 

AGRITECHNICA – The World’s No. 1

Die Messe AGRITECHNICA in Hannover ist die internationale DLG-Fachausstellung für Landtechnik. Aussteller aus aller Welt präsentieren auf der AGRITECHNICA Messe Hannover die Neuheiten für die gesamte Agrarbranche. Mit ihrem Angebot an führender Technik und neuen Entwicklungen ist die Messe ein einzigartiges Informationsforum für alle Problemlösungen der Landwirtschaft und Agrartechnik. Die AGRITECHNICA Hannover ist der weltweite Meeting-Point der Landtechnikbranche, auf dem Innovationen präsentiert, Trends gesetzt und Visionen diskutiert werden. Die SYSTEMS & COMPONENTS ist die Spezialmesse unter dem Dach der AGRITECHNICA. Sie bietet eine internationale Plattform zur Präsentation von Systemen und Komponenten für die Landtechnikindustrie und verwandte Industriezweige.

Die erste Agritechnica wurde 1985 auf der Frankfurter Messe veranstaltet. Seit 1995 findet sie alle zwei Jahre im November im Wechsel mit der EuroTier auf dem Messegelände Hannover statt.

Die ersten beiden Messetage (Sonntag und Montag) sind die „Exklusivtage“ der Agritechnica. Diese sind in erster Linie für Besucher aus dem Landmaschinenhandel, Investoren aus dem Agribusiness und für die Fachpresse gedacht und haben daher einen höheren Eintrittspreis. DLG-Mitglieder haben ab dem 2. Exklusivtag an zwei Tagen freien Eintritt. „Global Farming – Local Responsibility“ – unter diesem Leitthema steht die nächste Agritechnica 2019, die vom 10. bis 16. November 2019 auf dem Messegelände in Hannover stattfindet.
An 7 Tagen ist die AGRITECHNICA Bühne für 2.800 Aussteller und bietet in 23 Hallen einen faszinierenden Blick in die Zukunft der Pflanzenproduktion.

Weitere Informationen über die Agritechnica 2019 sind auch im Internet unter www.agritechnica.com verfügbar.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

(Spamcheck Enabled)